Mittagsschlafdrama

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Ninalein
gehört zum Inventar
Beiträge: 467
Registriert: 21.05.2019, 21:09

Mittagsschlafdrama

Beitrag von Ninalein »

Ich weiß gar nicht, in welche Kategorie mein Anliegen so richtig gehört , aber ich poste es mal hier.

Bei uns gibt es momentan jeden Tag Drama um den Mittagsschlaf. Und zwar egal ob er einen macht oder nicht. Sohnemann ist jetzt drei Jahre alt und schläft ca. noch 1-2x pro Woche mittags. Aber es ist sooooo ein Kampf.

Ich biete es ihm jeden Tag an. Jeden Tag will er dann eigentlich zunächst gern einen machen. Kaum im Bett angekommen geht das Geheule los: "Doch keinen!!!"
Okay, dann halt keinen, aber ich erkläre ihm dann schon dass es später auch nicht mehr geht und wir uns dann bis abends einen schönen Tag machen. Im Regelfall entscheidet er sich ca 10x um begleitet von großem Geheule. Es strengt mich soooooo an.

Rational gesehen weiß ich auch nicht ob er noch schlafen soll. Wenn er ca 1 Std schläft, dann ist er bis ca 22 Uhr wach. Schläft er nicht, ist er nachmittags todesfertig, geht dafür aber um ca 8 ins Bett. Wenn nur dieses ständige Umentscheiden nicht so anstrengend wäre....

Wie ist das bei Euch so? Jemand einen Tipp wie wir da wieder rauskommen?
...mit Sohnemann unterwegs seit 10/2017, mit LL seit 11/2020.

MCM18
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1118
Registriert: 25.01.2018, 15:49
Wohnort: im Süden

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von MCM18 »

Vielleicht kannst du einfach sagen, ihr geht euch entspannen für eine halbe Stunde, immer. Wenn er dabei müde wird, dann darf er schlafen, wenn nicht, dann geht danach spielen etc weiter.
Aber 30 Minuten im Bett liegen und entspannen als Pause ist Pflicht.


(so wurde es in der Krippe gemacht und hat hier auch oft geholfen)
Lg MCM mit Sonntagssohn(10/17) und Feiertagssohn (08/20)

Willst du glücklich sein im Leben, so trage bei zu anderer Leute Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück (Marie Calm)

Benutzeravatar
matje
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 968
Registriert: 01.08.2014, 09:35

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von matje »

Ich würde den Mittagsschlaf definitiv abschaffen. Meine beiden Großen haben jeweils so bis 2 1/2 mittags geschlafen, danach stand der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen. Die erste Zeit sind sie natürlich nachmittags müde und man muss Autofahrten am späten Nachmittag meiden, aber nach einigen Wochen hat es sich dann eingependelt. Und bis 22 Uhr wach - das würde mich ja umbringen :mrgreen:
The trouble with being a parent is that by the time you are experienced, you are unemployed

matje mit der großen Tänzerin (5/14), dem
kleinen Tiger (10/16) und dem kleinen Bären (3/19)

Benutzeravatar
soda
Dipl.-SuT
Beiträge: 4487
Registriert: 20.12.2013, 19:14

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von soda »

Hier wie bei Matje.

Beim zweiten Kind habe ich das Ende des Mittagsschlafs dann sehr bereitwillig in Kauf genommen (schlief fast nur im Kinderwagen....)
Tina + T (* 2013) und T (2017)

Datenschutz ist was für Gesunde! Jens Spahn


Wir sind gut vorbereitet. Jens Spahn

Willma
gehört zum Inventar
Beiträge: 530
Registriert: 20.10.2020, 18:22

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von Willma »

So ähnlich ist es hier auch mit der Ruhepause mittags. Meist will der Knubbel nicht mehr schlafen, muss sich aber ins Bett legen und ein Hörspiel hören. Schläft er dabei ein, ist es gut, wenn nicht, darf er nach dem Hörspiel wieder aufstehen. Die Muckel hört währenddessen auch ein Hörspiel, darf das aber auf schon auf dem Sofa und muss nicht mehr ins Bett. Im Kindergarten nennen sie das Ruheoase und so heißt es deshalb bei uns auch.
Muckel (5/16) Knubbel (12/17) Wusel (6/20)

Benutzeravatar
Dorkas
alter SuT-Hase
Beiträge: 2163
Registriert: 19.02.2017, 17:51
Wohnort: Hessische Pampa

