US-Wahl

Alles was bequatscht werden will und keinem anderen Thema zugeordnet werden kann. Kaffeeklatsch, Gerüchteküche, und und und.... Inaktive Beiträge werden nach 150 Tagen gelöscht.
Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 6534
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: US-Wahl

Beitrag von Linda89 »

In der letzten Folge der Lage der Nation ist da was Gutes zu drin. Ne dürfen sie nicht. Aber die Staaten könnten das ändern.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

jali
alter SuT-Hase
Beiträge: 2092
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: US-Wahl

Beitrag von jali »

Linda89 hat geschrieben:
11.11.2020, 07:29
In der letzten Folge der Lage der Nation ist da was Gutes zu drin. Ne dürfen sie nicht. Aber die Staaten könnten das ändern.
Ich habe die letzte Lage auch gehört. Doch dürfen sie. Sie sind grundsätzlich nicht gebunden. Allerdings dürfen die einzelnen Bundesstaaten Gesetzte erlassen, welche die Wahlmänner zu bestimmten Stimmen verpflichten. Aber wenn sie doch anderes abstimmen, sind die rechtlichen Konsequenzen auf die Wahl wohl unklar. Die Stimmabgabe liegt wohl auch außerhalb des Machtbereichs der Gerichte.

Und die Wahlmänner verpflichtende Gesetzte haben nur einzelne Bundesstaaten erlassen. Bei der letzten Wahl gab es wohl auch 2 oder 3 Abweichler.
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

Benutzeravatar
Jia
Profi-SuTler
Beiträge: 3140
Registriert: 29.07.2014, 11:18
Wohnort: Schweiz (Region Bern)

Re: US-Wahl

Beitrag von Jia »

Es gab immer einzelne Abweichler. Aber durch das "the winner takes it all"-Prinzip war die Wahl bisher immer nur knapp im Bezug aufs Ergebnis in den einzelnen Bundesstaaten, nie in Bezug auf einzelne Wahlmänner und -frauen. Wahlentscheidend war also beispielsweise die Frage, wem die 20 aus Arizona zugerechnet werden, wenn sich dann einer davon nicht daran hielt, kompensierten das die restlichen 19 immer noch gut. Deshalb haben die meisten Bundesstaaten bisher nichts dagegen unternommen. Einzelne Bundesstaaten haben aber ihre Wahlmänner und -frauen gesetzlich verpflichtet, nach Vorgabe abzustimmen, mit recht unterschiedlichen Sanktionsmassnahmen.
Mit Maikäfer (2014) und Junikäferchen (2016)

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 6534
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: US-Wahl

Beitrag von Linda89 »

Hm, dann hab ich das falsch verstanden. Ich dachte, es hätte genau deshalb nach der letzten Wahl oder so eine Gesetz gegeben, dass sie verpflichtet, so abzustimmen wie sie es angekündigt haben.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

jali
alter SuT-Hase
Beiträge: 2092
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: US-Wahl

Beitrag von jali »

Linda89 hat geschrieben:
11.11.2020, 09:06
Hm, dann hab ich das falsch verstanden. Ich dachte, es hätte genau deshalb nach der letzten Wahl oder so eine Gesetz gegeben, dass sie verpflichtet, so abzustimmen wie sie es angekündigt haben.
Ja, in manchen Bundesstaaten. Welche das sind, weiss ich allerdings auch nicht.
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

Benutzeravatar
Sternenfaengerin
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7228
Registriert: 08.02.2009, 20:32

Re: US-Wahl

Beitrag von Sternenfaengerin »

Blickt noch jemand durch?

Unterschwellig denke ich immer bei allen Nachrichten, dass Trump vielleicht doch noch ein Schlupfloch findet und doch bleibt :shock: - oder ist das so unrealistisch, dass ich da nicht grübeln muss?
mit schon ganz schön groß 10/08 und noch nicht ganz groß 11/14

carolina
Profi-SuTler
Beiträge: 3558
Registriert: 20.12.2010, 10:22
Wohnort: CH

Re: US-Wahl

Beitrag von carolina »

Lohnenswerter wäre es zu grübeln, was das andauernde Gerede von Wahlbetrug mit den Trump-Wählern und mit dem Restvertrauen in die Demokratie macht. Also soweit grübeln lohnenswert sein kann :wink:
Mit der wilden Bande 2010, 2013 und 2015.
Ich nähe mit Brother innovis-100, Babylock Desire3, Bernina L220

Elena
SuT-Legende
Beiträge: 9330
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: US-Wahl

Beitrag von Elena »

Im aktuellen Geo ist ein Artikel drin über Amerika und die Trump-Wähler. Total spannend, weil es nochmal ganz andere Perspektiven zeigt. Fazit ist wohl (ich habe den noch nicht zu Ende gelesen), dass der Kampf zwischen Demokraten und Republikanern und Schwarz und Weiß nur ein Symptom ist für einen sehr tiefen Graben zwischen Arm und Reich. Da kommt z.B. ein weißer Trump-Wähler zu Wort, der sagt, er hasst sowohl Republikener als auch Demokraten, aber unter Trump hatte er 30% mehr Aufträge. Eigentlich wollte er Bernie Sanders wählen, aber als der rausflog, hat der sich für Trump entschieden. Weil der wenigstens kein Berufspolitiker ist.

Ich glaube, aus unserer Perspektive ist oft nur sehr rudimentär nachvollziehbar, wie viele ind en USA ticken. Auch unter Hispanics ist Trump ja nicht durchgängig unbeliebt, auch wenn das "von hier" schwer zu verstehen ist.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
rueckenwind
Profi-SuTler
Beiträge: 3683
Registriert: 29.02.2012, 15:30
Wohnort: Leipzig

Re: US-Wahl

Beitrag von rueckenwind »

Was ich wirklich nicht verstehen kann, ist wie der Präsident eines Landes so offensichtlich keine "Liebe" für dieses Land zeigen bzw keine patriotischen Gefühle hegen kann und dies so offenkundig zeigt, dass er tatsächlich riskiert, bürgerkriegsähnliche Zustände anzuzetteln und jegliches Restvertrauen in demokratische Prozesse zu zerstören und dafür nicht lautstark abgestraft wird. Gerade in den USA ist "Vaterlandsliebe" ja sehr wichtig...

Ich war seit vielen Jahren nicht mehr dort, aber ich erinnere mich noch gut daran, dass man mehrheitlich nach der Wahlschlacht und allen Kontroversen und egal wen man gewählt hatte, hinter dem Präsidenten und zumindest dieser Institution stand (so sehr dass es mich durchaus irritiert hat). Das scheint sich doch stark verändert zu haben.

Ansonsten erinnert mich das ganze Gebaren sehr an einen Fünfjährigen, der gerade bei Mensch-ärgere-dich-nicht verloren hat und ich bin erschüttert, dass sich nicht mehr republikanische Politiker*innen (auch im Hinblick auf die Zeit nach Trump und ihre eigene Glaubhaftigkeit) distanzieren
T. mit Rumpeltochter (04.11), Purzelsohn (08.13) und Flitzeline (08.19)

Benutzeravatar
Lamami
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 283
Registriert: 09.12.2014, 21:59

Re: US-Wahl

Beitrag von Lamami »

Heute früh kam im Zeit Podcast dass die Akzeptanz, dass Biden der nächste Präsident wird, mittlerweile schon bei 80% liegt. Es sind nur noch ganz wenige die wirklich an eine zweite Amtszeit von Trump glauben
mit Sohnemann 09/14

Antworten