Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Ellies, Cocolin, sTanja

Antworten
Tweety7
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 01.10.2020, 17:53

Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Tweety7 »

Hallo,

Ich bin noch ganz neu hier im Forum und etwas erschlagen von all der Information! :oops: :?: :shock:
Unsere Kleine ist fast 6 Monate alt (Geburtstag 6.4.), wiegt schon über 9 kg und trägt Größe 80. Sie wollte von Anfang an am liebsten auf Mamas Arm wohnen, alternativ meist Papas Arm auch ok.
Wir haben bisher nur mit einem ererbten elastischen Tragetuch von Mobywrap in der Wickelkreuztrage (mit aufgefächerten Bahnen, also 3 Bahnen ums Kind) getragen, sowohl ich als auch der Papa. Papa geht gerne spazieren, auch im Geländeund ist auch gern bereit, die Kleine da zu tragen. Bei ihm gelingt das Binden aber oft nicht so ganz optimal und er hat sich auch nie getraut, die Kleine alleine in das vorgebundene Tuch hinein zu operieren. Er hat sich von Anfang an eher einen Rucksack gewünscht (am liebsten full buckle, half buckle könnte aber auch gehen) und nun wird die Kleine für das elastische Tuch ja auch wirklich schwer. Es muss also auf jeden Fall mindestens eine neue Tragehilfe her.

Kriterien:
- Papa geeignet, am besten so, dass er die Kleine auch alleine reinsetzen und rausholen kann. (Papa ist 1,76 groß und wiegt geschätzte 80 kg, kräftiger Bauch.)
- bequem, auch für längere Strecken
- noch länger nutzbar, trotz großem, schwerem Kind
- daher für Rückentrageweise geeignet (sind aber vermutlich fast alle?)
- selbstverständlich sollte sie auch möglichst ergonomisch, sicher und bequem für das Kind sein
- wenn möglich auch für Mama geeignet, (bin 1,70, trage Größe 46-48, dabei aber Sanduhr Figur, also kräftige Hüften, relativ schmale Taille, große Oberweite. Habe schon seit ich 14 war Rückenprobleme, dauerhaft leichter Schmerz Lendenwirbelsäule, nach Anstrengung stärker, seit ich die Kleine hab auch Schmerzen im Schulterbereich vom ständigen Schleppen.)
- dann also auch schnell zwischen 2 Trägern verstellbar
- möglichst schnell an- und ablegbar, so dass ich quakiges Kind da schnell hinein bekomme, wenn ich Haushaltskram usw. erledigen muss.

Ich hatte mich im Vorfeld schon übers Internet und Gespräche mit Freunden informiert und hatte daraufhin Manduca XT, Bondolino Plus und Ruckeli ins Auge gefasst.

Wir wohnen in Spanien und hier scheint das mit dem Tragen leider weit weniger verbreitet zu sein, so dass ich hier in der Nähe leider weder Trageberatung noch Fachgeschäfte gefunden habe.

Ich habe aber einen Shop in Deutschland gefunden, der alle 3 Modelle hat und nach Spanien verschickt. Da ich schonmal dabei war, habe ich auch noch Ergobaby Adapt und zwei Tragetücher von Didymos (Lisca Azurro in 7 und grau gestreift in 6) und eins von Hoppediz bestellt.

Ich habe bei den Tragen jeweils Front- und Rückentrageweise probiert, auch wenn wir die Kleine vermutlich zumindest noch 1-2 Monate vorne tragen werden (bis sie sitzen kann oder wir es vorne von ihrem Gewicht her nicht mehr schaffen, da ich denke, besser hinten tragen als gar nicht).
Mit den Tüchern habe ich jeweils mal die Wickelkreuztrage gebunden, und hatte den Eindruck, das hat mit allen ganz gut geklappt.

