Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Haushaltsforum - allg. Haushaltstipps, Dekorieren, Renovieren, Pflanzenpflege
Antworten
Elena
SuT-Legende
Beiträge: 8976
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von Elena »

Cecily hat geschrieben:
09.10.2020, 10:11
Ach du Scheiße, das wollte ich nicht hören harharhar.

Dann machen wir wohl doch nur das Dach, das wird schlimm genug, weil dann wohl eine energetische Sanierung des Rest des Hauses (betrifft natürlich insbesondere das DG, seufz) fällig wird.

Dann wird`s wohl nur ein Ausbau des Dachbodens mit 1-2 Fenstern, wo gelegentlich Leute übernachten können. Manno.

(Mein Traum sah da 2 große Kinderzimmer vor wodurch unten Wohnfläche frei würde, träumträum.)

Vielleicht investieren wir dann doch lieber in ein Ferienhaus. In Coronazeiten aber auch blöde.
Ich würde erstmal mit einem guten Architekten reden. Wir hatten auch mal einen Dachausbau überlegt und durchgerechnet. Da gab es verschiedene Optionen - Dach anheben oder "nur" große, breite Gauben... und es muss ja dann auch genehmigt werden. Bei uns wären Gauben mit mehr als halber Dachbreite nicht genehmigt worden, deshalb ist es bei uns letztendlich ein Anbau geworden statt Dachausbau. Ein Architekt mit entsprechender Erfahrung mit energetischer Sanierung und bauen im Bestand kann da gut helfen!
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1610
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von samoe »

Ich kann auch nur raten, sich bei Freunden umzuhören, welcher Architekt gut ist und wo alles gut geklappt hat. Und im Zweifel für die Planung auch etwas mehr zahlen. Unsere Architektin ist keinesfalls billig, wir bezahlen um die 30T€ Planungskosten. Ich weiß aber, dass bei ihr alles gut klappt und dann ist mir das dann auch wert und ich muss niemandem hinterher rennen.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1935
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von jali »

samoe hat geschrieben:
09.10.2020, 12:50
Ich kann auch nur raten, sich bei Freunden umzuhören, welcher Architekt gut ist und wo alles gut geklappt hat. Und im Zweifel für die Planung auch etwas mehr zahlen. Unsere Architektin ist keinesfalls billig, wir bezahlen um die 30T€ Planungskosten. Ich weiß aber, dass bei ihr alles gut klappt und dann ist mir das dann auch wert und ich muss niemandem hinterher rennen.
Ja, das würde ich auch empfehlen. Der meines Vaters war auch nicht billig und hatte durch einen Arikel in einer Zeitschrift über Dachausbau in Passivhausbauweise auf sich aufmerksam gemacht. Hatte allerdings wohl zu wenig praktische Erfahrung...
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1610
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von samoe »

jali hat geschrieben:
09.10.2020, 13:00
samoe hat geschrieben:
09.10.2020, 12:50
Ich kann auch nur raten, sich bei Freunden umzuhören, welcher Architekt gut ist und wo alles gut geklappt hat. Und im Zweifel für die Planung auch etwas mehr zahlen. Unsere Architektin ist keinesfalls billig, wir bezahlen um die 30T€ Planungskosten. Ich weiß aber, dass bei ihr alles gut klappt und dann ist mir das dann auch wert und ich muss niemandem hinterher rennen.
Ja, das würde ich auch empfehlen. Der meines Vaters war auch nicht billig und hatte durch einen Arikel in einer Zeitschrift über Dachausbau in Passivhausbauweise auf sich aufmerksam gemacht. Hatte allerdings wohl zu wenig praktische Erfahrung...
Das ist natürlich sehr doof.
Wir sind hauptsächlich auf unsere gekommen, weil eine Freundin von mir mit ihr gebaut hat und mich das gleich begeistert hat.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

Benutzeravatar
AnnieMerrick
SuT-Legende
Beiträge: 9525
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von AnnieMerrick »

Also dann ist es ein Kaltdach.
Da würde ich die Finger davon lassen. Ich zitiere:
Kann man machen. Ist halt ein komplett neues Dach, von Grund auf, sonst gammelt alles weg.
Isteher ne Geldverbrennung. Davon kann man sich auch ein Häusle kaufen.

Zitat ende
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Maus (6/14) und Spatz (6/18)
---
Ich reduziere meine Onlinezeit und antworte unter Umständen erst einige Tage später.

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5976
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von Linda89 »

Wir haben unseren Dachboden ausgebaut mit einem Freund zusammen. Der hat die Hauptarbeit gemacht für 15€/Stunde. Das Dach war ungedämmt als wir das Haus gekauft haben und wir haben es dämmen lassen. Das war unerwartet Sau günstig. Ich meine, es waren 2000 Euro oder so. Höchstens 3 oder 4. Es ist so etwa zehn Meter lang. Dann hat unser Freund eben einen Boden und Wände und Strom rein gemacht und eine Raumspartreppe. Das Loch hat ein Zimmermann gemacht, hat eher viel gekostet. Ich glaube wieder 2000 Euro. Ein Fenster an der Stirnseite für 1000€ fürs Loch plus 500 fürs Fenster. Dachfenster haben wir nicht einbauen lassen, das eine am Kamin reicht.

