"Braucht" man einen Onbu?

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Marla84, posy, sTanja

Benutzeravatar
Imkii
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1194
Registriert: 16.03.2018, 21:11

Re: "Braucht" man einen Onbu?

Beitrag von Imkii »

Ich persönlich sehe im Onbu gar keinen Vorteil. Ich finde eine Fullbuckle (mit Übung) schneller und unkomplizierter anzulegen. Und vor allem geht das überall. Ich muss mein Kind nirgendwo drauf setzen.
Darüber hinaus fand ich den getesteten Onbu nicht bequem. Vor allem mit größerem Kind schätze ich einen gepolsterten Hüftgurt sehr.

Wenn meine Kleine erstmal in der Trage oder im Tuch drin ist, will sie normerweise unterwegs auch nicht raus. Dieses rauf-runter-Problem haben wir also (bisher) nicht.

Und auch wenn Kinder laufen können, dauert es zumindest meiner Erfahrung nach noch eine ganze Weile, bis sie sich wirklich draußen längere Strecken laufen.

Das sind aber natürlich nur meine Erfahrungen.
Im Zweifel: ausprobieren! Man kann sich doch auch auf verschiedenen Seiten Testtragen bestellen. Dann könnt ihr ganz in Ruhe ausprobieren, ob das was für euch ist. Macht ja auch Spaß, was Neues ausprobieren :)
Imkii mit großem Sohn (07/2015) und kleiner Tochter (04/2018)

Meine Kruschelkisten-Threads

Benutzeravatar
Regenbogen3141
hat viel zu erzählen
Beiträge: 186
Registriert: 11.06.2018, 15:44

Re: "Braucht" man einen Onbu?

Beitrag von Regenbogen3141 »

Wie schnell das anlegen geht ist sicher auch Übungssache. Eine Fullbuckle bekomme ich sehr schnell angelegt, da kann eine Onbu gar nicht mehr viel rausholen.

Ich hatte es auch wegen des Packmaßes mal verschiedene Onbus getestet, aber entschieden, dass ich dafür mit dem Sling ausreichend ausgestattet bin. Sling oder Onbu ist Geschmackssache. Ich hatte die Hoffnung, dass ein Onbu längere Strecken mitmacht als ein Sling, war bei mir aber nicht so (mit damals 8,5kg Kind).

Rein raus ist sehr vom Kind abhängig. Hier ist das nicht so.
mit meiner Motte 09/2018
Bild

liscaminos
Herzlich Willkommen
Beiträge: 15
Registriert: 23.06.2015, 12:41

Re: "Braucht" man einen Onbu?

Beitrag von liscaminos »

Würde mich da dem Gesagten auch anschließen. Ich bekomme meine Onbu auch nicht schneller angelegt als eine FB. Wo ich aber eine Onbu "brauche" bzw. eine Onbu Vorteile bietet ist z.B. zum Tandemtragen - da ist der Hüftgurt einer FB meist im Weg und ich bin mit Onbu und Tuch, gerade bei einem Tragling der immer wieder hoch und runter will, wirklich schneller als mit 2 Tüchern. Oder wenn ein Geschwisterchen unterwegs ist - auch da habe ich schneller einen Onbu angelegt als z.B. einen RRR gebunden.
Meine kleine Rasselbande: Blitz-Bub 02/13, Schneeflöckchen 02/15, Sonnenschein 09/17 und Wölkchen 02/20

Jule24102018
Herzlich Willkommen
Beiträge: 16
Registriert: 29.01.2019, 18:27

Re: "Braucht" man einen Onbu?

Beitrag von Jule24102018 »

Vielen lieben Dank euch allen! Es hat mir sehr geholfen, die - für uns - passende Entscheidung zu treffen.

Mein Ergebnis für mich ist, dass ich keinen Onbu brauche. Dank all Eurer Erfahrungen kann ich mich mit dem schönen Gefühl, dass es so passt, vom Onbu-"Traum" verabschieden.
Für mich kann ich sagen: es stimmt, warum keine Fullbuckle - mit ihr bin ich ähnlich schnell, auf keinen Tisch angewiesen UND im Punkt Körperhaltung/Physio auch gut unterwegs. Der Hüftgurt stört mich aber auch nicht, im Gegenteil, ich weiß seine entlastende Wirkung zu schätzen😉.

Der Tip mit Tandemtragen war sehr gut...sollte das mal ein Thema sein, werde ich mich daran dankend erinnern😘.

Also, das war's von unserer Seite - nochmals euch allen vielen lieben Dank für euren Einsatz und eure Erfahrungen/Tipps!
Ganz liebe Grüße & schönes Wochenende!

unsichtbar
Profi-SuTler
Beiträge: 3055
Registriert: 06.01.2006, 21:46
Wohnort: zu Hause

Re: "Braucht" man einen Onbu?

Beitrag von unsichtbar »

Ich brauche für den Onbu auch keinen Tisch. Ich lasse das Kind im Stehen in den Onbu schlüpfen und dann geht es auf meinen Rücken :lol:
LG
Unsichtbar

Antworten