Ergebnis meiner bisherigen Versuche:
- Ergobaby finde ich das Rückenteil für die Kleine viel zu kurz, da ist sie ja im nu raus gewachsen oder wird oben gar nicht mehr gestützt!
- Ruckeli fand ich leider echt unbequem, vor allem bei Rückentrageweise. Ich hab die Träger nicht ordentlich eingestellt bekommen und hatte viel Zug auf dem Nacken und auch viel mehr Gewicht auf den Schultern als auf dem Bauchgurt. Den Brustgurt konnte ich auch nicht ordentlich einstellen. Ich habe versucht, etwas mit hoch und runter schieben des Bauchgurtes zu experimentieren, aber hat auch nichts gebracht.
- Bondolino finde ich die Steganpassung komisch und hab auch den Eindruck, dass die Kleine oben nicht so gut festgehalten wird. Und habe auch Sorge, dass der Klett mit der Zeit vielleicht nicht mehr so gut hält. Auf dem Rücken finde ich den auch nicht besonders bequem, aber besser als Ruckeli.
- Manduca XT ist von den probierten Tragen unser Favorit. Meinem Mann gefällt der gut, bekommt ihn auch (vorne) alleine an und ausgezogen. Bei der Rückentrageweise finde ich ihn auch nur mäßig bequem, aber viiiel besser als bei Ruckeli und auch etwas besser als beim Bondolino.
- Bei den Didymos tüchern fand ich das Lisca Tuch angenehmer und natürlich schöner, nur etwas wurschtelig beim Knoten, weil da so viel Stoff ist (glaube Größe 7 ist bei mir etwas lang, 6 finde ich aber etwas knapp, auch wenn ich es noch problemlos knoten konnte). Und das Hoppediztuch gefiel mir weniger. Ist ja breiter, das fand ich nicht hilfreich und dünnerer Stoff, da fand ich Didymos irgendwie vertrauenerweckender.

Ich habe überlegt, wohl die Manduca XT zu behalten (für Papa und Mama) und das Didymos Lisca (eher für Mama).

Nun zu den Fragen:
- Meint ihr damit sind die oben genannten Wünsche erfüllt? Oder würdet ihr mir zu was ganz anderem raten? Noch kann ich theoretisch alles zurück schicken (hätte nur schlechtes Gewissen dem Laden gegenüber).
- Nach meinem bisherigen Eindruck stößt die Manduca XT hier auf nicht so große Gegenliebe? Warum? Oder bezieht sich das eher auf die Manduca First? Oder geht es eher darum, wenn man da ganz kleine Babys reinsteckt?
- Spricht eigentlich was dagegen, die Manduca mit vorne gekreuzten Trägern zu tragen, falls das für mich bequemer ist?
- ich habe den Eindruck, dass die Rückentrageweise für mich unbequem ist/ich die Träger nicht ordentlich einstellen kann wegen großer Oberweite. Kann das sein? Hat da jemand Tipps?

Sorry für den Roman!

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 12772
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Serafin »

Ich kann dir nur was zum Gewicht sagen: unser großer war auch so schwer und groß. Es hat sich dann bis zum ersten Geburtstag fast nichts mehr verändert. Er hat in den fünf Monaten zwischen den US nicht Mal mehr ein kg zugenommen und jetzt mit vier ist er rappeldürr.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Cocolin
Moderatoren-Team
Beiträge: 1276
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Cocolin »

Hallo Tweety,

erstmal herzlich Willkommen hier bei uns!

Das ist schade, dass es so kompliziert ist für euch, an eine Trage zu kommen. Wie du ja selbst schreibst, gibt es inzwischen wirklich viele Tragen, und ausprobieren wäre natürlich ideal um eure Kriterien wirklich zu erfüllen.

Aber wir versuchen es mal mit den Möglichkeiten die ihr habt 😀

Eins kurz vorab: ihr müsst mit dem Rückentragen nicht bis Sitzalter warten! Wir empfehlen in Tragehilfen gute kopfkontrolle abzuwarten. Besonders wenn du schreibst, du hast Rückenprobleme würde es dir bei dem Gewicht evt gut tun, bald auf den Rücken zu wechseln?
Tweety7 hat geschrieben:
03.10.2020, 04:01
Ergebnis meiner bisherigen Versuche:
- Ergobaby finde ich das Rückenteil für die Kleine viel zu kurz, da ist sie ja im nu raus gewachsen oder wird oben gar nicht mehr gestützt!
- Ruckeli fand ich leider echt unbequem, vor allem bei Rückentrageweise. Ich hab die Träger nicht ordentlich eingestellt bekommen und hatte viel Zug auf dem Nacken und auch viel mehr Gewicht auf den Schultern als auf dem Bauchgurt. Den Brustgurt konnte ich auch nicht ordentlich einstellen. Ich habe versucht, etwas mit hoch und runter schieben des Bauchgurtes zu experimentieren, aber hat auch nichts gebracht.
- Bondolino finde ich die Steganpassung komisch und hab auch den Eindruck, dass die Kleine oben nicht so gut festgehalten wird. Und habe auch Sorge, dass der Klett mit der Zeit vielleicht nicht mehr so gut hält. Auf dem Rücken finde ich den auch nicht besonders bequem, aber besser als Ruckeli.
- Manduca XT ist von den probierten Tragen unser Favorit. Meinem Mann gefällt der gut, bekommt ihn auch (vorne) alleine an und ausgezogen. Bei der Rückentrageweise finde ich ihn auch nur mäßig bequem, aber viiiel besser als bei Ruckeli und auch etwas besser als beim Bondolino.
- Bei den Didymos tüchern fand ich das Lisca Tuch angenehmer und natürlich schöner, nur etwas wurschtelig beim Knoten, weil da so viel Stoff ist (glaube Größe 7 ist bei mir etwas lang, 6 finde ich aber etwas knapp, auch wenn ich es noch problemlos knoten konnte). Und das Hoppediztuch gefiel mir weniger. Ist ja breiter, das fand ich nicht hilfreich und dünnerer Stoff, da fand ich Didymos irgendwie vertrauenerweckender.

