Wahlgren-Buch, erschütternd

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Benutzeravatar
Johana
Dipl.-SuT
Beiträge: 5148
Registriert: 11.02.2008, 10:00

Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von Johana » 02.02.2009, 09:07

Ich hatte vorgestern erstmalig ein Wahlgren-Buch in der Hand. In dem Buch stellen Mütter Fragen; Frau Wahlgren antwortet.

Die Mutter eines 4-Monate alten Säuglings hat Soor, Schmerzen beim Stillen, möchte abstillen.
Frau Wahlgrens Tipps:

-Mit Härte SOFORT durchsetzen
-ab sofort nicht mehr stillen, dann MUSS das Kind die Flasche nehmen
-nachts für 8 Stunden Kind im Kiwa lassen, NICHT HOCHNEHMEN; das KInd braucht nachts weder Nahrung, noch Unterhaltung, auch keinen Trost!
-einfach im Kiwa weiterschuckeln bis es aufhört zu schreien
-wenn die 8 Stunden rum sind, darf das KInd auf Mamas Arm, keine Sekunde früher

Mir sind noch im Buchladen die Tränen gekommen!
Ich kannte bisher nur die Auszüge zum Thema knuffen etc.; habe mich aber sonst zurückgehalten, weil ich kein ganzes Buch gelesen hatte, und somit nicht wirklich mitreden konnte. Tja, ein ganzes Buch von dieser Frau werde ich niemals schaffen; ich werde nie wieder ein Buch von ihr anfassen. Ich bin erschüttert!
Wie kann man so lieblos schreiben? Über ein 4 Monate altes Kind?

Traurige Grüße

Benutzeravatar
clownfish
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 148
Registriert: 21.11.2008, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von clownfish » 02.02.2009, 10:53

...und die gute dame wird tatsächlich als astrid lindgren der kindererziehung beschrieben... - da fehlen einem glatt die worte

am schlimmsten fand ich die entstehungsgeschichte der durchschlafkuren, die ja auch in ihrem neuen durchschlafbuch gepriesen wird.
hierin berichtet die autorin stolz, sie habe hunderten von kindern das durchschlafen beigebracht, die von ihren eltern zum schlafen lernen bei ihr abgegeben wurden.

das muss man sich mal vorstellen:

ich bin 5 monate und wache bisher immer nachts drei-/viermal in meinem bettchen auf, weil ich hunger habe - nach milch oder nach mamas nähe. mama hat aber jetzt gehört, dass kleine babys ab 3 monaten 12 stunden am stück schlafen müssen. deswegen macht sie heute einen langen ausflug mit mir.
vor den fenstern wird es schon dämmrig als wir in einem großen, fremden haus ankommen. ich bin ganz steif von der langen fahrt und freu mich, dass mama mich jetzt erstmal trinken lässt und kuschel mich vertrauensvoll an sie. mama redet lange mit der fremden frau, die uns die tür aufgemacht hat und ich schmiege mich ein bißchen müde von der fahrt an sie.
plötzlich steht mama auf, geht mit mir auf den armen in ein kleines zimmer im zweiten stock und sagt dass ich jetzt schlafen lerne, lächelt mich an und reicht mich an die fremde frau. dann geht sie - ohne nochmal zurückzuschauen aus dem zimmer.
im ersten moment bin ich so verblüfft, dass ich noch nicht mal weine, sie kommt ja sicher gleich wieder - oder? die fremde frau nimmt mich. legt mich stumm auf den bauch in das fremde, kalte, dunkle bett, dreht meinen sich jetzt hin- und herwindenden kopf nach rechts, fixiert meinen kleinen körper mit der anderen hand auf der matratze und klopft mir immer wieder ohne ein wort zu sagen auf den po.
jetzt weine ich. ich rufe nach mama. wo ist sie nur. was macht diese fremde frau da mit mir. hilfe. mama. komm. hol mich. mama. ich werde lauter. keine antwort. nur dieses klopfen. ich schreie. lauter. nichts. wo ist mama? panik. ich schreie so laut wie ich kann. nichts. mama hört mich nicht.
ich muss eine pause machen, der hals tut so weh. die fremde frau drückt mich nochmal fest in die matratze und geht dann rasch aus dem raum. ihre fremde stimme sagt " du schläfst jetzt schön". ich weine wieder. schreie. immer wieder sagt die fremde stimme diese worte draußen irgendwo unsichtbar hinter der tür. mein weinen wird leiser. mama kommt nicht mehr. mama hat mich vergessen.
ich schlafe erschöpft ein.
ich erwache. es ist dunkel. zögerlich rufe ich: mama? lauter. mama? da - wieder diese fremde stimme von irgendwo aus der dunkelheit. mein weinen wird lauter. mama? komm doch bitte. plötzlich schritte... sollte da doch meine geliebte mama wiederkommen? nein. als antwort pressen wieder nur fremde hände meinen kleine körper in die matratze.
mama muss tot sein...
wie häufig habe ich in dieser nacht gerufen, geschrieen, geweint - ich weiß es nicht.
die fremde frau hat es vor der tür schön fein säuberlich in ihre kladde eingetragen. sie hat das weinen allerdings als fragen nach dem bösen wolf bezeichnet. und ihre antworten manchmal als langsam etwas ungehalten.
irgendwann nach endlos erscheinenden stunden wird plötzlich licht im zimmer. ich werde aus meinem verweinten schlaf aufgeweckt. und: da ist mama. ich kann es nicht fassen. ich strahle über das ganze gesicht. sie ist DA! jetzt wird alles wieder gut. wir fahren jetzt nach hause?
nein. tun wir nicht. wir bleiben drei tage und drei nächte. und jeden abend pressen mich diese fremden hände wieder in die matratze.
am ende der drei nächte rufe ich nicht mehr nach mama.
die fremde frau, sagt jetzt hätte ich sicherheit gewonnen, dass die bösen wölfe mich nicht holen kämen, deswegen könnte ich jetzt durchschlafen. falls ich zuhause doch nochmal nachts mama rufen sollte, darf sie nicht ins zimmer kommen, sondern auch nur die worte von draußen vor der tür sagen, sonst würde sie die wölfe wieder mit ins kinderzimmer bringen.
aber keine angst: ich rufe nicht mehr...

coco

Benutzeravatar
mucha
alter SuT-Hase
Beiträge: 2775
Registriert: 23.10.2008, 12:01

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von mucha » 02.02.2009, 11:01

:( oh mann. jetzt heul ich auch gleich.
viele grüße von v. mit j. (10/08) und a. (5/10) und e. (4/13)

irres, wirres, genähtes und geliebtes

Benutzeravatar
Muschelsucherin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11387
Registriert: 24.11.2008, 14:12
Wohnort: Wetteraukreis

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von Muschelsucherin » 02.02.2009, 11:06

Diese Wahlgren hat einen an der Klatsche, aber sowas von!
Ich habe wieder dieses Durchschlafbuch noch das Kinderbuch gelesen, nur Auszüge. Jeder, dem ich davon erzähle, findet den Inhalt dieser Bücher unglaublich. Das beruhigt mich immer ungemein.
Was ich auch besonders krass finde ist, dass diese Wahlgren behauptet Rauchen und Alkohol in der Schwangerschaft wären nicht schädlich! :shock:
Liebe Grüße von B. mit Bär (März 2008), Maus (März 2010) und

Bild

ClauWi-Trageberaterin GK

Benutzeravatar
käfer05
alter SuT-Hase
Beiträge: 2212
Registriert: 13.05.2008, 16:25
Wohnort: Unterfranken

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von käfer05 » 02.02.2009, 11:07

Oh Gott, das ist schlimm :(
DAS war aber nicht in dem Buch gestanden,oder?
Wo hast du das her?
Lg
Anja mit der Bande (05/08/10)
Die Rechtschreibfehler mach nicht ich ,sondern mein Handy.

