Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Marla84, sTanja, posy

Benutzeravatar
WiLada
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1989
Registriert: 03.07.2011, 11:48

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von WiLada » 15.10.2017, 22:21

Wir haben 2 Winterkinder und sind ohne Kinderwagen ausgekommen in der ersten Zeit. Wir haben in der Familie einen Jogger vererbt bekommen, der wirklich nur als Sportwagen ab ca einem halben Jahr nutzbar war. Im Winter war es auch viel kuscheliger. Im Sommer habe ich öfters den Jogger genutzt, gerade wenn es sehr heiß war und ich Lebensmittel einkaufen wollte.

Als Kind 2 unterwegs war haben wir einen neuen KiWa gekauft, emmaljunga scooter, also wieder ohne Wannenaufsatz. Bewusst.

Ich denke gerade mit den Hunden bist du so wendiger. Und ja, ein KiWa ist ganz schnell gekauft wie oben schon jemand schrieb.
Mit Ameisenforscher (8), Puppenmama (6), Sternchen (10SW) und Ü-Ei (Juli 2018)

AnaR
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 132
Registriert: 04.04.2017, 00:12
Wohnort: Wien

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von AnaR » 15.10.2017, 22:29

Hehe, wie schön, dass auch die Großeltern tragen wollen!

Ich denke übrigens auch, dass Abwarten eine gute Strategie ist.
Am Ende wird es vermutlich vor allem von eurem Kind und eurem Alltag abhängen, ob ein Kinderwagen praktisch ist oder nicht. Ich habe beide Kinder gerne getragen, war aber auch froh, sie unterwegs schlafend im Kinderwagen ablegen zu können, zum Beispiel, wenn ich mich in der Stadt mit einer Freundin auf einen Kaffee getroffen habe (was natürlich voraussetzt, dass sie das mit sich machen lassen. :wink: )
Unseren Kinderwagen haben wir übrigens gebraucht in einem sehr guten Zustand für ein Drittel des ursprünglichen Preises gekauft (im Unterschied zu Tüchern verlieren Kinderwägen deutlich an Wert. :wink: ) - also noch einmal eine Stimme für einen Gebrauchtkauf, erst recht, wenn das nicht das primäre Transportmittel sein soll.
Es grüßt Ana mit temperamentvoller Löwin * 7/2014 und gemütlicher Schildkröte *11/2016

nasowas
ist gern hier dabei
Beiträge: 50
Registriert: 15.10.2017, 11:28

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von nasowas » 16.10.2017, 09:39

AnaR hat geschrieben:Hehe, wie schön, dass auch die Großeltern tragen wollen!
Meine Familie hat festgestellt, dass sie uns alle bis Buggyalter eh ständig "rumgeschleppt" haben - weil allein sein war blöd, Kinderwagen war blöd, und überhaupt. Da ergab es wohl Sinn, die rückenfreundliche Variante zu nehmen. Meine Mutter ist sowieso ein wenig in der AP Ecke zu Hause (unbewusst) da passt das gut. Meine Schwiegereltern hätten da komplizierter werden können, waren sie aber zum Glück nicht (kommt bestimmt mit was anderem).

Ich werde meine Familie mal darauf ansetzen, ein Auge auf die gebrauchten Kinderwageb in ihrer Nähe zu haben. Dann wäre er immerhin schon im richtigen Land - Uroma kann nämlich wirklich nicht mehr tragen :lol:
vET 29.01.2018

Kaltblau
Herzlich Willkommen
Beiträge: 8
Registriert: 07.11.2014, 15:15

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von Kaltblau » 16.10.2017, 11:12

Ich war auch unsicher, ob wir einen Kinderwagen brauchen und ob sich die Anschaffung lohnt. Nun kann ich sagen: bei uns ist der Kinderwagen sehr beliebt bei meinem Sohn. Wir wohnen in einer Kleinstadt und sind täglich bestimmt eine Stunde mit dem Kinderwagen unterwegs. Mein Sohn schläft draußen super im Kinderwagen. Wir haben ihn gebraucht über ebay Kleinanzeigen bekommen in einem hervorragenden Zustand, da das Kind der Vorbesitzer nämlich nicht darin liegen mochte.
Ich bin Mama eines geliebten Sohnes (*08/2017)

AnnaH85
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 360
Registriert: 19.04.2016, 17:22

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von AnnaH85 » 16.10.2017, 11:35

Hier wollte die Oma unbedingt einen Kiwa haben. Uns war es egal, soll sie halt einen kaufen. Sohn hat ihn aber komplett abgelehnt und lag die ersten 8 Monate vielleicht 5x drin, unter Gebrüll. Oma hat dann auch brav in der meitai getragen, wir sowieso ausschließlich (war in der Stadt auch viel praktischer).