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von Dorkas »

Als mein Großer so alt war wie deiner, also genau 3 Jahre, hat er auch den Mittagsschlaf abgeschafft. Bzw. habe ich ihn da abgestillt, und nur mit Kuscheln ist er nicht mehr eingeschlafen. Seitdem geht er zwischen 18 und 19 Uhr ins Bett (momentan durch die Zeitumstellung eher 18 Uhr) und schläft quasi durch bis 7 Uhr - abgesehen vom Gang in unser Bett irgendwann nachts.
Und was soll ich sagen... ja, die Nachmittage sind bis heute noch teilweise seeehr anstrengend, aber es ist himmlisch, so früh wenigstens schon mal ein Kind im Bett zu haben. ;-)
Dorkas mit Spätzchen (11/2016) an der Hand und Mausi (09/2019) vorm Bauch.
-~- Ich mache eine Forumspause bis Ende Dezember -~-

EliseG
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1568
Registriert: 09.04.2009, 08:27
Wohnort: Österreich

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von EliseG »

Mal ganz vom Schlafen selbst abgekoppelt: Vielleicht ist er von der Entscheidungsfreiheit da in dem Moment auch schlichtweg überfordert und entscheidet sich deshalb so oft um?

Hier wurde der Mittagsschlaf übrigens immer dann abgeschaffen, wenn ich gemerkt habe, dass sie sonst abends nicht mehr zur Ruhe kommen. Das war einmal mit über 3,5 und zweimal mit ca. 2 Jahren. Ich habe gemerkt, dass sie es nicht mehr brauchen und dann aber selbst entschieden, dass wir das ändern.
Primus 09/06
Secundus 05/10
Prima 06/12

Benutzeravatar
Kuriburi
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 736
Registriert: 02.08.2016, 07:36
Wohnort: Nördliches Flachland

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von Kuriburi »

Ich würde auch konsequent keinen Mittsgsschlaf mehr machen. Ist zunächst sehr anstrengend, aber durch dieses Mal ja mal nein dsuert die Umstellung vermutlich nur noch länger.
Viele Grüße von Kuriburi mit Sohn (7/2016) und Sohn (09/2020)

"Lass die andern sich verändern und bleib so wie du bist
Ich mag dich so wie du bist
Ich brauch dich so wie du bist
Lass die andern sich verändern und bleib so wie du bist"
(Mo Trip)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1937
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von Leominor »

Noch eine Stimme für Mittagsschlaf abschaffen. Haben wir beim Tigermädchen mit knapp über 2 Jahren gemacht. Seither geht sie abends deutlich eher in‘s Bett, was sehr angenehm ist und wir haben ganz andere Möglichkeiten den Tag zu gestalten. Sonst muss man ja doch immer um den Mittagsschlaf rumplanen. Und so wie du es beschreibst braucht er ihn eher nicht mehr, denke ich.

Die Idee mit der Ruhepause finde ich auch gut. Wir machen das gerne mittags nach dem Kindergarten. Sie wird nach dem Mittagessen geholt. Ich bereite einen kleinen Snack zu (falls das Mittagessen nicht geschmeckt hat, um ein Hungertief abzufangen) und wir schauen ein Buch an oder reden über ihren Tag im Kindergarten. Manchmal hört sie auch ein Hörspiel. Das tut ihr sichtlich gut.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Ninalein
gehört zum Inventar
Beiträge: 467
Registriert: 21.05.2019, 21:09

Re: Mittagsschlafdrama

Beitrag von Ninalein »

Ich danke Euch für die vielen Meinungen. Vermutlich habt Ihr recht mit dem Abschaffen und Sohnemanns Überfordertsein. Wenn nur die Nachmittage nicht soooo anstrengend wären. Ich habe auch nicht das Gefühl dass es eine Sache von wenigen Wochen ist mit der Umstellung. Aber ich versuche es mal, dass wir einfach gar nicht mehr schlafen, auch wenn er jammert und tobt.

Diese "ruhige Stunde" habe ich schon versucht einzuführen, aber irgendwie klappt das bei uns nicht :( schon nach 5 min wird er zu ungeduldig... Hörspiele mag er leider nicht und Bücher lesen dann auch nicht. Seufz. Aber ich versuche es und werde wieder berichten ;)
...mit Sohnemann unterwegs seit 10/2017, mit LL seit 11/2020.

Antworten