Ich habe überlegt, wohl die Manduca XT zu behalten (für Papa und Mama) und das Didymos Lisca (eher für Mama).

Nun zu den Fragen:
- Meint ihr damit sind die oben genannten Wünsche erfüllt? Oder würdet ihr mir zu was ganz anderem raten? Noch kann ich theoretisch alles zurück schicken (hätte nur schlechtes Gewissen dem Laden gegenüber).
- Nach meinem bisherigen Eindruck stößt die Manduca XT hier auf nicht so große Gegenliebe? Warum? Oder bezieht sich das eher auf die Manduca First? Oder geht es eher darum, wenn man da ganz kleine Babys reinsteckt?
- Spricht eigentlich was dagegen, die Manduca mit vorne gekreuzten Trägern zu tragen, falls das für mich bequemer ist?
- ich habe den Eindruck, dass die Rückentrageweise für mich unbequem ist/ich die Träger nicht ordentlich einstellen kann wegen großer Oberweite. Kann das sein? Hat da jemand Tipps?

Sorry für den Roman!
Ich versuche mal, auf alles einzugehen.

Das sind alles 3 ordentliche Tragehilfen.
Bondolino und Ruckeli werden bei der Größe vermutlich in wenigen Monaten an ihre Grenzen stoßen.

Manduca XT und Tuch als Kombi klingt für mich jetzt erstmal nach einer guten Kombi bei eurer Auswahl.
Manduca ist an sich keine schlechte Trage. Was du meinst, ist vermutlich Kritik an der First, die recht limitierte Einstellungsmöglichkeiten hat und an kleine Babies nicht so gut anpassbar ist. Und für die kleinen sind Tragen aus Tragetuchstoff schöner, weil sie sich besser runden können.

Das einzige was mir jetzt negativ auffällt: du schreibst du findest sie unbequem. Da würde ich, gerade bei bestehenden Rückenproblemen nur aufpassen: dass du sie nicht als Kompromiss kaufst, weil sie deinem Mann gut taugt und du kriegst dann immer mehr Schmerzen. Die Trage soll schon bequem sein. Aber vielleicht lässt sich der Sitz auch noch optimieren (dazu könnt ihr hier auch gerne Fotos posten; gern unkenntlich gemacht oder auch als PN).

Oder du nimmst eben das Tuch. Didymos Liscas sind gute Allrounder. Das Azzurro hat ein relativ geringes Flächengewicht, da ist ein bisschen die Frage ob das ewig bequem bleibt. Mit einer Größe 7 könntest du aber später auf dem Rücken auch mehrlagige Bindeweisen machen und mit den sogenannten Abschlüssen experimentieren - also wie du das Tuch vorne kreuzt und verknotest. Das hilft zu variieren und auch für dich die bequemste Variante zu finden.

Ich denke, die meisten eurer Wünsche sollten mit der Kombi abgedeckt sein.
Alternativ müsstet ihr eben noch andere Tragehilfen probieren, und da weiß ich nicht wie realistisch das ist?

