Stoffwindeln und Neurodermitis

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Marquis
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1229
Registriert: 14.06.2017, 15:11

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Marquis »

AnnaKatharina hat geschrieben:
08.01.2018, 14:10
Wir haben nur BW genutzt, und da macht fett nichts
Echt??? Das wäre ja super. Ich creme nämlich zur Zeit auch immernoch und das Vlies wird nicht so toll vertragen.
Viele Grüße von Marquis mit Püppi (4/17) und Elli (06/19)

AnnaKatharina
Power-SuTler
Beiträge: 6083
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von AnnaKatharina »

Fett/Öl wird aus Baumwolle mit normalem Waschmittel ja rausgewaschen.
Ich hab Creme immer erst etwas einziehen lassen. Und wenn ich richtig dick mit Lanolin schmiere, dann leg ich eh immer noch ne Lage Heiwolle rein, weil der Po das dann eh braucht.
Ich glaub nicht, dass dadurch mehr Fett an der Windel landet als durch eine frisch gefette Woll-ÜH.
Und das Meiste wird dann bei der nächsten Wäsche wieder ausgewaschen.
Ich hatte auf jeden Fall nie Probleme mit den Windeln - sie haben ihre Saugkraft nicht verloren und nicht gestunken.
Mit K1 (4/2010) und K2 (5/2015)

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2873
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von britje »

Labello86 hat geschrieben:
07.01.2018, 17:47
Hallo, ich schon wieder mit einer neuen Frage...
Mein Bübchen neigt zu Neurodermitis, von der Neurodermitis Schwester im Krankenhaus wurde uns deshalb eine reichhaltige Creme und ein Ölbad empfohlen. Damit ist die Haut auch voll schön, zum Glück.
Aber für die Stoffwindeln ist das nicht so toll, oder? Ich hab Bambus Einlagen mit Microfaserkern (auch das noch :roll: ) und da ist Fett ja ganz ganz schlecht, oder ist das doch halb so schlimm?
Fleece und WindelVlies verträgt er leider nicht so gut auf der Haut. Jetzt lass ich ihn nach dem Baden und Cremen nackt strampeln, bis das Gröbste eingezogen ist und leg dann halt doch in die erste Windel nach dem Cremen ein Vlies ein. Gibts da noch was Besseres, oder vielleicht eine Windelpflege mit der das Fett wieder raus geht? Oder ist es vielleicht überhaupt vernünftiger auf Einlagen ohne Microfaser umzusteigen? Wobei die Haut im Windelbereich sehr gut ist, also da passen sie schon. Könnt ihr mir mit euren Erfahrungen helfen?
Lg
Erstmal ganz ruhig bleiben, Neurodermitis ist eine chronische Erkrankung, die leider manchmal bleibt und manchmal hat man Glück und es verwächst sich.
Ursachenfindung ist sicher wichtig, aber wenn es zB Stress ist, kann auch der positive Stress vom Besuch bei Oma einen Schub auslösen (oder deren Katze, der Staub im Teppich, die heimlich gegebene Sahne, die Bonbons oder oder oder).

Leider kann man ehrlich gesagt keine pauschale Empfehlung für eine Windel aussprechen. Jedes Kind reagiert auf anderes als Auslöser. Aber ich empfehle jeder Neurodermitiskindmama Stoffwindeln.
Das Hautklima ist so viel besser und man hat sehr viel weniger Probleme mit Wundsein der so empfindlichen Haut.

Als Ölbad haben wir hier Kokosöl oder Mandelöl, wird aber nicht so geliebt, weil das dann alles so klebt (das Spielzeug in der Wanne natürlich).
Salzbäder helfen hier auch gut, aber nur bei geschlossener Haut natürlich, das brennt sonst sehr.
Wir hatten noch nie Saugkraftverlust durch das Öl, aber ich wasche die Bindewindeln, Mullis usw auch immer auf 60°C, wenn keine Höwis dabei sind.
Als Windelschutz gab es hier nur eine Lage Vlies in die erste Windel. Zum Thema Creme... leider muss sie sich durchtesten, was Ihr Kind verträgt.

