Post-Kondo-Austausch-Thread

Haushaltsforum - allg. Haushaltstipps, Dekorieren, Renovieren, Pflanzenpflege
Valentina
gut eingelebt
Beiträge: 33
Registriert: 16.04.2019, 20:12

Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von Valentina »

Hallo ihr lieben ausmistwütigen Mamas!

Ich würde mich gern hier austauschen mit allen, die schon einmal oder zweimal oder dreimal komplett durch sind, nach Kongo oder anderen Methoden gengesamten Haushalt zu entrümpeln.
Wie klappt es bei euch mit dem Halten des Zustands? Schafft ihr es dauerhaft, den Kumpel aus dem Haus zu halten? Wie sind eure Strategien für alles, was versucht wieder Chaos bei euch zu stiften?

Ich bin jetzt zum ersten mal durchs ganze Haus durch, die Wohnetagen habe ich in den letzten Jahren schon zwei oder dreimal durch, ich finde noch immer einige Dinge, die gehen dürfen. Ich glaube auch, dass ich das einfach jedes Jahr machen werde, die Bedürfnisse und Ansichten ändern sich auch stetig. Es ist auch immer weniger Aufwand, weil in den letzten Jahren viel Stauraum gehen durfte. So sind alle Bücherregale und zwei Vitrinen verschwunden. Freier Platz lässt sich außerdem auch sehr einfach sauber halten :wink:

Bei Eingängen habe ich noch nicht wirklich eine Strategie. Die Kinder bringen sehr viel Kram mit nach Hause, es gibt überall billige Werbegeschenke und Kleinigkeiten von Großeltern, Onkel, Tanten, Nachbarn...
Meine Eltern haben recht viel Verständnis, meine Schwiegereltern verstehen es gar nicht. Der Große ist ein kleiner Minimalist, die Kleine kann alles gebrauchen, wobei Unordnung sie dann doch stört.

Ich bin gespannt, wie es bei euch läuft!

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6712
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von pqr »

Ich habe keine tolle Strategie bis jetzt, was das perfekte Halten betrifft und lese interessiert mit ( bisher 2.5 Mal Kondo)
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Valentina
gut eingelebt
Beiträge: 33
Registriert: 16.04.2019, 20:12

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von Valentina »

Wir haben die Einschulung erfolgreich hinter uns gebracht, also auch Kram-technisch ;-)
In Absprache mit der Motte hat sie sich einen Tonie, ein Buch und ansonsten nur Geld und Gutscheine für Klamotten gewünscht. Es hat wirklich gut geklappt! Wir haben keinen unnötigen Kram, die Motte hat alles, was sie sich gewünscht hat und für den Herbst/Winter können wir schön shoppen gehen (es ist nämlich ausnahmslos alles zu kurz geworden).

Benutzeravatar
AnnieMerrick
SuT-Legende
Beiträge: 9280
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von AnnieMerrick »

Ich miste das 3x nach kondo aus, da sich seit der geburt rinfach zeug angesammelt hat, was wir nun nicht mehr brauchen. Das leben ändert sich!
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Maus (6/14) und Spatz (6/18)
---
Ich reduziere meine Onlinezeit und antworte unter Umständen erst einige Tage später.

Benutzeravatar
Jia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2960
Registriert: 29.07.2014, 11:18
Wohnort: Schweiz (Region Bern)

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von Jia »

Ich miste auch regelmässig aus. Nach ein paar unsystematischen Anläufen habe ich auch einmal das ganze Haus nach Kondo gemacht, seither nur noch Teilbereiche. Ich sehe einerseits, dass sich trotzdem immer wieder Kram ansammelt, aber ich merke auch, dass es mir mit jeder Runde leichter fällt. Einerseits ist es eine Sache der Übung, die Entscheidungen fallen viel schneller, das Loslassen braucht weniger Kraft, aber ich spüre auch, wie gut mir der leere Raum tut und wie wenig ich vermisse, so dass ich jetzt Dinge gehen lassen kann, von denen ich mich bei den ersten Runden noch nicht trennen konnte.

Und ich merke auch, wie ich besser werde bei der Eingangskontrolle. Shoppingbummel etc. fallen inzwischen weitgehend weg, weil ich bei genauerem Hinterfragen meistens merke, dass ich den betreffenden Gegenstand gar nicht brauche.

