"Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, tania, Mondenkind, Atsitsa, bayleaf, deidamaus

Antworten
KaLeu
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 20.03.2018, 21:44

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von KaLeu » 12.05.2018, 14:48

Freitag hatte er 6805g. Es bleibt bei wenig aber ausreichend...
KaLeu mit Zipfel-Mädchen 07/14, Marienkäfer-Sternchen 09/16 im Herzen und Seepferdchen-Junge11/17 :4:

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16350
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von deidamaus » 12.05.2018, 17:09

Wie sieht es mit der Stillhäufigkeit aus? Wie oft stillt er denn nachts?
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

KaLeu
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 20.03.2018, 21:44

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von KaLeu » 13.05.2018, 06:57

Meist nur spätabends, gegen 23.00, dann einmal nachts, so 0300/0400 vermutlich und dann wieder um 0600. Tagsüber versuche ich ihn nach ca. zwei Stunden zu ermutigen, von alleine kommt wenig. So gegen 0900 eine Seite, ne halbe Stunde/Stunde später die andere, dann ohne Erinnerung 2,5/3 Stunden gar nichts und dann von vorn...
Ich sag meinem Mann mal, er soll ein salzarmes Brot backen und bis dahin geb ich ihm das normale mit mandelmus. Grundsätzlich findet er essen und kauen ja toll, es geht halt mit zwei Schneidezähnen noch nicht so gut...und der Brei kommt nach wie vor wieder raus...
KaLeu mit Zipfel-Mädchen 07/14, Marienkäfer-Sternchen 09/16 im Herzen und Seepferdchen-Junge11/17 :4:

KaLeu
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 20.03.2018, 21:44

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von KaLeu » 15.05.2018, 01:07

Heute hat er Brot mit Mandelmus zum ablutschen bekommen aber er hat davon abgebissen und auch was runtergeschluckt. Auch Gurke gabs zum abraspeln und er hat ganz fasziniert Wasser aus dem Becher getrunken. Nun hat er heute Abend mehrfach erbrochen, auch als der Magen schon leer war. Die nachgefüllte Stillmahlzeit kam auch sofort wieder raus. Jetzt hat er ein bisschen geschlafen und eine Seite gestillt, schläft weiter und hat sich bisher nicht wieder übergeben.
Ich bin besorgt.
KaLeu mit Zipfel-Mädchen 07/14, Marienkäfer-Sternchen 09/16 im Herzen und Seepferdchen-Junge11/17 :4:

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16350
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von deidamaus » 15.05.2018, 12:47

Das kann sehr gut ein harmloser Infekt sein. Solange er gut trinkt, brauchst du dir erstmal keine Sorgen zu machen. An der Beikost wird es sehr wahrscheinlich nicht gelegen haben.
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Tschichen
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 08.01.2018, 09:53

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von Tschichen » 15.05.2018, 12:56

KaLeu hat geschrieben:
15.05.2018, 01:07
Heute hat er Brot mit Mandelmus zum ablutschen bekommen aber er hat davon abgebissen und auch was runtergeschluckt. Auch Gurke gabs zum abraspeln und er hat ganz fasziniert Wasser aus dem Becher getrunken. Nun hat er heute Abend mehrfach erbrochen, auch als der Magen schon leer war. Die nachgefüllte Stillmahlzeit kam auch sofort wieder raus. Jetzt hat er ein bisschen geschlafen und eine Seite gestillt, schläft weiter und hat sich bisher nicht wieder übergeben.
Ich bin besorgt.
Meine Tochter hatte nach dem ersten mal Butter vom Brot ablecken auch Probleme eine Nacht lang mit übergb n. Ich weiß nicht, ob es Zufall war. Das ist danach nicht wieder aufgetreten.
*2011, *2013, *2017

KaLeu
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 20.03.2018, 21:44

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von KaLeu » 15.05.2018, 19:50

Danke für Eure Antworten. Morgen ist die nächste U. Mal sehen, was der KiA sagt. Ich melde mich dann wieder.
KaLeu mit Zipfel-Mädchen 07/14, Marienkäfer-Sternchen 09/16 im Herzen und Seepferdchen-Junge11/17 :4:

KaLeu
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 20.03.2018, 21:44

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von KaLeu » 16.05.2018, 16:12

Der Arzt hat gesagt, mein Sohn wäre deutlich untergewichtig und das Stillen würde nicht mehr ausreichen... ich will ja gerne mit Brei beginnen aber wenn er den immer wieder rausspuckt...hat doch auch nicht viel Sinn oder?
KaLeu mit Zipfel-Mädchen 07/14, Marienkäfer-Sternchen 09/16 im Herzen und Seepferdchen-Junge11/17 :4:

Reike
gehört zum Inventar
Beiträge: 401
Registriert: 25.08.2016, 19:40

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von Reike » 16.05.2018, 16:48

Ach Mensch, ((KaLeu)).
Wenn das Gewicht so dramatisch wäre, hätte deidamaus sicher schon wieder zum zufüttern geraten. Hat der Arzt denn das 'deutliche Untergewicht' weiter erläutert? Ist der Kleine weiter in der Perzentile abgerutscht? Oder liegt er unter der 50.,10. oder 3. oder ... Perzentile, welche für ihn die Grenze zum 'Normalgewicht' darstellt? Da gehen die Ansichten einiger Kinderärzte ja sehr auseinander.
Mehr als ihm die Beikost anbieten, kannst du ja auch nicht. Aber dein Baby muss ja auch nicht unbedingt Brei essen. Der ist zwar leichter hochkalorisch zu pimpen, aber wenn er ihn nicht nimmt, hilft es ja auch nichts. Für Fingerfood braucht man nicht zwangsläufig Zähne. Der Große hat erst mit eins angefangen Brei zu essen, davor aber schon so ziemlich alles probiert und auch klein bekommen. Die Kleine liebt zwar Brei, klaut aber immer mehr von meinem Teller und kriegt das auch schon ganz gut hin - bisher noch ohne Zähne.
Deidamaus sagt ja nachher auch noch was zum Gewicht und wie es weitergehen kann. Bis dahin würde ich entspannt so weitermachen wie bisher. (Ich weiß, dass ist deutlich leichter gesagt als getan :) )
mit dem kleinen Bären 9/15 und dem Igelchen 10/17

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16350
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: "Unzufriedener Junge-nimmt wenig zu- zufüttern notwendig??

Beitrag von deidamaus » 18.05.2018, 12:43

Die Zunahme schwankt seit dem 3 Lebensmonat zwischen der 3ten und 15ten Perzentile, also definitv kein Untergewicht. Dein Baby gehört damit zwar zu den leichteren Kindern, aber die muss es ja auch geben.

Zwangsernähren kannst du deinen Sohn nicht, so dass Stillen nach Bedarf und regelmäßiges Anbieten von Beikost (gerne auch mit vielen Kalorien) der normale und gesunde Weg ist. Sinkt das Gewicht unter die 3te Perzentile und/oder isst dein Baby bis zum Alter von 8/9 Monaten immer noch nicht mehr als 2-3 TL, dann sollte man mal an einen Eisen-(oder auch Zink-)mangel denken, da dieser zu Appetitlosigkeit führen kann.
Der Arzt hat gesagt, mein Sohn wäre deutlich untergewichtig und das Stillen würde nicht mehr ausreichen... ich will ja gerne mit Brei beginnen aber wenn er den immer wieder rausspuckt...hat doch auch nicht viel Sinn oder?
Richtig. Anbieten ist wichtig und häufig Stillen und deutlich untergewichtig ist dein Baby nicht.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Antworten