Abstill-Plauder-Strang

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
Mirlein
Herzlich Willkommen
Beiträge: 3
Registriert: 15.02.2020, 19:32

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Mirlein »

Hallo,
meine kleine ist 18 Monate und mir reichts nachts einfach so. Ich merke selber wie ich direkt (erst nur innerlich, dann z.t. Leider auch äußerlich im Verlauf der Nacht) "hoch gehe" wenn sie mich wieder weckt... Jetzt haben wir hin und wieder so unüberzeugt, mehr aus der Not heraus, versuche gestartet, sie nachts ohne Stille zu beruhigen (Papa legt sich neben sie und ich auf die andere Seite). Leider tendiert sie dann dazu im 10 Minuten takt aufzuwachen und zu jammern, bis ich irgendwann aufgeben.. Ich würde gerne nachts abstillen. Aber ich habe Angst vor dem Drama und davor, nächtelang alle 15minuten wach zu werden. Und dafür bin ich zu müde...
Ein paar tipps konnte ich mir hier schon mitnehmen, danke dafür.
vielleicht hat jemand noch Ideen oder Erfahrungen oder es geht ihr ähnlich?
danke fürs lesen, es tut gut das einfach mal loszuwerden :?

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1198
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von ShinyCheetah »

Es war bei uns auch so, auch mit dem 10 min Takt (()) Es wird besser! Aber es kann lange dauern. F wacht immer noch oft ca. 30 - 15min vor Ende des stillfreien Fensters auf (5:00) und ab dann alle paar min, bis sein Stilllicht "endlich" angeht. Dann bin ich aber oft so wach, dass ich bis ich aufstehen muss nicht mehr einschlafen kann.

So, letzte Nacht auf jeden Fall ist er um 4:45 wach geworden, musste ohne Stillen einschlafen - und hat dann bis 6:40 geschlafen :) Und das passiert immer wieder, immer öfter. Es wird besser!
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
TuB
gehört zum Inventar
Beiträge: 590
Registriert: 22.09.2017, 16:41

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von TuB »

Mirlein hat geschrieben:
26.07.2020, 17:50
Hallo,
meine kleine ist 18 Monate und mir reichts nachts einfach so. Ich merke selber wie ich direkt (erst nur innerlich, dann z.t. Leider auch äußerlich im Verlauf der Nacht) "hoch gehe" wenn sie mich wieder weckt... Jetzt haben wir hin und wieder so unüberzeugt, mehr aus der Not heraus, versuche gestartet, sie nachts ohne Stille zu beruhigen (Papa legt sich neben sie und ich auf die andere Seite). Leider tendiert sie dann dazu im 10 Minuten takt aufzuwachen und zu jammern, bis ich irgendwann aufgeben.. Ich würde gerne nachts abstillen. Aber ich habe Angst vor dem Drama und davor, nächtelang alle 15minuten wach zu werden. Und dafür bin ich zu müde...
Ein paar tipps konnte ich mir hier schon mitnehmen, danke dafür.
vielleicht hat jemand noch Ideen oder Erfahrungen oder es geht ihr ähnlich?
danke fürs lesen, es tut gut das einfach mal loszuwerden :?
Wie wäre es mit einem kleinen stillfreien Fenster zu starten und das dann, wenn es klappt, zu verlängern? Also erstmal in der unkritischen Zeit bis ihr ins Bett geht oder die erste Nachthälfte ohne stillen schaffen und wenn das gut klappt das Intervall verlängern.
mit Maus (Januar '17) und Käfer (November '19)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6749
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von pqr »

Ich hätte auch das Etablieren eines Stillfreien Fensters vorgeschlagen.
Ich hatte mich damals für 23 Uhr bis 6 Uhr entschieden, wobei es anfangs auch öfters bis 5 war (wie bei Shiny).
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Pinguinkröte
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 313
Registriert: 29.01.2019, 22:34

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Pinguinkröte »

Hier war es auch so, dass vor dem nächtlichen abstillen (mit knapp zwei Jahren) nächtliches beruhigen durch anderes als stillen zu unruhigem Schlaf und ständig wieder aufwachen geführt hat. Mit dem abstillen ging es dann zum Glück aber und ich hab das Gefühl, sie schläft jetzt insgesamt fester. Manchmal kann es also auch gut laufen. Ich drücke für euch die Daumen!
Pinguinkröte mit Tragling (06/18)

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1198
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von ShinyCheetah »

Hi!

