Zwillinge, hohes Rückentrage, Fragen über Fragen...

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Ellies, Cocolin, sTanja

Antworten
Barbora
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 04.04.2020, 22:30

Zwillinge, hohes Rückentrage, Fragen über Fragen...

Beitrag von Barbora »

Hallo SuT Community,

Ich lese sehr gern im SuT Forum, habe auch viele hilfreiche Infos hier gefunden und hätte trotzdem einige Fragen :-).

Ich bin Mama von 8.5 Monate alten Zwillingen (sie sitzen noch nicht) und trage sie derzeit beide vorne, siehe beigefügtes Foto. Ich habe den Zwillingsthread gelesen und weiß, dass jedes Kind ein eigenes Tuch haben sollte. Das wäre bei uns so, allerdings hängen beide Tücher an einem Ring. Wird da dann nicht der Zug auf den Rücken von einem Kind ans andere weitergegeben? Oder was wäre der Unterschied zur Amanda Hüftrage mit einem Tuch? Ist unsere Trageweise ok so?

Ich finde es schön beide Kids vorne zu haben und so bisschen zu kuscheln, aber langsam werde ich auch üben müssen ein Kind auf den Rücken zu bringen. Ich kann zwar den einfachen Rucksack binden, aber habe dies mit meinen älteren Kindern erst gemacht als sie mithelfen konnten (im Sinne von "halt die fest sonst fliegst du runter" 😆) und kann mir das bei den jetzt schon sehr aktiven Babies eigentlich gar nicht vorstellen. Also müsste eine Tragehilfe her. Nur welche? Ich habe einen Storchenwiege Carrier, aber mit dem kriege ich die Babies nicht hoch genug, damit sie über die Schulter blicken können und irgendwie bekomme ich ihn auch nicht gut genug festgezogen. Ich suche eher nach einer Tragehilfe, die das Kind mehr "umfassen" würde und die man besser festziehen könnte wie ein Tuch. Ich hatte vielleicht an einen Mei-Tai gedacht, könntet ihr mir da was empfehlen? Wien Trageberatung kommt für uns leider nicht in Frage, da ich in Prag lebe und die Beraterinnen hier bringen keine "Testpakete" mit...

Dazu noch eine Frage, einige Trageberatinnen hier in Prag empfehlen Tragehilfen auf dem Rücken erst ab Sitzalter. Der Grund ist laut ihnen, das die TH nicht so hoch gebunden werden kann wie ein Tuch und das Kind streckt notwendigerweise den Kopf nach hinten, was natürlich schlecht für seinen Rücken ist. Ist da was dran?

Und letzte Frage ich würde gern für die Tandemtrage vorne die Doppelkreuztrage nehmen. Ich weiß es gibt optimaler es, aber ich denke die Babiys sind doch schon recht groß, da ist es vielleicht nicht so schlimm. Jetzt habe ich gesehen, dass es sie auch in einer Variante mit Ring gibt, wobei sie quasi "nach unten" festgezogen wird. Eventuell wäre die leichter festziehen im Tndem. Meine Frage wäre ob diese Variante "gleichwertig" ist mit der klassischen DXT, oder erst zB ab Sitzalter geht?

Danke schonmal für alle Infos🌹
IMG_20200908_141626.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mit dem Großen (07/15), dem Mittleren (08/17) und den beiden Zwillingsjungen (12/19)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 3535
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: Zwillinge, hohes Rückentrage, Fragen über Fragen...

Beitrag von sTanja »

Hallo Barbara,

Da hast Du eine sehr schöne Lösung für Euch gefunden, an der es grundsätzlich nix zu meckern gibt, so lange sie auch für Dich bequem ist. Für Deine Babies ist das fast wie ein Ring Sling, und die Gewichtsübertragung zum Zwilling absolut minimal.
Bei der Variante mit einem langen Tuch ist der Effekt etwas größer, aber bei zwei gewichtstechnisch ähnlichen Babies ist auch das mMn okay.
Ein klein könntest Du auf den Strang in den Kniekehlen achten. Wenn Deine Beutel nicht ganz straff sind, hängt da u.U. der Po etwas durch, und der Strang drückt. Das kannst Du aber im Zweifelsfall eher fühlen als ich sehen.

