Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Haushaltsforum - allg. Haushaltstipps, Dekorieren, Renovieren, Pflanzenpflege
pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6777
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von pqr »

ChtistinaMa, danke für die Infos. :)
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

schneebesen
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 107
Registriert: 17.04.2020, 21:29

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von schneebesen »

Glöckchen hat geschrieben:
20.08.2020, 22:03

Fufu schneebesen, die Stelle bevor das Wasserrohr aus der Wand kommt hat immer eine Verschraubung. Die Wahrscheinlichkeit, dass da etwas kaputt geht halte ich in beiden Fällen für extrem gering. Ich denke die anderen Nachteile eines Unterputzwasserhahns am Waschbecken überwiegen. Wir montieren gerade beides, denn an der Wanne haben wir Unterputz gewählt. Unser Wasser ist sehr weich.
Unser Wasser ist auch weich und wir haben Wanne und Dusche auch unterputz. Wenn wohl was kaputt geht ist es die Mischbatterie und der Austausch ist wohl nicht so einfach aber machbar. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es in dem Bereich in den letzten 5 Jahren auch schon wieder Weiterentwicklungen gab. Bei den ersten Unterputz-wc Anlagen war eine evtl Reparatur ja auch aufwendiger als es heute ist.
Beim Wasserhahn am Waschbecken sehe ich auch keinen Vorteil zu Unterputz und würde das nicht machen.

Grundsätzlich würde ich bei den Armaturen und dem Unterbau nicht sparen. Das sind die Teile im Bad die täglich benutzt werden.
unterwegs mit Frühlingsmädchen ´15, Sommerjunge ´17 und erwartetes Herbstwunder `20

Meist unterwegs mit Handy, sorry für evtl. Rechtschreibfehler

Benutzeravatar
chennai
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8100
Registriert: 04.04.2009, 21:41

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von chennai »

Danke euch für die vielen Tipps!

Unser Wasser ist ziemlich kalkhaltig, allerdings haben wir so eine Salzanlage.

Behindertengerecht hatte ich auch erst auf dem Schirm, aber ehrlich gesagt lassen wir das jetzt eher außen vor. Das Bad ist im ersten Stock, sollten wir behindertengerecht brauchen, würden wir eh ins Gästezimmer mit Bad umziehen und das behindertengerecht gestalten. Die Treppe kämen wir ja dann eh nicht hoch.

schneebesen, wir möchten auch nicht alles gefliest haben, sondern möglichst viel Wand so lassen - dann kann man auch mal farbig streichen und so für Akzente sorgen. Und die Idee mit der konventionellen Badewanne diagonal gestellt hatten wir auch schon, weil wir so den Platz unter der Dachschräge gut nutzen könnten, ohne dass es zu beengt wird.
Lieben Gruß,
Chennai mit Weihnachtsengel (Ende Dezember 2008) und Maikäferchen (Ende Mai 2011)


Meine Blogs: http://mamafecit.blogspot.com/ und http://minikin-pin.blogspot.com/

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4051
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von Glöckchen »

Zum nicht sparen kann ich sehr zustimmen. Wir haben oben in der Abstellkammer-Küche letztes Jahr eine Billigarmatur montiert und die hat schon die ersten Patinastellen :roll:

Beim Bad im OG haben wir auch nicht auf altersgerecht geachtet.
Zum diagonal Stellen gibt es Achteckwannen. Also die sind außen achteckig, nicht innen. Dazu gibt es auch so einen mega schicken Kasten für die Armaturen, wo man den Duschschlauch drin verschwinden lassen kann. Wir haben uns oben für eine Eckwanne entschieden, innen normal geformt, um uns Arbeit zu sparen, denn die Selbstmontage von ersterer Variante ist nicht ohne.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
FuFu
alter SuT-Hase
Beiträge: 2339
Registriert: 15.02.2013, 17:38

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von FuFu »

schneebesen hat geschrieben:
20.08.2020, 22:26
Glöckchen hat geschrieben:
20.08.2020, 22:03

Fufu schneebesen, die Stelle bevor das Wasserrohr aus der Wand kommt hat immer eine Verschraubung. Die Wahrscheinlichkeit, dass da etwas kaputt geht halte ich in beiden Fällen für extrem gering. Ich denke die anderen Nachteile eines Unterputzwasserhahns am Waschbecken überwiegen. Wir montieren gerade beides, denn an der Wanne haben wir Unterputz gewählt. Unser Wasser ist sehr weich.
Unser Wasser ist auch weich und wir haben Wanne und Dusche auch unterputz. Wenn wohl was kaputt geht ist es die Mischbatterie und der Austausch ist wohl nicht so einfach aber machbar. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es in dem Bereich in den letzten 5 Jahren auch schon wieder Weiterentwicklungen gab. Bei den ersten Unterputz-wc Anlagen war eine evtl Reparatur ja auch aufwendiger als es heute ist.
Beim Wasserhahn am Waschbecken sehe ich auch keinen Vorteil zu Unterputz und würde das nicht machen.

