Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Seiltänzerin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 249
Registriert: 13.10.2019, 20:56

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Seiltänzerin »

Mit einer Handpumpe auf Anhieb 30 ml finde ich ordentlich. Ich hatte damit eher 3ml. Damit wirst du wohl ankurbeln können, wenn du dran bleibst. Mit den elektrischen Pumpen eines namhaften Herstellers bin ich deutlich besser klargekommen
:konfetti
mit dem Großen (*2015) und dem Kleinen(*04/2019)

Polli
gut eingelebt
Beiträge: 24
Registriert: 15.08.2020, 11:18

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Polli »

Hi!

Okay. Vielen Dank. Dann bleib ich dran. Ich hoffe, ich kann es tatsächlich wieder steigern. Ich lag sonst bei knapp 80 ml.

Lieben Gruß

Polli

Esperanza
gehört zum Inventar
Beiträge: 495
Registriert: 19.07.2017, 20:35
Wohnort: Thüringen

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Esperanza »

Ich suche in aller Kürze ein paar Tipps zum korrekten Anlegen, Insbesondere auch nachts.
Mein Sohn ist natürlich erst ein paar Tage alt, er muss noch üben, aber irgendwie hat er ne komische Technik anzudocken, was mir natürlich dann auch weh tut. Normalerweise versuche ich darauf zu achten, dass sein Mund schön weit geöffnet ist und ich helfe ihm dann ein bisschen, indem ich ihn beherzt an die Brust drücke. So hat es damals mit meiner Tochter gut funktioniert und an der rechten Brust geht das dieses Mal auch. An der linken will er das leider nicht so richtig. Entweder ist der Mund schon wieder halb zu oder er dreht das Köpfchen nicht mit nach oben. BW auf Höhe der Nase hab ich schon probiert, macht er aber nicht mit. Meist stillen wir leicht aufrecht, Bauch an Bauch und ich nach hinten gelehnt, falls das noch eine Rolle spielt. Nachts würde ich gern im liegen, aber ohne Technik ein Ding der Unmöglichkeit, Meine BW sind mir dafür zu wichtig 🙈

Danke im voraus für eure Tipps!
unterwegs mit kleinem Mädchen 03/17 und Babyjungen 09/20

Biete Unterschlupf für Nähmaschinen: Juki DX2000, Babylock Enlighten, Janome CoverPro 2000, Janome MC 500E

Benutzeravatar
Skyara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 3
Registriert: 03.09.2020, 21:32

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Skyara »

Skyara hat geschrieben:
11.09.2020, 09:14
Meine Löwin und ich stillen nun schon seit einiger Zeit nur noch Laid Back oder ganz Flach liegend aber ebenfalls auf mir draufliegend, nur immer ihr Köpfchen angelehnt an meinen Arm, ihr Köpfchen kann sie mit ihren 14 Wochen aber schon sehr gut selbst heben, anlehnen ist aber natürlich bequemer :lol: . Habe meistens einen starken MSR und viel Milch. Wenn sie neben mir liegt oder sonst irgendwie auf der Seite liegend gestillt wird, dann sabbert sie einen grossen Teil der Milch wieder raus, oder er läuft ihr sogar zur Nase raus.
Momentan funktioniert das laid back noch super, habe aber bedenken wenn sie schwerer wird... Mache ich evtl. Was falsch beim anlegen, wenn sie auf der Seite liegt? Soll ich hier mal drauf schauen lassen?
TuB hat geschrieben:
11.09.2020, 10:02
Ich stille auch lieber Laid-Back als auf der Seite. Mittlerweile liege ich dabei komplett flach auf dem Rücken und das Baby wiegt über 10kg und rollt sich alleine von mir runter, wenn es fertig ist. Ich habe viel Milch und einen starken Milchspendereflex und auf der Seite liegend haben sich beide Kinder häufig verschluckt. Klassisches im Liegen Stillen funktioniert bei mir eigentlich nur, wenn er beim Runterrollen nochmal wach wird und sich kurz wieder in den Schlaf zurücknuckelt. Wenn es für euch beide bequem ist, kannst du das ja erstmal beibehalten und dann angehen, falls es zu einem Problem wird.
Safran hat geschrieben:
11.09.2020, 16:49
Ohhhh das hatten wir auch. Ich hatte sehr viel Milch und es lief ihm in Strömen aus der Nase, wenn wir im Liegen gestillt haben. Sowohl KA als auch Hebamme sahen da gar kein Problem, solange es ihn nicht stört. Ich habe eine Mulli unter den Kopf gelegt um a) die Sauerei zu mindern und b) weil es dann etwas weniger aus der Nase lief. Irgendwann hat das von alleine aufgehört.
Krachbum hat geschrieben:
11.09.2020, 13:11
Bei Peanut ist das anfangs auch ein paar mal passiert, dass die Nase mit genießen durfte;) beim im Liegen stillen. Aber auch das "verwächst" sich.
Wie Krachbum kann ich auch empfehlen ein Mulltuch oder anderes dünnes Tuch unter den Bereich, wo das Köpfchen des Babys liegt zu legen. Dann fließt die Milch weniger leicht in die Nase/ die Nase hoch.

