Link: Risikofaktoren SIDS

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Schnuddelbuddel
hat viel zu erzählen
Beiträge: 227
Registriert: 24.07.2011, 17:00

Re: AW: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von Schnuddelbuddel »

Hier sind zwei Kinder komplett ohne Schnuller ausgekommen und vermisst haben wir die Dinger nie.

Ob man ihn anbietet oder nicht ist einem ja selbst überlassen. Uns war es nicht wichtig und besonders beim kleinen Sohn habe ich bewusst darauf verzichtet weil ich unbedingt stillen wollte.

julimama
Profi-SuTler
Beiträge: 3407
Registriert: 22.10.2012, 13:01
Wohnort: da wo ich zu Hause bin

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von julimama »

Wir kommen hier ganz ohne Schnuller aus. Der Stillstart gestaltete sich schwierig mit Abpumpen und Fingerfeeder. Ich hatte wahnsinnigen Respekt vor ner Saugverwirrung, also wurde der gleich mal gar nicht angeboten. Nch 8 Wochen, weil er manchmal abends so geschriehen hat, haben wirs noch 1-2x probiert, aber er wurde uns nur angewidert ausgespuckt. Für uns das Zeichen - er will ihn nicht -basta. Ich hatte eh immer ne Abneigung gegen ein zugestöpseltes Kind. Jetzt müssen wir den Schnuller wenigstens nicht entwöhnen. 8) :D
Mama von Räuber (07/12) und Knopfauge (08/15)

Naica2
gut eingelebt
Beiträge: 47
Registriert: 12.02.2013, 08:01

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von Naica2 »

Danke. Eure Beispiele machen mir Mut. Werde es auch erst mal ohne Schuller versuchen wenn das Baby da ist. Kaufe aber mal einen Notschnuller....man weiß ja nie ob man in schwierigen Situationen nicht doch darauf zurückgreifen möchte.

nido56
alter SuT-Hase
Beiträge: 2528
Registriert: 07.02.2013, 15:11

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von nido56 »

Die Frage ist nicht so sehr, ob Du in schwierigen Situationen auf den Schnuller zurueckgreifen moechtest, sondern ob Dein Baby das moechte :D

Wir haben die ersten Wochen wegen des schwierigen Stillstarts bewusst keinen Schnuller gegeben. Als die Stillbeziehung dann stabil war, und zwar so stabil, dass er mich oft stundenlang nicht loslassen wollte, da dachte ich dann, jetzt waere doch so ein Schnuller eine Loesung. Falsch gedacht. Hier zaehlt bis heute nur das Original...
nido mit dem kleinen Piraten (01/2012)

Benutzeravatar
Tigerlein
Profi-SuTler
Beiträge: 3270
Registriert: 22.05.2009, 14:05
Wohnort: Österreich

Re: AW: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von Tigerlein »

Ich hab hier auch zwei schnullerfreie Kinder zu bieten. Einen Notschnuller gekauft haben wir nicht. Ist ja im Notfall schnell besorgt. Aber Notfälle gab es hier noch nicht. :D

Gesendet mit Tapatalk2
Tigerlein mit Groß (02/08), Mittel (04/10), Keks (04/13), Küken (10/15), Käfer (05/18) und Knöpfin (12/20)

aleandra
ist gern hier dabei
Beiträge: 73
Registriert: 15.07.2012, 01:10

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von aleandra »

Emma ist bisher auch schnullerfrei. Bisher kommen wir ganz gut ohne aus und ich habe vor es dabei bleiben zu lassen ;-)
Trageberaterin Trageschule Didymos (02/16)

Sussa
hat viel zu erzählen
Beiträge: 197
Registriert: 08.02.2013, 05:57
Wohnort: NRW

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von Sussa »

Ich habe in den ersten acht Lebenswochen zahlreiche verschiedene Schnuller gekauft. Nuk, Mam, Kirschschuller und und und. Meine Tochter war Dauernuckelerin. Sie hing wirklich stundenlang an der Brust und es ist mir echt schwer gefallen, das zu akzeptieren.
Ich bin so froh, dass sie solche Geduld mit mir hatte! Sie hat jeden Schnuller ausgespuckt und mich entgeistert angeschaut. Das Dauernuckeln habe ich irgendwann in meinem Herzen akzeptiert und dann hat es sich mit der Zeit reguliert.