Zum Rückentragen in der Tragehilfe im Allgemeinen: Ja, möglicherweise gehen da die Ausbildungen nicht ganz konform, und vielleicht hängt es da auch etwas an den lokal verbreiteten Tragehilfen, da kenne ich mich in anderen Ländern nicht so aus.
Wichtig ist natürlich, das der Tragling altersgemäß gestützt wird. Wir empfehlen hier daher, vor sicherer Kopfkontrolle eher nur den einfachen Rucksack zu binden, da dort der Kopf auf dem Weg zum Rücken gut gestützt werden kann. Danach sind auch Tragehilfen möglich. Die sollten zunächst bis zum Nacken stützen, ab Sitzalter dürfen bei Bedarf auch die Arme raus, so lange das Kind wach ist. Schlafend muss dann mit Kopfstütze und Co gearbeitet werden. Anatomisch bedingt ist es schon so, das das Rückenpaneel beim hinten tragen ein bisschen kürzer wirkt.
Der Storchenwiege Carrier ist eigentlich recht groß geschnitten und sollte auch vor Sitzalter weit genug stützen.
Wenn Du eine Tragehilfe suchst, die etwas tuchähnlicher ist, meinst Du glaube ich eher einen Wrap Tai, mit breiten, ungepolsterten Stoffträgern.
Die Doppelkreuztrage kann ich mir nicht gut vorstellen zum Tandem tragen vorne, da würde mir die seitliche Stützung etwas fehlen. In meinen Augen wäre das maximal für kurze Wege wie Wohnung bis Auto o.ä. praktikabel, aber nicht für längere Tragzeiten.
Beantwortet das erst einmal Deine Fragen? Wenn Du noch mehr Fragen hast, nur zu.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Barbora
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 04.04.2020, 22:30

Re: Zwillinge, hohes Rückentrage, Fragen über Fragen...

Beitrag von Barbora »

Hallo Tanja,

vielen Dank für die Rückmeldung, das hilft mir schon sehr weiter, ich hätte aber noch ein paar Rückfragen, falls das OK ist ;-). Leider komme ich erste jetzt zum Schreiben, naja mein Alltag ist mit den Kids etwas stressig....
sTanja hat geschrieben:
13.09.2020, 13:46
Da hast Du eine sehr schöne Lösung für Euch gefunden, an der es grundsätzlich nix zu meckern gibt, so lange sie auch für Dich bequem ist. Für Deine Babies ist das fast wie ein Ring Sling, und die Gewichtsübertragung zum Zwilling absolut minimal.
Bei der Variante mit einem langen Tuch ist der Effekt etwas größer, aber bei zwei gewichtstechnisch ähnlichen Babies ist auch das mMn okay.
Ein klein könntest Du auf den Strang in den Kniekehlen achten. Wenn Deine Beutel nicht ganz straff sind, hängt da u.U. der Po etwas durch, und der Strang drückt. Das kannst Du aber im Zweifelsfall eher fühlen als ich sehen.
Ja du hast Recht, die Beutel gut zu straffen ist eine echte Herausforderung. Beim ersten Zwilling gehts ganz gut, bis eben der Zweite kommt ;-). Ich muss ihn dann etwas nach hinten schieben und dadurch lockert sich dach ganze etwas. Ich versuche aber speziell auf den Strang in den Kniekehlen zu achten.
sTanja hat geschrieben:
13.09.2020, 13:46
Zum Rückentragen in der Tragehilfe im Allgemeinen: Ja, möglicherweise gehen da die Ausbildungen nicht ganz konform, und vielleicht hängt es da auch etwas an den lokal verbreiteten Tragehilfen, da kenne ich mich in anderen Ländern nicht so aus.
Wichtig ist natürlich, das der Tragling altersgemäß gestützt wird. Wir empfehlen hier daher, vor sicherer Kopfkontrolle eher nur den einfachen Rucksack zu binden, da dort der Kopf auf dem Weg zum Rücken gut gestützt werden kann. Danach sind auch Tragehilfen möglich. Die sollten zunächst bis zum Nacken stützen, ab Sitzalter dürfen bei Bedarf auch die Arme raus, so lange das Kind wach ist. Schlafend muss dann mit Kopfstütze und Co gearbeitet werden. Anatomisch bedingt ist es schon so, das das Rückenpaneel beim hinten tragen ein bisschen kürzer wirkt.
Ja, ich denke es liegt an den verschiedenen Meinungen. Es ist zwar schon so, dass in Tschechien mehr FullBuckles zu sehen sind (auch von den heimischen Herstellern), aber die deutsche Tragegrößen (Didymos, Fidella etc) sind auch hier recht dominant. Von daher ist das eher vielleicht eine andere Ansichtstweise. Viele TB empfehlen hier auch zB den Double Hammock fü Kinder vor dem Sitzalter und da gibt es ja auch verschiedene Meinungen....
sTanja hat geschrieben:
13.09.2020, 13:46
Der Storchenwiege Carrier ist eigentlich recht groß geschnitten und sollte auch vor Sitzalter weit genug stützen.
Wenn Du eine Tragehilfe suchst, die etwas tuchähnlicher ist, meinst Du glaube ich eher einen Wrap Tai, mit breiten, ungepolsterten Stoffträgern.
Da würde ich gerne nochmal Nachfragen, denn ich denke der Storchenweige Carrier passt mir einfach allgemein nicht so (ich hab aber auch ein altes Modell - 2014 oder so). Was mich stört ist, dass der Hüftgurt immer nachgibt (auch beim Tragen vorne) und das Kind quasi nach unten rutscht. Außerdem kriege ich die Schulterträger einglich nur dann "straff genug" wenn ich sie (beim vorne tragen) quasi einmal um mich umbinde (also nach vorn, hinten, wieder vorn) sonst geben sie auch zu sehr nach. Bei der Rückentrage ist es so, dass wenn ich versuche sie straff genung zu ziehen, dann drückt der Carrier im Nacken des Babys (der ein Zwilliing ist eher zart und gerade so groß dass das Rückenteil etwas zu lang ist...). Hier in Tschechien ist von den WrapCons der Fidella FlyTai sehr beliebt (und ich könnte ihn gut Second Hand erwerben). Wären bei ihm die "Probleme", die ich oben beschrieben habe, eventuell besser (aus deiner Erfahrung)? Oder wäre eventuell eine anderer WrapCon gut? Ein Testpaket würde ich jetzt nich bestellen wollen, weil mir das gebraucht kaufen/verkaufen billiger kommt. Aber ganz blind möchte ich nicht losschießen ;-).
sTanja hat geschrieben:
13.09.2020, 13:46
Die Doppelkreuztrage kann ich mir nicht gut vorstellen zum Tandem tragen vorne, da würde mir die seitliche Stützung etwas fehlen. In meinen Augen wäre das maximal für kurze Wege wie Wohnung bis Auto o.ä. praktikabel, aber nicht für längere Tragzeiten.
Beantwortet das erst einmal Deine Fragen? Wenn Du noch mehr Fragen hast, nur zu.
Oh, ich glaube ich habe mich schlecht ausgedrückt. Ich meinte Vorne-Hinten Tandemtrage, wobei ich die DXT für vorne nehmen würde. ich trau mich nicht ganz das Kind über die Schulter auf den Rücken zu bringen und da scheint es mit fast die einzige Möglichkeit für vorne. Oder empfiehlst du da eher eine andere Trageweise? Ich könnte mir auch noch einen Fullbuckle vorstellen, aber ich habe jetzt keinen Zuhause...