F wird in gut einem Monat 2, ich würde gerne schwanger werden und es klappt seit Monaten nicht, morgens stört mich das Stillen die letzten Wochen sehr. Ich überlege, langsam abzustillen.

Wir stillen zum Einschlafen, gegen 20:00; gegen 4 wird F oft wach und ab dann alle 10 min, bis die Stilllampe um 5 angeht :roll:. Um 5:00 wird dann ausgiebig gestillt, dann wieder zwischen 6 und 7 zum Aufstehen (oder nochmal weiterschlafen für 20 min, wenn ich Glück habe). Nachmittags nach der Kita nochmal ausgiebiges Stillkuscheln. Und dann wieder zum Einschlafen. Am Wochenende auch noch zum Mittagsschlaf.

Ich bin unschlüssig, wo ich anfange.
- ich könnte versuchen Post-Kita-Stillen abzuschaffen und durch kuscheln und Lesen zu ersetzen
- ich könnte Einschlafstillen abschaffen. Bei jedem außer mir (und manchmal auch bei mir) schläft F beim Singen/Erzählen + Rückenstreicheln ein
- oder ich mach mich an den Endgegner: Morgenstillen. Ich befürchte, das wird zu vielen Tagen bis Wochen Aufstehen gegen 4:00 oder 5:00 führen, bis F sich damit abgefunden hat. Das war beim nächtlichen Abstillen aber ein laaanger Prozess. Es hat mehrere Monate gedauert...

Was meint ihr?
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
Krachbum
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 808
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Krachbum »

Ich glaube das Stillen zum Aufwachen wäre hier auch der absolute Entgegner. Am besten hat hier das Abschaffen des Stillens nach der Kita geklappt. Ich hab das nicht mehr angesprochen und H. hat das oft vergessen bzw. ich konnte ihn gut ablenken. Wir gehen dann einkaufen oder auf den Spielplatz etc. Da würde ich als erstes ansetzen.
Einschlafstillen hab ich abgeschafft indem ich auf der Couch stille und dann im Bett kuschel. Ich hab allerdings noch nicht getestet, ob er abends ganz verzichten würde. Das steht demnächst irgendwann an.
Bild

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6749
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von pqr »

Ich würde überlegen, welches Stillen für Dein Kind das Unwichtigste ist und damit anfangen.
Und dann so weitermachen anhand der Wichtigkeit.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1198
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von ShinyCheetah »

Hm, guter Ansatz.

Das Nachmittagsstillen fällt ohnehin öfter mal weg, wenn wir unterwegs sind. Das Einschlafstillen ist ja wie gesagt sowieso nur noch ein Ritual für uns beide. Aber beides stört mich nicht. Das Morgenstillen ist das wichtigste, aber auch das nervigste für mich. Wenn ich also erst die beiden "unwichtigen" Stilleinheiten weglasse, wird unser schönes Stillen danach für mich zur Pflichtübung. Eigentlich schade. Vielleicht mache ich es doch andersherum und schaffe das Morgenstillen ab. Von Montag bis Mittwoch sind F und ich sowieso getrennt, da kann ich noch darüber nachdenken.
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
Krachbum
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 808
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Krachbum »

Berichte dann mal, wenn du das so angehst. Mir geht nämlich auch genau das morgendliche Stillen auf den Senkel.
Bild

Antworten