Einschlafprobleme 6jähriger

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Benutzeravatar
PinkLady123
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 820
Registriert: 21.10.2013, 22:25

Einschlafprobleme 6jähriger

Beitrag von PinkLady123 »

Hallo ihr Lieben,

lange ist es her, dass ich in diesem UF schreiben „musste“, aber nun hoffe ich wieder auf viele hilfreiche Tipps zum Schlaf meines 6jährigen (wird im Juli 7). Ich schildere mal kurz die Schlafsituation:

Seit er 4 1/2 ist schläft er in seinem eigenen Zimmer, kam dann häufig noch zu ins Bett. Seit dem er ca 5 1/2 ist, ist er nur noch sehr selten zu uns ins Bett gekommen (obwohl beide Kinder das jederzeit dürfen) und schläft gerne in seinem Zimmer, hin und wieder mal gemeinsam mit seiner kleinen Schwester. Mein Mann und ich begleiten die Kinder ins Bett (immer im Wechsel), lesen vor und bleiben dann bei ihnen, bis sie schlafen. Vor ein paar Wochen (noch vor den Corona-Einschränkungen) stellten wir fest, dass es ewig dauerte, bis mein Sohn eingeschlafen ist. Nachdem wir viele, viele Abende teilweise noch 1 1/2 Stunden bei ihm lagen, haben wir nach Lösungen gesucht. Das waren dann erstmal Hörspiele hören. Dies klappte dann ganz gut, wobei da schon aufgefallen ist, dass er nachts häufig Licht angemacht hat und dabei weiter schlief. Also gab es ein Nachtlicht in seinem Zimmer (zusätzlich zu denen, die wir ohnehin im Haus haben). Auch Hörspiele halfen dann nicht mehr so recht. In der Corona-Zeit haben wir dann ausprobiert, ihn länger aufbleiben zu lassen (da morgens länger schlafen, weniger auspowern etc.). Er muss so gegen 20:00 Uhr in sein Zimmer und darf sich da dann ruhig beschäftigen und ins Bett gehen, wenn er müde ist. Allerdings ist es nun so, dass es abends sehr spät wird und er morgens dennoch früh wach ist. Gestern hat er sich gewünscht, dass ich ihn ins Bett bringe und bei ihm bleibe, bis er schläft. Er war sehr müde, ist gegen 20:30 Uhr ins Bett gegangen - um 23:00 Uhr hat er erst geschlafen. Und war heute wieder zu früh wach. Ich weiß nicht so recht, wie wir ihm helfen können, besser zu schlafen. Er sagte, er hätte gestern Abend Angst vor Geistern gehabt. Was hilft da in seinem alter, außer natürlich zu erklären, dass es keine Gespenster gibt? In den letzten Tagen haben wir es mit Entspannungsmusik versucht, aber er kommt nicht so recht zur Ruhe.

Er schläft aber auch nicht besser, wenn er bei uns schläft oder zusammen mit seiner Schwester. Er tut mir so leid, weil ich das Gefühl noch kenne, als Kind ewig im Bett zu liegen und nicht einschlafen zu können. Andererseits braucht er aber natürlich seinen Schlaf und spätestens wenn die Schule wieder losgeht, sollte er möglichst nicht erst um 23 Uhr schlafen. Ganz davon abgesehen, dass das für mich auch zu spät ist...

Abgesehen von den ganzen coronabedingten Einschränkungen gab es bei uns keine Veränderungen, die mir die Probleme gerade erklären könnten. Auch zur Schule geht er generell gern. Kennt das jemand ähnlich? Eine Phase...? Oder wo müsste man drum herum schauen, was wir ändern können?

Danke euch allen vorab!
Liebe Grüße PinkLady
mit dem Großen 07/13 und der Kleinen 10/15
_________________________
Gebt den Kindern Liebe, Liebe und noch mehr Liebe, dann kommen die guten Manieren von ganz allein.
Astrid Lindgren


Am Buchstaben- und Wortwirrwarr ist das Handy Schuld!

Benutzeravatar
wirbelkind
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1855
Registriert: 06.10.2009, 11:05
Wohnort: Baden

Re: Einschlafprobleme 6jähriger

Beitrag von wirbelkind »

Schreibst du über meine 6-Jährige? 🥴
Ich hoffe auf eine Phase! Die beiden jüngeren schlafen in einem Zimmer und die Jüngste wird auch noch einschlafbegleitet. Die Mittlere also eigentlich auch. Aber sie nestet die ganze Zeit im Bett herum, Füße hoch, Füße runter, Decke drauf, Decke weg, unters Kissen, aufs Kissen .... und wieder von vorne...

