Nach Beratung nur noch verwirrter

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Cocolin, sTanja, Ellies, posy

Tyaris
hat viel zu erzählen
Beiträge: 175
Registriert: 23.01.2020, 19:20

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von Tyaris »

So, hier ist jetzt eine Limas Plus eingezogen. Die ersten Spaziergänge waren schon mal ganz vielversprechend.
Die Limas Flex konnte ich kurz auch mal probieren, aber ich glaube, ich bin einfach nicht gemacht für FB.
Tyaris mit dem kleinen Milchmonster (9/19)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 18079
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von posy »

Sehr gut!
Viel Tragefreude damit!
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Tyaris
hat viel zu erzählen
Beiträge: 175
Registriert: 23.01.2020, 19:20

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von Tyaris »

Ich hoffe, es ist ok, dass ich das Thema einfach weiter benutze und nicht extra ein neues aufmache.
Wir tragen inzwischen fast nur noch, weil jetzt sogar beim Papa der Kinderwagen verweigert wird.
Mit der Limas Plus sind wir immer noch zufrieden, auch wenn mich im Alltag die sehr langen Bänder manchmal nerven.
Die kleine Fräulein Hübsch kommt auch wieder öfters zum Einsatz, wenn es schnell gehen soll oder die langen Bänder stören. Die Nackenprobleme sind deutlich weniger geworden, aber die Trage wird wohl bald zu klein sein (Steg ist schon auf maximaler Breite, Rückenstoff geht nur noch bis leicht über die Achsel).
Tuch haben wir inzwischen auch. Allerdings bin ich da noch sehr langsam im Binden, daher benutze ich es eher selten. Ich weiß nicht, ob es an der Bindeweise oder am Tuch liegt, aber nach einiger Zeit schneidet es unter den Armen bei mir immer ein. Und insgesamt fühlt sich das Tuch nicht so wirklich weich an (Didymos mit Safaritieren, second hand).
Unser Sling ist leider in der Post verloren gegangen, sodass wir das noch nicht testen konnten.
Was aktuell aber bei allen Varianten gleich ist: sie freut sich jedes mal, wenn sie die Trage sieht und wird direkt ruhig. Beim Einbinden zappelt sie dann aber doch rum und will die Arme am liebsten frei oben raus hängen lassen. Wenn ich die Arme reinpacke, ist nach wenigen Minuten mindestens ein Arm wieder draußen. Ist das ok? Wird auf Dauer für mich leider ziemlich unbequem. Gerade wenn sie dann einschläft hängt sie ziemlich schief da, die Kopfstütze geht schwer bis gar nicht “zu“.
:roll:
Habt ihr da noch Tipps für mich?
Tyaris mit dem kleinen Milchmonster (9/19)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 18079
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von posy »

Wie schön noch einmal von euch zu hören!

Wenn das Rückenteil des Fräulein Hübsch zu kurz wird, kannst du es dadurch verlängern, dass du den Hüftgurt tiefer ansetzt. Wenn er satt auf deinem Beckenknochen aufsitzt, nimmt er auch noch einmal mehr Gewicht von den Schultern.
Wenn die obere Kante des Rückenteils bis zu den Schultern reicht, ist es noch lang genug.
Der Steg ist so lange ausreichend, wie die Oberschenkel waagerecht sind. Zeigen die nach unten, ist der Steg zu klein. Dann kann man noch ein bisschen mit den Trägern tricksen.

Mag dein Kleines auch in der Tragehilfe die Arme oben herausnehmen? Manchmal reicht es ja, wenn es zur Seite etwas Freiheit gibt...

Beim Tuch bindest du wahrscheinlich die Wickelkreuztrage, wenn du schreibst, dass dir die Kante unter den Armen einschneidet? Dann sitzt die Kopfkante eindeutige zu hoch: Sie sollte mindestens eine Handbreit unter deiner Achsel verlaufen. Die allermeisten Trage-Eltern haben die zu Anfang zu hoch angesetzt. Dadurch sitzt auch meist das Baby zu hoch.

