Kurze Frage - Kurze Antwort

Haushaltsforum - allg. Haushaltstipps, Dekorieren, Renovieren, Pflanzenpflege
Benutzeravatar
Jia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2795
Registriert: 29.07.2014, 11:18
Wohnort: Schweiz (Region Bern)

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von Jia »

Jetzt haben wir einen Altpapierhalter, weil wir das Papier bündeln müssen. Aber früher habe ich dafür eine stabile Tasche dafür benutzt, das braucht nicht viel Platz, sieht ok aus und man kann es dann auch bequem zur Tonne tragen.
Mit Maikäfer (2014) und Junikäferchen (2016)

Benutzeravatar
Dorkas
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1153
Registriert: 19.02.2017, 17:51
Wohnort: Hessische Pampa

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von Dorkas »

Wir nutzen auch die Karton-Lösung. Also irgendeinen Karton haben wir immer gerade da, weil wir oft was geschickt bekommen. Wenn der voll ist, schmeiße ich den komplett in die Tonne, und im Regelfall haben wir bis dahin einen nächsten Karton zum Befüllen.
Sieht nicht wahnsinnig schick aus, ist aber praktisch. Den kann man ja irgendwo hinstellen, wo man ihn nicht so sieht.
Dorkas mit Spätzchen (11/2016) an der Hand und Mausi (09/2019) vorm Bauch.

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1975
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Lämpchen hat geschrieben:
03.05.2020, 05:32
Weil ich noch nach dem optimalen System suche: In welchem Raum und in was für einem Behältnis sammelt ihr Altpapier, das nicht gerade im Arbeitszimmer oder einem sonstigen Raum anfällt, wo es einen normalen Papierkorb gibt?
Wir hatten bisher in der Küche einen großen offenen Pappkarton, wo es reinkam ... Jemand Empfehlungen? Es sollte ja was sein, was sich einigermaßen bequem zur Mülltonne tragen lässt und wo auch genug reinpasst, damit man nicht ständig zur Mülltonne muss.
Im Flur will ich so was auch nicht rumstehen haben, sieht wenig einladend aus ...
Wir haben einen großen Schütter (diese rauszieh-Boxen für Werkzeug) dafür. Ich wollte was Eckiges, weil Papier ja meistens eckig ist. Trägt sich gut, ist stabil, groß genug und die Öffnung ist nicht so winzig. Der steht in einem offenen Regal in dem noch anderer Küchenkram steht. Ich finds so nervig für Müll erst Türen und Deckel öffnen zu müssen, das saut dann immer so ein.
Pupselchen 07/2017
Kobold 03/2020

Benutzeravatar
lunchen78
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10887
Registriert: 18.06.2007, 12:52
Wohnort: Nähe von München

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von lunchen78 »

Wir haben in der Speisekammer stabile Klappboxen für Altglas und Altpapier im Regal. Die nehme ich dann beim Einkaufen mit, entsorge die am Container und hab dann gleich Kisten für die Einkäufe.
O. 18.Mai 2006
M. 26.Februar 2008

Meine Kinder gehen in die RS in BY

Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 629
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Danke euch - wie blockiert man doch manchmal ist, so eine große Tasche ist ja perfekt, da gibts ja auch zum Teil ganz nette Designs und man kann sie bequem zur Tonne tragen. Klar! :D
Klappboxen, die ins Auto mitkommen, sind auch gut, evtl. auch ein normaler Wäschekorb. Jeweils nur die Frage, ob das dann halbwegs unsichtbar irgendwo drunterpasst.
Ansonsten habt ihr mich jetzt evtl. drauf gebracht, dass wir in die neue Küche, falls es noch reinpasst, ja irgendeine Sorte Ikearegal reinstellen könnten, wo man so Körbe als Schubladen reinmachen kann, das ginge dann auch (also in der untersten Etage), das wäre schön unauffällig. Allerdings muss man die jedes Mal rausziehen, wie Yelma schon sagt, das kann manchmal nerven ... aber bei Papier wird zumindest mal nichts eingesaut. Für alle anderen Mülls stimme ich da zu.
Küchentisch werden wir nicht haben, daher fällt die Variante mit Kisten unterm Tisch flach. (Zur Not muss die Müllstation doch in den Abstellraum, aber das wäre dann halt wieder ein extra Weg.)
+ Milchschnitte 04/18

