Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Marla84, posy, sTanja

Malena
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 02.12.2019, 16:49

Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von Malena »

Hallo!
Mein Spatz macht es uns nicht leicht mit seinen Vorlieben!
Auch was das Tragen angeht, hat er ganz genaue Vorstellungen was er mag und was nicht..

Lange Zeit dachte ich, er kann es einfach nicht leiden.
Mittlerweile hab ich herausgefunden, dass ihm nicht zu warm werden darf (er ist selbst eine kleine Heizung) und er sich nicht eingeengt fühlen darf.

Mysol und gewebtes Tragetuch (WXT) wird nur zu 40% bereits totmüde unter seinen Schlafvorlieben (abgedunkelt, Stille/Summen/Rauschen, auf und abwippen) toleriert. Einmal aufgewacht, schreiend aus dem Ding raus..

In der Ruckeli (dank Trageberatung) kann ich Wach besser mit ihm draußen spazieren. Er will sich nämlich ständig durchstrecken (sobald er da auf Gegendruck stößt, brüllt er) und hopst auf und ab (er ist ein super aktives Baby) und mit niedrigen Rückenteil kann er die Arme rausziehen und ist zufriedener. Eingeschlafen ist er darin aber noch nie. (Sobald er müde wird, mach ich natürlich das Rückenteil höher)

Im elastischen Tuch (hatte ich mit etwa 2 Monaten gekauft) hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass er sich schon gern an mich kuschelt. Da hat er eine Zeitlang schön und lang darin geschlafen (wach wollte er aber gleich raus) Mittlerweile ist er aber so schwer (7,3kg) und aktiv, dass er durch das hopsen das Tuch aus den Kniekehlen zieht.. trotzdem meckert er einfach viiieeel weniger im wachzustand darin (trotz schlechte Bindeweise & Haltung)

Heute hab ich in einem Geschäft zufällig die Ergobaby Embrace (aus ganz weichem Jersey) gesehen und ihn reingesetzt. Er schien sich total wohl darin zu fühlen (findet er klasse, wenn der Stoff so nachgibt beim hopsen), allerdings ist ihm der Steg zu schmal (ging nicht bis in die kniekehlen -> Beine baumelten nach unten. Nichts mit AHS Haltung)

Er hat seit Geburt einen überdurchschnittlichen Muskeltonus. Er ist unglaublich stark und leider auch verspannt (dank Physio aber schon deutlich besser) überstreckt sich aber immernoch oft und schläft auch gern so übersteckt in Seitenlage. Auch Stillen ist dadurch nur im Liegen möglich. (Eigentlich trifft mMn die Symptome des KISS Syndroms auf ihn zu)
Die erfahrene Trageberaterin hat gemeint, dass er von sich aus nicht richtig anhockt und deshalb ziemlich stark die Beine von sich aus spreizt, breiten Steg braucht und der Rücken dadurch natürlich nicht so schön einrundet.
Wenn er schläft, hat er den Kopf auch nur so 45Grad gedreht, aber ich halte ihn gerne (Hauptsache er schläft :lol: )

Er fühlt sich im Kinderwagen wohl, vielleicht muss ich das einfach so hinnehmen.
Aber mal schnell in der Trage ist einfach so schön kuschlig und praktisch..
fällt euch noch eine Trage ein, die wir mal probieren könnten oder habt ihr sonst irgendwelche Ratschläge für uns?
Auf dem Rücken findet er gar nicht so schlecht (bekomm ich nur mit der Mysol hin), hab mich damit aber noch nicht raus getraut. In den Ringsling bekomm ich meinen Zappelphilipp nicht eingebeutelt..

Liebe Grüße und vielen Dank!!
Liebe Grüße Malena mit Zwerg 💙 07/19

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2138
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von AllerLiebst »

Ich würde es möglichst hoch auf dem Rücken versuchen.

Übrigens möchten viele Kinder nach dem Aufwachen direkt ausgebunden werden. Oftmals hat das damit zu tun, dass sie mal müssen und das nicht in der Trage erledigen wollen oder können.
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 3467
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von sTanja »

Hallo,

Schön das Ihr viele Dinge schon ausprobiert und herausgefunden habt, für Euer anspruchsvolles Kind habt Ihr ein gutes Gespür entwickelt.
Mein Großer war da sehr ähnlich.
Der Gedanke an Verspannungen kam mir auch gleich beim Lesen. Gut, das die Physio hilft. Viele hier haben außerdem gute Erfahrungen mit Osteopathie gemacht.
Wie ist es denn, wenn Du ihn nicht in eine vorbildliche wxt einbindest, sondern so, wie er es besser toleriert. Also weiter gespreizt, weniger Anhockung und lockerer im Nacken? Auch einen Arm rauslassen wäre kein Problem.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 445
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von Sam »

