Nichtempfehlenswerte Bücher

Buchempfehlungen und Buchbesprechungen
Antworten
Mummla

Beitrag von Mummla »

karonik, ich kenne zwei frauen, die mit diesem buch ihre 2 bzw 3 monate alten babies schreien liessen. nicht jede frau zieht sich das beste daraus, so wie du. beide meinten, sie duerften jetzt schon schreien lassen, denn das mit den 6 monaten beziehe sich ja nur aufs durchschlafen.....in den haenden von idioten ist das buch eben doch brisanter....

das was du beschreibst, kannst du auch in "the no-cry sleep solution" nachlesen, ohne frau kast-zahn die kohle in den hals zu werfen. denn ihr verdankt man dann doch, dass jeder glaubt, dass kinder mit 6 monaten 11 stunden ohne essen auskommen. ich will garnicht wissen, wieviele kinder aufgrund dieser info nachts hungern muessen.

galina
ist gern hier dabei
Beiträge: 76
Registriert: 28.09.2005, 08:19

Beitrag von galina »

Sorry, aber ganz ehrlich, ich verstehe die ganze Aufregung um das Buch nicht :?

Es mag sein, daß die Methoden daraus aus heutiger Sicht nicht vertretbar sind. ("aus heutiger Sicht", denn wir wissen ja alle, wieviel kontroverse Theorien im Laufe der Zeit zum Thema Kindererziehung entwickelt wurden). Und wir wissen alle ganz genau, daß es auf diesem Gebiet keine 100%-igen Wahrheiten gibt, sonst würden wir uns ja nicht in diesem Forum treiben, gell :)

Worauf ich hinaus will: ich bin ein erwachsener Mensch und wenn ich einen Ratgeber in die Hand nehme, dann glaube ich doch nicht erstmal allem, was dort steht, sondern filtere nur das heraus, was ich persönlich für vernüftig halte. Ich wage zu behaupten, daß die meisten von uns so vorgehen, dem Rest kann man dann je nicht mehr helfen :lol:

Ich finde es OK, wenn das Buch als "nichtempfehlenswert" eingestuft wird, denn es gibt garantiert bessere Literatur zum Thema. Aber ich halte die Entwicklung für sehr gefährlich, das Buch automatisch als potentielle Ursache dafür zu halten, daß manche Kinder sich "anders" (wobei: wer definiert, was normal ist?) verhalten. Das ist weder den Kindern noch den Müttern noch dem Buch gegenüber fair.

Liebe Grüße,
Galina

Benutzeravatar
karonik
Mod a.D.
Beiträge: 50
Registriert: 13.01.2005, 22:37
Wohnort: Güstrow

Beitrag von karonik »

galina hat geschrieben:Das ist weder den Kindern noch den Müttern noch dem Buch gegenüber fair.

Ja, genau das meine ich!!! Wie gesagt- ich sah es als tolle Chance, meine Kinder OHNE SCHREIENLASSEN zum normalen Ein- und Durchschlafen zu kriegen, und alle meine Erwartungen wurden diesbezüglich erfüllt. Anders habe ich das Buch nie verstanden.

Und wenn ich höre, das manche ihr Kind brüllen lassen stundenlang mit der Begründung, naja, das steht ja in diesem Buch (was im übrigen ja wirklich gar nicht so ist) und das würden sie jetzt so machen, na, denn könnte ich echt...

LG Grit
Karlotta *22.05.2004 Ronja *26.12.1998 Nikita *11.04.1987

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung, aber er hat keinen Anspruch darauf, dass andere sie teilen. M.R.

Benutzeravatar
duduja
alter SuT-Hase
Beiträge: 2251
Registriert: 02.12.2005, 13:22
Wohnort: Bayern

..

Beitrag von duduja »

Ich habe das Buch auch und fand es schade, daß ich es erst beim 3. Kind kennenlernte. Für mich war es lebensrettend, weil mein 2. Sohn innerhalb von 5 Minuten einschlief (völlig ohne Theater und Schreien, er war aber schon knapp 2 Jahre), nachdem ich zuvor bis zu 2 Stunden an seinem Bett saß....So manche Zusammenhänge wurden mir da einfach klar.
Trotzdem kann ich nicht sagen, daß ich das Buch uneingeschränkt gut finde. Ich persönlich finde es viel zu früh, ein Kind mit 6 Monaten ans Durchschlafen zu gewöhnen. Zumindest ist es bei meinen Kindern so. Allerdings weiß ich im Nachhinein, daß wir beim ersten Kind viel zu unsicher waren und ihn ziemlich durcheinandergebracht haben.....
Außerdem hat KEINES unserer 7 Kinder so viel geschlafen, wie im Buch beschrieben - und das, obwohl sie den ganzen Tag im Tuch waren....
Naja und ich bin sowieso bekannt als diejenige, die ihre Kinder verzieht. Ich hab es noch nie ertragen, ein Baby schreien zu lassen......
Und nachdem unsere Kinder äußerst sozial und überall gern gesehen sind habe ich auch kein Problem damit. :lol:

LG, Duduja
Liebe Grüße, Duduja - und die wilde SIEBEN mit 15, 17, 19, 21, 24, 26 und 28 - und zwei Sternenkindern


Bild

Betty

Beitrag von Betty »

@Mummla:
Mein Großer hat schon mit 6 Wochen durchgeschlafen und Luis mit 8 Wochen. Beide wurden da noch gestillt. Es gibt also wirklich Kinder, die 10-13 Std. ohne Mahlzeit auskommen (aber eben auch viele, die nicht...).

