Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: posy, Marla84, sTanja

mamoto
Power-SuTler
Beiträge: 6736
Registriert: 11.01.2014, 12:02

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von mamoto » 13.04.2017, 15:09

Ana, ich trage seit über neun Jahren und in den schlimmsten atta Zeiten war mein Stapel über 50 Tücher groß und hatte ne Fluktuation, die abenteuerlich war :oops: so langsam haut mich aber nur noch selten ein Tuch vom Hocker. Drei Kinder sind also bei mir ausreichend :lol:
Öhm, ich hab nur Leinen gebügelt damit es keine dauerhaften Falten oder Verschiebungen bekommt.
Mein baie mit Hanf ist weich wie ein eingetragenes didy ist nati Tuch, nur dass ich keinen Teppich vorher zum weichklopfen hatte ;-)

Der Leo ist doch Diamant (oder war es rauten?!) köper, trägt sich wie ich finde sehr angenehm, wobei die Diamanten von Girasol zb eher für kleine Kinder sind, da das Tuch meist sehr dünn ist. Die Störchenwiege sind da stabiler, gefühlt.

Mir fällt noch was ein, ich mochte früher dicke Tücher überhaupt nicht, bis ich heraus gefunden habe, warum. Neben dem Aspekt, dass ich sie nicht so leicht so akkurat binden kann wie dünnere, störte mich vor allem das knoten. War soooo nervig. Jetzt nehme ich nen Ring und brauche dadurch eine Tuchgröße weniger und zudem weniger Kraft und Aufwand um das Tuch zu sichern ;-) dennoch bleibe ich ja Fan von leichten und dünneren flauschigen shorties :mrgreen:
:smilie_und_kind: Mamoto mit Schulkind('08), Kindergartenkind('13), Rennmaus(03/16) und den drei Schutzengel-Sternchen

Benutzeravatar
Jolina
alter SuT-Hase
Beiträge: 2486
Registriert: 09.09.2016, 09:07
Wohnort: Berlin

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von Jolina » 13.04.2017, 15:15

Leo ist Diamant, die "Diamant" von Girasol sind Rautenköper.
Jolina mit dem Großen (06/13) und der Kleinen (12/15)

mamoto
Power-SuTler
Beiträge: 6736
Registriert: 11.01.2014, 12:02

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von mamoto » 14.04.2017, 06:36

Danke :-) ich werfe es immer noch durcheinander, auch wenn Antje es Immer so gut erklärt hatte....
:smilie_und_kind: Mamoto mit Schulkind('08), Kindergartenkind('13), Rennmaus(03/16) und den drei Schutzengel-Sternchen

AnaR
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 344
Registriert: 04.04.2017, 00:12

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von AnaR » 14.04.2017, 11:09

@ mamoto: :shock: :shock: 50?! Hattest du da einen eigenen Tuch-Schrank?
Ich kann mir aber vorstellen, dass man da total hineinkippen kann. Unterschiedliche Längen für unterschiedliche Bindeweisen. Unterschiedliche Materialien für unterschiedliche Situationen. Und vor allem: Unterschiedliche Farben und Muster zu verschiedenen Kleidungsstücken. Für letzteres bin ich potenziell sehr anfällig, glaube ich. :D
Gut zu hören, dass sich das irgendwann auch wieder legt.
Und jaaa, das Knoten! Kann ich mir voll vorstellen, dass das bei dickeren Tüchern noch einmal ein Stückweit mühsamer und nerviger ist. (Ist auch jetzt mit den dünneren Tüchern, die ich habe, nicht meine Lieblingsaktion)
Gab es denn ein Tuch, das dich überrascht hat? Das ganz anders war, als du es so von den objektiven Faktoren her (Material, Gewicht etc.) erwartet hättest?
Und gibt's vielleicht noch andere Leute, die andere Vorlieben haben?
Es grüßt Ana mit temperamentvoller Löwin * 7/2014 und gemütlicher Schildkröte *11/2016

mamoto
Power-SuTler
Beiträge: 6736
Registriert: 11.01.2014, 12:02

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von mamoto » 19.04.2017, 07:02

