Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Haushaltsforum - allg. Haushaltstipps, Dekorieren, Renovieren, Pflanzenpflege
Antworten
Tyaris
gehört zum Inventar
Beiträge: 447
Registriert: 23.01.2020, 19:20

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Tyaris »

travelmate hat geschrieben:
23.10.2020, 08:16
Ich glaube es selber nicht mehr, aber wir haben tatsächlich einen Dachdecker bzw Zimmerer, der genau das macht, was wir uns gewünscht haben: Einblasdämmung mit Zellulose!! Und zu einem Preis, den wir uns leisten können! Yeah! Ich freue mich mega :D
Das klingt doch super. Wie läuft das denn dann ab? Magst du ein bisschen berichten? Bin neugierig, hab in letzter Zeit viel widersprüchliches gehört :roll:
Tyaris mit dem kleinen Milchmonster (9/19)

Bani
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1217
Registriert: 24.11.2012, 13:00
Wohnort: BaWü

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Bani »

So, ich werde mich hier auch mal einlesen. Unser Haus ist zwar "nur" Bj. '79, aber ich will Fliesen raus machen, wir werden tapezieren und streichen in allen Zimmern, Holzdecken streichen und bestimmt noch das eine oder andere was ich gerade noch nicht auf dem Schirm habe. Außerdem werden Bad und Küche neu gemacht und das Dach muss neu gedeckt und gedämmt werden.

Im Moment mache ich mir Gedanken ums Fliesen raus machen. Mit dem Bohrhammer ran traue ich mir zu. Aber Fliesenkleber entfernen? Was nimmt man da für eine Maschine? Der Baumarkt bietet hier diverses zum Ausleihen an. Die jetzige Besitzerin meinte die Fliesen seien sehr gut verklebt... :? Habt ihr Tipps?
Bani mit Sohn (05/12) und Tochter (07/14)

Benutzeravatar
bella27
Power-SuTler
Beiträge: 6234
Registriert: 07.06.2012, 12:39

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von bella27 »

Aus Erfahrung kann ich sagen der fliesenkleber wird extrem hart.
Wir haben den Keller selber gefliest und wollten eine Woche später eine Fliese die wir andres zuschneiden wollten wieder entfernen.

Gut wir mussten aufpassen das wir keine Fliese drum herum beschädigen, aber wir mussten den fliesenkleber einige Zeit mit Hammer und Meißel bearbeiten um ihn so zu entfernen so dass wir eine neue Fliese anbringen können. Und der kleber war erst eine Woche alt.

Ich denke das man da schon was elektrisches braucht wenn man Große Mengen entfernen will.
Die Kunst darin wird sein den kleber zu entfernen ohne die Wand oder den Boden darunter zu beschädigen.
Ich denke ein kleiner bohrmeisel den man geschickt halten kann ist hier sehr hilfreich.

Im Zweifelsfall mal Youtube schauen ob jemand zeigt wie man es richtig macht. Da gibt es bestimmt eine Menge Videos.

Viel Erfolg euch
großer Entdecker 04/2012
Bild
Sportler 05/2014
Bild
kleine Maus 08/2016
Bild
Meine KK-Bewertungen

Grashüpfer
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1378
Registriert: 17.08.2018, 19:07
Wohnort: an der Donau

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Grashüpfer »

Tyaris hat geschrieben:
24.10.2020, 00:03
Grashüpfer hat geschrieben:
17.10.2020, 10:35
Tyaris, uns hat der Energieberater-Schornsteinfeger auch von der Dämmung abgeraten. Hauptsächlich deshalb, weil wir dafür erst ein neues Dach hätten drauf machen müssen. Und das wäre preislich einfach unverhältnismäßig geworden, da die Wände für das Baujahr erstaunlich dick sind.
Hmm, im Energieausweis steht es als Empfehlung. Der Architekt, der als Sachverständige sich das Haus mit angeschaut hat, hat es uns auch empfohlen.
Wir würden ja wenn dann nur die Geschossdecke dämmen, nicht das Dach selbst.
Wir waren letzte Woche auf der infa, da war tatsächlich ein Anbieter aus der Nähe, der Zellulose-Einblasdämmung macht. Sobald wir endlich ins Haus können, kommt er für ein Angebot vorbei. Seine grobe Kalkulation hat uns positiv überrascht.
Ach ok, dann ist das anders. Die Geschossdecke ist bei uns gedämmt. Was man jetzt noch machen könnte, wäre eine Fassadendämmung. Aber das geht nicht, weil zuwenig Dachüberstand da ist. Also müsste man vorher noch das Dach machen. Also alles Quatsch. Jetzt gibts neue Fenster mit Laibungsdämmung und dann schauen wir weiter.