Liebe Grüße
Cocolin
Cocolin mit Goonie (07/17) und LittleFoot (08/20)

Trageberaterin der Trageschule Dresden GK 03/19; AK 11/19

Tweety7
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 01.10.2020, 17:53

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Tweety7 »

Vielen Dank schonmal! Ist auch beruhigend zu hören, dass sie vielleicht gar nicht in dem Tempo weiter wächst!  :lol:
Cocolin, ich habe dich beim Wort genommen und dir PN mit Fotos von der Manduca XT geschickt. Ich glaube ideal ist es nicht, aber von den bestellten Tragehilfen ist es die, die mir am bequemsten erscheint.
Ich habe gedacht, dass ich hauptsächlich weiter mit Tragetuch trage, aber jetzt mit dem gewebten und vielleicht auch mal andere Bindeweisen damit ausprobiere und mir falls notwendig noch ein weiteres (vielleicht kürzeres) zulege. Manduca ist also
Mit dem weitere Tragehilfen ausprobieren ist tatsächlich etwas kompliziert, könnte zwar nochmal übers Internet bestellen, aber hab ein schlechtes Gewissen, dann alles wieder zurück zu schicken. Außerdem möchte mein Mann direkt einen Rucksack haben und nicht nochmal warten.... aber wenn du von den Fotos her meinst, das ist schädlich für die Kleine, dann schicke ich lieber alles zurück und beginne von vorne :smilie_und_kind: bzw das Didymos Tuch könnten wir ja schonmal behalten.

Cocolin
Moderatoren-Team
Beiträge: 1276
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Cocolin »

Hallo!

Nein, da ist für eure Kleine gar nichts schädlich! :)

Die Fotos sehen gut aus, besonders vorne. Hinten sitzt die Kleine auch prima, aber es sieht so aus als ob es für dich optimaler sein könnte.
Ist es für dich noch bequem, wenn du beim Rückentragen den Bauchgurt etwas höher nimmst? Eventuell kannst du dann die Schultergurte noch etwas mehr anziehen, sodass sie oben noch näher an deinen Körper kommt und ihr Gewicht weniger von dir “wegzieht”.
Idealerweise machst du den Bauchgurt auch überall gleich hoch; also so dass er Rundherum parallel zum Boden verläuft. Dann kann er weniger rutschen und während des Tragens das Gewicht unbequem nach hinten wegziehen.

Melde dich gern mit weiteren Fragen oder wenn du beim Tuch binden Hilfestellung brauchst!

Liebe Grüße
Cocolin
Cocolin mit Goonie (07/17) und LittleFoot (08/20)

Trageberaterin der Trageschule Dresden GK 03/19; AK 11/19

Tweety7
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 01.10.2020, 17:53

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Tweety7 »

Vielen Dank, das probiere ich dann nochmal mit dem Bauchgurt höher. Spricht eigentlich was dagegen, die Träger vorne zu kreuzen (statt Brustgurt), falls das bequemer ist?
Bezüglich Tagetüchern blicke ich noch nicht so recht durch. Du sagtest ja, dass das Lisca Azurro wegen des geringen Flächengewichts und dem jetzt schon recht hohen Gewichts unsres kleinen Sonnenscheins leicht ausleihern könnte oder bald nicht mehr bequem wäre. Das ist natürlich auch nicht Sinn der Sache! Ich werde es wohl also doch zurück schicken und mir ein anderes Tuch bestellen (oder 2). Aber diesmal mit Beratung vor dem Kauf :D das ist ja echt eine Wissenschaft für sich!
Ich hab mich jetzt erstmal auch nochmal mit den verschiedenen Bindeweisen beschäftigt und dabei diese Übersicht gefunden, die ich ganz hilfreich fand:
https://kleine-fische.com/tragetuch-wic ... omment-675
Kann man das denn so stehen lassen? Oder alles völlig falsch?
Ich denke, ich würde gerne weiter Wickelkreuztrage binden, weil ich die schon kenne und damit ganz gut zurecht komme, interessiere mich aber auch für Känguru (finde die Idee attraktiv, schlafendes Kind ablegen zu können) und für die Rückentrageweisen Rucksacktrage, Wickelkreuzrucksack und Double Hammock, da ich mir erhoffe, dass das Tragen auf dem Rücken langfristig rückenschonender ist. Zunächst die Frage, könnten die Trageweisen generell für mich geeignet sein? Oder spricht da bei Rückenproblemen was gegen? Würdet ihr mir raten, mich direkt festzulegen? Oder lieber mal verschiedene Trageweisen üben und ausprobieren, was zu uns passt? Und worauf sollte ich beim Tragetuchkauf achten? Falls ich die gerade genannten Trageweisen probieren wollte, wäre es vermutlich am besten, ein Tuch in Größe 7 und eins in Größe 5 zu bestellen? Ich hatte z.B. auch mal das Didymos Jan ins Auge gefasst, wäre das geeignet? Habe auch von Yaro Tücher gesehen, die mich interessieren würden, teilweise aus Wolle oder mit Wollanteil. Ist das schwerer zu binden? Gab auch welche mit Leinenanteil, aber da habe ich schon gelesen, dass das eventuell nicht so anfängerfreundlich wäre? Hilfe! Gibt so viel zu beachten!
Tweety7 mit Sonnenschein * 4/20

