wer spielt ein Instrument und versagt auch vor Zuhörern?

Alles was bequatscht werden will und keinem anderen Thema zugeordnet werden kann. Kaffeeklatsch, Gerüchteküche, und und und.... Inaktive Beiträge werden nach 150 Tagen gelöscht.
Antworten
Benutzeravatar
anirahtaK
Profi-SuTler
Beiträge: 3492
Registriert: 05.02.2013, 17:39
Wohnort: GT
Kontaktdaten:

wer spielt ein Instrument und versagt auch vor Zuhörern?

Beitrag von anirahtaK »

Frage im Titel -
ich spiele jetzt seit ca 1 Jahr Orgel. Und ja, wenn ich ein Stück wirklich intensiv übe, dann klingt es schon gar nicht so schlecht :) Allerding nur, wenn ich alleine zuhause für mich spiele. Das ist ansich ok, denn ich wollte das auch nur für mich lernen.
Wenn Tochterkind zuhause ist, stört mich das auch nicht. Aber kaum kommt der Mann nach Hause, greife ich mal wieder total daneben.
Genauso im Unterricht. Ein Stück, das gut geklappt hat, geht im Unterricht total daneben.
Mein Lehrer meint, da wäre ich nicht die einzige, aber ich finde das schon krass nervig.

als Kind hatte ich das übrigens nicht, da habe ich diverse Flöten gespielt, alleine und im Orchester, wir hatten Aufführungen und ich auch Soloteile, da hat mich das nie gestört.

Geht euch das auch so? Bzw vielleicht habt ihr das überwunden? Und wenn ja: WIE WIE WIE WIE? :)

Moppetüte *12.12
- eines Tages fällt dir auf, dass du 99% gar nicht brauchst -

Benutzeravatar
AnnieMerrick
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7851
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: wer spielt ein Instrument und versagt auch vor Zuhörern?

Beitrag von AnnieMerrick »

Gleiches Instrument, nie das Problem überwunden. Außer Nur kinder sind dabei. Ich spiel für MICH. Brauch kein Publikum 😉
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Maus (6/14) und Spatz (6/18)
---
Ich reduziere meine Onlinezeit und antworte unter Umständen erst einige Tage später.

Benutzeravatar
Amber
alter SuT-Hase
Beiträge: 2536
Registriert: 30.01.2010, 16:44

Re: wer spielt ein Instrument und versagt auch vor Zuhörern?

Beitrag von Amber »

Hier kommt eine Motivationsantwort, ja es ist möglich dieses "Versagen" hinter sich zu lassen!

Überwunden durch reine Spielfreude und Ungezwungenheit :D

Als Kind Geige und Klavier, ich war jahrelang davon überzeugt dass ich mich bei jedem Auftritt mindestens einmal verspielen müsse... Chorauftritte waren dagegen problemlos... Jetzt nehme ich seit nem Jahr Gitarrenunterricht mit komplett anderen Lernansatz. Letztes Jahr war ich davon überzeugt, nur noch für mich spielen zu wollen und nie wieder auf die Bühne zu gehen. Ich spielte nur für mich, wurde immer besser. Es steht der Spaß im Vordergrund, ich kann Verspieler überspielen, und singe dazu auch noch. Alles frei und ohne Erfolgsdruck. Und vor lauter Freude an der Musik macht es mir jetzt Spaß, die Musik mit anderen zu teilen, zusammen zu spielen und zu singen, oder alleine vor Freunden und Familie, und auch schon vor großem Publikum inkl. Soundanlage. Verspieler sind mir egal geworden, einfach weiter im Takt grooven mit nem Grinsen im Gesicht.

Diesen neuen Zugang zur Musik habe ich dem tollen Lehrer zu verdanken, ich habe quasi die künstlerische Seite in mir (wieder-) entdeckt und lasse sie jetzt raus :wink: . Beim alljährlichen Fest des Gitarrenlehrers darf jeder Schüler spielen falls er möchte, niemand muss, die Atmosphäre ist locker und partymäßig, kein Vergleich zu den altbekannten steifen Vorspielabenden wie ich sie aus Musikschulen kenne. Nicht die Perfektion sondern die Freude an der Musik steht im Vordergrund, und genau dadurch wird das Musikerlebnis perfekt 8)
"Instead of wondering when your next vacation is, maybe you should set up a life you don't need to escape from." (Seth Godin)
Amber mit dem Fünftklässler (Mai 2009) und der Drittklässlerin (Januar 2011)

Zasch
ist gern hier dabei
Beiträge: 61
Registriert: 08.05.2018, 17:44

Re: wer spielt ein Instrument und versagt auch vor Zuhörern?

Beitrag von Zasch »

Ich kenne das.... mich hat das Thema lange verfolgt, auch im Musikstudium hatte ich Ausfälle in Klassenstunden.

Geholfen hat mir eine Dozentin, welche mit mir bewusst machte, wie der Körper in so einer stressigen Situation reagiert. Der nächste Schritt war dann, wahrzunehmen, was im Körper geschieht (bspw. Beinezittern) und das bewusst zuzulassen und such mal extra verstärken. Also dem Körper zu sagen, dass es ok ist, so zu reagieren. Und das selber zu akzeptieren und annehmen.
Mit der Zeit und sich vielen solchen Situationen aussetzen wurde es besser. Also üben, üben, üben...
Bis ich diese erhöte Anspannung für tolle musikalische Impulse im Moment nutzen konnte.
Mit Zwuggelchen 1/18 und dem Bummelchen 1/20

Benutzeravatar
anirahtaK
Profi-SuTler
Beiträge: 3492
Registriert: 05.02.2013, 17:39
Wohnort: GT
Kontaktdaten:

Re: wer spielt ein Instrument und versagt auch vor Zuhörern?

Beitrag von anirahtaK »

hmm danke erst Mal für Eure Antworten :)
ok es beruhigt mich wie üblich, dass es anderen auch so geht.. und ja letztendlich spiele ich ja wirklich nur für mich. Erst mal. Denn irgendwann würde ich schon gerne mal auf einer richtigen Kirchenorgel spielen (nicht für einen Gottesdienst) und vermutlich wird ja spätestens dann irgendwer zuhören ;) Sicherlich mal der Zuständige, der aufpasst, dass ich nix kaputt mache... naja.

Unterricht ist eigentlich auch recht locker, das passt recht gut. Letzte Unterrichtsstunde war es trubelig, viel Laufkundschaft im Laden, Lehrer musste oft raus. Und kaum ist der aus dem Raum, klappt es wieder richtig gut. Paradox, weil ich ja genau wußte, dass er trotzdem zuhört ;)

Moppetüte *12.12
- eines Tages fällt dir auf, dass du 99% gar nicht brauchst -

Antworten