Zum Thema:
Womit haben Nr1 und womit wickeln wir Nr2 und womit werden wir Nr3 wickeln... jederfalls nicht mit WWW, da wir damit die Haut unserer Kinder gleich mit abziehen konnten.

Wir haben uns durch wirklich alles durchgetestet, ich habe teilweise die KK leergekauf :|
Und das würde ich auch wieder so machen. Gebrauchte Windeln mehrfach in verträglichem Waschmittel waschen und dann einfach mal probieren.
Bei uns ging zB gar nichts mit Mikrofaser direkt an der Haut (zb Milov*ia), auch Pul-Kontakt (Ca*pri mit Prefold oder Höwi) waren schnell nicht mehr möglich und Bambus geht hier auch überhaupt nicht.
Wir haben lange mit Mullwindel und Snappi in Wollschlupf oder an guten Tagen mit Höwi in Wollschlupf gewickelt. Ich hatte nur schlechtes über Wolle und ND gehört und gelesen, aber hier war es wirklich die Rettung.
Mittlerweile wickeln wir fast ausschließlich mit Bindewindeln mit Mullwindel und Moltontuch, als Üh's haben wir Wollschlupf, Wollwi*kkel und Resp*onsible mother. Für Papa oder Fremdwickler haben wir einige Höwis aus Baumwolle oder Prefolds zum in die Wollüh legen. Wir können aber auch gut Windelvlies nutzen.
Am besten sind ganz weiche Bündchen und Beingummis, weil jeder Druck und Reiz bei ND Kindern viel schlimmer ist. Da die Nerven so hypersensibel sind. Am besten auch alle Schilder aus den Kleidungstücken trennen. Das Kratzen hat meinen Kleinen wahnsinnig gemacht....

Ich schweife ab...

Ich hoffe ich bin nicht zu wirr gewesen... habe 39°C Fieber und sollte jetzt eigentlich ganz dringend schlafen :?
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Labello86
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1225
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Labello86 »

Oh danke, so ein ausführlicher Bericht, das hilft mir auf jeden Fall sehr weiter! Gute Besserung!
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

Labello86
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1225
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Labello86 »

Liebe Britje, gehts dir inzwischen wieder ein bisschen besser?
So ein großer Schock war die Diagnose gar nicht. Ich hatte als Kind auch ND in einer leichten Form (bin übrigens deshalb auch stoff gewickelt worden) und das kam mir alles recht bekannt vor. Richtig schön war seine Haut eigentlich nie, zuerst ein ausgeprägtes Neugeborenenexanthem, dann generell sehr trockene Haut, dann ganz raue Stellen im Gesicht und ein kleines Ekzem in der Ellveuge und ein großes im Bereich der WWW-Bündchen... angefangen hats pünktlich zum ersten Kälteeinbruch, so wie bei mir auch immer.
An die kratzenden Etiketten kann ich mich auch noch gut erinnern... Am schlimmsten wars für mich wenn sie kurz abgeschnitten waren :( die muss ich bis heute überall ordentlich raustrennen.
Wir haben Mullis und Baumwolleinlagen am Anfang probiert, das war ok, aber nicht richtig gut. Baumwolle in der Kleidung ist kein Problem, aber das fühlt sich in der Windel dann richtig nass an und klebt auf der Haut, und wirklich weich ist es mir auch nicht vorgekommen. Bambus passt jetzt richtig toll für uns.
Fleece direkt auf der Haut geht auch gar nicht, weiche Pul-Bündchen sind dagegen in Ordnung. Wolle hab ich bis jetzt noch nicht probiert, weil ich die selbst gar nicht vertrage...
Wir haben ein richtig tolles Ölbad, das sich im Wasser gut verteilt und nicht nur obenauf schwimmt, das macht eine richtig weiche Haut... Verwend ich jetzt auch für mich :D
Darf ich mich wieder an dich wenden wenn sich noch Fragen ergeben?
Lg und weiter gute Besserung!
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2873
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von britje »

Liege noch flach, aber kannst mich gerne anschreiben.
Ich antworte, wenn ich es sehe :mrgreen: .