:lol: :!: Danke TuB! Schön zu hören das es bei anderen auch ging! Ja momentan geht das schon noch! Dann werde ich mal schauen wie sich das weiter entwickelt! Vieleicht lege ich mich auch flach auf den Rücken und lasse die Kleine(sobald sie soweit ist), neben mich, mit den Knieen auf der Matratze abgestüzt, an meinen Brustkorb/Bauch gelehnt trinken. Das meinte zumindest mein Mann und ich fand die Idee gar nicht dumm...

Danke auch an Safran und Krachbum. Leider klappt das mit dem Tuch drunter nur für das auffangen vom Sabber! Aber es ergeht meiner Löwin wie bei TuB, das sie sich auch ständig verschluckt!

Ich lasse es also einfach mal so weiter laufen!
LG Skyara
:knutsch
Mit meiner kleinen quitschfidelen Löwin seit Juni 2020 am kämpfen :2:
Und da Papa fleißig mithilft ist es nur halb so anstrengend :wink: !

Ein Hoch auf die tollen Papas dieser Welt, die nicht nur ihre Kinder lieben sondern auch die Verantwortung für alles drum herum mit übernehmen! :9:

Benutzeravatar
sanilii
Profi-SuTler
Beiträge: 3406
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von sanilii »

Esperanza hat geschrieben:
15.09.2020, 04:53
Ich suche in aller Kürze ein paar Tipps zum korrekten Anlegen, Insbesondere auch nachts.
Mein Sohn ist natürlich erst ein paar Tage alt, er muss noch üben, aber irgendwie hat er ne komische Technik anzudocken, was mir natürlich dann auch weh tut. Normalerweise versuche ich darauf zu achten, dass sein Mund schön weit geöffnet ist und ich helfe ihm dann ein bisschen, indem ich ihn beherzt an die Brust drücke. So hat es damals mit meiner Tochter gut funktioniert und an der rechten Brust geht das dieses Mal auch. An der linken will er das leider nicht so richtig. Entweder ist der Mund schon wieder halb zu oder er dreht das Köpfchen nicht mit nach oben. BW auf Höhe der Nase hab ich schon probiert, macht er aber nicht mit. Meist stillen wir leicht aufrecht, Bauch an Bauch und ich nach hinten gelehnt, falls das noch eine Rolle spielt. Nachts würde ich gern im liegen, aber ohne Technik ein Ding der Unmöglichkeit, Meine BW sind mir dafür zu wichtig 🙈

Danke im voraus für eure Tipps!
Wenn nur eine Seite nicht so richtig will, evtl mal nach Blockaden scahuen lassen?
Sonja mit Bärchen *4/17 und hartnäckigem Fussel vET 9/20

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17620
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Teazer »

Esperanza hat geschrieben:
15.09.2020, 04:53
Ich suche in aller Kürze ein paar Tipps zum korrekten Anlegen
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt. Du findest über die Suche einiges zum Thema "asymmetrisches Anlegen", "intuitives Stillen" und "zurückgelehntes Stillen. Die Linksammlung Stillwissen hilft Dir sicher auch weiter.

Wenn Du mehr Hilfe brauchst, eröffne einen eigenen Thread. :)
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Freshi
gehört zum Inventar
Beiträge: 459
Registriert: 29.10.2018, 19:55

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Freshi »

Wahrscheinlich eine eher ungewöhnliche Frage aber wie lange darf bei einem völlig unauffällig zunehmendem Baby die nächtliche Stillpause so sein? :lol:
Manchmal ist das größte Glück ganz klein... (05/18)&(06/20)

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17620
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Teazer »

Freshi hat geschrieben:
15.09.2020, 19:20
Wahrscheinlich eine eher ungewöhnliche Frage aber wie lange darf bei einem völlig unauffällig zunehmendem Baby die nächtliche Stillpause so sein? :lol:
So lange bis das Baby oder die Mama wieder Bedarf hat.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Reh
Profi-SuTler
Beiträge: 3925
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Reh »

Ich wecke (bzw lege mein Baby schlafend an), wenn meine Brüste zu sehr spannen (und ich davon aufwache). Stillen nach Bedarf meint auch den Bedarf der Mama, wird hier ja ganz oft gesagt.

Um welche Zeit geht es denn bei euch?

Ah, Teazer hat schon geantwortet. Neugierig bin ich aber trotzdem ;)
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
Rehkitz Chilli 07/20

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Freshi
gehört zum Inventar
Beiträge: 459
Registriert: 29.10.2018, 19:55

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Freshi »

Also fünf, sechs Stunden können das schon mal werden bei uns. Eigentlich unvorstellbar für mich gewesen nachdem der Bub bestimmt 8 Monate lang im 90-Minuten Takt gestillt hat.🙈
Meine Brüste verkraften das inzwischen eigentlich meistens recht gut. Und schlafend anlegen wenn sie keinen Hunger hat lässt sich die Maus einfach überhaupt nicht...
Manchmal ist das größte Glück ganz klein... (05/18)&(06/20)

Antworten