Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Landliebe88
ist gern hier dabei
Beiträge: 56
Registriert: 27.11.2019, 18:37

Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Landliebe88 »

Hallo zusammen,
Landliebe mit Mausi *09/2019

Landliebe88
ist gern hier dabei
Beiträge: 56
Registriert: 27.11.2019, 18:37

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Landliebe88 »

Landliebe88 hat geschrieben:
26.02.2020, 20:56
Hallo zusammen,
Ähm.. das war etwas zu früh 😄

Also unsere Maus ist jetzt knappe 5 Monate alt und wir überlegen, ein Einschlafritual einzuführen, sind uns aber unsicher, ob das sinnvoll ist, bzw. wie wir das am besten gestalten.

Zum Einschlafen wird sie immer getragen, tags wie nachts. Wenn wir merken dass sie müde ist, wird sie durch die Gegend geschuckelt bis sie aufgibt 😉

Da sie tagsüber keinen richtigen Schlaf-Rythmus hat, finde ich es schwierig, da jeden Tag die gleiche Zeit anzupassen.

Bisher schläft sie eben einfach irgendwann bei einem von uns auf dem Arm und wir nehmen sie dann mit wenn wir ins Bett gehen.

Sie hat momentan auch noch selten zum schlafen einen Schlafanzüge an, sie trägt dann nachts eben das was sie anhatte, meist ein Body und eine Hose.

Ist ein schlafritual mit 5 Monaten sinnvoll oder notwendig?
Und wenn ja, wie sieht das aus?
Vorlesen haben wir bisher 2x probiert, dafür hat sie überhaupt keine Geduld. Sie zappelt rum und das zweite Mal hat sie sogar angefangen zu weinen.

Die letzten 2 Abende, inklusive heute, haben wir ihr so gegen 19 Uhr einen Schlafanzug angezogen, sie nochmal abgehalten, frische Windel an und dann gab es nochmal Brust. Danach in den Schlaf getragen. Das hat an sich ganz gut funktioniert.

Klingt das nach einem guten Ritual? 😄
Wäre es besser, zuerst zu stillen und erst danach abzuhalten und zu wickeln?

Ich bin oft, eigentlich mindestens einmal die Woche, abends bei meiner Mutter. Wie mache ich das dann?
Bisher haben wir sie meistens schlafend in den kiwa bekommen.

Oder sollte ich jetzt immer um die Zeit zu Hause sein?

Ich muss dazu sagen, dass sie tagsüber zwar kaum schläft, dafür nachts aber echt gut. Wir hatten da von Anfang an keine Probleme. Sie wird ein paar Mal zum Stillen wach, schläft aber direkt danach wieder ein.

Das einzige, was etwas nervt ist, dass die Nächte immer früher vorbei sind. Im Moment fängt sie so gegen 4 Uhr an, unruhig zu werden und richtig schlafen tut sie von da an nicht mehr. Aber das wird mit einem Ritual abends auch nicht besser werden. Ich nehme an, dass es daran liegt, dass ich sie nachts oft abhalte und sie daher, wenn sie muss, nicht so einfach in die Windel machen kann.

Freu mich auf euren Input 🙂
Landliebe mit Mausi *09/2019

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 5946
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von pqr »

Hm, ich würde kein Ritual einführen, dass Euch das Leben erschwert.
Ich sehe bei Euch ehrlich gesagt gar keine Notwendigkeit für ein Ritual.
Ich glaub auch nicht, dass so ein kleines Kinddavon profitiert.
Genieße es, wenn Du Dein Kind schlafend mitnehmen kannst.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Linda89
Dipl.-SuT
Beiträge: 4588
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Linda89 »

Hier auch eine Stimme gegen Ritual.

Wegen dem Aufwachen um vier: wenn sie abhalten gewohnt ist, muss sie vielleicht pinkeln?
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019

Theolino
gehört zum Inventar
Beiträge: 568
Registriert: 24.03.2015, 14:14
Wohnort: Breisgau-Hochschwarzwald

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Theolino »

Ich finde kurze, unaufwändige Rituale zum Abend gut. Damit den Kindern mit der Zeit klarer wird, was kommt. Aber.... Dein Mäuschen ist echt noch klein. Das Schlafverhalten und die Schlafenszeiten werden sich, insbesondere in den kommenden Monaten bis zum 1. Geburtstag vermutlich noch oooft ändern. Am einfachsten empfand ich es in der Anfangszeit, es laufen zu lassen. Jeder Tag ist wie er ist, das Kind schläft wie es eben schläft, mal um 19 Uhr und mal um 23 Uhr ein. Da einen Rhytmus schon zu suchen war mir zu anstrengend. Habe im Zweifelsfall lieber das Baby mit ins Wozi genommen;)
Zwergensohn 01/15, unser Küken 06/17

