Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

OrangerStier
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1052
Registriert: 27.03.2019, 17:23

Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von OrangerStier »

Es wird einfach nicht besser ich denke in 50 Prozent unserer Nächte wird sie mindestens 1 mal Brüllend wach und brüllt dann bis zu einer Stunde durch.
In diesem Brüllen zeigt sie immer mal wieder an das sie etwas haben möchte, wenn sie es sich nehmen kann oder ich es ihr geben möchte dann fuchtelt und wütet sie wie wild umher.
Ich mein wir sind Tagsüber momentan auch in einer Phase wo sie wenn sie etwas nicht bekommt rumm wütet und Brüllt sich auch auf den Boden wirft, das kann dann auch durchaus dauern bis sie sich wieder beruhigt.

Nachts halte ich das einfach abwarten aber nicht aus. Sprich ich Wander mit ihr durch die Wohnung versuche etwas zu finden das die Brüll Zeit beendet. Manchmal hab ich Glück und der X-te Gang in die Küche/ an den KühlSchrank hat Erfolg und sie nimmt z.b. eine Scheibe Wurst an. Die wird dann aber nicht gegessen nein die Kippt dann nur den Schalter um und sie Schläft mit der Wurst fest in der Hand wieder ein.

Ich weiß einfach nicht was ich noch tun kann um das zu verkürzen. Das brüllen ist momentan echt schwer für mich auszuhalten. Ich kann ihr ja aber auch Tagsüber nicht immer einfach alles geben nur weil sie sonst brüllt.
Ich seh sonst sschon das sie eins der Kinder wird das sich im Supermarkt auf den Boden Wirft und Brüllt weil sie etwas nicht bekommt.
Aber Nachts nimmt sie ja die Dinge die sie will gar nicht an, wobei das auch Tagsüber im Wüten der Fall ist.
Stiermama mit Fee 02/19

Meine Bewertungen

mahemi
gehört zum Inventar
Beiträge: 575
Registriert: 28.07.2017, 16:26

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von mahemi »

Oh je, (orangerstier)
Das klingt sehr sehr anstrengend.
Ich kann so langes Brüllen und Wüten auch nicht gut aushalten. So richtig den ultimativen Tipp habe ich leider nicht. Und de üblichen Verdächtigen (Zähne, Verdauung, heiß/kalt, bei dir oder im eigenen Bett schlafen) hast du bestimmt schon probiert. Motti hat so Attacken zum Glück lange nicht so häufig wie deine Kleine und auch eher Tags. Bei uns helfen manchmal Situationswechsel. Also Papa statt Mama, Wohnzimmer statt Schlafzimmer so was. Und für mich das innere Mantra: sie wird sich auch wieder beruhigen.
Mahemi
mit der großen Maus *06.12.16
und der kleinen Motte *06.05.19

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2304
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von AllerLiebst »

Oje, das klingt anstrengend. Mal ein paar unsortierte Gedanken von mir dazu ...

Hast Du Ohropax oder Gehörschutz im Haus? Dann nimm die. Mir hilft es sehr, selbst ruhig zu bleiben, wenn das Geschrei etwas gedämpft ist.
Situationswechsel hätte ich auch vorgeschlagen. Gibt es sonst etwas, das tagsüber relativ zuverlässig hilft? Bei meinen Kindern funktioniert manchmal körperliche Begrenzung. Ich würde daher wohl versuchen, sie ins Tuch zu stecken.

Das Pünktchen hat auch sehr intensive Wutanfälle. Beim Flöhchen zeichnet sich ab, dass es ähnlich wird. Meine Erfahrung sagt: Dein Kind WIRD sich im Supermarkt auf den Boden werfen. Unabhängig von Deiner Erziehung. Was Du tun kannst ist, schon jetzt daran zu arbeiten, die Reaktionen der anderen Leute auszublenden und auf Dein Kind konzentriert zu bleiben.
Beim gewünschtesten Wunschkind gibt es einen tollen Abschnitt zum Umgang mit Wut (der der Kinder und auch der eigenen).

Gute Nerven!
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1958
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von thuri »

Mir fällt dazu ein: bist du sicher, dass sie wach ist? Mir scheint das eher eine Art nachtschreck zu sein. Dass sie dich also gar nicht wirklich wahrnimmt.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Missie
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1567
Registriert: 24.06.2014, 18:33
Wohnort: NRW

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von Missie »

thuri hat geschrieben:
16.07.2020, 16:55
Mir fällt dazu ein: bist du sicher, dass sie wach ist? Mir scheint das eher eine Art nachtschreck zu sein. Dass sie dich also gar nicht wirklich wahrnimmt.
Das wäre auch meine Vermutung.
Drei Jungs:
Januar 2014, März 2016, Februar 2020

OrangerStier
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1052
Registriert: 27.03.2019, 17:23

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von OrangerStier »

Ich bin mir sicher das es nicht die Verdauung ist. Zähne kann ich nicht ausschließen. Die male wo ich es mit Zäpfchen versucht habe hat es genauso lang gedauert bis sie wieder friedlich war wie sonst auch. Zäpfchen und Fiebersaft ist aber ein Kampf ihr den zu verabreichen.