Und noch eine Frage, wäre es vielleicht gut, meine Erfahrungen auch im Zwillingstread zu teilen? Ich möchte mich nicht aufdrängen, aber eventuell suchen ja andere Zwillingseltern auch nach Infos...

Danke nochmal für die ausführlichen Antworten!
mit dem Großen (07/15), dem Mittleren (08/17) und den beiden Zwillingsjungen (12/19)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 3535
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: Zwillinge, hohes Rückentrage, Fragen über Fragen...

Beitrag von sTanja »

Hallo Barbora,
klar, frag gerne weiter. Ruhig auch hier im eigenen Thread. Im Zwillingsthread ist viel Platz zum Austausch, aber konkrete Fragen gehen so weniger unter.
Zur DXT: Ach so, das hatte ich tatsächlich falsch verstanden :lol: Ja, für vorne ist es mit nachstraffen eine gute Option fürs Tandem tragen. Die Wickelkreuztrage kann auch funktionieren, wenn man den Beutel sehr eng vorbereitet, den einen Zwilling auf den Rücken packt, dann den vorderen eintütet und noch ein bisschen nachstrafft. Teste ruhig einfach, womit Du besser klar kommst.
Ja, Tandem tragen ist eine ordentliche Herausforderung. Beim Zweiten ist man einfach recht eingeschränkt, das ist klar. Das geht uns als TB auch nicht anders. Also kein Stress, wenn es mal nicht perfekt aussieht :)
Beim Storchenwiege Carrier hast Du dann wohl wirklich das alte Modell erwischt, ja. Das kann auch wirklich durch den Reißverschluss und das dort eingepackte Röllchen drücken. Die neue Version ist da etwas besser gelöst. Auch der Hüftgurt ist ein klein wenig verändert worden. Aber grundsätzlich klingt das, als würdest Du mit einem breiteren oder festeren Hüftgurt glücklicher sein.
Der Flytai hat einen weichen, breiten Hüftgurt zum Binden. Der Didyklick wäre eine Überlegung wert, der Hüftgurt ist eher schmal, aber stabiler als beim Storchi. Und nicht zu vergessen die WrapMySol - da kenne ich nur den MySol mit den gepolsterten Trägern, aber den empfehle ich sehr gerne. Wraptais mit massiverem Hüftgurt gibt es von Buzzidil und Kokadi, aber die sind unter Umständen zum Tandem Tragen nicht so praktisch, wenn Du zwei Hüftgurte um Dich hast.
Die Verfügbarkeit ist da natürlich im Ausland so eine Sache. Hättest Du Gelegenheit, den FlyTai zum Beispiel mal zu testen?
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Barbora
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 04.04.2020, 22:30