Benutzeravatar
clownfish
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 148
Registriert: 21.11.2008, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von clownfish » 02.02.2009, 11:31

ICH ZITIERE:
Die Durchschlafkur ist entstanden aus meiner Arbeit mit Hunderten von Säuglingen mit Schlafschwierigkeiten, denen ich zu einem guten Schlaf verhelfen konnte. Viele Jahre lang habe ich jede zweite Woche zwei Kinder im Alter zwischen fünf und elf Monaten hier bei mir empfangen. Vor der ersten Nacht, um die ich mich alleine kümmere, während die Mutter die Nacht woanders verbringt, erkundige ich mich, wie das Leben des Kindes sich bisher gestaltete. Die Kinder, die zu mir kommen, sind ohne Ausnahme übermüdet. Sie zeigen kein großes Interesse an Brei oder Mus. Sie haben sich zu jeder Tages- und Nachtzeit mit viel zu kleinen und viel zu unruhigen Mahlzeiten an Mamas Brust über Wasser gehalten...
Meine Aufzeichnungen der ersten drei Nächte sind ganz typisch für solch kleine Damen und Herren:
1. Nacht: Papa geht. Ich knuffe und leiere abschließen. Sie wacht auf, fragt. Ich knuffe, leiere im Hinausgehen. Sie ist erschöpft. Knuffen. Leier. WIeder hinein, knuffen, leiernd hinaus. Fächer. Leier. Leier und Ruhe. Sie fragt wieder. Knuffen und Leier. Sie wird wieder laut. Knuffen und Leier. Neue Fragen. Knuffen. Leier. Sie ist verärgert. Hat sie geflucht? Kurzes Knuffen. Sauer, wütend müde, Knuffen. Leier. Papa weckt sie mit großem Tamtam.
2. Nacht: Papa bringt sie ins Bett, knufft sie und geht leiernd und schnell hinaus. 4 mal Leier vor der Tür. Sie meckert. 4 mal Leier an der Tür. Sie meckert. 6 mal Leier. Pause. 8 mal Leier (4 mal leicht genervt). Gemeckere. Sie reagiert sauer und verwirrt. Meckert weiter. Ich warte ab. Meckert erneut - empfindet Selbstmitleid. Die Krise regelt sie auf eigene Faust. Bestätigung - als sie still wird. Verfällt darauf in eine erneute Lebenskrise, wovon sie aber bald selbst genug hat.

und so weiter und so weiter... - die Uhrzeiten habe ich weggelassen...
Die Perspektive des Kindes entspringt natürlich nur meiner Phantasie - die Methode beschreibt Frau Wahlgren ganz fabelhaft

Benutzeravatar
Sabsi
Power-SuTler
Beiträge: 6270
Registriert: 19.09.2007, 00:29

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von Sabsi » 02.02.2009, 12:17

Wie kann man einem hilflosen Baby sowas antun?Und wie kann man als Mama so einer Person sein Baby ausliefern? :cry:
... das Leben geht weiter weil es muss ... es hält nicht an ... nur weil Du stehen bleibst ...

Tochter 3/07 und Sohn 4/10

GiGi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1120
Registriert: 10.05.2008, 21:42
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von GiGi » 02.02.2009, 12:30

Ich muss gestehen, dass ich noch nie etwas von dieser Frau gehört habe... was ich hier lese ist furchtbar. Dieser abfällige Ton... Am Schlimmsten ist aber, dass es viele Eltern geben wird, die solche Bücher kaufen und das Projekt dann durchziehen... :(
Bild
Bild

Benutzeravatar
Thistle
alter SuT-Hase
Beiträge: 2502
Registriert: 29.05.2008, 12:58
Wohnort: Berlin

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von Thistle » 02.02.2009, 12:33

Oh Mensch, da wird mir ganz anders :( Wie furchtbar, wie abgrundtief traurig!!
BildBild

Benutzeravatar
Selene
alter SuT-Hase
Beiträge: 2327
Registriert: 06.05.2008, 14:38
Wohnort: an der Dänischen Grenze

Re: Wahlgren-Buch, erschütternd

Beitrag von Selene » 02.02.2009, 13:39

Meine Freundin fand das Kinderbuch ganz gut, ich habe das Fragenbuch, finde es aber auch nicht so toll. Wobei meine Kinder ja schon größer sind ;) , aber ich würde es einer frischgebackenen Mama nicht empfehlen. Neulich hat eine Kiga-Mama von JKKSL geschwärmt, vielleicht sollte ich ihr das Buch verkaufen ;)(Kinder sind schon im Kiga, also nicht mehr ganz so gefährdet)
Lg,
Selene Bild mit 3 Jungs: 12/02; 12/04; 11/06

Clauwi-Trageberaterin (GK und AK)

Antworten