Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: posy, Marla84, sTanja

Individuum
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 391
Registriert: 08.05.2018, 05:32
Wohnort: Thüringen

Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von Individuum » 31.01.2019, 08:31

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal euren Rat. Wir sind mittlerweile 10 Monate trageerfahren. Hatten 5 Monate den Bondolino, mit dem ich aber immer furchtbare Rückenschmerzen hatte (Baby ist aber auch rasant gewachsen).

Ich habe ein leichtes Hohlkreuz. Und schon sehr lange immer wieder Rückenschmerzen in der Lendengegend, die seit der Schwangerschaft wesentlich schlimmer geworden und leider immer noch nicht weg sind. Durch das tägliche Tragen kamen enorme Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich dazu. Diese konnte ich durch unsere Limas Plus aber nahezu eliminieren. Seit ca. 5 Monaten trage ich hauptsächlich auf dem Rücken, momentan vermehrt wieder vorne. Seit der Hüftgurt auch wirklich auf der Hüfte sitzt beim Vorne tragen ist das auch mittlerweile wieder deutlich angenehmer für mich.

Nun zu meinem Problem: unser Sohn möchte nun immer die Arme draußen haben. An sich kein Ding, man kann die Limas ja gut verstellen und dann ist sein halber Oberkörper auch schön draußen, was ihm gut gefällt. Allerdings macht mir das nach kurzer Zeit schon schwer zu schaffen. Das Gewicht (ca. 12kg) drückt dadurch enorm nach unten, zieht an meinen Schultern und auch ist er nicht mehr so nah am Körper dran. Mach ich seine Arme rein, kommt irgendwann massiver Protest von ihm mit schlimmen Schrei- und Weinarien, die mir dann auch in der Seele weh tun, denn er wird sehr gern getragen und wenn ich die Schmerzen nicht habe, mache ich es sehr gern.

Nun meine Frage: kann ich das irgendwie besser lösen oder muss eine neue Trage her? Und wenn ja, welche?

Falls ihr Bilder braucht, einfach sagen. Wäre kein Problem.
Individuum mit Märzkäfer (03/2018)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 21553
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von posy » 31.01.2019, 13:10

Tatsächlich verändert sich der Schwerpunkt leicht, wenn der Tragling die Arme aus der Tragehilfe nimmt. Zudem musst du zursätzlich in Ausgleichshaltung gehen. Wenn dann der Tragling sehr mobil ist und viel mit den Armen macht während des Tragens, ist es für Dich sehr schnell unangenehm.

Vielleicht könnt Ihr beide einen Kompromiss finden und nur einen Arm herausnehmen?
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

Individuum
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 391
Registriert: 08.05.2018, 05:32
Wohnort: Thüringen

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von Individuum » 03.02.2019, 08:37

Hallo posy,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Also mit nur einen Arm raus haben wir auch schon probiert, das akzeptiert er auch (er hat sowieso einen "Lieblingsarm"). Allerdings finde ich es dann unangenehm, wenn es nur auf einer Seite dann die ganze Zeit so drückt und nach unten zieht. Zumal er dann ja ewig total schief in der Trage hängt. Dachte, das wäre vielleicht auch nicht so gut für ihn!? Deswegen hab ich dann beide Arme immer raus gemacht. Damit es wenigstens gerade für meinen und seinen Rücken ist...

Gibt es denn vielleicht eine TrageHilfe, die das einfach besser ermöglicht? Bei der Limas muss er ja quasi seine Arme nach unten hängen lassen, wenn sie drin sind. Bzw er kann sie nur wenig bewegen, wenn er sie oben nicht raussteckt.
Individuum mit Märzkäfer (03/2018)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 21553
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von posy » 03.02.2019, 09:38

Sehr gern!

Du hast schon recht: wenn es mit einem Arm draußen zu asymmetrisch ist und so unbequem für Dich wird, dann ist das leider nichts.

Ganz festgezackert zu sein in der Tragehilfe gefällt einigen traglingen nicht mehr auf Dauer, wenn sie größer und mobiler sind. Allerdings ist die Bewegungsfreiheit der Arme einfach eingeschränkt beim Tragen.
An sich könnte dein Kind die Arme zu den Seiten aus der Tragehilfe strecken. Dafür muss das Rückenteil bis über die Schulter reichen. Schau mal, wie fest du die Träger ziehen kannst, damit gerade noch etwas Spielraum bleibt, die Arme zu bewegen. Es darf aber nicht zu lose sein, damit du keine Rückenschmerzen bekommst!
Es kann aber dann sein, dass dein Kind mit den Armen etwas machst, dass du nicht unbedingt mitbekommst, also Vorsicht!
(Mein Kind wollte etwas von einem Ständer mit Haarschmuck greifen, hat nicht losgelassen und fast hätten wir den ganzen Ständer umgeworfen...)