Im Tuch und auch in der Tragehilfe ist es so eine Sache mit den Armen draußen. Wenn die Arme frei sind, benutzt das Baby die natürlich auch, greift um sich, wirft die Arme nach hinten - das ist gar nicht ohne. Abgesehen davon, dass du immer in Ausgleichshaltung gehen musst, was die dich früher oder später Verspannungen und Schmerzen mit sich bringen kann. Daher würde ich schauen, ob es nicht irgend geht, die Arme drin zu lassen. So kommen die Kinder auch eher zur Ruhe.

Wenn nicht raten wir gern zu einem Kompromiss. Aber wie du schon schreibst, das ist dann asymmetrisch und wird auch schnell unbequem. Da würde ich raten, sobald das Kleine ein bisschen ruhiger geworden oder gar eingeschlafen ist, den Arm sanft in Tuch oder Trage zu bugsieren und eventuell sanft nachzuziehen.

Den Kopf kannst du übrigens zur Not auch mit einem Spucktuch oder Schal einfangen und abstützen.

Vielleicht wäre es aber auch an der Zeit, eine andere Bindeweise auszuprobieren. Hast Du schon über das Rückentragen nachgedacht?
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Tyaris
hat viel zu erzählen
Beiträge: 175
Registriert: 23.01.2020, 19:20

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von Tyaris »

Danke schon mal für die schnelle Rückmeldung.
Bei der Fräulein Hübsch werde ich morgen nochmal gucken, ob ich den Hüftgurt noch tiefer bekomme.
Ja, auch in der Tragehilfe ist Arme raus aktuell hoch im Kurs. :roll:
Wenn der Arm erstmal raus ist, guckt sie friedlich in der Gegend rum und die Welt ist in Ordnung...

Ja, bisher hab ich mit dem Tuch nur Wickelkreuztrage gebunden. Ist diese “Steifigkeit“ eigentlich normal? Der Stoff von den Tragehilfen (und auch das Tuch damals bei der Trageberatung) ist deutlich weicher. Das Tuch war irgendwann ein Kompromiss zwischen Zeit, Preis und Optik. :oops:

Ich habe das Tragen auf dem Rücken schon ein paar mal probiert. Nachdem es beim ersten Mal ja ein großes Theater gab, habe ich zu Hause immer mal wieder auf dem Rücken getragen. Allerdings traue ich mich immer noch nicht, die Trage mit Kind auf den Rücken zu drehen und dann auch wieder zurück. Gerade wenn ich mit der Kleinen alleine bin hab ich noch Angst, dass ich dann wieder ein weinendes, schreiendes Baby auf dem Rücken habe und es da nicht mehr weg bekomme. Deswegen hat mir bisher der Papa die kleine Maus auf den Rücken gepackt, damit sie sich dran gewöhnen kann. Mittlerweile schläft sie da sogar schon mal ein. Allerdings finde ich beide Tragehilfen, die wir aktuell haben auf dem Rücken nicht wirklich bequem. Und ich bin scheinbar zu doof oder zu ungelenkig, dass ich im der Tragehilfe auf den Rücken den Kopf in die Kopfstütze packen kann. Tuch hab ich da noch nicht probiert.
Tyaris mit dem kleinen Milchmonster (9/19)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 18079
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von posy »

Das ist doch schon mal gut!

Wegen des Tuches; Tücher können sehr unterschiedlich sein von den Bindeeigenschaften. Du hattest eins geliehen, oder? Was war das gleich für eins?

Mit ein bisschen Übung geht es ganz schnell und sicher, das Kind auf den Rücken zu bringen. Schiebst du dein Kind mit Tragehilfe nach hinten?
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Tyaris
hat viel zu erzählen
Beiträge: 175
Registriert: 23.01.2020, 19:20

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von Tyaris »

Danke für den Tipp. Ich habe die Fräulein Hübsch heute nochmal weiter runter auf die Hüfte gebunden, dann ging das Rückenteil gerade bis zu den Schultern.