Dann fing ich an zu arbeiten, als Sohn 8 Monate alt war. Oma konnte ihn einfach nicht mehr tragen, er war ihr zu schwer, sie passte in der Zeit wo ich arbeiten ging aber sehr viel auf ihn auf. So wurde Sohn zum (glücklichen!) Kiwakind. Wir hatten es einfach nicht mehr probiert weil wir dachten, er hasst ihn sowieso. Aber erstaunlicherweise liebte er es plötzlich da drin zu sitzen. Ich lese oft, dass viele Kinder die Wanne hassen und ab Sitzalter, im Sportwagen, total happy sind, wie es bei uns eben auch war.

Ich würde sagen es ist nicht falsch sich einen zu holen - wer weiß, vielleicht liebt euer Baby es ja da drin zu liegen! Und ehrlich gesagt, ich möchte ihn nun nicht mehr missen und ziehe ihn oft, wenn wir lang unterwegs sind, der Trage vor. Es passt so viel rein und wenn Sohn seinen Mittagsschlaf da drin hält, dann kann ich mich bequem in ein Café setzen oder was essen, lesen. Unpraktisch ist er sicher nicht. Aber ich würde mich da nach dem Kind richten.
Mama A mit Papa A und Baby A 04042016

Benutzeravatar
RedsMama
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 760
Registriert: 26.04.2016, 18:16
Wohnort: Bonn

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von RedsMama » 16.10.2017, 18:48

Ich habe nicht alle Beiträge gelesen, aber ich erzähle, wie es bei uns ist. Wir wohnen auch ländlich, ähnliche Bedingungen wie ihr (nur einkaufen geht manchmal mit dem Fahrrad) und "mussten" daher einen geländetauglichen KiWa haben. Gottseidank gebraucht sehr günstig gekauft, denn wir haben das Ding vielleicht 4 mal benutzt: zwei mal von den Omas (mit entsprechenden Gebrüll), einmal für ein Familienspaziergang, das das Kind im Sling letztendlich gemacht hat, und einmal ich, bei denen ich mich so dermassen geärgert habe, dass ich es nicht mehr wollte. Geländetauglich hießt bei uns auch nicht sehr wendbar und sperrig, und wir tragen gerne. Ich war an Ende des Spaziergangs schwitzgebadet und hatte nichtmal mein kuscheliges Baby bei mir. Neee, danke.

Als wir dann dachten, das Kind (das auch immer relativ leicht war, passend zu den Eltern) mag vielleicht den Buggy benutzten... Pustekuchen. Er wollte auf den Rücken ganz hoch, oder vorne ganz kuschelig (und mit Zugang zu Brust, na klar); danach wollte er laufen oder Laufrad fahren. Er hat auch richtig Ausdauer, aber bis jetzt wollte es sich nie kutschieren lassen. Entweder geht's ihm gut und er geht/fährt selber, oder es geht ihm nicht so gut und Papa und Mama müssen ihn tragen.

Mittlere Strecken legen wir mit dem Fahrrad zurück, wenn das Wetter es erlaubt. Das findet er ganz ganz toll, und man kann es auch ganz gemütlich machen. Wir haben ein reines Fahrradanhänger, es macht kein Jogger. Aber bis jetzt haben wir es auch nicht gebraucht.

Gegenstände transportieren wir immer im Rücksack (inklusive Töpfchen!)

Wie anderen schon sagten: ein KiWa lässt sich schnell kaufen, wenn es schon ausgewählt worden ist. Ich würde es nicht (mehr) im Voraus kaufen.
Liebe Grüße
R.

I knew exactly how to raise my kid when I became pregnant. Then he was born...
I know nothing.
I am much wiser now.


Jeder wird perfekt und vollständig geboren. Unsere Job als Eltern ist nicht unsere Kinder zu erziehen, sondern sie davor zu schützen, gebrochen zu werden.

R., K., der Weltenbummler 10/15 und Mini im Bauch 2018.

Benutzeravatar
TuB
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 270
Registriert: 22.09.2017, 16:41

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von TuB » 17.10.2017, 10:40

Wir besitzen zwar einen Kinderwagen, den die Schwiegereltern uns unbedingt schenken wollten, aber haben einen kleinen Verweigerer und ihn die ersten Monate vielleicht zehn mal genutzt (meistens dann den Großeltern zuliebe, wenn diese mal schieben wollen, aber dann nach 10 Minuten doch das Baby getragen). Jetzt, wo der kleine Sitzen kann und der Sportaufsatz montiert ist, geht es besser und wir benutzen ihn ab und an, wenn wir einkaufen oder auf den Spielplatz gehen, also dann, wenn wir viel zu transportieren haben. Schlafen tut er darin immer noch nicht, sodass längere Spaziergänge nur mit Kinderwagen immer noch nicht möglich wären.