Benutzeravatar
Imkii
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1230
Registriert: 16.03.2018, 21:11

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von Imkii »

Lämpchen hat geschrieben:
03.05.2020, 15:13
Danke euch - wie blockiert man doch manchmal ist, so eine große Tasche ist ja perfekt, da gibts ja auch zum Teil ganz nette Designs und man kann sie bequem zur Tonne tragen. Klar! :D
Klappboxen, die ins Auto mitkommen, sind auch gut, evtl. auch ein normaler Wäschekorb. Jeweils nur die Frage, ob das dann halbwegs unsichtbar irgendwo drunterpasst.
Ansonsten habt ihr mich jetzt evtl. drauf gebracht, dass wir in die neue Küche, falls es noch reinpasst, ja irgendeine Sorte Ikearegal reinstellen könnten, wo man so Körbe als Schubladen reinmachen kann, das ginge dann auch (also in der untersten Etage), das wäre schön unauffällig. Allerdings muss man die jedes Mal rausziehen, wie Yelma schon sagt, das kann manchmal nerven ... aber bei Papier wird zumindest mal nichts eingesaut. Für alle anderen Mülls stimme ich da zu.
Küchentisch werden wir nicht haben, daher fällt die Variante mit Kisten unterm Tisch flach. (Zur Not muss die Müllstation doch in den Abstellraum, aber das wäre dann halt wieder ein extra Weg.)
Wenn ihr die Küche neu plant, dann würde ich empfehlen, gleich den Müll "einzubauen". Ich bin so froh, dass wir daran gedacht hatten. Wir haben eine ganz große Schublade, in die genau ein gelber Sack passt. Und unter der Spüle eine Schublade für den anderen Müll. Die Hälfte der Schublade für Altpapier, ein Viertel Restmüll und das andere Viertel mit Deckel Biomüll/Kompost. Nur das Altglas haben wir leider nicht bedacht. Das steht vor dem (bodentiefen) Küchenfenster in einem Eimer. Irgendwie noch keine so zufriedenstellende in Lösung...
Imkii mit großem Sohn (07/2015) und kleiner Tochter (04/2018)

Meine Kruschelkisten-Threads

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1975
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Imkii hat geschrieben:
05.05.2020, 19:54
Lämpchen hat geschrieben:
03.05.2020, 15:13
Danke euch - wie blockiert man doch manchmal ist, so eine große Tasche ist ja perfekt, da gibts ja auch zum Teil ganz nette Designs und man kann sie bequem zur Tonne tragen. Klar! :D
Klappboxen, die ins Auto mitkommen, sind auch gut, evtl. auch ein normaler Wäschekorb. Jeweils nur die Frage, ob das dann halbwegs unsichtbar irgendwo drunterpasst.
Ansonsten habt ihr mich jetzt evtl. drauf gebracht, dass wir in die neue Küche, falls es noch reinpasst, ja irgendeine Sorte Ikearegal reinstellen könnten, wo man so Körbe als Schubladen reinmachen kann, das ginge dann auch (also in der untersten Etage), das wäre schön unauffällig. Allerdings muss man die jedes Mal rausziehen, wie Yelma schon sagt, das kann manchmal nerven ... aber bei Papier wird zumindest mal nichts eingesaut. Für alle anderen Mülls stimme ich da zu.
Küchentisch werden wir nicht haben, daher fällt die Variante mit Kisten unterm Tisch flach. (Zur Not muss die Müllstation doch in den Abstellraum, aber das wäre dann halt wieder ein extra Weg.)
Wenn ihr die Küche neu plant, dann würde ich empfehlen, gleich den Müll "einzubauen". Ich bin so froh, dass wir daran gedacht hatten. Wir haben eine ganz große Schublade, in die genau ein gelber Sack passt. Und unter der Spüle eine Schublade für den anderen Müll. Die Hälfte der Schublade für Altpapier, ein Viertel Restmüll und das andere Viertel mit Deckel Biomüll/Kompost. Nur das Altglas haben wir leider nicht bedacht. Das steht vor dem (bodentiefen) Küchenfenster in einem Eimer. Irgendwie noch keine so zufriedenstellende in Lösung...
Da bräuchte ich ne eigene Küche nur für Müll 🤪
Pupselchen 07/2017
Kobold 03/2020