Zum Tuch, ich hatte damals von der Hebamme ein Didymos Jonas geliehen bekommen. In der Trageberatung hatte ich einmal das Didymos Ada Malachit gebunden. Wie das heißt, was wir jetzt haben, weiß ich leider nicht. Es ist rostrot/orange und hat diverse Tiere (Elefanten, Giraffe usw.) drauf. Beide anderen waren deutlich weicher.
Tuch muss ich die Tage mal wieder intensiver üben... wenn nicht dauerhaft gequengelt wird.
Tyaris mit dem kleinen Milchmonster (9/19)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 18079
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von posy »

Genau, es ist gut, wenn ihr beide einen entspannten Moment zum binden habt.

Die drei Tücher, die du gebunden hast, sind aber auch total unterschiedlich. Das ist manchmal wirklich schade, wenn es nicht so gut klappen will mit dem Tuch, weil das Material nicht so geeignet ist für Anfänger...
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Tyaris
hat viel zu erzählen
Beiträge: 175
Registriert: 23.01.2020, 19:20

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von Tyaris »

Mit der Limas auf dem Rücken wandern klappt super ( auch wenn die Kleine die gesamte Zeit wach war :roll: )
Tuch konnte ich die letzten zwei Tage immerhin zu Hause probieren. Ich bekomme die Kopfkante echt schwierig fest gezogen, weil da dauernd Arme raus gestreckt werden. Gibt's da nen Trick?
Bei nicht mehr ganz kleinen Kindern fächert man ja die beiden Tuchbahnen die von den Schultern kommen bei der Wickelkreuztrage nicht mehr über dem Po auf, oder? Wenn ich das mache ist sie aber viel ruhiger im Tuch. Ist das ok?
Früher oder später wandern dann leider immer noch die Arme aus dem Tuch. :roll: Wenn sie dann einschläft, hängt sie echt komisch da. Sieht sehr unbequem aus. Schlafend versuche ich sie jetzt immer so weit es geht wieder einzupacken.
Nach dem Aufwachen drückt sie sich durch und versucht oben “rauszuklettern“. Durch das Turnen am Anfang und das ewige Arm raus, rein, raus etc. wird das ganze Tuch weit :oops:
Ist mein Tuch dann eher nicht so für Anfänger geeignet?
Tyaris mit dem kleinen Milchmonster (9/19)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 18079
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nach Beratung nur noch verwirrter

Beitrag von posy »

Das hat mit dem Tuch wenig zu tun, das passiert einfach. Und das ist auch gut, dass es ein bisschen nachgibt, denn sonst würde es sehr einschnüren. 😉

Was du beschreibst, ist alles ganz normal: dein Baby findet Rückentragen spannend und mit zunehmenden Alter schlafen die Babys einfach nicht mehr so viel.
Wenn sie aufwacht, macht sie sich lang und reckt sich- das machen wir auch nach dem Schlafen, genüsslich räkeln. 😃

Bei der Wickelkreuztrage fächert man bei kleinen Babys eigentlich überhaupt nicht auf. Das macht man erst bei größeren bzw. schwereren Babys, weil es das Gewicht besser verteilt. Also: das kannst du gern machen.

Wenn sich dein Kind beim einbinden bewegt, kannst du es gar nicht ausreichend straff bekommen. Also ruhig zügig binden, etwas abwarten und dann nachziehen.
Und auch beim einschlafen bzw. danach: nachziehen. Gerade, wenn die Muskeln nicht mehr halten, weil die Muskelspannung nachlässt, braucht dein Baby die Stütze durch das Tuch.

Wenn du magst, kannst du gern Bilder einstellen, dann schauen wir noch mal.
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Antworten