Wenn ich nun von dieser Studie lese, bin ich etwas irritiert. Aber ich muss mich einfach darauf verlassen, dass sie weiß, was gut für sie ist.
Sussa mit Sussalinchen (10/2012)

Tinkerbell82
gehört zum Inventar
Beiträge: 457
Registriert: 16.12.2012, 14:21
Wohnort: LK Oldenburg

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von Tinkerbell82 »

Mein Kind mag auch keinen Schnuller. Wir haben ihn zwar von Zeit zu Zeit angeboten, aber er wollte nie. Den Daumen nimmt er übrigens auch nicht.

Wir sehen es mal positiv: muss man nicht so viel abgewöhnen.

Angst haben wir aber trotzdem ein bißchen, denn er ist seit langem ein Bauchschläfer. Ich denke aber auch das die Kleinen schon wissen was richtig ist.
LG Tinkerbell
mit kleinem Prinzen *28.07.2012 , großem Wunder *03.02.2014 und unserem Sommerglück *05.08.2019

Benutzeravatar
PinkLady123
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 821
Registriert: 21.10.2013, 22:25

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von PinkLady123 »

Ich hoffe, mein Post ist hier richtig - ansonsten bitte nicht böse sein, war nicht sicher, ob ich einen eigenen Beitrag hierfür erstellen sollte. :roll:

Wollte mal etwas fragen, vielleicht kennt sich hier ja jemand damit aus. Und zwar geht es um die neue Einschlafposition meines 4 Monate alten Sohnes. Er kann von Anfang an nicht allein einschlafen, was mich auch nicht stört, und in regelmäßigen Abständen ändert sich seine lieblings Einschlafposition. Momenat liegen wir beide auf der Seite, Bauch an Bauch, und sein Köpfchen ruht in meiner Armbeuge (mein Arm liegt dann hinter seinem Rücken, Hand an seinem Po oder auf der Hüfte). Meist kann ich ihn dann nach ein paar Minuten von meinem Arm rollen, aber seine Tagesschläfchen oder morgens, wenn ich auch noch schlafen möchte, bleiben wir dann so liegen, manchmal 45 Minuten, aber manchmal auch 1 1/2 Stunden (ja, mein Arm ist danach taub :wink: ).

Da fiel mir heute wieder ein, was ich während der SS mal in einer Zeitschrift beim Gyn zum Thema SIDS gelesen hatte. Und zwar stand dort, dass eine der Ursachen sein KÖNNTE, dass irgendeine Arterie, die den Hirnstamm versorgt, abgeknickt wird und man die Kleinen u. a. auch deswegen nicht auf ein Kissen legen sollte (und wegen der Erstickungsgefahr). In meiner Armbeuge liegt er doch aber auch mit dem Kopf deutlich erhöht...

Außerdem habe ich vorhin bei Wiki*edia gelesen, dass diese Arterie auch abgeknickt werden kann, wenn die Kleinen auf dem Bauch liegen und den Kopf zur Seite drehen. Unser Sohn dreht aber auch seit Geburt sein Köpfchen beim Schlafen auf die Seite, wir lagern ihn auf dem Rücken, er liegt aber nie auf dem Hinterkopf...

Ich weiß, dass zu diesem Thema viele verschiedene Vermutungen vorliegen, aber dieser Gedanke kam mir vorhin und ich wollte mal Eure Meinung dazu hören.

Gut, mein Kleiner weint, muss schnell weg (da hat das davon schleichen doch nicht geklappt :wink: )
Liebe Grüße PinkLady
mit dem Großen 07/13 und der Kleinen 10/15
_________________________
Gebt den Kindern Liebe, Liebe und noch mehr Liebe, dann kommen die guten Manieren von ganz allein.
Astrid Lindgren


Am Buchstaben- und Wortwirrwarr ist das Handy Schuld!

Captainsparrow

Re: Link: Risikofaktoren SIDS

Beitrag von Captainsparrow »

Wenn das bei Euch so ist dass er nicht anders einschläft und Du Dir Sorgen machst: viele Kliniken machen das mittlerweile, dass sie diese Arterie unter " Belastung" schallen und schauen, ob es da eine Minderdurchblutung im Gehirn gibt. stichworte sind Prof. deege(n) und Bamberger Studie ( zu SIDS, da gibt es noch ne andere)

Antworten