Cocolin
Moderatoren-Team
Beiträge: 1276
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Cocolin »

Hallo Tweety,

Zur Manduca: ich habe keine hier, kann also nicht schauen wie dann die Gurte verlaufen würden. Mir stellt sich va die Frage: wie kriegst du sie dann sicher auf den Rücken? Denn du müsstest ja mit offenen Trägern anfangen und diese dann noch auf dem Rücken des Kindes schließen. Geht also nur mit 2ter Person. Ganz ideal klingt es nicht, für mich.

Zu Tüchern: Ja ich weiß, es gibt so viele und man weiß nicht, wo man anfangen soll 😃 kennst du unsere Grundinfo? viewtopic.php?f=103&t=170844

Auch der Kaffeeklatsch Bereich ist toll, weil man viel über verschiedene Tücher lesen kann.
Was einem nachher liegt ist total individuell, also was dicke/dünne und Haptik sowie Material angeht.
Sowas wie Lisca Azzurro oder auch Jan sind gute Allrounder und gut zum Binden lernen. Aber vielleicht nicht ewig bequem. Ausleihern ist weniger das Problem, aber vielen schneiden dünne Tücher bei schwerem Kind irgendwann ein.
Größen 5 und 7 klingen gut, Didymos hat auch einen Größenrechner auf der Homepage, mit Em du nochmal checken könntest.

Zu Bindeweisen: ich konnte deinen Link jetzt nur kurz Überfliegen. Das ist eine okaye Übersicht. Altersangaben sind halt immer schwierig, es kommt auf die Entwicklung des Babies an, aber auch darauf was das jeweilige Tragepaar gerade braucht.. In Der oben verlinkten Grundinfo findest du auch was dazu.

Känguru zu üben ist sicher eine gute Idee. Es verteilt das Gewicht anders als die WxT. So könntest du etwas abwechseln, was dem Rücken bestimmt gut tut.

Für das RückenTragen würde ich mit dem einfachen Rucksack beginnen. Er ist eine gute Basis für alles andere. Und auf dem Rücken ist es erstmal wichtig, überhaupt Sicherheit beim Binden zu bekommen.

Ich hoffe, ich habe alles beantwortet?

Liebe Grüße
Cocolin
Cocolin mit Goonie (07/17) und LittleFoot (08/20)

Trageberaterin der Trageschule Dresden GK 03/19; AK 11/19

Tweety7
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 01.10.2020, 17:53

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Tweety7 »

Nach längerer Pause nun nochmal :) hab in der Zwischenzeit auch fleißig weiter recherchiert. Haben nun letzten Endes Manduca XT und Bondolino behalten. Papa kam mit der Manduca nämlich irgendwie doch nicht zurecht. Ich musste beim anziehen immer helfen und Papa und Baby wurden dann ungeduldig, wenn ich zu lange rum gezuppelt habe. Das lief dann teilweise darauf hinaus, dass die Kleine krumm und schief und meiner Meinung nach zu tief in der Trage hing und ich Bauchschmerzen beim zugucken bekommen habe. Das ist ja nun auch nicht Sinn der Sache. Mit dem Bondolino kommt er besser zurecht, wobei ich da aktuell auch noch helfe. Das anlegen geht aber viel schneller und ich finde die Kleine sitzt auch besser drinnen, ein Streit- und Stressfaktor weniger ist mir das zisätzliche Geld wert, auch wenn der vielleicht nicht mehr ewig passt. Bis dahin ist die Kleine dann ja noch etwas älter und hat sicher mehr Körperspannung und hängt dann nicht mehr so komisch bei ihm in der Manduca...