Und was zwar nicht strikt nach Kondo ist, sich aber sehr bewährt hat: Kisten mit Wackelkandidaten erst einmal ein paar Monate auf den Dachboden stellen, danach dürfen sie fast immer gehen. Gerade bei den Kindern klappt das sehr gut, weil wir so die Verlustangst umgehen können. Was sie vor Augen haben, "brauchen" sie immer unbedingt, aber wenn sie gemerkt haben, dass sie die Sachen nicht vermissen, fällt ganz oft die Entscheidung fürs Weggeben.
Mit Maikäfer (2014) und Junikäferchen (2016)

Benutzeravatar
Carraluma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1762
Registriert: 28.04.2013, 10:57

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von Carraluma »

Klappt das bei euren Kindern meistens so leicht mit Sachen wegräumen?
Bei uns gibt es leider oft Dramen, wenn irgendwas nicht gefunden wird.
Aus den Augen aus dem Sinn klappt hier selten. :(
Carraluma mit der Tanzmaus (*2012), dem kleinen Waschbären (*2016) und der Minimaus (*Nov. 2019)

Valentina
gut eingelebt
Beiträge: 33
Registriert: 16.04.2019, 20:12

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von Valentina »

Jia hat geschrieben:
18.08.2020, 09:31
Ich miste auch regelmässig aus. Nach ein paar unsystematischen Anläufen habe ich auch einmal das ganze Haus nach Kondo gemacht, seither nur noch Teilbereiche. Ich sehe einerseits, dass sich trotzdem immer wieder Kram ansammelt, aber ich merke auch, dass es mir mit jeder Runde leichter fällt. Einerseits ist es eine Sache der Übung, die Entscheidungen fallen viel schneller, das Loslassen braucht weniger Kraft, aber ich spüre auch, wie gut mir der leere Raum tut und wie wenig ich vermisse, so dass ich jetzt Dinge gehen lassen kann, von denen ich mich bei den ersten Runden noch nicht trennen konnte.

Und ich merke auch, wie ich besser werde bei der Eingangskontrolle. Shoppingbummel etc. fallen inzwischen weitgehend weg, weil ich bei genauerem Hinterfragen meistens merke, dass ich den betreffenden Gegenstand gar nicht brauche.

Und was zwar nicht strikt nach Kondo ist, sich aber sehr bewährt hat: Kisten mit Wackelkandidaten erst einmal ein paar Monate auf den Dachboden stellen, danach dürfen sie fast immer gehen. Gerade bei den Kindern klappt das sehr gut, weil wir so die Verlustangst umgehen können. Was sie vor Augen haben, "brauchen" sie immer unbedingt, aber wenn sie gemerkt haben, dass sie die Sachen nicht vermissen, fällt ganz oft die Entscheidung fürs Weggeben.
Das geht mir auch so, Platz der leer geworden ist und für den es schon einen Plan gab, bleibt meist dann leer, weil es so schöner ist. Und man wird echt routinierter für die nächsten Durchgänge. Hier kommt auch vieles dann weg, was beim letzten Durchgang noch auf jeden Fall bleiben durfte.

Wir haben auch so ein "Fegefeuer" für Wackelkandidaten. Von allen Dingen dort hat es noch nie eins wieder zurück geschafft. Das finde ich sehr beruhigend und es zeigt, dass wir noch nicht fertig sind.

Carraluma hat geschrieben:
18.08.2020, 12:41
Klappt das bei euren Kindern meistens so leicht mit Sachen wegräumen?
Bei uns gibt es leider oft Dramen, wenn irgendwas nicht gefunden wird.
Aus den Augen aus dem Sinn klappt hier selten. :(
Ja, hier klappt das sehr gut, weil beide nicht gern aufräumen, sich in Unordnung aber unwohl fühlen. Da ist die Lösung: wenig Kram haben.

Der Krümel wird bald 9, ist von Natur aus ein Minimalist und kann sich sehr gut trennen, die Motte hat sicher dreimal so viel. Aber im Spielzimmer sind nur zwei bis drei Boxen, die sie nach Bedarf austauschen können. Das klappt gut und macht den Kindern Spaß, besonders das Aussuchen auf dem Dachboden.

Benutzeravatar
FuFu
alter SuT-Hase
Beiträge: 2334
Registriert: 15.02.2013, 17:38

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von FuFu »

Ich für mich habe festgestellt „nach Kondo ist vor Kondo“ :lol:

Ich bin 2016 beinahe einmal durch gewesen. Und ja, es ist besser als vorher. ABER hier leben noch zwei andere Personen und ich bin auch nicht immer konsequent. :roll:
Insbesondere drei Nachlässe und ein bastelwütiges extrem phantasievolles Kind sind mir ziemlich in die Quere gekommen.