Das hört sich bei euch aber doch schon ganz gut an.
Wir müssen hier mit Baumwolle auch alle 2 Std wickeln, aber das ist für mich völlig in Ordnung.
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Labello86
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1225
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Labello86 »

Du Arme, hoffentlich gehts dir bald besser! Alle 2h wickeln find ich für daheim auch völlig ok. Für unterwegs wenns länger dauert kann man ja auf Höwi oder dickere Einlagen ausweichen :wink:
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2873
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von britje »

Nein, das geht hier nicht, da dann ganz schnell wieder wund! Aber wie gesagt, mich stört es nicht so und mit Stoffis gibt es auch nicht so viele aufdringliche Fremdwickler unterwegs :lol:
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Labello86
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1225
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Labello86 »

Ui, dann ist mein Bübchen bis jetzt ja noch recht unkompliziert. Hauptsache keine Www und keine Feuchttücher, sonst schaut die Haut schnell übel aus. Hihi, ja das mit dem Wickeln unterwegs stimmt echt!
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

Labello86
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1225
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Labello86 »

Wir kommen hier gerade mit den Windeln gar nicht mehr zurecht und ich bin ziemlich ratlos. Vielleicht habt ihr noch eine Idee?
Meine Maus hat extrem trockene, rissige, hochrote Haut im gesamten Windelbereich, am schlimmsten im Bereich der Beinbündchen. Teilweise hat sie auch offene Stellen. Das zieht sich jetzt schon seit fast 6 Wochen und wird immer schlimmer.
An Üh verwenden wir Pul mir Snaps und Pul Schlupfhosen mit Fleecebündchen. An Einlagen haben wir Bw-Frottee, Bambusfrottee, Mullis, Molton, Bambusprefolds und Höwis aus Bambus und Bw.
Die wunden Stellen an den Oberschenkeln sind kurz nach dem Umstieg auf Einlage mit Prefoldüberhose aufgetreten und ich dachte, dass die Beingummis ev. reiben, deshalb habe ich dann nur mehr Mullwindeln um den Po gewickelt und die Schlupfhosen verwendet. Das hat aber nichts verbessert, mittlerweile hat es sich auf den kompletten Windelbereich ausgebreitet.

Probiert habe ich schon: Wund- und Heilsalbe, Pilzcreme, Panthenolcreme, Gentianaviolett, Lanolin. Hat alles nichts geholfen.
Die Mullwindeln habe ich ausgekocht, alle anderen Einlagen, Höwis und Überhosen mit Hygienespüler gewaschen um Hefen und Bakterien auszuschließen.
Alles 1x gestrippt.
Noch einen zusätzlichen Spülgang zugeschaltet um alle Rückstände zu entfernen.
Waschmittel gewechselt.
Www habe ich auch probiert, drei verschiedene Marken, auch Öko, was jeweils zu einer deutlichen Verschlechterung geführt hat.
Der Kinderarzt hat dann Cortisoncreme empfohlen, damit wurde die Haut natürlich auch schnell sehr schön, nach Absetzen innerhalb 24h aber wieder gleich schlimm wie vorher.
Seit 2 Wochen ist sie untertags komplett windelfrei und trägt nur in der Nacht und zum Rausgehen eine Mulli mit Schlupfhose. Die Haut wird aber trotzdem nicht besser :(

Die Maus hat Neurodermitis und auch sonst einige hartnäckige Ekzemstellen, aber so schlimm ist es sonst nirgends.
Wollüh habe ich mich bis jetzt nicht getraut, sie hatte einmal einen Wolle-Seide Body an und darauf reagiert.
Würde ich aber auch probieren, nur bin ich da leider echt planlos.

Übersehe ich irgendwas?

Ach so, das Bübchen trägt die selben Windeln und ich wasche alles zusammen, er hat aber sehr schöne Haut, deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine Infektion ist.
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

Antworten