plötzlich vom Familienbett zum eigenen Zimmer

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
hanna1234
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 15.05.2020, 16:16

plötzlich vom Familienbett zum eigenen Zimmer

Beitrag von hanna1234 »

Hallo!
Ich bin neu hier, habe mich aber noch gar nicht vorgestellt, das werde ich noch nachholen :)
Aber trotzdem ganz kurz zu mir: Ich bin 33, Mama einer 2 3/4 Jahre alten Tochter und schwanger mit dem zweiten Kind, das im August geboren wird.
Wir wohnen auf relativ engem Raum und haben insgesamt 2 Schlafzimmer. Das eine ist bis gestern Familienzimmer gewesen (unser großes Bett + ein Einzelbett danebengestellt), das andere war eine Art kleines Kinder-Spiel-Lagerzimmer. Wir waren damit ganz zufrieden, auch wenn unsere Tochter zuverlässig gegen 3 Uhr aus ihrem beigestellten Bett zu uns hoch kletterte und kurz für etwas Unruhe sorgte. Ich fand es aber immer ganz kuschelig ;) Zugegebenermaßen wollte mein Freund das Familienbett nicht allzu lang beibehalten, war aber gleichzeitig der Meinung: Egal wie wir es jetzt machen, sobald das Baby da ist schlafen wir mit Sicherheit zu viert ;)
Nun haben wir am Wochenende ganz spontan ein ziemlich cooles Etagenbett in den Kleinanzeigen entdeckt. Es hat uns so gut gefallen dass wir es gekauft haben, wir wussten aber dass wir es sofort aufbauen müssten weil wir nicht genug Lagerfläche für so ein großes abgebautes Bett haben. Leider passt unser Bett + Hochbett nicht so gut in das große Schlafzimmer und sind nun mit unserem Elternbett in das kleine Zimmer umgezogen, in das definitiv kein zweites Bett reinpasst.

Jetzt fühle ich mich ziemlich schlecht meiner Tochter gegenüber, dass wir so schnell ohne richtige Vorbereitung vom Familienbett abgekommen sind und sie zugleich sofort im eigenen Zimmer schläft. Die erste Nacht lief trotzdem recht gut - sie war ganz aufgeregt über ihr "Kletterbett", hat gleich nach dem Aufbau nach ihrer Decke und ihrem Kopfkissen verlangt und wollte drin schlafen. Nachts ist sie wie gewohnt zwischen 3 und 4 aufgewacht und ich habe sie wieder in den Schlaf begleitet, ich konnte aber erst wieder in mein Bett schleichen als sie richtig geschlafen hat. Das war ein großer Vorteil beim Familienbett: Ich konnte einfach neben ihr einschlafen ohne mir darüber Gedanken zu machen, dass ich danach noch ins eigene Bett gehen muss ;) Gegen 5, als ihr Papa aufstand, kam sie dann zu mir und hat dann da weitergeschlafen. Heute Mittag, sie ist sonst kein Mittagsschlaf-Freund, hat sie sich ins neue Bett gelegt, 2 Geschichten vorgelesen bekommen und schon war sie weg.
Also alles halb so wild, ich bin aber etwas verunsichert weil ich es einfach noch nicht kenne... ich denke, es pendelt sich alles ein. Und wenn nicht, dann können wir ja immernoch irgendwie zurück ins große Zimmer ziehen. Vielleicht bin ich ja auch diejenige, der die Trennung mehr weh tut :roll:

Wie lief den bei euch so der Übergang vom Familienbett zum eigenen Zimmer, evtl in einem vergleichbaren Alter? Würde mich sehr interessieren!
Viele Grüße
Hannah

Benutzeravatar
FloppyDisc
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1362
Registriert: 03.10.2016, 14:17
Wohnort: bei München

Re: plötzlich vom Familienbett zum eigenen Zimmer

Beitrag von FloppyDisc »

Hallo und herzlich Willkommen!
Ich kann nicht von uns berichten, weil meine Tochter niemals nicht neben mir schlafen würde, deswegen finde ich umso toller, dass es bei euch so gut klappt! Genau so würde ich mir das auch wünschen, wenn es bei uns so weit ist (vielleicht noch ohne das aufstehen müssen um 3 Uhr 😅).
LG Floppy
mit Krötenkind 9/16 und "Paulchen" 5/19

hanna1234
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 15.05.2020, 16:16

Re: plötzlich vom Familienbett zum eigenen Zimmer

Beitrag von hanna1234 »

Danke dir :)
Ich habe auch gesehen dass es weiter unten eine Thread gibt zum Thema "Ab wann ein eigenes Bett", das überschneidet sich vielleicht ein bisschen :)

tryxy
gehört zum Inventar
Beiträge: 437
Registriert: 19.09.2014, 15:26

Re: plötzlich vom Familienbett zum eigenen Zimmer

Beitrag von tryxy »

Hier war das Töchterchen mit vielleicht 3,5 jahren ins eigene Bett gezogen..nach ein paar Wochen war das wieder vorbei und seitdem schlafen wir zu viert im Fb. Meine Hoffnung ist dass beide Kinder irgendwann zusammen ins Kinderzimmer ziehen :-)
Großes Mädchen ( 8/14) und Kleiner Junge ( 6/18)

hanna1234
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 15.05.2020, 16:16

Re: plötzlich vom Familienbett zum eigenen Zimmer

Beitrag von hanna1234 »

Bei meiner Cousine war das jetzt tatsächlich so. Nachdem sie 2 Jahre alle zusammen auf einem Matratzenlager geschlafen haben, haben nun nach dem Umzug die 2 Kinder zusammen ein Zimmer bekommen und schlafen dort im Hochbett. Habe aber noch kein feedback bekommen ;) sie sind 3 und 5.

Benutzeravatar
Lynn19
ist gern hier dabei
Beiträge: 75
Registriert: 30.01.2019, 21:03

Re: plötzlich vom Familienbett zum eigenen Zimmer

Beitrag von Lynn19 »

Hallo und herzliche Willkommen,
Bei uns war es sehr sehr ähnlich. Wir haben im Februar ein neues großes Bett für das Kinderzimmer gekauft und seitdem wollte der Große darin schlafen.
Bevor das Baby da war haben wir ihn zu seiner üblichen Aufwachzeit zu uns geholt, wo er problemlos weitergeschlafen hat (vorher hat er normalerweise neben uns durchgeschlafen).
Seit das Baby da ist, stört die kleine in den frühen Morgenstunden den Großen, daher bleibt er aktuell im Kinderzimmer, wacht aber häufiger auf. daher geht mein Mann aktuell nach Lust, Laune und Uhrzeit ein bis zweimal ins Kinderzimmer zum in Schlaf begleiten oder bleibt gleich ganz da.

Mal sehen wie es weitergeht :-) entweder wird auch im Kinderzimmer durchgeschlafen oder die Kleine ist nicht mehr so am rumrödeln in den frühen Morgenstunden, dann kann der Große wieder hochgeholt werden...

LG!
Lynn mit dem Großem (3/18) und der Kleinen (3/20)

Antworten