Der Grundschnitt der Tragehilfen ist nahezu derselbe, deswegen fällt mir da keine Alternative ein. Es gibt verschiedene Varianten der Rückenteilverkürzung, aber das hilft in eurem Fall nicht weiter.
Ganz andere Frage: wie lange am Stück trägst du denn? Ich weiß, dass wir ja alle unsere Wege zu erledigen haben, aber vielleicht wäre das noch ein Ansatz.
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

Benutzeravatar
Imkii
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1130
Registriert: 16.03.2018, 21:11

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von Imkii » 03.02.2019, 09:55

posy hat geschrieben:
03.02.2019, 09:38
Es kann aber dann sein, dass dein Kind mit den Armen etwas machst, dass du nicht unbedingt mitbekommst, also Vorsicht!
(Mein Kind wollte etwas von einem Ständer mit Haarschmuck greifen, hat nicht losgelassen und fast hätten wir den ganzen Ständer umgeworfen...)
Das kann ich nur unterschreiben. Hier wurde diese Woche eine Schüssel Nudeln mit Tomatensoße auf den Fußboden befördert 🤦😆
Imkii mit großem Sohn (07/2015) und kleiner Tochter (04/2018)

Meine Kruschelkisten-Threads

Individuum
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 391
Registriert: 08.05.2018, 05:32
Wohnort: Thüringen

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von Individuum » 03.02.2019, 15:39

:lol:

Also an sich hat er ja die Arme immer an den Seiten raushängen bzw kann sie da auch zur Seite rausstrecken oder verstehe ich da was falsch? Normalerweise geht der Rückengriff immer in etwa bis zur Oberkante seiner Schultern. Das ist der bequem für mich, weil damit die Träger weit oben erst beginnen und ich dahin festziehen kann.

Wenn er aber beide Arme draußen hat, dann verkleinere ich dad Rückenteil auf die kleinste Einstellung nach unten, sodass es quasi unter seinen Achseln ist. Dadurch sind halt aber auch die Träger sehr weit unten und irgendwie hat er dann formt sich der Rücken dann auch überhaupt nicht mehr schön. Zudem hab ich ihn in dieser Variante immer vorne. Weiß gar nicht ob ich ihn so nach hinten bekommen, wenn er nur so halb in der Trage ist. :?: Wäre es Sommer, könnte er seine Arme bzw einen auch von selber raus tun und das Rückenteil wäre lang gestellt. Durch die termperaturbedingt viele Kleidung geht das aber nicht mehr, da ich ihn auf dem Rücken auch wirklich immer sehr fest schnalle, weil mir das sehr angenehm ist.

Ich trage einmal am Tag etwas länger. Ca. 45 Min Spaziergang mit dem Hund. Und dann noch 1-2 Mal kürzere Wege à 5-10 Min oder auch mal noch 30-45 Min einkaufen.
Individuum mit Märzkäfer (03/2018)

Individuum
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 391
Registriert: 08.05.2018, 05:32
Wohnort: Thüringen

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von Individuum » 03.02.2019, 15:41

Der Rückengriff = das Rückenteil... Mein Handy 😅
Individuum mit Märzkäfer (03/2018)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 21553
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von posy » 04.02.2019, 11:01

Das hat schon alles seine Richtigkeit so!
Aus der Ferne betrachtet, ist da nichts weiter herauszuholen, fürchte ich. Das ist einfach schwer so: vorn tragen mit Armen draußen.

Da heißt es: auf den Frühling warten. Und schauen, ob das Rückentragen besser funktioniert.
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

Individuum
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 391
Registriert: 08.05.2018, 05:32
Wohnort: Thüringen

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von Individuum » 04.02.2019, 12:28

Ach man, schade 🙁

Ich hab ihn heute mal auf den Rücken genommen so mit Arme draußen, 45 Min. Das war wesentlich besser aber nach einer gewissen Zeit lastet es schon auch deutlich auf den Schultern, weil er sich auch viel bewegt und ganz viel guckt (rechts, links, oben, unten, hinten... 😅). Habe gemerkt, wie sehr in die Schultern anspannen um Gegendruck zu erzeugen damit alles stabil bleibt. Für ihn war es toll. Da Plusgrade waren, war es nicht so schwierig. Konnte meine selbst umgenähte Fleecejacke drüber ziehen und da kriegt er leicht die Arme raus.

Posy, darf ich noch was anderes fragen? Wir machen im Juli/August 4 Wochen Urlaub in Slowenien. Werden wsh alle 2 Tage eine Wanderung machen. Auch durch die Voralpen, aber schon nicht übertrieben und mit vielen Pausen usw. Denkst du, wir brauchen da eine Kraxe oder reicht eine TrageHilfe aus?
Individuum mit Märzkäfer (03/2018)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 21553
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Arme raus - Schmerzen.. was kann ich besser machen??

Beitrag von posy » 04.02.2019, 16:51

Ich kenne das , mit einem so aufmerksamen und neugierigen Kind, da geht unsereins immer mit und gleicht aus. :lol:

Du kannst noch einmal schauen, ob der Hüftgurt guten Halt hat. Am besten mit Kontakt zu Deinem Beckenkamm, damit viel Gewicht auf Deine Hüfte abgeleitet wird und nicht so viel auf den Schultern lastet.

Wegen Deiner Frage: Ich denke, dafür braucht Ihr nicht unbedingt eine Kraxe. Die sind gut, wenn Ihr viel Gepäck zu transportieren habt, aber bei Tagesausflügen braucht es das in der Regel nicht. Die meisten Kraxen sind vom Tragekomfort nicht so wie die Tragehilfen...
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

Antworten