noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: Marla84, sTanja, posy

Cocolin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 151
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 07.09.2017, 14:14

Hallo!

Ja, Känguru ist eine gute Idee. Ich hatte mir auch Anleitungen schon angeschaut, aber mich noch nicht getraut. Vor allem wenn er eh schreit beim Einbinden noch was neues zu machen :shock: ...und es scheint mir etwas komplizierter als die Wickelkreuztrage?! Ich muss mal hier im Forum suchen ob's besonders empfehlenswerte Bindeanleitungen (videos) dazu gibt.

Danke Anna auch für die ganzen Vorschläge. Fette Polster und dicker Hüftgurt der viel aufnimmt, klingt perfekt für mich :D Ich werde mir deine Vorschläge mal merken und hoffe, dass vielleicht irgendwer in der Bekanntschaft, Nachbarschaft oder in anstehenden Babykursen was davon hat, damit ich es mal ausprobieren kann. Das finde ich bim Thema tragen noch das schwierige, dass ja anscheinend wirklich alles anders sitzt und man es ausprobieren müsste, aber halt auch vieles nur im Internet erhältlich und dann gibt man Geld aus auf die Gefahr hin, dass es nicht passt?! Die Tigertai sieht aber wirklich interessant für mich aus...

Heute ging mal was neues, ich hab' den Didysling mal wieder probiert, und zwar mit Babymann auf der Hüfte, nur um kurz in die Garage und den Keller zu gehen - und das hat prima funktioniert! Ging schnell, ich hab's geschafft mir die RInge nicht zu weit runterzuziehen, und er fand es auch mal interessant, sich umzuschauen. Also für schnell zwischendurch geht das dann wohl doch.

Noch eine Frage zur Storchenwiege: Die ich habe, hat ja mehrere Einstellungsmöglichkeiten. Steg ist klar, aber wie sollte ich denn idealerweise die Seitenraffung und die Kopfstütze auf das Baby anpassen, da bin ich mir irgendwie noch unsicher?

Liebe Grüße,
Cocolin
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

koalina
Power-SuTler
Beiträge: 6564
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von koalina » 08.09.2017, 12:21

Versuche doch mal Känguru mit einem kuscheltier oder Kissen zu üben. Das zappelt weniger rum ;)
Ich binde das schreiende Kind erstmal irgendwie ein und korrigiere wenn es ruhiger ist oder schläft. Rumlaufen, hüpfen oder schaukeln hilft hier beim binden eines unruhigen Babys sehr.

Slings sind toll. Alleskönner für zwischendrin. Schau dir Ich mal die gekippte trageweise an. Die finde ich sehr bequem. Oft sitzt das Baby darin auch besser.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Cocolin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 151
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 25.11.2017, 16:16

Ich gebe mal ein update. Der kleine Riese ist inzwischen bei 9 Kilo angekommen; ächz, stöhn :lol: und bei Größe 74 mit seinen 4 1/2 Monaten. Meine Schulter und Nacken waren nicht so happy. Känguru ging garnicht - auch Protest vom Maximini. Da kann auch meine Unsicherheit mitgespielt haben.

Storchenwiege war mir auch viel Gewicht auf den Schultern und wenig auf dem Hüftgurt. Außerdem erschien mir der Sitz nicht mehr opti. Es lief dann oft auf Manduca raus.

Ich habe mir dann eine Trageberatung gegönnt, auch um Rücken binden richtig zu lernen. Es war echt super. Aber erstaunlich: während sie meinte, in der Manduca sitzt er momentan gut, aber nicht mehr lange.- ich hatte noch den size-it drin weil ich immer im Kopf hatte 'passt erst ab Sitzalter'. Sie hat mir das aber gut gezeigt und erklärt. Außerdem schneiden die Träger mir bei ùberkreuz ein.

Sie hat mich dann u.a. ihre Buzzidil probieren lassen und die fand ich super bequem. Wollte eigentlich noch warten eine zu kaufen, aber habe dann gestern recht spontan im Sale zugeschlagen... :oops:
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 4369
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von sTanja » 25.11.2017, 21:40

Prima, freut mich, das Ihr eine gute Lösung gefunden habt. Der Steg der Manduca ist leider wirklich nicht sehr breit. Dafür gäbe es aber mittlerweile den Extend, so das man sie etwas länger nutzen kann.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Cocolin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 151
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 27.11.2017, 17:30

Hallo Tanja,

aber der Extend ist doch, wenn ich das richtig verstehe, nur in 2 Stufen verstellbar, oder? Wenn ich also eine Stufe länger stellen würde, würde es dann erstmal nicht ideal passen, dann eine Zeitlang passen? (hoffe, das ist verständlich...)
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 4369
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von sTanja » 28.11.2017, 12:11

Ja, das stimmt prinzipiell. Es gibt unten auf jeder Seite zwei Schlaufen, die symmetrisch eingefädelt werden, und damit zwei Stufen. Allerdings ist der Einsatz selbst recht flexibel, an den Kanten gepolstert, und viel Zug liegt auch nicht darauf. Man kann also durchaus ganz passabel damit zurechtkommen, wenn man ihn erst nutzt, wenn die Kniekehlen ein bis zwei Finger breit über den Steg drüberschauen, und dann den Einsatz etwas stärker zusammenschieben.
Eine ohne Zubehör stufenlos verstellbare Trage ist da natürlich komfortabler. Aber wenn die Manduca bequem und bereits vorhanden ist, kann der Extend eine gute Alternative sein.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Cocolin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 151
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 28.11.2017, 18:45

Achso, das ist interessant! vielen Dank für die Erklärung :D
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 4369
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von sTanja » 28.11.2017, 19:01

Gerne :)
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Cocolin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 151
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 10.01.2018, 09:25

Huhu, noch eine kurze Frage: habe nach der Beratung ja eine Buzzidil XL angeschafft für den kleinen Riesen - inzwischen 6 Monate alt, über 10kg, Größe 74/80, stoffgewickelt.

In der trageberatung hatte ich eine Standard ausprobiert, sie hat mir aber zur xl geraten.

Jetzt habe ich die Träger noch am Bauchgurt, wegen seines Alters - finde aber damit sitzt er ganz komisch drin, das rückenpaneel ist dann so kurz. Kann ich die Träger doch schon ans Rückenteil machen?

Viel hatte ich sie aber auch noch nicht an. Die letzten Wochen hatte ich ihn meist in der Frl Hübsch meiner Schwägerin, aber die ist jetzt leider deutlich zu klein (der Steg).
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 4369
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von sTanja » 10.01.2018, 21:46

Bei über 10 Kilo kann man durchaus darüber nachdenken, ob man die Träger etwas früher umklickt, sonst zieht man sich beim Straffen eh den Hüftgurt leicht hoch.
Ansonsten kannst Du einmal an die Oberkante des Rückenpaneels greifen und beherzt nach oben ziehen, bis sie unterhalb der Öhrchen endet. Dann Kind unterm Popo stützen, und mit der freien Hand Träger straffen, Träger vom Ansatz aus oben nochmal nach hinten schieben, und nachstraffen.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Antworten