Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Haushaltsforum - allg. Haushaltstipps, Dekorieren, Renovieren, Pflanzenpflege
Antworten
Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1919
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Sommermama2017 »

Hier also ein Thread dazu. ;)


Ich erzähl einfach mal weiter... Ich hab dann auch mal die Heizung einen Grad höher gestellt - unglaublich, was das ausmacht, mir ist jetzt viel zu warm. :lol: Aber wir bleiben knapp unter 60%... Naja, ich versuchs mit Lüften weiter.
Meint ihr, nach ein paar Tagen mit 3-4 mal Lüften wird es etwas besser? Im Sommer braucht man ja auch oft einige Tage, um die ganze Hitze rauszubekommen.

Aber: beschlagene oder sogar nasse Fenster hatten wir nicht mehr!! Also muss es vorher wohl nochmal deutlich feuchter gewesen sein. :oops:
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 aus dem Ruhrgebiet

Seifenblasenfrau
Profi-SuTler
Beiträge: 3568
Registriert: 06.11.2015, 11:59

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Seifenblasenfrau »

Ich muss hier auch mitlesen. Unsere Wohnung hat sehr zugige, alte Holzfenster und die Luftfeuchtigkeit ist mit normalem Heizen und Lüften bei 55% im Durchschnitt. Aber trotzdem gibts in diesem Haus zig Kältebrücken, an denen sich immer mal wieder Schimmel bildet. Zum Beispiel an den Fenstern, an den Rolladenkästen, an der Badezimmerdecke,... Die Fenster sind außerdem morgens quasi immer beschlagen, auch wenn wir nachts die Heizung anhaben. Das Thermostat steht übrigens immer auf 22 Grad tags und 19 nachts.
Die Große 08/15
Der Kleine 04/18

Benutzeravatar
Pelufer
Profi-SuTler
Beiträge: 3082
Registriert: 09.07.2013, 14:59

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Pelufer »

Ich wiederhole einfach mal 😄
Neubau mit Erstbezug ist einfach lüftungsintensiver. Die ersten zwei Jahre sind da normal, danach sollte es besser werden. Zimmertemperatur sollte nicht unter 16 Grad fallen und Stoßlüften, keine Kipplüftung. Letztere kann im Klagefall zu euren Lasten gehen.
Bild

Bild

Bild

Mein Bewertungslink viewtopic.php?f=352&t=211007

Nikola
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1673
Registriert: 03.10.2015, 06:46

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Nikola »

Pelufer hat geschrieben:
06.11.2019, 12:17
Ich wiederhole einfach mal 😄
Neubau mit Erstbezug ist einfach lüftungsintensiver. Die ersten zwei Jahre sind da normal, danach sollte es besser werden. Zimmertemperatur sollte nicht unter 16 Grad fallen und Stoßlüften, keine Kipplüftung. Letztere kann im Klagefall zu euren Lasten gehen.
Was meinst du mit dem letzten Satz ?
Liebe Grüße Nina mit Grosser Schwester (07/15) und Mini Schwester (03/18)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 5956
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von pqr »

Sommermama2017 hat geschrieben:
06.11.2019, 11:22
Hier also ein Thread dazu. ;)


Ich erzähl einfach mal weiter... Ich hab dann auch mal die Heizung einen Grad höher gestellt - unglaublich, was das ausmacht, mir ist jetzt viel zu warm. :lol: Aber wir bleiben knapp unter 60%... Naja, ich versuchs mit Lüften weiter.
Meint ihr, nach ein paar Tagen mit 3-4 mal Lüften wird es etwas besser? Im Sommer braucht man ja auch oft einige Tage, um die ganze Hitze rauszubekommen.



Aber: beschlagene oder sogar nasse Fenster hatten wir nicht mehr!! Also muss es vorher wohl nochmal deutlich feuchter gewesen sein. :oops:
Ich finde, das klingt schon nach eine ordentlichen Verbesserung.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1919
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Sommermama2017 »

Definitiv. :Die

Also daher unsere momentane Lösung: Hygrometer kaufen und mehrmals am Tag lüften.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 aus dem Ruhrgebiet

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1919
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Sommermama2017 »

