Pumpstillen bei Frühchen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 874
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von ShinyCheetah » 01.12.2019, 21:30

Dass dein Mann nicht viel unterstützen kann, hast du ja schon öfter geschrieben. Aber er muss doch auch mal Urlaub haben?

Wenn du es schaffst, deine Maus (tagsüber) an die Wiegeposition und/oder stillen im Liegen zu gewöhnen, hast du nachts auf einmal mehr Möglichkeiten. Du könntest dich wie immer dann nachts im Schneidersitz hinsetzen, anlegen, warten, bis dein Baby im Prinzip wieder schläft und dich dann mit ihr an der Brust ins Liegen gleiten lassen, so dass sie quer auf dir liegt.Oder natürlich noch besser direkt im Liegen stillen.

Wenn das alles nicht funktioniert und du gezwungen bist nachts weiter in Footballhaltung zu stillen und dich absolut niemand unterstützen kann, würde ich an deiner Stelle etwas ändern. Du musst auch an dich denken. Ich persönlich würde das Stillen nachts dann einschränken, also nach Rhythmus stillen. Z. B. alle 3h (oder alle 2h) für maximal 30 min. Und dazwischen dein Baby anders beruhigen oder eben begleiten, wenn es unglücklich ist. Das scheint bei vielen Babys zu funktionieren (sodass man nach kurzer Zeit eben wirklich nur noch zu den Zweiten stillen muss, an die man das Baby gewöhnt hat). Das ist natürlich viel doofer als Stillen nach Bedarf, aber wenn du irgendwann kollabierst, ist auch niemandem geholfen. Bedürfnisorientiert und "artgerecht" mit seinem Baby umgehen ist das Ideal, mMn, aber es ist eben nicht "artgerecht", sich monatelang alleine um sein Baby zu kümmern. Da muss man mMn Kompromisse machen.

Ich bin natürlich kein Profi sondern nur Mama, kann mir aber nicht vorstellen, dass es einem Baby in dem Alter schadet, nachts "nur noch" alle 2 oder 3h gestillt zu werden, vor allem, wenn es tags weiter nach Bedarf stillen kann. Wenn ich mich zu weit aus dem Fenster lehne, tut es mir leid.
mit Sohn F (Ende September 18)

Nadine212
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 728
Registriert: 27.04.2019, 13:41

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Nadine212 » 02.12.2019, 03:31

Dieses Jahr hat er keinen Urlaub mehr nein. Und er sieht es eher so das er mir ja nachts nicht helfen kann da die Maus ja ständig an die Brust möchte. Das muss man wohl so akzeptieren.

Ich werde das stillen tagsüber auf jeden Fall anders versuchen, es wird sicher schwer aber so kann ich einfach nicht mehr so sehr ich das stillen auch liebe, aber mir gehts aktuell wirklich nicht gut.

Ob das mit dem.stillen einschränken nachts tatsächlich funktionieren würde? Puh wenn ich überlege das meine Maus aktuell seit 2 Uhr morgens an der Brust hängt und ich sie 3 mal versucht habe abzudocken und ich jetzt ein waches fummelndes Baby an der Brust habe bezweifle ich das es funktionieren würde.
Ich hab mal die Nächte mitgeschrieben, ich weiß ja nicht ob das normal so ist da sie mein erstes Kind ist.
Und ja was soll ich machen, mein Mann ist bis abends um 20 Uhr außer Haus, wir gehen um 21 Uhr ins Bett. Er hat tatsächlich auch einfach keine Zeit, ich mache hier zu hause alles alleine, inkl Schlafmangel und trotzdem einkaufen und kochen :lol:
Aber was mir wurde heute gesagt? Ich soll endlich aufhören zu jammern denn das ändert ja leider nichts, ich soll froh sein das ich nicht ab nächstes Jahr arbeiten gehen muss.

So sehen die Nächte ungefähr aus:

22:00 schlafen
23:40 stillen bis 1:00
2:00 stillen bis 3:00
4:30 stillen bis 5:30
7:10 stillen 8:00

Nach dem stillen muss ich mausi entweder wie jetzt gerade schaukeln oder den Bauch streicheln bis sie wieder fest schläft. Also viel Schlaf kommt da einfach nicht zusammen.
So gesehen stillt sie nicht oft, aber lange und das Einschlafen dauert halt ewig.
♡ mit Minni Mausi 02/19 ♡

Benutzeravatar
Brombeere153
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 903
Registriert: 04.07.2016, 10:11
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Brombeere153 » 02.12.2019, 05:27

Bedürfnisorientiert bedeutet das die Bedürfnisse aller - nicht nur des Kindes - befriedigt werden.