Re: Zwillinge, hohes Rückentrage, Fragen über Fragen...

Beitrag von Barbora »

Liebe Tanja,

vielen lieben Dank für die Antworten. Danke für den Tipp mit der Wickelkreuzstrage vorne, eigentlich ist das meine Lieblingstrageweise ;-), mal sehen ob das geht, denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Hüftgurt der Rückentrage da im Weg ist. Mal sehen, ob ich das schaffe. Ich habe auch noch diese Anleitung zur DXT gesehen

https://www.youtube.com/watch?v=D88O86hiK0A

und was mir sympatisch ist, dass Hedwych hier quasi "nach unten" und "hinten" nachstrafft. Ich stelle mir vor, dass das einfacher ist, wenn ein Kind schon auf dem Rücken sitzt. Könnte ich diese Variante auch problemlos wählen?

Ja, als ich den Storchi damals fürs erste Kind gekauft habe war das eine der wenigen Optionen für Neugeborene. Aber ja, ich denke mit einem stabileren Hüftgurt wäre ich glücklicher. Ich bin nicht sicher, ob ich ein Schnallengurt das Wahre ist (das wäre ja bei Buzzidil und Kokadi der Fall, oder?), denn ich würde gern den Gurt etwas lockerer habe, um das Kind auf den Rücken zu bringen und dann nachziehen. Bei der Storchenwiege geht das so nicht, aber ginge das bei den anderen Tragehilfen die du erwähnt hattest? Es wäre mir auch wichtig den hinteren Zwilling so hoch zu bringen, dass er tatsächlich gut über die Schulter blicken kann. Denn erst ist ja irgendwie "weiter weg" und da möchte ich sichergehen, dass er zufrieden ist. Und jetzt von der Hüfte aus lieben sie den Blick nach vorn und nach hinten . :D Kann man abschätzen, ob das mit den Tragehilfen, die du erwähnt hast möglich ist (wenn der Gurt ganz unter der Brust liegt, bzw. beim Gurt zum binden könte ich ihn auch über die Brust bringen...)? Meine Zwillinge sind so etwa 70 cm groß.

Ich habe leider nicht direkt die Möglichkeit den FlyTai zu testen, ich würde ihn gebraucht kaufen und zur Not mit wenig Verlust wieder weiterziehen lassen. Der WrapMySol gefällt mir auch sehr gut. Ist da der Gurt auch eher stabiler (auch im Vergleich zum Flytai)? Ich war mir nicht sicher von den Bildern die ich mir angesehen hatte. Ich müsste den aus Deutschland bestellen, aber das geht auch problemlos. Kann man bei ihm die Länge vom Rückenteil verstellen? Beim Kokadi und Buzzidil bin ich etwas verunsichert wegen der Schnalle, ob das pratisch ist. Aber ich würde keine zwei TH nehmen, sondern eher TH und Tuch, von daher würde der massivere Hüftgurt nicht stören.

Vielen Dank für die Hilfe!
mit dem Großen (07/15), dem Mittleren (08/17) und den beiden Zwillingsjungen (12/19)

OrangerStier
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1117
Registriert: 27.03.2019, 17:23

Re: Zwillinge, hohes Rückentrage, Fragen über Fragen...

Beitrag von OrangerStier »

Barbora hat geschrieben:
22.09.2020, 22:22
?), denn ich würde gern den Gurt etwas lockerer habe, um das Kind auf den Rücken zu bringen und dann nachziehen. Bei der Storchenwiege geht das so nicht, aber ginge das bei den anderen Tragehilfen die du erwähnt hattest?
Du dürftest die gleiche Storchenwiege haben wie ich. Bei der hinter der Schnalle noch mal je eine Plastikhalterung sein die das verhindert. Bei meiner könnte ich die recht einfach entfernen so das ich beim Rücken Tragen nachziehen kann.
Stiermama mit Fee 02/19

Meine Bewertungen

Antworten