Eigenes Bett schläft sie nicht wir schlafen zu 2 auf 1.40. Temperatur ist dank gut isolierten Haus immer recht gleich.

Ob es Nachtschreck ist ich weiß es nicht.
Ich denke sie ist wach da sie drauf reagiert wenn ich ihr etwas geben möchte. Z.b. die Reiswaffel nimmt sie in die Hand pfeffert sie dann aber durch die Gegend.
Will nen Eiswürfel wirft ihn dann aber weg, mault los wenn ich die Restlichen in das Waschbecken gebe.
Wenn sie nachts los brüllt und ich schnell die Wasserflasche an die Lippen setzte gibr es Tage da trinkt sie richtet sih dabei etwas auf und fällt danach wieder runter.
Der Rest der Tage wo sie Wach wird funktioniert es nicht oder ich bin von vornherein zu langsam das die Trinkflasche nicht akzeptiert wird. Das Schlafzimmer müssen wir dann immer verlassen.
An Guten brüll Tagen geht die Matratze im anderen Zimmer zum weiterschlafen an schlechten lauf ich meist paar Minuten ohne Trage mit ihr durch die Wohnung aber meist packe ich sie in die Trage damit sie sich nicht aus meinen Händen windet. Auf dem Boden schiebt und dreht sie sich durch die Gegend und Brüllt.

Manchmal hilft Kindermusik.
Tagsüber einschlafen ist bei mir immer im Kinderwagen oder der Trage. Bei einer Freundin ging es zwei mal auf der Matratze zu schlafen danach hatte sie raus das sie da schlafen sollte und brüllte schon los wenn wir der Matratze zu Nahe kommen.

Das Wunschkind Wutabschnitt werde ich mir durchlesen.
Hab mir schon die Erziehungsratgeber die hier empfohlen werden und die ich als Hörbuch bekomme ausgeliehen.
Vorgestern hab ich dann Nachts "Fussball" gespielt und den Ball durch die Wohnung getreten. Ohropax such ich.
Ne halbe Stunde halt ich das Nachts meist problemlos aus bei mehr kommt man sich irgendwann halt hilflos vor wird wütend.
Stiermama mit Fee 02/19

Meine Bewertungen

Mallory
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 786
Registriert: 25.06.2013, 17:06
Wohnort: Kreis Würzburg

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von Mallory »

Oh weh, das klingt sehr anstrengend! ()

Der Keks hat bis er ca 6 Monate alt war jeden Abend mindestens ein bis zwei Stunden geschrien und nachts oft auch nochmal.

Mir hat ganz sehr eine Broschüre geholfen, die ich von meiner Hebamme bekommen habe: "tränenreiche Babyzeit". Es geht darum, dass man nicht jedes Weinen "abstellen" muss, sondern es manchmal einfach nur begleiten und zuhören sollte. Sinngemäß, wenn ich nach der Arbeit von einem anstrengendem Tag heimkomme, dann möchte ich mich auch manchmal einfach nur bei meinem Partner ausk%&€*en und nicht dabei unterbrochen werden. Die Erkenntnis hat ganz viel Druck von mir genommen.

Ich habe auch am Abend und in der Nacht dann kein "Programm" mehr angeboten, sondern gepuckt, im Arm gehalten, leise gesungen.

Ich könnte mir vorstellen, dass nächtliches aufstehen eine Art Verunsicherung bringt.

Wenn ich gemerkt habe, dass es mir zu viel wird, habe ich dabei ein Buch gelesen (mit etwas Übung geht das dann tatsächlich) und mir immer vorgestellt, wie diese schlimmen Stunden rückblickend nur eine ganz, ganz kurze Zeit sein werden.
LG Mallory
mit Krümel 04/2012
und Keks 06/2014

Mallory
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 786
Registriert: 25.06.2013, 17:06
Wohnort: Kreis Würzburg

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von Mallory »

Hunger, Windel, Pipi, Schmerzen etc. natürlich immer ausgeschlossen.
LG Mallory
mit Krümel 04/2012
und Keks 06/2014

OrangerStier
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1052
Registriert: 27.03.2019, 17:23

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von OrangerStier »

Wenn ich nicht aufstehe wird im Bett rumgewütet. Zwischen Bett und Wand sich gedrückt bis sie nicht mehr raus kommt. 20 Minuten oder so hab ich ja auch schon einfach mit ihr im Bett verbracht sie wieder hoch geholt, sie machen lassen aber dann meist doch aufgegeben und aufgestanden. Teils geht auch ein Arm Richtung Tür.
Stiermama mit Fee 02/19

Meine Bewertungen

Mallory
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 786
Registriert: 25.06.2013, 17:06
Wohnort: Kreis Würzburg

Re: Nächtliches Brüllen aushalten oder Schalter suchen

Beitrag von Mallory »

Jetzt hab ich gerade gesehen, dass dein Kind ja schon älter ist.

Hm, und wenn du das Bett an der Seite sicherst? Decken dazwischen stopfen oder so, damit sie "sicher" wüten kann?

Vielleicht doch sowas wie Nachtschreck?
LG Mallory
mit Krümel 04/2012
und Keks 06/2014

Antworten