Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Leominor
ist gern hier dabei
Beiträge: 80
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Leominor » 15.05.2018, 15:30

Ja, ich hatte tatsächlich an Fingerfood gedacht. Das ist kein großer Aufwand, ihr ein Stückchen Zucchini oder ähnliches beiseite zu tun und dann seh ich ja, wie sie reagiert.

Und was das Stillen angeht. Wir sind fleißig dabei. :wink:

Danke für deine Antwort!
Leominor mit kleinem Tigermädchen (12/17)

Benutzeravatar
Katinka5
gehört zum Inventar
Beiträge: 408
Registriert: 27.05.2015, 13:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Katinka5 » 17.05.2018, 08:01

Gerne! Ich drück die Daumen, dass alles gut läuft...Und natürlich gute Besserung! Katzenbiss tut ganz schön weh, ist mir auch mal passiert :(
Grüße von Katinka mit Madame (*Mai 2014) und Brudi (*November 2017)

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15932
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von deidamaus » 18.05.2018, 12:45

Leominor hat geschrieben:
15.05.2018, 12:18
Ich hätte auch eine kurze Frage: Unsere Kleine (gerade 5 Monate alt geworden) erfüllt meiner Meinung nach seit einigen Tagen die Beikostreifezeichen, so dass ich ihr prinzipiell mal etwas anbieten würde um zu schauen, was passiert... Jetzt muss sie allerdings gerade prophylaktisch ein Antibiotikum nehmen, weil sie von einer Katze gebissen wurde... Davon hat sie auch etwas Durchfall bekommen. Ich werde jetzt also auf jeden Fall noch warten, bis sie das Antibiotikum nicht mehr nehmen muss. Wie lange sollte ich denn wenn die Einnahme des Abtibiotikums vorbei ist und der Durchfall auch, sicherheitshalber noch warten, dass sich der Darm ausreichend erholt hat?
Du kannst deinem Baby gerne sofort etwas zu Essen anbieten. Meide Lebensmittel, die den Darm stark belasten (Kuhmilchprodukte, Linsen/Bohnen z.B.), dein Baby wird dann selber entscheiden, was ihm gut tut. Die allerallermeisten Kinder können das deutlich besser, als wir Erwachsenen.

Und natürlich: Häufig Stillen, der beste Darmaufbau nach Antibiose.
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Benutzeravatar
Katinka5
gehört zum Inventar
Beiträge: 408
Registriert: 27.05.2015, 13:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Katinka5 » 18.05.2018, 14:28

Ich habe mal eine Frage bezüglich trinken: Mein Kleiner isst zirka drei Mal am Tag Fingerfood, mal mehr, mal weniger. Es macht ihm großen Spaß. Mit gefüttert werden weiß er dagegen nichts anzufangen.

Muss ich ihm Wasser anbieten? Sein Pipi ist nämlich ständig gelb :shock: . Da er aber auch in der Perzentile runter gegangen ist und oft ganz nervös auf sein Essen wartet, würde ich lieber mehr stillen. Wasser hat ja keine Kalorien...Aber irgendwie will er nicht so oft. Leider ist er auch ständig erkältet gerade :(

Meine Frage: Wasser anbieten wegen Pipi oder wegen Gewichtsentwicklung stillen mehr forcieren? Aber wenn er einfach nicht öfter stillen möchte, kann ich das gelbe Pipi dann ignorieren?
Grüße von Katinka mit Madame (*Mai 2014) und Brudi (*November 2017)

Leominor
ist gern hier dabei
Beiträge: 80
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Leominor » 18.05.2018, 14:45

deidamaus hat geschrieben:
18.05.2018, 12:45
Du kannst deinem Baby gerne sofort etwas zu Essen anbieten. Meide Lebensmittel, die den Darm stark belasten (Kuhmilchprodukte, Linsen/Bohnen z.B.), dein Baby wird dann selber entscheiden, was ihm gut tut. Die allerallermeisten Kinder können das deutlich besser, als wir Erwachsenen.

Und natürlich: Häufig Stillen, der beste Darmaufbau nach Antibiose.
Vielen Dank für die Antwort! Dann probieren wir es doch einfach mal. Bin gespannt, wie sie reagiert. :D

Was das Stillen angeht, scheint sie schon gemerkt zu haben, dass ihr das gut tut. Sie trinkt gefühlt deutlich mehr als normalerweise.
Leominor mit kleinem Tigermädchen (12/17)

delfinstern
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10643
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von delfinstern » 18.05.2018, 15:40

Wenn du Essen anbietest, einfach auch Wasser anbieten. Wenn er trinken mag, trinkt er, wenn nicht, dann halt nicht. Ich würde es allerdings aus einem ganz normalen Becher anbieten und nicht aus irgendwelchen Trinklerngefäßen.
Wenn er öfter essen möchte, biete ihm doch öfter was an.
Je nach Temperatur schwitzt mein Zwerg recht viel, dann ist der Urin auch recht gelb, er trinkt aber auch sehr viel.
Wenn du dir Sorgen um das Gewicht machst, frag doch am besten im Stillen-Bereich nach, die Mods helfen sicher :)
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Babydelfin (1/17) und Bauchdelfin (12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

Benutzeravatar
Katinka5
gehört zum Inventar
Beiträge: 408
Registriert: 27.05.2015, 13:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Katinka5 » 18.05.2018, 16:54

Wegen Gewicht hatte ich schon was gepostet, allerdings eher um mich über die Kommentare der Kinderärztin zu beschweren. Das macht mir momentan nicht so Sorge. Ich habe eher manchmal Zweifel am BLW, habe das Gefühl, er möchte mehr essen als er motorisch bzw ohne müde zu werden schafft. Aber wenn ich dann mit irgendwelchen Sachen auf nem Löffel komm, mag er das nicht. Du hast recht, öfter anbieten ist da vielleicht die Lösung.