Benutzeravatar
Wurzel
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 254
Registriert: 17.12.2015, 20:09
Wohnort: München

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von Wurzel »

Imkii hat geschrieben:
05.05.2020, 19:54
Wenn ihr die Küche neu plant, dann würde ich empfehlen, gleich den Müll "einzubauen". Ich bin so froh, dass wir daran gedacht hatten. Wir haben eine ganz große Schublade, in die genau ein gelber Sack passt. Und unter der Spüle eine Schublade für den anderen Müll. Die Hälfte der Schublade für Altpapier, ein Viertel Restmüll und das andere Viertel mit Deckel Biomüll/Kompost. Nur das Altglas haben wir leider nicht bedacht. Das steht vor dem (bodentiefen) Küchenfenster in einem Eimer. Irgendwie noch keine so zufriedenstellende in Lösung...
So haben wir das auch gemacht, eine Schublade für Restmüll, Bio und Plastik, eine für Papier, Glas und Blech/Metall. Sehr praktisch!
Liebe Grüße, Wurzel
Löwenkind (4/12) und Flauschi (7/15)

cicelyalaska
ist gern hier dabei
Beiträge: 78
Registriert: 16.12.2019, 22:55

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von cicelyalaska »

Wenn wir eine größere Küche hätten, würde ich mir auch die Lösung mit den Schubladen für verschiedenen Müll wünschen, das finde ich bei anderen immer ganz toll. :) Jetzt haben wir so ein Sammelsurium aus normalem freistehendem Restmülleimer, Pappkarton für Papiermüll in einem offenen Fach ganz unten im Küchenschrank, halbwegs dekorativer kleiner Eimer mit Deckel für Biomüll (steht auf dem Boden im Eck oder auf der Arbeitsplatte...), und für Plastik/Glas/Blech haben wir diese Ikeakisten mit "Einwurfdeckel" (man klappt nur etwa ein drittel des Deckels auf; ganz abnehmbar ist er natürlich auch) im Flur gestapelt und durch Bekleben mit bunten Blumen auch halbwegs ansehnlich gestaltet. Ist ganz okay so. Aber alles in der Schublade wär mir lieber. ;)


Andere (doofe) Frage: Wenn etwas im zu heißen Trockner geschrumpft ist, schrumpft es dann immer weiter wenn man es wieder reintut oder kann man es von da an als trocknertauglich betrachten? 8)
Liebe Grüße!
cicely mit dem kleinen Nüffelo 08/2019

Benutzeravatar
lunchen78
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10887
Registriert: 18.06.2007, 12:52
Wohnort: Nähe von München

Re: Kurze Frage - Kurze Antwort

Beitrag von lunchen78 »

Ich wasche und trockne alle Stoffe vorm vernähen. Danach ist mir im Trockner nichts mehr kleiner geworden. Also für Stoff mit hohem Baumwollanteil würde ich das so unterschreiben
O. 18.Mai 2006
M. 26.Februar 2008

Meine Kinder gehen in die RS in BY

Antworten