Brot selbst backen??? lohnt sich das???

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Antworten
Benutzeravatar
annikki
Dipl.-SuT
Beiträge: 5085
Registriert: 10.02.2011, 11:32
Wohnort: Sachsen

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von annikki » 26.01.2016, 13:53

tanteemmy hat geschrieben:Habe gerade vom kleinen Bäckereiwagen auf dem Wochenmarkt 100 g bekommen :) Probiere ich jetzt mal, wenn es nicht so gut klappt kommt ein eigenes Baby her. Dann lag es vielleicht wirklich am Schraubglas :roll:
Danke :)
vielleicht hast du die möglichkeit vom schweden so ein bügelglas (sagt man das so?) zu bekommen, dann hast du die rillen nicht vom schraubglas und reinigen läßt sich das auch ganz prima. ich glaube "korken" oder "koncentrat" war der name. ich habe so ein altes honigglas mit so einem bügelverschluss, da hält sich der fritz echt gut. :wink:
Liebe Grüße Anni

mit Sternentochter Lilly 10/05, mit Bärchen 04/07 und Fröschlein 03/11 und Knöpfchen 06/14

Benutzeravatar
emm
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1707
Registriert: 04.09.2012, 11:11
Wohnort: Tirol

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von emm » 26.01.2016, 15:43

Jetzt habt ihr mich angefixt und ich hab einen Sauerteig angesetzt - auch im Ikeaglas (; mal sehen, ob das was wird, sonst koennt ich noch einen Arbeitskollegen meines Mannes um einen Ableger bitten...
das emm mit Löwenkind (08/2012), Fräulein Igel (09/2013) und kleinem Geheimniskrämer (11/2017)

Benutzeravatar
Kaktus
Profi-SuTler
Beiträge: 3611
Registriert: 11.03.2008, 08:45
Wohnort: Bayern

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Kaktus » 26.01.2016, 15:53

ich reihe mich hier auch mal wieder ein :)
ich hatte schon mal einen selbst angesetzten Sauerteig, der ist mir dann aber irgendwann kaputt gegangen und das ist schon 'ne ganze Weile her.....
jetzt krieg ich heute abend 200g vom Bäcker und muß erstmal schauen, wie ich dann weiter mache... :oops:
fütter ich den kompletten Sauerteig, also die 200g oder nur einen Teil davon?
wenn ich dann backen will, nehm ich ja vom ST im Kühlschrank einen Teil weg, fütter den und laß ihn bei Zimmertemperatur, richtig?
und den restlichen ST im Kühlschrank fütter ich dort weiter? um dann bei Bedarf wieder davon was zu nehmen?
viele Grüße
S. mit den beiden Jungs D. (11/06) & J. (02/10)

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4849
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 26.01.2016, 18:47

Kaktus: Wenn du den Sauerteig in nem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren und separat füttern willst, brauchst du nur einen kleinen Teil davon. Für so ein Brotrezept reicht meist eine Menge von 40g aus. Und wenn du ihn im Glas fütterst, verhinderst du, dass du mal vergisst, vom fertigen Sauerteig was abzunehmen.

Füttern müsstest du also nur 15 g Sauerteig. Diesen mit 30 g Mehl (Vollkorn hat die meisten Nährstoffe, Type 405 die wenigsten) und 30 g Wasser verrühren. (Beim Verhältnis 1:2:2 ist sichergestellt, dass der Sauerteig genug Nahrung bekommt.) Dann wartest du bei Zimmertemperatur, bis er sich verdoppelt hat. Das dauert bei nem triebkräftigen Sauerteig 4-6 h, unter Umständen länger. Entscheidend ist, ob er sich verdoppelt, nicht, wie lange er dazu braucht. Danach kann er in den Kühlschrank.

Füttern am Besten 1x die Woche in nem neuen Glas. Das hält ihn fit. Zeitnah 2-3 Tage vorm Backen füttern ist ganz gut.