Rückentragen habe ich jetzt noch nicht weiter probiert.Komme auf die Tipps aber auf jeden Fall nochmal zurück. Beim spazieren gehen trägt meist Papa und ich nehm sie tagsüber in die Trage wenn ich am PC arbeiten muss und sie auf der Decke meckert (und das geht eh besser vorne) :roll: ich wippe und singe dann noch gleichzeitig und damit hat es zumindest auch schon 2 mal geklappt, dass sie eingeschlafen ist. Ablegen klappt dann aber leider nicht, da wacht sie sofort wieder auf... ideal ist das nicht, aber weiß mir anders nicht zu helfen, bin über alternative Tipps dankbar... frage diesbezüglich vielleicht auch nochmal im Schlafforum nach...

Back to topic: Nun würde ich mir gerne trotzdem noch 1-2 gewebte Tragetücher zulegen. Die Grundinfos hatte ich schon gelesen, aber hab das Gefühl je mehr ich lese, desto verwirrter bin ich :oops: Natürlich würde ich am liebsten im Shop oder bei der Trageberatung einfach mehrere Modelle anfassen und ausprobieren, aber die Option habe ich hier ja nun leider nicht.

In Größe 7 liebäugele ich nun mit Didymos Jan oder Till (beide Kreuzköperwebung, gestreift und Flächengewicht von 220 g/qm), da die ja den Kriterien für Anfängertücher entsprechen sollten, gut gebraucht zu bekommen sind und ich dachte mir für mehrlagige bindeweisen reicht das Flächengewicht vielleicht ja noch eine Weile?

In Größe 5 liebäugele ich z.B. mit Didymos Lavanda Capri Hanf (ist wohl ähnlich gewebt wie die Prima Tücher, 80 % Baumwolle, 20 % Hanf, 240 g/qm), da hab ich gedacht, dass es durch den Hanfanteil vielleicht noch länger für uns nutzbar wäre auch bei einlagigen Bindeweisen? Oder ist das falsch gedacht? Und sind Tücher mit Hanfanteil denn schwieriger zu binden für Anfänger? Das Tuch habe ich bisher nur neu gesehen (ist glaube ich noch nicht so lange auf dem Markt).
Alternativ habe ich gebraucht gesehen: Didymos Indio Türkis Smaragd mit 40 % Hanf (220 g/qm), Prima Blues Hanf (40 % Hanf, 270 g/qm) oder Osha Fade Marina (50 % Leinen, 243 g/qm).

Kann man da überhaupt was zu sagen? Soll ich vielleicht nochmal im Kaffeeklatsch Forum posten, um zu schauen, ob es Leute gibt, die mit den einzelnen Modellen Erfahrungen haben?
Tweety7 mit Sonnenschein * 4/20

Cocolin
Moderatoren-Team
Beiträge: 1276
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: Papa geeignete Trage für kleines Riesenbaby in Spanien

Beitrag von Cocolin »

Tweety7 hat geschrieben:
22.10.2020, 21:35
Nach längerer Pause nun nochmal :) hab in der Zwischenzeit auch fleißig weiter recherchiert. Haben nun letzten Endes Manduca XT und Bondolino behalten. Papa kam mit der Manduca nämlich irgendwie doch nicht zurecht. Ich musste beim anziehen immer helfen und Papa und Baby wurden dann ungeduldig, wenn ich zu lange rum gezuppelt habe. Das lief dann teilweise darauf hinaus, dass die Kleine krumm und schief und meiner Meinung nach zu tief in der Trage hing und ich Bauchschmerzen beim zugucken bekommen habe. Das ist ja nun auch nicht Sinn der Sache. Mit dem Bondolino kommt er besser zurecht, wobei ich da aktuell auch noch helfe. Das anlegen geht aber viel schneller und ich finde die Kleine sitzt auch besser drinnen, ein Streit- und Stressfaktor weniger ist mir das zisätzliche Geld wert, auch wenn der vielleicht nicht mehr ewig passt. Bis dahin ist die Kleine dann ja noch etwas älter und hat sicher mehr Körperspannung und hängt dann nicht mehr so komisch bei ihm in der Manduca...
Das klingt doch gut, und den Bondolino werdet ihr sicher noch eine ganze Weile nutzen können, die XT genauso :)
Tweety7 hat geschrieben:
22.10.2020, 21:35
Rückentragen habe ich jetzt noch nicht weiter probiert.Komme auf die Tipps aber auf jeden Fall nochmal zurück. Beim spazieren gehen trägt meist Papa und ich nehm sie tagsüber in die Trage wenn ich am PC arbeiten muss und sie auf der Decke meckert (und das geht eh besser vorne) :roll: ich wippe und singe dann noch gleichzeitig und damit hat es zumindest auch schon 2 mal geklappt, dass sie eingeschlafen ist. Ablegen klappt dann aber leider nicht, da wacht sie sofort wieder auf... ideal ist das nicht, aber weiß mir anders nicht zu helfen, bin über alternative Tipps dankbar... frage diesbezüglich vielleicht auch nochmal im Schlafforum nach...
Ich weiß nicht, ob's da außer Aussitzen so viele Tipps gibt :wink: Gerade sitze ich mit Baby im Tuch vor dem Bauch am PC. Auch da hilft irgendwann das Rückentragen - vorne mehr Platz zum Arbeiten und Rücken- und Beckenbodenmuskulatur werden nicht so beansprucht. Aber es schadet natürlich nie, sich im Schlafforum Zuspruch und Ideen zu holen, ich kenne das auch gut genug.