Der Lohn des Freundes und dann Material waren ungefähr 20.000 Euro. Da oben sind vielleicht 30 qm Grundfläche, aber Schräge vom Boden und eine gerade Decke gibt es nur auf einem halben Meter Breite.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

chriss
alter SuT-Hase
Beiträge: 2110
Registriert: 01.10.2010, 10:40
Wohnort: Villach

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von chriss »

Wir lassen nächste Woche unser Dach tauschen, weil es jetzt 65 Jahre alt ist und schön langsam brüchig wird - kosten um die 30000 für 500 qm Dachfläche.

Wir heizen mit einer Erdwärme Pumpe und machen jetzt aufs neue Dach gleich eine Photovoltaikanlage drauf - ca. 10000

Für den Ausbau des Dachbodens kannst glaub ich soviel rechnen wie für einen Neubau auf den Quadratmeter gerechnet , ausser ihr wollt irgendwelche exklusiven Dachfenster und Stiegen
Chris mit J 9/10, und S 03/13

Benutzeravatar
chennai
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8160
Registriert: 04.04.2009, 21:41

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von chennai »

AnnieMerrick hat geschrieben:
09.10.2020, 15:19
Also dann ist es ein Kaltdach.
Da würde ich die Finger davon lassen. Ich zitiere:
Kann man machen. Ist halt ein komplett neues Dach, von Grund auf, sonst gammelt alles weg.
Isteher ne Geldverbrennung. Davon kann man sich auch ein Häusle kaufen.

Zitat ende
Versteh ich nicht, das Dach soll doch eh neu gemacht werden? Da ist es doch wurscht, ob es bisher ein Kaltdach war oder nicht.

Wir haben den Spitzboden nicht ausgebaut, haben aber vor 2 Jahren ein neues Dach mit neuer Isolierung, Photovoltaik und einem zusätzlichen Fenster machen lassen. Die Angebote unterschieden sich recht stark im Preis. Genommen haben wir sogar wirklich das günstigste Angebot, das von einer Firma am Ort stammte. Alles ist wirklich gut und reibungslos verlaufen. Wir haben für alles am Dach inklusive Fenster ca.60 000 bezahlt (ist ein ziemlich großes Dach, das zuvor mit Asbest eingedeckt war. Dafür war der Dachstuhl noch gut), und dann noch mal 5-6 000 für die Solarzellen mit allem.
Lieben Gruß,
Chennai mit Weihnachtsengel (Ende Dezember 2008) und Maikäferchen (Ende Mai 2011)


Meine Blogs: http://mamafecit.blogspot.com/ und http://minikin-pin.blogspot.com/

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5976
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von Linda89 »

Übrigens: Wenn ihr eine Photovoltaikanlage wollt, aber kein Geld investieren wollt, empfehle ich euch, mal beim regionalen Energieversorger nachzufragen! Wir haben eine (3,4 kWp glaube ich) Anlage gepachtet für ich meine 60 Euro im Monat. Darin ist alles inbegriffen. Installation, Wartung und Reparatur (gibt‘s ja eigentlich nicht, aber falls doch mal), Versicherung, etc. Nach 15 oder 20 Jahren oder so können wir die Anlage entweder abbauen lassen oder für einen Euro kaufen. Sie läuft dann voraussichtlich noch 5 bis 10 Jahre auf weniger Leistung (aber dafür müssen wir sie dann selbst entsorgen, denke ich).

Wir mussten unseren Zählerschrank dafür umbauen, das hat 2000 Euro gekostet. Das bezuschussen sie immer mit ein paar hundert Euro, aber wir hatten Glück, weil der Fördertopf noch so voll war und die Förderzeit fast rum, da haben wir glaube ich alles bezahlt bekommen.

Ach und der Strom gehört uns. Alles, was wir nicht selbst benutzen, speisen wir ein und bekommen 11 cent dafür. Übers Jahr im Durchschnitt sind das glaube ich nochmal 10 bis 15 Euro. Mit dem eigenverbrauchten Strom rechnet es sich genau, finde ich. Also wir haben etwa so viele Kosten wie voher, dafür aber lokalen Solarstrom und tragen damit zur Energiewende bei, ohne Risiko.

Ich bin mittlerweile sowieso ein Fan vom regionalen Energieversorger. Zumindest hier bauen die einiges an regenerativen Energien aus und sponsoren lokale Sachen, das finde ich gut. Da zahle ich gerne 10 bis 20 Prozent mehr (und es ist eher nur 10 Prozent mehr, meine ich).
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Elena
SuT-Legende
Beiträge: 8976
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Neues Dach / Dachausbau / Solaranlage

Beitrag von Elena »

chennai hat geschrieben:
09.10.2020, 17:23
AnnieMerrick hat geschrieben:
09.10.2020, 15:19
Also dann ist es ein Kaltdach.
Da würde ich die Finger davon lassen. Ich zitiere:
Kann man machen. Ist halt ein komplett neues Dach, von Grund auf, sonst gammelt alles weg.
Isteher ne Geldverbrennung. Davon kann man sich auch ein Häusle kaufen.

Zitat ende
Versteh ich nicht, das Dach soll doch eh neu gemacht werden? Da ist es doch wurscht, ob es bisher ein Kaltdach war oder nicht.
Würde ich auch sagen. Ob man den Dachstuhl neu machen muss, ist nicht unbedingt gesagt. Wir hatten das auch mal überlegt, dann aber aus anderen Gründen verworfen.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Antworten