Ich glaube, der Älteste hatte das zu dem Zeitpunkt ähnlich (der ist öfter nachts aufgewacht und konnte dann nicht mehr einschlafen)
...mit dem Fußballer (10/08), der Kreativen (08/13) und der Rollenspielerin (08/15)

Benutzeravatar
PinkLady123
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 820
Registriert: 21.10.2013, 22:25

Re: Einschlafprobleme 6jähriger

Beitrag von PinkLady123 »

Danke Wirbelkind für deine Antwort. Gut zu lesen, dass andere das auch kennen. :wink:

Hier ist es gleichbleibend. Ich hoffe einfach, dass sich das mit Normalisierung des Alltages wieder von selbst einpendelt. :roll:
Liebe Grüße PinkLady
mit dem Großen 07/13 und der Kleinen 10/15
_________________________
Gebt den Kindern Liebe, Liebe und noch mehr Liebe, dann kommen die guten Manieren von ganz allein.
Astrid Lindgren


Am Buchstaben- und Wortwirrwarr ist das Handy Schuld!

Benutzeravatar
Sabina
Power-SuTler
Beiträge: 6669
Registriert: 13.01.2012, 11:34
Kontaktdaten:

Re: Einschlafprobleme 6jähriger

Beitrag von Sabina »

Ich hab auch so ein Modell. Ist nir wenige Monate älter als eure. Manchmal hilft es wenn sie früher zu Bett geht. Manchmal hilft ein Hörspiel, manchmal etwas Musik, manchmal das Einkuscheln in mein Bett...und manchmal nix. Gar nix. Und dann gibt es noch die Schlangen, bösen Gedanken, Brände etc., vor denen sie Angst hat und sie entweder vom Einschlafen abhalten oder ihr Angst machen vor schlechten Träumen. Sie hatte schon immet die Tendenz zu gefühlvollem Verhalten (hust). Gerade ist es aber extrem und hoffentlich bald vorüber.
Sabina mit Lieblingssohn (*Mai 2010), Lieblingstochter (*Januar 2013) und Lieblingsbaby (*Juli 2017)
https://handwerkerin.blogspot.ch

anni1110
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10956
Registriert: 12.11.2007, 20:10

Re: Einschlafprobleme 6jähriger

Beitrag von anni1110 »

Hier ist das momentan auch so. Und mir fehlt die Auszeit am Abend soooooo sehr. Durch Corona gibt es keine Freiräume ohne Kinder, außer abends, eigentlich.
Von daher reiche ich dir nur die Hand und wünsche uns allen gutes Durchhalten. :oops:
Liebe Grüße
anni mit Wintersohn (2006), Herbsttochter (2008) und Frühlingskämpfer (2013)

Claudia79
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 303
Registriert: 22.07.2014, 09:23
Wohnort: Niederösterreich

Re: Einschlafprobleme 6jähriger

Beitrag von Claudia79 »

Mein Großer ist sehr verkopft und abends im Bett gehen ihm noch viele Gedanken durch den Kopf. Seit gut 1,5 Jahren haben wir mit Nachtschreck zu tun. Anfangs hab ich abends immer gewartet, bis es ca. gegen 23:30 vorbei war, um dann auch ins Bett zu fallen. Bis ich dann achte, das kann doch nicht sein und seitdem geben wir R escue Tropfen. Mein Mann ist ein sehr rationaler Mensch und meinte, dass so etwas unmöglich helfen kann. Tut es aber. Sobald wir es einige Zeit auslassen, fängt es zuverlässig wieder an. Mein Mann kann das gar nicht fassen. Möglicherweise gibt es einen passiven Placebo-Effekt. Wie dem auch sei, angeblich helfen die Tropfen auch abends loszulassen und schneller einzuschlafen. Vielleicht wäre es ein Versuch wert, bei Bachblüten ist denke ich nix verhaut.
Außerdem (ich schreibe gerade im anderen Faden) haben wir gerade einen massiven Würmerbefall. Vielleicht hat er auch mit einem juckenden Popo zu tun, der ihm vom schlafen abhält? Mein Großer ist die letzten Tage vor Behandlungsbeginn nie vor 23:30 eingeschlafen.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das Problem bald lösen könnt. Alles Liebe!
Liebe Grüße Claudia mit Mutzlbär 12/13 und Zaubermaus 04/17

apfelgräfin
gut eingelebt
Beiträge: 22
Registriert: 14.01.2015, 22:09

Re: Einschlafprobleme 6jähriger

Beitrag von apfelgräfin »

Unser Fünfeinhaljähriger schläft gerade auch nicht merh ein und hat Angst vor allem möglichem. Es darf keine Tür zu sein ect. Neulich habe ich ihm eine Lavendelduftkerze hingestellt. Das fand er toll, aber schneller ging das Schlafen deshalb trotzdem nicht. Ich habe eine Gewichtsdecke genäht und die muss ich unbedingt demnächst mal ausprobieren. Aber keine Ahnung, ob das was bringt. Mir fällt noch zu Thema Hörspiel ein: Es gibt ein Hörspiel das heißt: Das kleine Kninchen,d ass so gerne einschlafen wollte. Das ist sowas ähnliches wie Meditation. Da sagt eine sehr langweilige Stimme immer wieder Du wirst ganz müde... Es gibt ja sicher auch andere Geschichten , mit ähnlicher Wirkung.. Vielleicht hilft das..
Mir fehlt die Zeit am Abend auch sehr, zumal unser Kleines Kind auch sehr schlecht einschläft..
LG

Antworten