Wann dürft ihr ins Haus?
Sohn (10/14), Tochter (07/17) und Babysohn (02/20)

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4168
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Glöckchen »

Der Bohrhammer ist da schon richtig. Nur keinen kleinen Meißel nehmen, sondern einen breiten! Mit den kleinen fährt man direkt bis in die Wand. Und für die Wand keine zu schwere Maschine nehmen. Mit 3-4kg arbeitet es sich viel leichter als mit 6kg. Arme machen auch nicht so schnell schlapp.
Hier lagen die meisten Fliesen noch in Spies, da war zwar viel mehr Schutt, aber ging leichter ab und man konnte fast nichts kaputt machen.
Beim Boden ist es je nach Estrich wirklich schwierig den nicht zu beschädigen, da muss man sehr vorsichtig arbeiten.
Hier bestand der Estrich gefühlt nur aus Sand mit etwas Zement, da gab es nichts zu retten, wollten wir auch gar nicht. Denn die dann entstehende Buckelpiste Fliesen legen oder erst nivellieren, kostet mehr Nerven als komplett neu.

Und natürlich: Herzlichen Glückwunsch zur eigenen Baustelle Bani :mrgreen:
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Zweierlei
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1775
Registriert: 15.01.2016, 06:28
Wohnort: Coburg Land

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Zweierlei »

Bani hat geschrieben:
24.10.2020, 07:00
So, ich werde mich hier auch mal einlesen. Unser Haus ist zwar "nur" Bj. '79, aber ich will Fliesen raus machen, wir werden tapezieren und streichen in allen Zimmern, Holzdecken streichen und bestimmt noch das eine oder andere was ich gerade noch nicht auf dem Schirm habe. Außerdem werden Bad und Küche neu gemacht und das Dach muss neu gedeckt und gedämmt werden.

Im Moment mache ich mir Gedanken ums Fliesen raus machen. Mit dem Bohrhammer ran traue ich mir zu. Aber Fliesenkleber entfernen? Was nimmt man da für eine Maschine? Der Baumarkt bietet hier diverses zum Ausleihen an. Die jetzige Besitzerin meinte die Fliesen seien sehr gut verklebt... :? Habt ihr Tipps?
Generell musst du aufpassen, weil im Fliesenkleber in dem Baujahr auch Asbest verarbeitet sein kann, d.h. falls du das Zeug raushämmerst oder schleifst (wäre schlimmer) werden die Fasern frei.
Und in unserem Bad (Bj. 83) hat der Fliesenleger die Fliesen einfach überklebt und überspachtelt, das sieht total gut aus und man ahnt nicht das die alten Fliesen noch drunter sind.
4 allertollste Kinder - 03/16 + 04/07 + 04/05 + 07/02

Bewertungen für die Kruschelkiste bitte hier: viewtopic.php?f=352&t=211163

Mäusebaby
Profi-SuTler
Beiträge: 3129
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Mäusebaby »

travelmate hat geschrieben:
23.10.2020, 08:16
Beschreib mal genauer, Mäusebaby! Warum liegt eine Wand offen wegen eines Terrassenbaus? Habt ihr einen Durchbruch gemacht oder wie genau meinst du das Offenliegen?