Ja ich hab ein extra Tuch Regal ;-) 50 Tücher sind in einem ikea expedit gar nicht auffallend viele ;-) meine Tragehilfen brauchen schrecklich viel Platz, die habe ich zur Hälfte in zwei Schubladen, eine Hälfte liegt offen ob nem Regal (und sieht immer unordentlich aus :-/)
Wirklich überrascht hat mich nur mein erstes handwoven, ein titta, das war so en völlig neues binden und tragen.
:smilie_und_kind: Mamoto mit Schulkind('08), Kindergartenkind('13), Rennmaus(03/16) und den drei Schutzengel-Sternchen

AnaR
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 344
Registriert: 04.04.2017, 00:12

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von AnaR » 20.04.2017, 12:04

Das klingt ja spannend! Inwiefern ist das Handwoven anders?
Es grüßt Ana mit temperamentvoller Löwin * 7/2014 und gemütlicher Schildkröte *11/2016

Benutzeravatar
gertraudanna
ist gern hier dabei
Beiträge: 63
Registriert: 01.12.2016, 03:41
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: RE: Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von gertraudanna » 01.10.2017, 11:58

mamoto hat geschrieben:Ana, ich trage seit über neun Jahren und in den schlimmsten atta Zeiten war mein Stapel über 50 Tücher groß und hatte ne Fluktuation, die abenteuerlich war :oops: so langsam haut mich aber nur noch selten ein Tuch vom Hocker. Drei Kinder sind also bei mir ausreichend [emoji38]
Öhm, ich hab nur Leinen gebügelt damit es keine dauerhaften Falten oder Verschiebungen bekommt.
Mein baie mit Hanf ist weich wie ein eingetragenes didy ist nati Tuch, nur dass ich keinen Teppich vorher zum weichklopfen hatte ;-)

Der Leo ist doch Diamant (oder war es rauten?!) köper, trägt sich wie ich finde sehr angenehm, wobei die Diamanten von Girasol zb eher für kleine Kinder sind, da das Tuch meist sehr dünn ist. Die Störchenwiege sind da stabiler, gefühlt.

Mir fällt noch was ein, ich mochte früher dicke Tücher überhaupt nicht, bis ich heraus gefunden habe, warum. Neben dem Aspekt, dass ich sie nicht so leicht so akkurat binden kann wie dünnere, störte mich vor allem das knoten. War soooo nervig. Jetzt nehme ich nen Ring und brauche dadurch eine Tuchgröße weniger und zudem weniger Kraft und Aufwand um das Tuch zu sichern ;-) dennoch bleibe ich ja Fan von leichten und dünneren flauschigen shorties :mrgreen:
Leichtes, dünnes und flauschiges Shorty klingt toll. [emoji7] Kannst du eins empfehlen? Bisher hatte ein Fidella Feline Almond mit Wolle. Ich mag die Wolle darin macht sich gut als Schaal oder Decke, wenn es nicht gebraucht wird aber ich hab das Gefühl es schneidet zu sehr in den Nacken und die Knie vom Mäuschen (ca 10 kg).

Nun hatte ich an ein Baie Heringbone London Shawl gedacht.

Darf mir nur noch ein Tuch zulegeb, da muss die Wahl mit bedacht gewählt werden. [emoji33]

Motte *09/2017 [emoji64]
Gesendet mit Tapatalk
Bild

mit Motte (*09/16), Riesenschnauzer (*02/16) und meinen Mann immer auf der Suche nach Abenteuern.

Benutzeravatar
gertraudanna
ist gern hier dabei
Beiträge: 63
Registriert: 01.12.2016, 03:41
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von gertraudanna » 01.10.2017, 12:00

Achso hab gerade eine Artipop mit BW, Leinen, Wolle hier. Ist ein richtiger Teppich für WXT toll aber für ER doof.