Überleg Mal wie die Nächte besser werden könnten und arbeite Tags darauf hin. zB konsequent tagsüber(!) Nur im Liegen stillen.
Ich hab mit solchen Nächten auch immer gehadert und hatte gleichzeitig Angst dem Kind mit Veränderung zu schaden. Daher haben Änderungsversuche auch nie etwas gebraucht bis ich wirklich hinter der Entscheidung stand. Dann ging es meist einfacher.

Ich glaube es ist wichtig deiner Tochter zu zeigen und selber daran zu glauben daß du ihr einer anderen Stillposition nichts wegnimmst.
Aber du musst dahinter stehen und es in Ruhe angehen.

Deine Nacht liest sich anstrengend aber normal. Doof ist die Stillposition in dem Zusammenhang. Im liegen kann man einfach wegschlummern.
Liebe Grüße von Beere (86) mit großer Tochter (03/16), kleiner Tochter (05/18) und einem kleinen * im Herzen

Nadine212
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 728
Registriert: 27.04.2019, 13:41

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Nadine212 » 02.12.2019, 07:34

Ich hab es ja tagsüber schon mal versucht sie nur im liegen zu stillen, nach 4 stunden nicht stillen bin ich dann eingeknickt und hab in Football Haltung gestillt..ich weiß nicht wieso es sie so stört.
Seit 6 Uhr saß ich wieder, nun konnte ich mich wenigstens mit ihr im Arm hinlegen. Nur ich kann so absolut nicht schlafen das ist das Problem.

Ich werde es definitiv weiter versuchen aber oft bin ich nach einer Stunde dann so genervt das ich einfach nur möchte das sie trinkt
:(

Also ich kenne tatsächlich kein Baby im Freundeskreis was so schläft, 2 Stillbabys trinken alle 2-4 Stunden für 10 Minuten und schlafen dann weiter. Die Flaschenbabys schlafen natürlich durch.
Daher kommt mir das nicht so normal vor bei uns. Aber wenn du jetzt sagst es ist normal.bin ich verwirrt :lol: dann müssten die anderen Babys unnormal sein.
♡ mit Minni Mausi 02/19 ♡

pqr
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7163
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von pqr » 02.12.2019, 07:49

Die beschriebenen nächtlichen Stillzeiten kenne ich tatsächlich auch, insbesondere mein Sohn brauchte für jede Stillmahlzeit 45 min.
Ich glaub, das im Liegen Stillen machte hier aber einen riesigen Unterschied, da ich dabei wieder einschlafen konnte.
Ich würde auch an verschiedenen Liegestillhaltungen arbeiten.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19659
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Teazer » 02.12.2019, 08:26

Nadine212 hat geschrieben:
02.12.2019, 03:31
Und er sieht es eher so das er mir ja nachts nicht helfen kann da die Maus ja ständig an die Brust möchte. Das muss man wohl so akzeptieren.
Warum?

Ganz ehrlich? Mein Mann arbeitet i.d.R. 60/70h-Wochen (in Hochzeiten auch mehr) und er hat mir regelmäßig ermöglicht, nachts ein paar Stunden am Stück zu schlafen. Er nahm die Kinder ins Tuch, wanderte mit ihnen durch die Nacht. Hatte er dadurch manchmal Schlafmangel? Ja. Aber den hatte ich auch. Das ist in der Babyphase einfach so. Und diese Last sollte verteilt sein und nicht nur auf einem Elternteil lasten.

Ehrlich gesagt denke ich, Du hättest mehr Kraft für Veränderungen, wenn Du mehr Entlastung bekämst.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1669
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Sommermama2017 » 02.12.2019, 08:27

Nadine212 hat geschrieben:
02.12.2019, 07:34
Ich hab es ja tagsüber schon mal versucht sie nur im liegen zu stillen, nach 4 stunden nicht stillen bin ich dann eingeknickt und hab in Football Haltung gestillt..ich weiß nicht wieso es sie so stört.
Seit 6 Uhr saß ich wieder, nun konnte ich mich wenigstens mit ihr im Arm hinlegen. Nur ich kann so absolut nicht schlafen das ist das Problem.

