Hefemangel - Hefe vermehren?

Haushaltsforum - allg. Haushaltstipps, Dekorieren, Renovieren, Pflanzenpflege
Benutzeravatar
Sternenfaengerin
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7223
Registriert: 08.02.2009, 20:32

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von Sternenfaengerin »

Ui, hier lese ich neugierig mit :)
mit schon ganz schön groß 10/08 und noch nicht ganz groß 11/14

Misurina
Profi-SuTler
Beiträge: 3395
Registriert: 03.06.2009, 09:24

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von Misurina »

Wir haben heute beim Bäcker Hefe gekauft, nachdem mein Mann unzufrieden mit meiner AlnaturaHefe war. Sonst haben wir keine bekommen und wir wollen unbedingt einen weitere Runde Osterfocaccia.
Misurina mit Winterkind 2009 und Frühlingsmädchen 2012

Schnatzmama
Profi-SuTler
Beiträge: 3284
Registriert: 14.06.2011, 21:38
Wohnort: 846,25 m ü.NN

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von Schnatzmama »

Sagt mal, was machen denn die Leute mit der Hefe? Sonst gibt es bei uns Hefe immer in Massen! Wir haben jetzt noch was da, aber für nach Ostern setze ich mal einen Hermann an...
Liebe Grüße!

Schnatzmama mit Schnatz (5/09) und Maus (2/12) und Ameisenbärin (8/14) und Schlumpf des Hauses (9/17)

Schnatzmama
Profi-SuTler
Beiträge: 3284
Registriert: 14.06.2011, 21:38
Wohnort: 846,25 m ü.NN

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von Schnatzmama »

Kann man einen Hermann denn auch ohne Hefe ansetzen? Ich finde gerade nichts brauchbares...
Liebe Grüße!

Schnatzmama mit Schnatz (5/09) und Maus (2/12) und Ameisenbärin (8/14) und Schlumpf des Hauses (9/17)

Benutzeravatar
Mama im Glueck
alter SuT-Hase
Beiträge: 2634
Registriert: 16.03.2011, 09:18

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von Mama im Glueck »

Bei unserem türkischen Laden gibts Hefe in 500 g Würfeln. Ist kein Vertipper! Hab sie in 5g, 10 g, 20 g und 40 g abgewogen und einzeln eingefroren.
Ansonsten werfe ich noch den Quark-Öl-Teig ein. Gerade Zopf, Kleingebäck wie Osterhäschen etc., Pizzateig usw. lassen sich gut daraus zaubern.
Liebe Grüße von Mama im Glück

Glückliche Mama von drei tollen Mädchen und dem kleinen Sohnemann (10/2012)

Benutzeravatar
FloppyDisc
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1547
Registriert: 03.10.2016, 14:17
Wohnort: bei München

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von FloppyDisc »

Den Riesenwürfel gibt's hier bei Rewe auch neuerdings 😂

Meine Mama hat die Hefe-aus-Bier-Variante ausprobiert, ist nicht zu empfehlen. Der Hefezopf ist wohl geschmacklich gut, aber lätschert (sprich wenig luftig, eher matschig). Muss ich ihr wohl doch einen Riesenwürfel schicken 😉
LG Floppy
mit Krötenkind 9/16 und "Paulchen" 5/19

Benutzeravatar
annibi
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7298
Registriert: 15.10.2007, 13:37
Wohnort: @home

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von annibi »

Mama im Glueck hat geschrieben:
09.04.2020, 16:27
Bei unserem türkischen Laden gibts Hefe in 500 g Würfeln. Ist kein Vertipper! Hab sie in 5g, 10 g, 20 g und 40 g abgewogen und einzeln eingefroren.
Ansonsten werfe ich noch den Quark-Öl-Teig ein. Gerade Zopf, Kleingebäck wie Osterhäschen etc., Pizzateig usw. lassen sich gut daraus zaubern.
Wie hast du sie eingefroren? In nem Beutel? Eiswürfelform?
... mit ya (4/07), fi (05/09) und pa (08/15) fest an der hand; lu (*+6/13) und den *** ganz tief im Herzen!
"Freu dich innig am Herrn ! Dann gibt er dir, was dein Herz begehrt. Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertrau ihm. Er wird es fügen." (Ps 37, 4-5)

Benutzeravatar
Mama im Glueck
alter SuT-Hase
Beiträge: 2634
Registriert: 16.03.2011, 09:18

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von Mama im Glueck »

annibi hat geschrieben:
09.04.2020, 19:08
Mama im Glueck hat geschrieben:
09.04.2020, 16:27
Bei unserem türkischen Laden gibts Hefe in 500 g Würfeln. Ist kein Vertipper! Hab sie in 5g, 10 g, 20 g und 40 g abgewogen und einzeln eingefroren.
Ansonsten werfe ich noch den Quark-Öl-Teig ein. Gerade Zopf, Kleingebäck wie Osterhäschen etc., Pizzateig usw. lassen sich gut daraus zaubern.
Wie hast du sie eingefroren? In nem Beutel? Eiswürfelform?
Ich habe noch einen Rest Alufolie, den ich aufbrauchen will. Davon habe ich kleine Stücke geschnitten und dann die Hefe so in einzelne Würfel eingepackt, anschließend die einzelnen Größen (5 g, 10 g,...) zusammen in einen Gefrierbeutel. So brauch ich nur schauen, welches Gewicht in welchem Beutel ist und dementsprechend entnehmen.
Übrigens ist Hefe, die einmal eingefroren war, ist nach dem Auftauen ja kein schöner Würfel mehr, sondern matschig.
Liebe Grüße von Mama im Glück

Glückliche Mama von drei tollen Mädchen und dem kleinen Sohnemann (10/2012)

isab
hat viel zu erzählen
Beiträge: 246
Registriert: 12.11.2008, 16:21
Wohnort: belgien

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von isab »

Mein Vater hat heute beim Dorfbäcker für mich nach Hefe gefragt - und einen Becher voll Flüssighefe bekommen. Kenn ich so gar nicht, ich hoffe jetzt mal, dass das von der Dosierung in Gramm so ist wie mit den Würfeln. Ich hole sie mir morgen und teste dann mal. Wenn es klappt, friere ich sie dann in Eiswürfelbehältern ein...
Hat jemand von euch Erfahrung damit??
LG, Isabelle
mit den drei Mädels C (2002), K (2004) und J (2007) und dem Buben W (2011)

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1628
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Hefemangel - Hefe vermehren?

Beitrag von Larala »

Flüssighefe kenne ich auch nicht.

Ich hab das Vermehren von Hefe jetzt mal probiert. Gestern abend 1/4 Teelöffel Trockenhefe mit 100g Mehl und 100ml Wasser angerührt und in den lauwarmen Backofen gestellt. Den Ofen hatte ich auf 40°C vorgewärmt und dann ausgeschaltet. Heute morgen war der Teig gut gegangen: schön löchrig, aber nicht zu fluffig. Ich habe dann den gesamten Hefe-Vorteig so wie er war zu meinem Brot getan. Gebacken habe ich ein Roggenschrotbrot, das braucht auch im Originalrezept nur einen halben Würfel Hefe. Gerade ist es im Ofen, ich bin gespannt, wie es wird.
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

Antworten