Im Nachhinein kann man sagen, dass für uns ein guter Buggy ausgereicht hätte. Dafür haben wir jetzt eine fast neue Babyschale, die noch für viele weitere Babys genutzt werden kann (besonders dann, wenn alle so ungern darin liegen wie unsere Maus. Wenn ihr meint, dass ihr ohne Kiwa klar kommt, lasst euch keinen aufschwatzen.
Tiger mit Maus (Januar 17)

Liane-Mama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 200
Registriert: 04.04.2011, 09:01

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von Liane-Mama » 27.10.2017, 16:42

Wir wohnen auf dem Land und ich bin sehr froh um unseren Kinderwagen bei allen 4 Kindern. Wobei ich aus gesundheitlichen Gründen auch nicht oder nur kurz tragen darf. Aber ich finde es so praktisch, die Kinder kurz in den Wagen zu legen, sie bissle rumzuschieben und dann schlafen Sie an der frischen Luft auf der Terasse. Auch im Schwimmbad jetzt im Sommer fand ich es praktisch, das Baby da am Beckenrand im Wagen zu haben und mit den anderen dreien im Wasser zu sein. Drei Kinder im Wasser im Auge zu behalten, allein, war schon genug, da hätte ich ungern noch nen Säugling im Badesling bei mir haben wollen.
Mama mit Kreativling (01/11) Bauernhofliebhaber (06/12) Energiebündel (08/15) und Stillkind (04/17)

Benutzeravatar
Mieke
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 279
Registriert: 12.08.2017, 14:40

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von Mieke » 27.10.2017, 20:23

Beim ersten Kind hatten wir einen geliehenen Kinderwagen, der so gut wie ungenutzt blieb. Wir hätten ihn gar nicht gebraucht. Meine Tochter wurde lieber getragen (erst mit TH, eine Zeit lang ging es sogar nur auf dem Arm und dann wieder TH) und wir nutzten ihn nur für ein paar wenige Spaziergänge, bei denen dann einer das Kind auf dem Arm hatte und der andere den Wagen schob. Auch im wachen Zustand war sie dann unterwegs eigentlich nur auf dem Schoß, denn sie war ein sehr unzufriedenes Baby. Als sie ein Jahr alt war, ist sie dann (sehr gerne) im Buggy gefahren, da ich im Hochsommer frisch schwanger war und mein Kreislauf mit Mühe und Not mich selbst tragen konnte.

Bei Kind Nummer 2 haben wir den Kinderwagen (also mit Wanne) nicht aus dem Keller geholt und ihn nie vermisst. Er war motorisch mit allem sehr früh und wäre eh nie still in der Wanne liegen geblieben. Wir hatten für ihn daher immer eine Decke zum drauflegen dabei. Als Nummer 2 dann ein Jahr alt war, ist dann das kleine Kind gelaufen und die Große saß meist im Buggy :D

Bei Kind Nummer 3 existiert der Kinderwagen nun nicht mehr und wird ebenfalls nicht vermisst. Ich fühle mich so wesentlich mobiler (vielleicht kann man die 2 großen Kinder ja ein bisschen mit den 2 Hunden vergleichen? Die Kinder rennen auch in jedes Gebüsch. Nur die Leine fehlt :D)
Beim auswärts Eis essen oder so ist das Baby immer auf dem Schoss dabei.

Ich hab aber generell nicht den Typ Kind, den man schlafend im Wagen irgendwo abstellen könnte. Ob es zum Beispiel im Cafe nicht doch nett wäre, kann ich also nicht beurteilen.
mit Prinzessin, Kaiser und König

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1283
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von Yelma » 28.10.2017, 14:53

@Cafe: wir waren mit der Familie essen, ich war heilfroh um das Tuch, ein Wagen wäre nicht reingegangen, also hätten wir Mini auf den Schoß nehmen und in Schichten essen müssen. Der Wagen hätte verlassen vor der Tür gestanden. Im Tuch konnte ich mit ihr am Tisch sitzen und das Baby hat selig gepennt. Selbst die Bedienung war überrascht wie ruhig und friedlich das lief.

Ist vielleicht unkenventionell und kleckerfrei Essen muss man etwas üben, aber es geht wunderbar.

Ich brauch auch übrigens für Wickelkrams nur ne größere Bauchtasche mit paar Feuchttüchern und ner Einlage in ner Brot Tüte. Nahrung ist in mir, Unterlage ist das Tuch.Handy Geld und Schlüssel geht mit da rein. Falls ich meine Jacke ausziehe, hab ich ja nen Arm dafür frei
Pupselchen 07/2017

Antworten