Tweety7 hat geschrieben:
22.10.2020, 21:35
Back to topic: Nun würde ich mir gerne trotzdem noch 1-2 gewebte Tragetücher zulegen. Die Grundinfos hatte ich schon gelesen, aber hab das Gefühl je mehr ich lese, desto verwirrter bin ich :oops: Natürlich würde ich am liebsten im Shop oder bei der Trageberatung einfach mehrere Modelle anfassen und ausprobieren, aber die Option habe ich hier ja nun leider nicht.

In Größe 7 liebäugele ich nun mit Didymos Jan oder Till (beide Kreuzköperwebung, gestreift und Flächengewicht von 220 g/qm), da die ja den Kriterien für Anfängertücher entsprechen sollten, gut gebraucht zu bekommen sind und ich dachte mir für mehrlagige bindeweisen reicht das Flächengewicht vielleicht ja noch eine Weile?

In Größe 5 liebäugele ich z.B. mit Didymos Lavanda Capri Hanf (ist wohl ähnlich gewebt wie die Prima Tücher, 80 % Baumwolle, 20 % Hanf, 240 g/qm), da hab ich gedacht, dass es durch den Hanfanteil vielleicht noch länger für uns nutzbar wäre auch bei einlagigen Bindeweisen? Oder ist das falsch gedacht? Und sind Tücher mit Hanfanteil denn schwieriger zu binden für Anfänger? Das Tuch habe ich bisher nur neu gesehen (ist glaube ich noch nicht so lange auf dem Markt).
Alternativ habe ich gebraucht gesehen: Didymos Indio Türkis Smaragd mit 40 % Hanf (220 g/qm), Prima Blues Hanf (40 % Hanf, 270 g/qm) oder Osha Fade Marina (50 % Leinen, 243 g/qm).

Kann man da überhaupt was zu sagen? Soll ich vielleicht nochmal im Kaffeeklatsch Forum posten, um zu schauen, ob es Leute gibt, die mit den einzelnen Modellen Erfahrungen haben?
Ja, die Massen an Tüchern sind schon etwas unübersichtlich. Tatsächlich würde ich an deiner Stelle vielleicht mal einen Thread im Kaffeeklatsch auf machen und auf das Schwarmwissen hoffen. Aber vieles kommt eben auf persönliche Vorlieben an, da hlft dann leider nur probieren. Jan und Till, doppellagig und sauber gebunden werden dir sicher gute Dienste leisten. Ich persönlich komme mit schweren Kindern mit höheren Flächengewichten besser klar, weil ich empfindliche Schultern habe und da etwas Polster brauche. Also 220 finde ich selbst schon recht dünn. Es gibt aber auch super stabile dünnere Tücher, bei Didymos eben zB welche mit Hanf. Das Lavanda ist noch recht neu, ich kenne es auch nur aus dem Netz, noch nie angefasst. Hanf macht de Tücher schon nochmal stabiler. Das Blues Hanf soll sehr stabil sein. Aber welches genau dir davon am besten taugt ist wie gesagt, schwer zu sagen. :)

Liebe Grüße
Coco
Cocolin mit Goonie (07/17) und LittleFoot (08/20)

Trageberaterin der Trageschule Dresden GK 03/19; AK 11/19

Antworten