Ich werde es definitiv weiter versuchen aber oft bin ich nach einer Stunde dann so genervt das ich einfach nur möchte das sie trinkt
:(

Also ich kenne tatsächlich kein Baby im Freundeskreis was so schläft, 2 Stillbabys trinken alle 2-4 Stunden für 10 Minuten und schlafen dann weiter. Die Flaschenbabys schlafen natürlich durch.
Daher kommt mir das nicht so normal vor bei uns. Aber wenn du jetzt sagst es ist normal.bin ich verwirrt :lol: dann müssten die anderen Babys unnormal sein.
Bei Babys ist einfach sehr vieles "normal", die Bandbreite ist sehr groß. Normal auch im Sinne von "muss man nicht ändern" (außer es stört einen persönlich natürlich),hat keine negativen Folgen.
Klar gibt es manche Verhaltensweisen, die häufiger auftreten als andere, aber trotzdem sind die selteneren nicht "falsch", sondern eine ganz normale Variante von Baby erhalten. Dein Baby ist halt leider in Bezug auf Stillposition ziemlich wählerisch ;), aber das kann sich auch wieder ändern, ebenso das nächtliche Schlaf - bzw. Trinkverhalten.
Du schaffst das dadurch, es wird irgendwann besser.
Jedes Kind ist mal irgendwann anstrengend. Ich denke, es kommen noch Phasen, in denen dein Kind auch mal pflegeichter und entspannter ist als andere Kinder.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1669
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Sommermama2017 » 02.12.2019, 08:31

Damit. Wollte ich jetzt nicht die momentane Anstrengung runterspielen, du klingst schon kurz vorm Limit, wäre ich auch!
Ich wollte nur irgendwie verdeutlichen , dass du JETZT ein anstrengendes Baby hast und die anderen anscheinend nicht, dass das aber definitiv nicht so bleiben muss! Häufig entspannt es sich mit etwas über einem Jahr, oft wird das besser.
Manchmal auch vorher schon. :)
Viel schlimmer kann es bestimmt nicht werden, also geht es bestimmt bald aufwärts!
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

Nadine212
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 728
Registriert: 27.04.2019, 13:41

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Nadine212 » 03.12.2019, 01:29

@pqr
Hat dein Sohn tagsüber dann auch solange pro stillen gebraucht?
Meine Maus trinkt tagsüber oft nur 5 Minuten, daher hat mich das mittlerweile etwas stutzig gemacht.

@Teazer
Wie hat das denn Nachts bei euch geklappt ein paar Stunden ohne stillen? Meine Maus würde nicht solange aushalten.
Ich habe es aber mittlerweile akzeptiert das ich Nachts für die Maus zuständig bin und es ist okay für mich.
Selbst wenn ich morgens mal schlafen konnte und er die Maus hatte, bin ich einfach nicht zur Ruhe gekommen.

@Sommermama
Mich stört es absolut nicht wenn die Maus viel stillen möchte Nachts, im Gegenteil, tagsüber trinkt sie so schlecht ich freue mich das sie alles aufholt dann. Es ist nur die blöde Stillposition Nachts,im liegen könnte sie ja auch solange nuckeln wie sie möchte, selbst wennn ich dabei nicht schlafen könnte, wäre es halt für mein Rücken gemütlicher.

Sie hat ja schon mal viel besser geschlafen und alle paar Wochen haben wir eine etwas angenehmere Nacht.

Ich konnte gestern den ganzen Tag in Wiegehaltung stillen (es ging einfach nicht anders da wir unterwegs waren und ich dachte ich muss es jetzt einfach mal durchziehen) abends im Bett ging es auch, aber nachdem sie geschlafen hat keine Chance! Sie brüllt so sehr das ich fast mit weinen muss :( ich verstehe es nicht. Natürlich stille ich dann jetzt in Football Haltung weil ich möchte das sie schläft.
Mir ist aber auch aufgefallen das meine Brustwarze meistens verformt war gestern nach dem stillen unf als würde sie die Brust nicht richtig fassen können. Könnte einfach nur sein das sie es nicht so kennt oder?
Ich bleibe weiter am Ball auch wenn es tatsächlich anstrengend war.
Diese Nacht werde ich wohl keine Power mehr haben es weiter zu versuchen. :(
♡ mit Minni Mausi 02/19 ♡

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1669
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Pumpstillen bei Frühchen

Beitrag von Sommermama2017 » 03.12.2019, 08:49

Schluckt deine Tochter wirklich 1 Stunde lang? Ich würde vermuten, dass esnacbts einfach viel nuckeln ist, kein echtes trinken mehr. War hier auch so. Nachts stundenlanges Nuckeln, tagsüber höchstens (!) 5 Minuten. Außer natürlich eingeschlafen, dann wieder viel Nuckeln.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

Antworten