Ich glaube es selber nicht mehr, aber wir haben tatsächlich einen Dachdecker bzw Zimmerer, der genau das macht, was wir uns gewünscht haben: Einblasdämmung mit Zellulose!! Und zu einem Preis, den wir uns leisten können! Yeah! Ich freue mich mega :D
Als ich genauer geschaut habe, habe ich gesehen, dass zumindest noch Styropor davor war, und mich entspannt. 😄

Bei uns wurde die Terrasse tiefergelegt und daher alles abgegraben und den Bauherren unseres Hauses kann man nicht wirklich vertrauen. Da ist vieles Pfusch, den wir nach und nach reparieren.

Ich finde es so toll, wie vieles ihr so fachmännisch selbermacht. Ich könnte das nie. Der Bauherr hier konnte es auch nicht. 😒

Frohes Schaffen! 😘
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Bani
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1217
Registriert: 24.11.2012, 13:00
Wohnort: BaWü

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Bani »

Zweierlei hat geschrieben:
24.10.2020, 14:34
Bani hat geschrieben:
24.10.2020, 07:00
So, ich werde mich hier auch mal einlesen. Unser Haus ist zwar "nur" Bj. '79, aber ich will Fliesen raus machen, wir werden tapezieren und streichen in allen Zimmern, Holzdecken streichen und bestimmt noch das eine oder andere was ich gerade noch nicht auf dem Schirm habe. Außerdem werden Bad und Küche neu gemacht und das Dach muss neu gedeckt und gedämmt werden.

Im Moment mache ich mir Gedanken ums Fliesen raus machen. Mit dem Bohrhammer ran traue ich mir zu. Aber Fliesenkleber entfernen? Was nimmt man da für eine Maschine? Der Baumarkt bietet hier diverses zum Ausleihen an. Die jetzige Besitzerin meinte die Fliesen seien sehr gut verklebt... :? Habt ihr Tipps?
Generell musst du aufpassen, weil im Fliesenkleber in dem Baujahr auch Asbest verarbeitet sein kann, d.h. falls du das Zeug raushämmerst oder schleifst (wäre schlimmer) werden die Fasern frei.
Und in unserem Bad (Bj. 83) hat der Fliesenleger die Fliesen einfach überklebt und überspachtelt, das sieht total gut aus und man ahnt nicht das die alten Fliesen noch drunter sind.
Ach du meine Güte! An Asbest im Fliesenkleber hatte ich ja gar nicht gedacht. Wie kriege ich denn raus ob das so ist? Das ist ja dann Sondermüll, oder?

Danke für die Glückwünsche zur Baustelle. Ich weiß noch nicht wie ich das finden soll. Ich mache ja gerne was selber, aber das wird so viel... Man arbeitet sich in Sachen ein von denen man nie gedacht hätte, das man sie mal wissen muss. Naja, da der Küchenliefertermin erst im März ist, beschert uns das noch einige Renovierzeit.
Bani mit Sohn (05/12) und Tochter (07/14)

Hechtkraut
hat viel zu erzählen
Beiträge: 160
Registriert: 04.11.2016, 15:16
Wohnort: Dresden

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von Hechtkraut »

Wir haben Proben genommen und die an ein Labor geschickt, das ging relativ schnell und war, wenn ich mich richtig erinnere, auch nicht wahnsinnig teuer.
mit Groß (08/16) und Klein (05/20)
und * (06/19)

travelmate
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1276
Registriert: 15.01.2017, 21:48

Re: Der "Wir sind verrückt und sanieren - Fred" :-)

Beitrag von travelmate »

Als Privatperson kann man Asbest relativ einfach entsorgen und es ist auch nicht so teuer. Bei uns muss der Asbest haltige Müll luftdicht verpackt sein und wird dann gewogen. Ich meine so ca. 120€/t.
Unsere Asbestplatten stehen auch noch, um weggebracht zu werden... :roll: Aber heute waren erstmal zwei Hängerladungen voll Bauschutt dran. Letzte Woche wurden im alten Teil des Hauses im Bereich der Waschküche Wände eingerissen und Türen herausgenommen, um ein Bad einzubauen.
Mama von zwei Jungs (Sommer 2016 und Sep. 2019) :sling_doppel_2: :tt_ruecken_2:

Antworten