Tragen & instabiler Bebo

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Marla84, sTanja, posy

koalina
Power-SuTler
Beiträge: 6626
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von koalina » 20.12.2017, 20:37

Ist im Rucksack tragen schonender? Ich habe mal sowas gelesen. Mir fiel Rucksack auch leichter als Känguru. Känguru ging aber auch gut.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

samoe
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 853
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von samoe » 20.12.2017, 21:16

Oh, das beschäftigt mich auch. Meine Hebamme riet mir nun erst mit 6 Wochen zu targen, um den BeBo zu schonen. Ganz davon abgesehen, wird das logistisch nicht gehen, da mein Mann nur 1 Monat zu Hause bleibt und ich dann früh allein mit 3 Kindern los muss. Das geht nicht ohne Tragetuch. Aber wann darf man denn nun wirklich beginnen mit Tragen, wenn der Bebo sehr lädiert ist?! Den Großen habe ich tatsächlich erst mit 6 Wochen getragen, den Kleinen mit 6 Tagen...
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 20841
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von posy » 20.12.2017, 22:01

Das kann Dir niemand auf den Tag sagen, da musst Du gut auf Deinen Körper hören und nachspüren. Wie war die Geburt? Wie fit fühlst du dich? Was sind deine Bedürfnisse im Alltag?

Neben dem Känguru ist tatsächlich der Rucksack auch sehr beckenbodenschonend - wenn man sauber bindet und aufrecht bleibt. Ich sehe oft Trageeltern, die leicht vornübergebeugt sind bzw. die Schultern hoch- bzw. nach vorn ziehen, weil es im Tuch an Stablität fehlt.
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

koalina
Power-SuTler
Beiträge: 6626
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von koalina » 20.12.2017, 22:35

Danke!
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

ynnetch
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1157
Registriert: 15.03.2016, 10:07

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von ynnetch » 21.12.2017, 04:12

Ich komme mal dazu, habe beim Grinsekätzchen jetzt auch mehr Probleme als bei Schnuppsi. Der Beckenboden geht eigentlich, ich habe aber Schmerzen im Schulter-Nackenbereich, in der Symphyse, im Kreuzbein, in der Hüfte. Bisher trage ich nur in der Wickelkreuztrage, mir war gar nicht bewusst, dass das vielleicht nicht so sinnvoll ist.
Rucksack traue ich mich bei fehlender Kopfkontrolle noch nicht so richtig. Känguruh wäre wohl eine gute Alternative; mein Problem sind da allerdings die Schulterklappen, wenn ich noch ne Tragejacke anziehe (was ich jetzt im Winter immer mache). Dazu hatte ich sogar mal einen eigenen Thread hier, hat aber alles nicht so richtig geholfen, daher hatte ich das Känguruh für mich als „Sommertrageweise“ abgehakt. Wenn ich es nicht schaffe, die Schulterklappen anständig hinzukriegen, gibt es dann noch irgendeine Option?
07/15 Schnuppsi
09/17 Grinsekätzchen

Benutzeravatar
Judica
Dipl.-SuT
Beiträge: 4170
Registriert: 30.04.2007, 07:39
Wohnort: Gerlingen (bei Stuttgart)
Kontaktdaten:

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von Judica » 21.12.2017, 07:20

samoe hat geschrieben:
20.12.2017, 21:16
Aber wann darf man denn nun wirklich beginnen mit Tragen, wenn der Bebo sehr lädiert ist?! Den Großen habe ich tatsächlich erst mit 6 Wochen getragen, den Kleinen mit 6 Tagen...
Der wichtigste Tipp für den lädierten Beckenboden ist nach der Geburt möglichst eine Woche Bettruhe zu halten. Damit haben alle kleinen Mikroverletzungen erst einmal die Möglichkeit zu heilen. Außerdem gibt es auch für das Frühwochenbett Beckenboden-Übungen. Die helfen den Beckenboden wieder zu aktivieren und zu kräftigen. Damit kann man sich auch im Alltag mit Baby immer wieder etwas Spannung holen.

Grundsätzlich haben wir im Deutschen ein schönes Wort für die erste Zeit nach der Geburt: Wochenbett. Beide Teile dieses Wortes sind wichtig! Wochen-Bett! Das Wochenbett geht 6-8 Wochen! Leider haben wir hier so gar keine Wochenbettkultur mehr. In anderen Ländern werden Mütter in dieser Zeit umsorgt und bemuttert, können sich so erholen und sich ganz ihrem Baby widmen. Auch hierzulande gab es das früher.