Motte *09/2017 [emoji64]
Gesendet mit Tapatalk
Bild

mit Motte (*09/16), Riesenschnauzer (*02/16) und meinen Mann immer auf der Suche nach Abenteuern.

AnaR
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 344
Registriert: 04.04.2017, 00:12

Re: Materialeigenschaften - gesammelte Erfahrungen

Beitrag von AnaR » 13.02.2019, 10:40

Der Thread ist nun uralt. Inzwischen habe ich knapp zwei Jahre Atta-Sein hinter mir und selbst nun einige Materialien durch. Ich stimme grundsätzlich zu, dass sich die Materialien zwischen den verschiedenen Herstellern und je nach Webart und Flächengewicht recht deutlich unterscheiden. Ich habe inzwischen aber schon recht deutliche Präferenzen entwickelt.

Zwei Baie-Baumwolltücher haben sich in meinem Blend-Wahn durchgesetzt und sie sind extrem unterschiedlich, obwohl beide von Baie. Das Herringbone unendlich flauschig, funktioniert für mich super für WXT und Känguru, das andere ein Snug Weave, schön weich, aber viel dichter, funktioniert für mich sehr gut als Rucksack oder DH. Irgendwie nichts Spektakuläres, aber einfach gut zu binden.

Mit pure bamboo geht es mir ähnlich. Schön weich und zugleich stabil, nicht allzu viel bounce, aber doch recht weich auf den Schultern. Kein Wow-Effekt bei mir, aber einfach gut zu binden - lange war ein Tuch mit pure bamboo mein bestes Rucksacktuch.

Leinen ist für mich eher schwierig, weil es wenig bounce hat. Es gibt Leute, die genau das toll finden, ich bin damit aber nicht so glücklich. Wenn der Leinenanteil nicht zu hoch und das Tuch insgesamt dick genug ist, geht es aber. Mein Solnce wird wohl trotz 25% Leinen eines der letzten Tücher sein, die ich verkaufe. Das ist aber auch durch das hohe Flächengewicht und ich denke auch durch die Webart ausreichend kuschelig auf den Schultern.

Hanf finde ich teilweise ähnlich wie Leinen, vielleicht etwas weniger hart. Ich habe da allerdings auch beim gleichen Hersteller riesige Unterschiede wahrgenommen. Ich hatte ein Tuch, das ganz butterweich geworden ist, habe aber mal andere Hanf-Tücher befühlen dürfen, die nicht ganz so weich waren. Wichtig ist hier jedenfalls die Betonung von "geworden" (so wie auch bei vielen Leinentüchern). Das Eintragen war kein Spaß, hat sich aber gelohnt!

Wolle ist für mich so ziemlich das Gegenteil von Leinen und Hanf. Auch hier kommt es natürlich auf die Art der Wolle und auf die Gesamtzusammensetzung des Tuches an. Ich liebe meine Tücher mit Merinowolle sehr, finde die unglaublich kuschelig und mag, dass sie eher viel bounce haben. Ein eher dünnes Oscha mit Lammwolle fand ich aber zum Beispiel eher störrisch und "hart".

Seide finde ich ganz gut, um beispielsweise Leinen ein bisschen weicher zu machen. Allerdings ist - jedenfalls in den Tüchern, die ich bisher hatte - "normale" Seide oft recht rutschig, Wildseide hingegen eher klettig. Das mag ich beides nicht so.

Interessant finde ich die Beobachtung, dass das objektive Flächengewicht oft nicht der gefühlten Dicke des Tuches entspricht. Tücher mit pure bamboo haben oft ein hohes Flächengewicht ohne dick zu sein (ich glaube, das Material ist einfach schwer), ebenso wetspun linen (nie würde ich denken, dass Sekai Zeka über 300gsm hat).

Ich fände es nett, wenn noch jemand Lust hat, Erfahrungen zu teilen! :-)
Es grüßt Ana mit temperamentvoller Löwin * 7/2014 und gemütlicher Schildkröte *11/2016

Antworten