Pelufer hat geschrieben:
06.11.2019, 12:17
Ich wiederhole einfach mal 😄
Neubau mit Erstbezug ist einfach lüftungsintensiver. Die ersten zwei Jahre sind da normal, danach sollte es besser werden. Zimmertemperatur sollte nicht unter 16 Grad fallen und Stoßlüften, keine Kipplüftung. Letztere kann im Klagefall zu euren Lasten gehen.
Wir wohnen seit fast 5 Jahren in einer Mietwohnung, Haus aus den 60ern oder so. Hier ist nichts in der Richtung in den letzten zwei Jahren gemacht worden.
Uns hilft der Tip also leider nicht.
Aber es gibt hier ja genug andere mit neuem Haus.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 aus dem Ruhrgebiet

Benutzeravatar
Pelufer
Profi-SuTler
Beiträge: 3082
Registriert: 09.07.2013, 14:59

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Pelufer »

Nikola hat geschrieben:
06.11.2019, 12:22
Pelufer hat geschrieben:
06.11.2019, 12:17
Ich wiederhole einfach mal 😄
Neubau mit Erstbezug ist einfach lüftungsintensiver. Die ersten zwei Jahre sind da normal, danach sollte es besser werden. Zimmertemperatur sollte nicht unter 16 Grad fallen und Stoßlüften, keine Kipplüftung. Letztere kann im Klagefall zu euren Lasten gehen.
Was meinst du mit dem letzten Satz ?
Kipplüftung kann bei Schimmel euch angelastet werden, weil das die Ursache von Schimmelbildung sein kann.
Ich habe bei einem Gutachter gearbeitet der genau solche Schäden für das Gericht begutachtet hat.
Die Beseitigung kann da ganz schnell in den mittleren bis hohen vierstelligen Bereich gehen und das mag kein Vermieter selbst zahlen wenn es die Möglichkeit gibt, dass es der Mieter verschuldet hat.
Bild

Bild

Bild

Mein Bewertungslink viewtopic.php?f=352&t=211007

Nikola
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1673
Registriert: 03.10.2015, 06:46

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Nikola »

Pelufer hat geschrieben:
06.11.2019, 17:19
Nikola hat geschrieben:
06.11.2019, 12:22
Pelufer hat geschrieben:
06.11.2019, 12:17
Ich wiederhole einfach mal 😄
Neubau mit Erstbezug ist einfach lüftungsintensiver. Die ersten zwei Jahre sind da normal, danach sollte es besser werden. Zimmertemperatur sollte nicht unter 16 Grad fallen und Stoßlüften, keine Kipplüftung. Letztere kann im Klagefall zu euren Lasten gehen.
Was meinst du mit dem letzten Satz ?
Kipplüftung kann bei Schimmel euch angelastet werden, weil das die Ursache von Schimmelbildung sein kann.
Ich habe bei einem Gutachter gearbeitet der genau solche Schäden für das Gericht begutachtet hat.
Die Beseitigung kann da ganz schnell in den mittleren bis hohen vierstelligen Bereich gehen und das mag kein Vermieter selbst zahlen wenn es die Möglichkeit gibt, dass es der Mieter verschuldet hat.
Das ist ja interessant , wie soll er das nachweisen ?
Liebe Grüße Nina mit Grosser Schwester (07/15) und Mini Schwester (03/18)

Benutzeravatar
Nachtblau
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1791
Registriert: 15.01.2013, 07:18
Wohnort: Thüringen

Re: Luftfeuchtigkeit - Probleme und Lösungen

Beitrag von Nachtblau »

Was ich in Räumen, wo das ein Problem war, gerne mache: Fentster mal ganz kurz öffnen. Die kalte Fensterfläche beschlägt und zieht so rein physikalisch Wasser aus der Luft. Dann wieder zu, trocknen lassen und bei Bedarf wiederholen. Unbedingt vor dem Schlafengehen lüften.

Wenn ich feuchte Fenster abwische, mache ich das so, dass die Feuchtigkeit nicht an anderer Stelle wieder in die Wohnung verdunstet. Will heißen mit Papier ins Klo oder halt mit Tuch, was dann rauskommt. Feuchtigkeitsquellen wie Bad und Küche bei Benutzung möglichst geschlossen halten und die entstehende Feuchtigkeit direkt dort durch das Fenster entweichen lassen. Selbiges wenn mal Wäsche drinnen trocknet.

Das wären so meine Tipps.
Sprotterich (09/12), Kleine Krabbe (03/15)
gestillt, getragen und familiengebettet

Antworten