Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
Antworten
Lösche Benutzer 15449

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Lösche Benutzer 15449 »

sunswirl hat geschrieben:Das ist natürlich praktisch :)

Also die erstanamese kam 120,66€ , pro test/tag 81,04€ und der diätplan 9,38€

Wie viele tests/tage ihr braucht könnte das iffi euch im vorraus mit dem fragebogen sagen, wenn nicht alles auf einmal geht finanziell, helfen sie auch einen geeigneten aufgedrüsselten testplan zu erstellen.
Sag einmal, wie lange dauerte dein Diätplan, bzw wie speziell war der? Ist ja individuell verschieden, aber ich könnte nur am 10/11. Okt dorthin und gehe am 23.10. ins Krankenhaus zur Schmerztherapie. Ließe sich das umsetzen?

Benutzeravatar
sunswirl
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1076
Registriert: 05.07.2016, 13:48
Wohnort: Berlin

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von sunswirl »

Bei mir waren es 3 testtage und 15 diättage.

Ich denke es wäre selbst im krankenhaus noch machbar mit etwas proviant eventuell.

Hab mal meinen plan für fructose abfotografiert, das gibt vllt einen einblick. Hoffe ihr könnt ihre ärzte sauklaue entziffern, wenn nich versuch ich gern zu übersetzen :)

Ich hab damals während der Arbeitszeit sensibilisiert und mir deshalb vers wecker gestellt, sodass ich zum aufstehen vor der arbeit normal frühstücken konnte und dann auf arbeit den plan besser einhalten konnte.

Ich hatte dann noch einen plan für zucker und für brot, die komplett anders waren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sunny mit Schlumi *05/16
Bild

Lösche Benutzer 15449

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Lösche Benutzer 15449 »

Danke!
3 Tage kann ich das sicher auch im Krankenhaus umsetzen. Und danach konntest du normal essen? Oder gab es eine Phase dazwischen?

Benutzeravatar
sunswirl
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1076
Registriert: 05.07.2016, 13:48
Wohnort: Berlin

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von sunswirl »

Danach konnt ich normal essen, hab langsam angefangen einfach alles auszuprobieren und es klappt bis heute alles.
Sunny mit Schlumi *05/16
Bild

Lösche Benutzer 15449

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Lösche Benutzer 15449 »

Perfekt, dann lass ich die Termine am 10/11.okt

Lösche Benutzer 15449

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Lösche Benutzer 15449 »

Hab gerade erstmal Fructoseintolleranz-taugliche Marmelade gekocht. Brauche mein süßes Frühstück.
Einmal Papaya, einmal Kürbis-Banane. Alles Fructoseintolleranz-taugliche Lebensmittel, beides mit Traubenzucker und Geliermittel statt Gelierzucker.

Lösche Benutzer 15449

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Lösche Benutzer 15449 »

Jule hat geschrieben:Das wär nett....wir besuchen eh regelmäßig meine Eltern dort :D daher fallen Unterkunft und Fährt weg.
Kk ist schwierig ( privat / Beihilfe und grad 2 größere Sachen durchgekämpft....da mag ich nicht nochmal...)
Laut deren Aussage wird es erfahrungsgemäß sowohl von der privaten KK als auch von der Beihilfe normalerweise übernommen. Kommt aber manchmal auch auf die KK bzw den Sachbearbeiter an, daher übernehmen sie für diese Auskunft keine Garantie. ;)

Lösche Benutzer 15449

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Lösche Benutzer 15449 »

sunswirl hat geschrieben:
18.07.2017, 21:39
Bei mir waren es 3 testtage und 15 diättage.

Ich denke es wäre selbst im krankenhaus noch machbar mit etwas proviant eventuell.

Hab mal meinen plan für fructose abfotografiert, das gibt vllt einen einblick. Hoffe ihr könnt ihre ärzte sauklaue entziffern, wenn nich versuch ich gern zu übersetzen :)

Ich hab damals während der Arbeitszeit sensibilisiert und mir deshalb vers wecker gestellt, sodass ich zum aufstehen vor der arbeit normal frühstücken konnte und dann auf arbeit den plan besser einhalten konnte.

Ich hatte dann noch einen plan für zucker und für brot, die komplett anders waren.
Wo hattest du 15 Diättage her?!

Lösche Benutzer 15449

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Lösche Benutzer 15449 »

Wollte übrigens nur sagen, dass die Beihilfe das anstandslos übernommen hat, die Beihilfe nicht.

Benutzeravatar
Jule
Moderatoren-Team
Beiträge: 3692
Registriert: 11.11.2005, 09:52

Re: Fructoseintoleranz - ein paar Fragen...

Beitrag von Jule »

Wölfin1983 hat geschrieben:
18.11.2017, 22:44
Wollte übrigens nur sagen, dass die Beihilfe das anstandslos übernommen hat, die Beihilfe nicht.

Wer jetzt? 8) sind magst du berichten?
Liebe Grüße von Jule mit den Mädels 06/05 und 08/07 und dem Mini-Weihnachtsmädel '13

Antworten