Momentan stehe ich wieder kurz vor Entrümpelung.
-------------------------------------
Klein-FuFu Dez. 2012

Benutzeravatar
Jia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2960
Registriert: 29.07.2014, 11:18
Wohnort: Schweiz (Region Bern)

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von Jia »

Carraluma hat geschrieben:
18.08.2020, 12:41
Klappt das bei euren Kindern meistens so leicht mit Sachen wegräumen?
Bei uns gibt es leider oft Dramen, wenn irgendwas nicht gefunden wird.
Aus den Augen aus dem Sinn klappt hier selten. :(
Bei uns klappt es, weil ich den Kindern immer wieder aufzeige, dass ein chaotisches, vollgestopftes Kinderzimmer für sie selbst auch nicht toll ist. Einmal pro Halbjahr (jeweils ca. 1 Monat nach Weihnachten bzw. den Geburtstagen) misten wir zusammen aus. Spielsachen, die gerade nicht gefragt sind, kommen in Boxen mal auf die Seite. Sie wissen das und können jederzeit danach fragen, aber in der Hälfte der Fälle werden die Sachen nicht vermisst. Oft hilft es auch schon, den Umfang zu reduzieren. Das Kochzeug beispielsweise und die Spiel-Lebensmittel haben wir eben erst auf die Hälfte begrenzt und die ungeliebteren Sachen rausgenommen. Zwei Pfannen reichen, es müssen nicht 5 sein. Denn das grösste Chaos entsteht, wenn sie etwas suchen und dabei die Boxen ausräumen. Je weniger in der Box drin ist, desto grösser die Chance, dass sie auf Anhieb finden, was sie haben wollen, und eben nicht alles auskippen.

Auf der anderen Seite schaue ich, dass es grössere Geschenke gibt, also nicht von 10 Spielzeugen je eines, sondern von einer Sorte eine vernünftige Anzahl, so dass eine Spielwelt entstehen kann (also beispielsweise Duplo und Lego, dafür keine Bauklötze, kein Playmobil etc.). Aktuell beispielsweise Schleich-Einhörner: da haben die Grosseltern, Paten und wir je 1-2 geschenkt, so dass es jetzt 8 Stück sind, damit können die Mädchen ihre Rollenspiele spielen, 2 wären zuwenig. Und an Weihnachten gibt es die Elfen dazu. So spielen die Kinder eher konzentriert, statt dass sie aus Langeweile alles rausholen und dann doch wieder wechseln.
Mit Maikäfer (2014) und Junikäferchen (2016)

Valentina
gut eingelebt
Beiträge: 33
Registriert: 16.04.2019, 20:12

Re: Post-Kondo-Austausch-Thread

Beitrag von Valentina »

FuFu hat geschrieben:
18.08.2020, 15:42
Ich für mich habe festgestellt „nach Kondo ist vor Kondo“ :lol:

Ich bin 2016 beinahe einmal durch gewesen. Und ja, es ist besser als vorher. ABER hier leben noch zwei andere Personen und ich bin auch nicht immer konsequent. :roll:
Insbesondere drei Nachlässe und ein bastelwütiges extrem phantasievolles Kind sind mir ziemlich in die Quere gekommen.

Momentan stehe ich wieder kurz vor Entrümpelung.
Ja, das habe ich auch festgestellt, es geht immer weiter, wir konsumieren ja auch weiter, wenn auch nicht so viel wie vorher.

Ich habe mit den anderen Personen, die hier leben sehr klar kommuniziert, was ausgemistet werden darf. Mein Mann ist zweimal mit einem nicht ausgepackten Konfirmation-Geschenk umgezogen und mistet einfach nicht aus, ist aber absolut dankbar, dass ich das mache. Er hat einfach keinen Nerv dazu, mir macht das Spaß.
Die Kinder suchen sich hier auch bei jeder Aktion ihre Lieblingssachen aus und spenden auch gern mal. Vor kurzem erst zwei Kisten Bücher. Die Damen von der Kleiderkammer haben dann Bilder geschickt von den Kindern, die sich sehr darüber gefreut haben. Das war toll für meine beiden!

Die Nachlässe sind hart, damit hatten wir auch zu tun. Beim nächsten Nachlass werde ich mir ganz gezielt eine Sache aussuchen und dann konsequent den Rest entsorgen. Vielleicht Geschirr, dafür dann altes aussortieren oder ein Gemälde, das dann auch direkt aufgegangen wird. Jedenfalls keine Dinge, die ich nicht aktuell brauche und verwende.
Mal sehen, wie ich das schaffe...
Meine Schwiegereltern bewahren noch einen tollen Buffet-Schrank auf, der hier eigentlich nach. der Renovierung einziehen sollte, aber ich werde ihn wohl ziehen lassen.
Wir kommen auch ohne den Stauraum aus und die freie Fläche ist auch ganz nett.

Antworten