Klingt ein bisschen wie bei uns, da wurde zuerst auch nur das elastische Tuch akzeptiert. Mit etwas Gewöhnung ging dann der einfache Rucksack, zuerst in einem dünnen Hoppediz und später mit einem dickeren Tragetuch. Heute ist auch der Onbu anscheinend gut.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 445
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von Sam »

Noch was ist mir eingefallen: mein Kind war im Nackenbereich verspannt und konnte jede Einengung oder Stützung an der Stelle nur schwer ertragen. Es hat deshalb besser geklappt, wenn ich mit den Tuchsträngen seitlich gestützt hab oder eben mit der Hand, wenn er eingeschlafen war. Am Rücken dann mit einem Schal oder einer Windel, aber erst, wenn er geschlafen hat.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Malena
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 02.12.2019, 16:49

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von Malena »

sTanja hat geschrieben:
25.01.2020, 11:16
Wie ist es denn, wenn Du ihn nicht in eine vorbildliche wxt einbindest, sondern so, wie er es besser toleriert. Also weiter gespreizt, weniger Anhockung und lockerer im Nacken? Auch einen Arm rauslassen wäre kein Problem.
Anders bekomme ich ihn eh nicht ins Tuch! :lol:
Klasse, dann werd ich mich mal aufs Rückentragen konzentrieren und berichten!

Wie schafft ihr denn den Übergang vom zappligen Baby mit relativ viel Bewegungsfreiheit (Arme draußen etc) zum eingekuschelt schlafenden Baby in der Trage?
Auf dem Rücken kann ich mir das noch schlechter vorstellen, dass ihm da jemals die Augen zufallen könnten..
Liebe Grüße Malena mit Zwerg 💙 07/19

odakko
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1036
Registriert: 30.08.2018, 19:38
Wohnort: im, aber nicht aus dem Süden

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von odakko »

Malena hat geschrieben:
27.01.2020, 13:06
Wie schafft ihr denn den Übergang vom zappligen Baby mit relativ viel Bewegungsfreiheit (Arme draußen etc) zum eingekuschelt schlafenden Baby in der Trage?
Auf dem Rücken kann ich mir das noch schlechter vorstellen, dass ihm da jemals die Augen zufallen könnten..
Das … passiert einfach. :lol: Also, keine Ahnung. Erst wird gehopst, geguckt, kommentiert, dann irgendwann nur noch geguckt, dann angelehnt, angekuschelt, und irgendwann ist das Kind plötzlich "irgendwie schwer" und schläft :lol: Ich habe bei Ausflügen o.ä., wenn absehbar ist, dass das Kind irgendwann einschlafen könnte, meist noch 'nen Schal oder so dabei, damit man damit notfalls den Kopf sichern kann.
Ohne eigene Kinder, aber mit Tragling (06/18) ... häh? Details gibt's hier ;)

travelmate
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 893
Registriert: 15.01.2017, 21:48

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von travelmate »

Ich würde das Rückentragen auch nochmal forcieren. Wenn dein Kind über die Schulter gucken kann, muss es sich selber nicht mehr so im Tuch oder der Trage winden und durchstrecken. Trau dich ruhig! Ein paar Mal draußen gemacht und du fühlst dich schon viel sicherer! Unsere Traglinge fanden draußen getragen werden immer viel besser als drinnen.
Noch ein Gedanke: unsere beiden Kraftpakete schlafen (bzw. haben als Baby) auch nach hinten gebogen wie ein C, manchmal nur der Kopf nach hinten gebeugt. Da seid ihr also nicht alleine mit und es muss nicht unbedingt etwas Negatives heißen.
Mama von zwei Jungs (Sommer 2016 und Sep. 2019) :sling_doppel_2: :tt_ruecken_2:

Malena
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 02.12.2019, 16:49

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von Malena »

Wow Ich bin hellauf begeistert vom Rückentragen und am tollsten ist: der Zwerg ebenfalls!! :mrgreen:
Vielen vielen Dank!! War jetzt auch „schon“ zwei mal so draußen mit ihm und er war bester Laune! (Wieso hab ich das nicht schon früher probiert?! Obwohl er damals vielleicht noch zu sensibel dafür gewesen wäre.. wie auch immer.. für jetzt scheint es genau das richtige zu sein!!
Mal schauen, ob er eines Tages vielleicht sogar so einschlafen wird :wink:
Liebe Grüße Malena mit Zwerg 💙 07/19

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 3467
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: Tragling mit Ansprüchen - Empfehlungen?

Beitrag von sTanja »

Super, das freut mich sehr!
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Antworten