Grundsätzlich würde ich bei den Armaturen und dem Unterbau nicht sparen. Das sind die Teile im Bad die täglich benutzt werden.
Klar, die Stelle, wo das Wasserrohr aus der Wand kommt, ist immer da. Aber sämtliche anderen Teile der Armatur liegen doch dann unter Putz. Und man hat nicht wie beim WC einen großen Deckel zum hinein fassen. Also wenn man an die Mischbatterie muss, kann man da nicht ran. Oder habe ich nen Denkfehler? 🤔
Wie auch immer, war nur ein Gedanke - und hätte mich wenn ich die Wahl gehabt hätte, wahrscheinlich nicht mal davon abgehalten. :lol:
-------------------------------------
Klein-FuFu Dez. 2012

Cecily
alter SuT-Hase
Beiträge: 2147
Registriert: 26.05.2016, 16:26

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von Cecily »

Ich wollte als "Billig-"variante eine fast ebenerdige Dusch einwefen. Man hat eine normale Duschtasse, aber eben nur ein paar Zentimeter hoch. Für einen Rolli ist das nichts, aber im Alter sicher kein Problem.

Was ich auf keinen Fall mehr missen möchte ist unser Bidet. Falls ihr also einen Anschluss frei habt: Das ist echt toppig!

Wir haben übrigens fast deckenhoch gefliest, da immer mal Wasser danebenspritzt bei uns.

Benutzeravatar
Liaa
gehört zum Inventar
Beiträge: 478
Registriert: 27.07.2014, 19:17

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von Liaa »

Wir haben nur die notwendigsten Stellen gefliest. Also hinter Dusche, Badewanne ein kleines Stück und hinterm Klo. An den Badfliesen kann man immer so gut das Baujahr festlegen, die Trends ändern sich und komplett zeitlos ist es nie...
Sonst ist bei uns nur vetputzt und gestrichen.
Unsere Waschtischplatte ist aus Marmor. Hinter dem Waschbecken an der Wand ist ein 10-15 cm hoher Marmorsockel als Spritzschutz. Das reicht uns, da unser Waschtisch ein Ikeaküchenschrank ist. Recht tief aber dafür sehr viel Stauraum.
Wir haben in den 3 Bädern ein komplett in der Arbeitsplatte versenktes Waschbecken und trotzdem eine hohe Armatur. Liebe es. Im Gästeklo Marmorplatte, Aufsitzwaschbecken und hohe Armatur. Geht auch ist aber blöder zum putzen.

Unser Sanitärler hat uns von Unterputz am Waschbecken abgeraten. Haben es nur an Badewanne und Dusche.
10/2014, 06/2016, 03/2019

Doro31
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1367
Registriert: 08.02.2010, 12:15

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von Doro31 »

Liaa hat geschrieben:
21.08.2020, 11:36
Unsere Waschtischplatte ist aus Marmor. Hinter dem Waschbecken an der Wand ist ein 10-15 cm hoher Marmorsockel als Spritzschutz.
Dann habt ihr aber auch ziemlich weiches Wasser, oder? An Marmor darf man ja nicht mit Essig ran, um die Kalkflecken wegzukriegen. Das wäre hier bei uns ein absolutes Ausschlußkriterium.
Doro mit den drei Blondschöpfen (11/09, 07/12 und 02/15)

Benutzeravatar
Liaa
gehört zum Inventar
Beiträge: 478
Registriert: 27.07.2014, 19:17

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von Liaa »

Doro31 hat geschrieben:
21.08.2020, 11:44
Liaa hat geschrieben:
21.08.2020, 11:36
Unsere Waschtischplatte ist aus Marmor. Hinter dem Waschbecken an der Wand ist ein 10-15 cm hoher Marmorsockel als Spritzschutz.
Dann habt ihr aber auch ziemlich weiches Wasser, oder? An Marmor darf man ja nicht mit Essig ran, um die Kalkflecken wegzukriegen. Das wäre hier bei uns ein absolutes Ausschlußkriterium.
.
Ne, hartes. Aber eine Enthärtungsanlage.
Kunststein wie in der Küche wäre mein Favorit gewesen. Aber das Angebot dafür war unverschämt teuer. Der ist natürlich anspruchslos.
Der Marmor ist aber hell und man sieht Kalkflecken kaum.

Roter Drache
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 02.07.2011, 19:36

Re: Badezimmersanierung - Tipps und Erfahrungswerte

Beitrag von Roter Drache »

Wir haben unser Bad vor Jahren saniert, was ich heute immer noch so machen würde sind definitiv die Bodenfliesen, da haben wir besonders rutschfeste genommen, die eigentlich nur Firmen im Eingangsbereich nehmen.
Zum Putzen: ich finde jedes Bad schrecklich zu putzen :lol:
Und gerade im Bad sollte das Motto: Billig kann ich mir nicht leisten- gelten.

Antworten