Und wenn du dann dein Brot backen und dafür den Sauerteig ansetzen willst, nimmst du einfach die 40 g, oder wieviel du brauchst, ab, den Rest wieder in den Kühlschrank bis zur nächsten Fütterung.

Den Ansatz, den du entnommen hast, fütterst du dann mit Mehl und Wasser (so ein paar hundert Gramm von beidem, kommt eben auf das Rezept an, das du machen willst). Im Normalfall muss das dann ca 16 h bei bestenfalls 26° (dann vermehren sich die Hefen gut) stehen, danach machst du den Brotteig - erst dann kommen auch Sachen wie Salz hinzu, und natürlich wieder Mehl. Danach kommt meist ein wenig Teigruhe, damit der Teig sich entspannt, dann formt man ihn, dann kommt die Stückgare des Teiglings, und dann kommt er in den Ofen.
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4849
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 26.01.2016, 18:50

Das, was beim Füttern zuviel ist, schmeiße ich meist weg. Bei dir würde ich wohl zur Sicherheit nen Teil von den 200 g zurückbehalten (im Kühlschrank), aber nicht füttern, nur falls mit der Fütterung irgendwas schiefgeht. Wenn die Fütterung klappt und sich der Sauerteig gut verdoppelt, bestens, dann kann dieser Rest weg.
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
Kaktus
Profi-SuTler
Beiträge: 3611
Registriert: 11.03.2008, 08:45
Wohnort: Bayern

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Kaktus » 26.01.2016, 18:54

Danke [emoji3]
kann ich den so wie er ist einfach im Kühlschrank lassen??
viele Grüße
S. mit den beiden Jungs D. (11/06) & J. (02/10)

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4849
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 26.01.2016, 18:59

Denke schon, also sofort Handlungsbedarf besteht nicht. Die werden ihn in der Bäckerei ja bestimmt vor kurzem gefüttert haben.

Ich hab meinen, den ich geschenkt bekommen hatte, erstmal 6 Wochen im Kühlschrank darben lassen, weil ich null Infos hatte und das Einlesen in die Materie immer vor mir hergeschoben hab. Der Sauerteig hat sogar noch gelebt. Sowas würde ich allerdings nicht empfehlen. ;-)
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
Selina79
Power-SuTler
Beiträge: 6001
Registriert: 28.01.2009, 08:49

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Selina79 » 26.01.2016, 19:18

Also ich mag die Bügelgläser nicht. Einmal rosten die in der Spülmaschine und zweitens finde ich den Gummiring anfällig für Keime ...

Ein ganz normales Glas und ein ganz normaler MEtalldeckel ... kann beides in die Spülmaschine und ist super geschickt. ES gibt ja die sog. Sturzgläser - die haben oben keine Rille sondern sind ganz flach - ich benutz nur solche zur Aufbewahrung.

p.s. super dass Du von so jemand nen ST bekommen hast, top!

Benutzeravatar
annikki
Dipl.-SuT
Beiträge: 5085
Registriert: 10.02.2011, 11:32
Wohnort: Sachsen

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von annikki » 27.01.2016, 10:30

ich habe keine spülmaschine. der :wink: bügel rostet auch nach jetzt 8 jahren benutzung nicht. vielleicht liegt das bei dir an der spülsmaschine? keine ahnung. die gummis kann man gut wechseln, wenn sie nicht mehr so toll sind. silikondichtringe verkeimen gar nicht, wenn man sie heiß abspült.
ich würde mir eher um die kunststoffbeschichtung im schraubglasdeckel sorgen machen. denn immerhin ist der sauerteig ja eben sauer. dass sich da nix rauslöst... nee, das wär mir nüscht.
aber jeder wie er mag.
Liebe Grüße Anni

mit Sternentochter Lilly 10/05, mit Bärchen 04/07 und Fröschlein 03/11 und Knöpfchen 06/14

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4849
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 27.01.2016, 10:43

Bei mir kommt der Sauerteig nie bis an den Deckel. Vielleicht füttert ihr zu viel?
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Antworten