Das Buch JKKSL habe ich zwar nicht gelesen, aber mit dem Einschlafen handhabe ich es ählich, wie Grit es beschrieben hat. Wobei ich da auch flexibel bin, wenn Luis nicht einschlafen will/kann. Dann wird halt doch auch mal in den Schlaf getragen, noch eine Pulla fertig gemacht oder auch mal ein Schnuller gereicht :roll: :wink:

Ich denke, die Eltern, die ihre Kinder ohne schlechtes Gewissen ewig lang schreien lassen, machen bestimmt nicht erst durch das Buch vieles falsch...

Kreisch, jetzt hab' ich mich hier so festgelesen, dass ich gar nicht auf die Uhr geschaut habe.

LG

Benutzeravatar
andi1104
Herzlich Willkommen
Beiträge: 15
Registriert: 10.01.2006, 12:38
Wohnort: Hessen

Beitrag von andi1104 »

In dem Buch "Schlaf, Kindlein, verflixt nochmal" von Jirina Prekop. Wird auch empfohlen das Kind, nachdem man alles getan hat, damit es sich geborgen fühlt, schreien zu lassen :shock: . Außerdem ist ein traktat eines Arztes abgedruckt, der vor zu langem Stillen warnt, da dieses zu deformationen des Gesichts führe :shock: :shock: :shock: .

Gruß
Andrea
LG
Andrea

Andrea 04/69, Miriam 04/93, Jason 11/95, Anton 01/05

honigbienchen
Mod a.D.
Beiträge: 5228
Registriert: 19.10.2005, 16:02
Wohnort: NRW

Beitrag von honigbienchen »

andi1104 hat geschrieben: "Schlaf, Kindlein, verflixt nochmal"


:shock: :shock: :shock: schon der Titel ist ja grausig!!!
Annette

Die Tugend des Alltags ist die Hoffnung, in der man das Mögliche tut und das Unmögliche Gott zutraut.
Karl Rahner

Aurora
Profi-SuTler
Beiträge: 3501
Registriert: 20.07.2006, 22:51
Wohnort: Salzburg

Beitrag von Aurora »

Ich hab in einem Buch von der "Freiburger Sanduhrmethode" gelesen = Ferber Methode. Es wurde sogar empfohlen das ferbern nicht selbst zu machen sondern jemand anderen zu beauftragen weil man das als Eltern ja nicht durchhält. Warum wohl?! :evil:
Bzw. wenn man das ferbern selbst macht und beim weinen des Babies "schwach" wird dann soll man sich Kopfhörer aufsetzen und laute Musik hören.

Das Buch war aus der Stadtbibliothek, ich bin nicht mehr sicher wie es heißt. Aber ich glaub es war "Mein Baby schreit".
Jedenfalls fand ich das schrecklich und das Buch hat mich auch total verunsichert in dem wie ich mit meinem Baby umgehe. Zum Glück hab ich dann bessere Literatur gefunden.
LG von Aurora mit Sohn (12/05), Tochter (10/09) und Babysohn (03/13)

www.zitronendakini.blogspot.co.at

Benutzeravatar
Laisa
Profi-SuTler
Beiträge: 3318
Registriert: 09.01.2006, 14:02
Wohnort: Im hohen Schwarzwald

Beitrag von Laisa »

andi1104 hat geschrieben:In dem Buch "Schlaf, Kindlein, verflixt nochmal" von Jirina Prekop. Wird auch empfohlen das Kind, nachdem man alles getan hat, damit es sich geborgen fühlt, schreien zu lassen :shock: . Außerdem ist ein traktat eines Arztes abgedruckt, der vor zu langem Stillen warnt, da dieses zu deformationen des Gesichts führe :shock: :shock: :shock: .

Gruß
Andrea


Und das Buch soll wirklich von Jirina Prekop sein? Die schreibt doch eher ander Bücher...
Das "Kinder sind Gäste,die nach dem Weg fragen" soll ganz gut sein...und andere auch. *schulterzuck*
Passt doch gar nicht zu der.
LG von Laisa mit einer Handvoll Kinder zwischen 8,5 und 20 :-D
Ist dein Leben kein Ponyhof? Dann mach einen draus.
Hebamme :3:

steffi
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2006, 16:01
Wohnort: Kreis RE

Beitrag von steffi »

Hallo, bei Jirina Prekop gruselts mich... Ich habe sie mal persönlich auf einer Fortbildung kennengelernt.... Sie hat sich mit Doktor Otte auf eine Matte geschmissen und die Festhaltetherapie zelebriert... Furchtbar, den Namen werde ich nicht vergessen und kann sie seitdem nicht mehr für voll nehmen...Steffi
Liebe Grüße Steffi

Jonas 26.06.2001
Merle 16.04.2006

Die wahre Lebensweisheit besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen. Pearl S. Buck

Antworten