Normaler Becher hab ich ein paar Mal aus Spaß versucht, weil er so fasziniert von unseren Gläsern ist. Das war nix :D. Diese Becher mit "Deckel" wollte ich mal versuchen...aber lieber wäre mir stillen.

Irgendwie hab ich das Gefühl, er ist nicht so der mega Stillfan. Das irritiert mich, da ich dachte, alle Babys stillen gerne. Meine Tochter hat jedenfalls gefühlt nie was dagegen gehabt :D
Grüße von Katinka mit Madame (*Mai 2014) und Brudi (*November 2017)

Sophia85
gehört zum Inventar
Beiträge: 495
Registriert: 02.07.2017, 16:48

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Sophia85 » 18.05.2018, 17:01

Katinka5 hat geschrieben:
18.05.2018, 16:54
Wegen Gewicht hatte ich schon was gepostet, allerdings eher um mich über die Kommentare der Kinderärztin zu beschweren. Das macht mir momentan nicht so Sorge. Ich habe eher manchmal Zweifel am BLW, habe das Gefühl, er möchte mehr essen als er motorisch bzw ohne müde zu werden schafft. Aber wenn ich dann mit irgendwelchen Sachen auf nem Löffel komm, mag er das nicht. Du hast recht, öfter anbieten ist da vielleicht die Lösung.

Normaler Becher hab ich ein paar Mal aus Spaß versucht, weil er so fasziniert von unseren Gläsern ist. Das war nix :D. Diese Becher mit "Deckel" wollte ich mal versuchen...aber lieber wäre mir stillen.

Irgendwie hab ich das Gefühl, er ist nicht so der mega Stillfan. Das irritiert mich, da ich dachte, alle Babys stillen gerne. Meine Tochter hat jedenfalls gefühlt nie was dagegen gehabt :D
Hast du mal versucht, mit der Hand zu füttern statt mit dem Löffel? Mein Baby will auch immer alles selbst machen, aber wenn er müde ist, lässt er sich auch gerne helfen. Du könntest Obst und / oder Gemüse anbieten, das hat ja schon viel Wasser.
Zum ersten Mal Mama, Sohn wurde 04/2017 geboren.

Benutzeravatar
Katinka5
gehört zum Inventar
Beiträge: 408
Registriert: 27.05.2015, 13:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Katinka5 » 18.05.2018, 17:15

Mach ich beides :cry: Er lutscht dann nur an meiner Hand und spuckt das Essen wieder aus. Momentan gibt's fast nur Zucchini und Wassermelone...

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich seit fünf Wochen keine Erfahrungswerte zum gesunden Kind habe. Eine Erkältung bzw Bronchitis jagt die nächste :shock:
Grüße von Katinka mit Madame (*Mai 2014) und Brudi (*November 2017)

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1464
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Yelma » 18.05.2018, 23:12

Katinka5 hat geschrieben:
18.05.2018, 16:54
Wegen Gewicht hatte ich schon was gepostet, allerdings eher um mich über die Kommentare der Kinderärztin zu beschweren. Das macht mir momentan nicht so Sorge. Ich habe eher manchmal Zweifel am BLW, habe das Gefühl, er möchte mehr essen als er motorisch bzw ohne müde zu werden schafft. Aber wenn ich dann mit irgendwelchen Sachen auf nem Löffel komm, mag er das nicht. Du hast recht, öfter anbieten ist da vielleicht die Lösung.

Normaler Becher hab ich ein paar Mal aus Spaß versucht, weil er so fasziniert von unseren Gläsern ist. Das war nix :D. Diese Becher mit "Deckel" wollte ich mal versuchen...aber lieber wäre mir stillen.

Irgendwie hab ich das Gefühl, er ist nicht so der mega Stillfan. Das irritiert mich, da ich dachte, alle Babys stillen gerne. Meine Tochter hat jedenfalls gefühlt nie was dagegen gehabt :D
Haben wir Zwillinge im Geiste?

Pupselchen ist genauso, stillt ungern, will nicht essen und gefüttert werden geht gar nicht.
Wasser trinkt sie aber sehr gern. Sie trinkt auch aus Gläsern, bevorzugt aber den Avent 360° Becher. Den kann sie schon seit Monaten allein halten, weswegen ich ihr den einfach gebe, das findet sie spannend.

Und ich kann inzwischen sagen, sie kann motorisch essen, zerfitzelt essbares aber eher und isst dafür Papier und Mulch...und ihre vit d tablette, die spuckt sie auch nicht aus.

*seufz* ich glaub, manche Kinder sind eben so.
Pupselchen 07/2017

Antworten