Achtet bitte auf euch! Keiner muss 6 Wochen Bettruhe halten. Aber in dieser Zeit schon wieder für einen Haushalt und Alltag mit mehreren Kindern zuständig zu sein ist eben auch nicht artgerecht. Schaut woher ihr Unterstützung bekommen könnt. Wer im Verwandtschafts- und Freundeskreis nicht fündig wird, oder sich professionell umsorgen lassen möchte, ist mit einer FamilienLotSinn gut beraten und versorgt.
viele Grüße von Judica
mit großem Sohn(2004), Tochter (2006) und kleinem Sohn (2009)

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 20841
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von posy » 21.12.2017, 10:18

Judica, da sprichst du wahre Worte!

ynnetch hat geschrieben:
21.12.2017, 04:12
Ich komme mal dazu, habe beim Grinsekätzchen jetzt auch mehr Probleme als bei Schnuppsi. Der Beckenboden geht eigentlich, ich habe aber Schmerzen im Schulter-Nackenbereich, in der Symphyse, im Kreuzbein, in der Hüfte. Bisher trage ich nur in der Wickelkreuztrage, mir war gar nicht bewusst, dass das vielleicht nicht so sinnvoll ist.
Rucksack traue ich mich bei fehlender Kopfkontrolle noch nicht so richtig. Känguruh wäre wohl eine gute Alternative; mein Problem sind da allerdings die Schulterklappen, wenn ich noch ne Tragejacke anziehe (was ich jetzt im Winter immer mache). Dazu hatte ich sogar mal einen eigenen Thread hier, hat aber alles nicht so richtig geholfen, daher hatte ich das Känguruh für mich als „Sommertrageweise“ abgehakt. Wenn ich es nicht schaffe, die Schulterklappen anständig hinzukriegen, gibt es dann noch irgendeine Option?
Das klingt aber sehr unangenehm und schmerzhaft! So wie du das beschreibst, ist deine Haltung wahrscheinlich gerade nicht besonders aufrecht. Die Schmerzen und Verspannungen führen ganz schnell zu Fehlhaltungen und dadurch entstehen wieder Verspannungen und Schmerzen. Und ich denke, da solltest du beim Orthopäden vorstellig werden, und schauen, dass du die Ursache beheben kannst.

Die Schmerzen im Schulter-/Nackenbereich können durchaus durch das Tragen hervorgerufen oder verstärkt werden. Durch den Tuchverlauf bei der Wickelkreuztrage werden Deine Schultern nach vorn gezogen und man neigt dann dazu, sie leicht nach oben zu ziehen. Eine saubere Bindetechnik kann das etwas verbessern:
- Gerade stehen beim Festziehen,
- in kleinen Strähnen festziehen,
- schauen, dass das Tuch breit verteilt ist auf dem Rücken
- schauen, dass das Tuch nicht zu nah am Hals ist
- das Tuchkreuz sollte etwa zwischen deinen Schulterblättern sein

Beim Känguru kannst du die Schulterklappen auch ganz klein machen, so dass dir die Kopfkante gerade so über die Schulterkugel reicht. Wenn du dich eingeschänkt fühlst, die Schulterklappen in zwei Falten auf die Schulter hochklappen - dann hält es und du behältst die Spannung im oberen Teil des Tuches. Wenn es gar nicht gehen will, kannst du den Nackenbereich auch mit einem Spucktuch stabilisieren, wenn Dein Baby noch sehr klein ist oder schläft.

Rucksack kann man auch schon mit Neugeborenen binden, das Tuch reicht über die Ohren des Babys, so dass der Kopf die ganze Zeit gestützt ist. Mit Minibaby ist es aber ganz verständlich, zurückhaltend zu sein. Aber keine Sorge, du bekommst das hin!

Vielleicht wäre eine Trageberatung etwas für Dich? Die Beraterin könnte die Wickelkreuztrage mit dir optimieren, das Klappen der "Känguru-Klappen" üben und dir den Rucksack zeigen.

Alles Gute für Dich!
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

ynnetch
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1157
Registriert: 15.03.2016, 10:07

Re: Tragen & instabiler Bebo

Beitrag von ynnetch » 21.12.2017, 21:08

Liebe posy,

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Bei meinem ganzen Kreuzbein-/Symphyse-Thema habe ich ein paar sehr gute Tipps von meiner Hebamme bekommen, mit denen es schon viel besser geht.

Zum Glück hatte ich bei Schnuppsi zwei tolle Trageberatungen, bei denen ich WXT, Känguruh und ER gelernt habe. Jetzt habe ich eben noch mal WXT gebunden und genau auf deine Tipps geachtet. Und siehe da - ich war über 2 Stunden unterwegs und es war deutlich angenehmer! Ich muss einfach viel mehr auf die gerade Haltung achten, nicht nur aber auch besonders beim Tragen und Einbinden.

Die Verspannungen im Schulterbereich haben glaube ich viel mit dem (nächtlichen) Stillen zu tun und damit, dass ich ok der Schwangerschaft keinen Sport gemacht habe. Wir arbeiten jetzt in der Rückbildung aber auch viel mit Schultern und Armen und ich hoffe, dass es auch dadurch besser wird.

Vielen Dank noch mal! :)
07/15 Schnuppsi
09/17 Grinsekätzchen

Antworten