Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26885
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Mondenkind »

salila hat geschrieben:
28.07.2020, 19:07
Mondenkind hat geschrieben:
28.07.2020, 09:11
Meist stillen die Kinder nach so einer Pause ganz normal weiter. Wenn sie sich dadurch abstillen, waren sie auch schon soweit. Probier es einfach aus, es sei denn, Du möchtest selber abstillen.
Ich mag gerne weiter stillen aktuell. Ich werde es testen ob es klappt.
Für die Brust ist es ja nicht schlimm, wennsie mal nicht abgetankt wird, oder?
Du kannst ja ein wenig von Hand entleeren während deiner Abwesenheit.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

salila
hat viel zu erzählen
Beiträge: 235
Registriert: 01.03.2015, 16:27

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von salila »

Mach ich, Mondenkind.
Danke für die Antworten!
Seit 11/2014 ist unser kleiner Racker am Start!
Seit 07/2018 ist unser neues Wunder dabei!

hope1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 181
Registriert: 02.04.2019, 10:08

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von hope1 »

Meine rechte Brust sticht seit zwei Tagen und ich habe wieder mehr Vasospasmus.
Die Kleine zahnt und beißt bzw. kneift dabei auch stark und will dauernuckeln.

Kann das Stechen vom Vasospasmus und der Verspannung vom ewigen seitlich liegen kommen oder könnte es Milchgangsoor sein?

Die Brustwarze sieht auch leicht verändert aus und glänzt wie Perlmutt.
Zuckermaus 11/18

Vincia
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 118
Registriert: 17.02.2020, 15:37

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Vincia »

Wie Milch ins Kind bei Abwesenheit?

Mein 7 Monate alter Knirps stillt noch fast ausschließlich und isst Beikost in mikroskopischen Mengen. Da ich seit einer Weile wieder ein paar Stunden die Woche arbeite, bekommt er abgepumpte Muttermilch in der Flasche und Beikost angeboten vom Papa. Das Trinken aus der Flasche lief schon immer eher so semi-gut, er hat oft gewartet bis er richtig Hunger hatte. Jetzt macht er das aber arg extrem seit 1 Woche und "fastet" quasi, bis Mama wieder da ist und er sich am Original volltanken kann. Wasser oder Milch aus dem Becher läuft auch nicht besser. Jetzt machen wir uns bei den Temperaturen und Abwesenheiten von 5-6 Stunden von mir aber schon Sorgen, wenn er in den 6 Stunden nur 50 ml Milch trinkt und 2 Löffel Brei oder Gurke etc. nimmt. Entsprechend trocken sind auch die Windeln.

Was kann ich denn verändern, damit er mehr trinkt?
Mama von Fröschlein *12/2019

delfinstern
Power-SuTler
Beiträge: 6721
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von delfinstern »

Abwarten..... Und immer wieder anbieten. Meiner trinkt/isst momentan in 7h auch nicht unbedingt viel. Das hat sich zwischen 9 monaten und jetzt 1,5 nicht wirklich geändert.... Momentan kannst du noch Eis anbieten, vllt mag er das (obstmus eibfrueren oder Mumi oder wasser.....).
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1727
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Leominor »

Ich denke auch, da kannst du nicht viel machen. Anbieten ist halt wichtig, auch wenn er es dann nicht nimmt. Ein paar Ideen habe ich trotzdem:

Was bei unserer Großen noch funktionieren würde, ist, verschiedene Trinkgefäße anbieten. Wenn wir bei Freunden zu Besuch sind, trinkt sie manchmal richtig viel, weil sie die Flaschen ihres Freundes so toll findet. Die eigenen findet sie langweilig... Allerdings ist bei ihr jetzt Saugverwirrung kein Thema mehr.

Ich schätze Strohhalm wird mit 7 Monaten noch nicht gehen. Der ist hier auch immer der Renner.

Oder in die Badewanne setzen und mit Bechern spielen lassen. Daraus wird hier auch gerne getrunken. Oder nasse Waschlappen aussaugen lassen.

Darf euer Kind den Becher selber halten? Unser Kleiner fand den DoidyCup total super und hat neulich etwas Wasser daraus getrunken (und über sich drüber geschüttet 😉). Er hatte sichtlich Spaß daran und es ist definitiv was in‘s Kind gewandert.

Zum Stillen vorbeibringen geht nicht, oder?

Ansonsten, versucht entspannt zu bleiben. Ich weiß leichter gesagt als getan. Aber ich bin sicher, kein gesundes Kind wird absichtlich verhungern oder verdursten. Weiter anbieten und das Kind entscheiden lassen.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Benutzeravatar
Dorkas
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1683
Registriert: 19.02.2017, 17:51
Wohnort: Hessische Pampa

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Dorkas »

Bei mir wurde ein recht starker Vitamin D-Mangel festgestellt (<12 ng/ml). Meine Hausärztin hat mir Colecalciferol Tabletten verschrieben, ich soll einen Monat lang 2x die Woche eine 20.000er nehmen, danach einen Monat lang 1x die Woche. Also umgerechnet erstmal ca. 5.700 täglich, dann 2.800 täglich.
Im Beipackzettel steht, dass eine Anwendung für Stillende nicht empfohlen wird, in Embryotox finde ich nichts dazu.
Kann mir jemand dazu bitte etwas sagen?
Dorkas mit Spätzchen (11/2016) an der Hand und Mausi (09/2019) vorm Bauch.

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1198
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von ShinyCheetah »

Dorkas hat geschrieben:
30.07.2020, 15:22
Bei mir wurde ein recht starker Vitamin D-Mangel festgestellt (<12 ng/ml). Meine Hausärztin hat mir Colecalciferol Tabletten verschrieben, ich soll einen Monat lang 2x die Woche eine 20.000er nehmen, danach einen Monat lang 1x die Woche. Also umgerechnet erstmal ca. 5.700 täglich, dann 2.800 täglich.
Im Beipackzettel steht, dass eine Anwendung für Stillende nicht empfohlen wird, in Embryotox finde ich nichts dazu.
Kann mir jemand dazu bitte etwas sagen?
Es gab mal eine Studie, bei der getestet wurde, ob man eventuell auf Vit D Gabe beim Baby verzichten kann, wenn die stillende Mutter hoch dosiertes Vit D nimmt (so wie du jetzt). Es kam tatsächlich einiges in der MuMi an. Ich hoffe, ich komm heute Abend dazu, die Publikation rauszusuchen.

Wie alt ist denn dein Kind? Vielleicht macht es Sinn, während du so hoch dosiert supplementierst, keine Vigantoletten/Fluoretten noch zusätzlich zu geben. Hast du einen stillfreundlichen Kinderarzt, der dich da beraten könnte?
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1198
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von ShinyCheetah »

9/19, seh ich gerade. Wie viel seid ihr denn draußen? Bekommt dein Kind Vit D Tabletten? (Das würde ja der Empfehlung entsprechen)
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
Dorkas
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1683
Registriert: 19.02.2017, 17:51
Wohnort: Hessische Pampa

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Dorkas »

Ja, sie bekommt diese normalen Vigantoletten. Draußen sind wir relativ viel. Ich muss morgen eh bei KiA anrufen, dann frage ich ihn mal. Danke schonmal!
Hat ein Stillmod evtl. noch Einwände/Bedenken?
Dorkas mit Spätzchen (11/2016) an der Hand und Mausi (09/2019) vorm Bauch.

Antworten