Kaba
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 138
Registriert: 07.11.2019, 04:36

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Kaba »

Hm, wir ziehen von Anfang an einen Schlafanzug an. Nötig wäre das natürlich nicht, aber ich finde es schon ganz gut als erstes Ritual. Und waschen und umziehen muss man ja sowieso irgendwann.
Mit dem in den Schlaf tragen habt ihr ja schon eine Art Ritual. Stört euch das denn? Ich genieße es sehr, avends 2-3h "babyfrei" zu haben, wenn die Kleine nach dem Einschlafstillen im Bett schläft. Falls ihr nicht mehr tragen wollt, bis ihr ins Bett geht, könntest du vielleicht probieren, ob sie beim Stillen einschläft oder sich naxh dem Tragen ablegen lässt? Wenn sie nachts gut schläft, könnte das ja klappen.
Aber ich würde auch nur was ändeen, wenn es für euch so, wie es jetzt ist, nicht gut passt - nicht nur aus Prinzip, um ein Ritual zu haben.
Kaba mit Milchmädchen (09/19)

Benutzeravatar
Carraluma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1644
Registriert: 28.04.2013, 10:57

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Carraluma »

Ich würde es auch so weitermachen wie es für euch passt.
Carraluma mit der Tanzmaus (*2012), dem kleinen Waschbären (*2016) und der Minimaus (*Nov. 2019)

Benutzeravatar
Sabina
Power-SuTler
Beiträge: 6458
Registriert: 13.01.2012, 11:34
Kontaktdaten:

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Sabina »

Ich finde auch, dass es momentan doch eigentlich noch passt, so wie ihr das macht. Wenn ihr jetzt ein grosses Bedürfnis habt ein Ritual einzuführen, dann könntet ihr ja tatsächlich immer nach dem Abendessen, oder immer ungefähr um 19 Uhr oder immer nach dem Baden, oder, oder, oder...nochmals wickeln, Schlafi anziehen, an einem besonderen (immer dem gleichen) Ort stillen und dann bei Bedarf noch rumtragen. Genau so passend wäre nach dem abendlichen Wickeln eine Spaziergang im Freien zu machen oder mit ihr ins Bett zu liegen und ein Lied zu singen o.Ä. Bücher vorlesen finde ich bei so kleinen immer seltsam. Da ist doch noch zu wenig Verständnis (?) und Aufmerksamkeitsspanne da.

Also, dein vorgeschlagenes Ritual finde ich durchaus stimmig aber gerade einfach noch nicht notwendig.
Sabina mit Lieblingssohn (*Mai 2010), Lieblingstochter (*Januar 2013) und Lieblingsbaby (*Juli 2017)
https://handwerkerin.blogspot.ch

Si14
hat viel zu erzählen
Beiträge: 174
Registriert: 23.06.2019, 11:35

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Si14 »

Beim 1. Kind hatten wir auch erst ein "Ritual" als wir angefangen haben abends gemeinsam zu essen. Dann war der Ablauf immer etwa der gleiche. Essen, waschen, wickeln, Schlafanzug an, Einschlafstillen. Ausnahmen bestätigen die Regel, wir waren auch immer mal abends weg. Das hat weder unsere Tochter, noch unseren Sohn gestört.

Schwager und Schwägerin legen quasi von Geburt an sehr viel Wert auf ihr Abendritual. Schon mit Säugling waren die von 17:30 - 19:30 beschäftigt. Keine Ahnung was sie so lange gemacht haben.
mit der Krawallmaus (06/2017) und Beule (06/2019)

Landliebe88
ist gern hier dabei
Beiträge: 56
Registriert: 27.11.2019, 18:37

Re: Schlafritual - Ja, Nein, Wie?

Beitrag von Landliebe88 »

Du meine Güte 😄
Nein, 2 Stunden Abendritual müssen wirklich nicht sein...

Danke euch allen für die schnellen Antworten.

Wir werden dann wohl einfach die nächste Zeit darauf achten, wenn sie gegen Abend müde wird, dass wir ihr erstmal eine frische Windel und den Schlafanzug anziehen und nochmal stillen, bevor wir sie tragen.

Und wenn wir nicht zu Hause sind, dann behält sie eben den Body an und ich freue mich wenn ich sie schlafend heim und ins Bett bekomme :)
Hose abzupfen geht, wenn sie tief schläft, auch noch ganz gut.

Gestern Abend hatte sie um halb sieben sc
Alleine geschlafen hat sie überhaupt noch nie. Wenn sie abgelegt wird, schläft sie im besten Fall eine halbe Stunde. Babyfreie Abende gibt's bei uns also (noch) nicht.

Einschlafstillen klappt nur sehr selten. Meistens zappelt sie die ganze Zeit dabei rum. Sie muss getragen werden, am besten summt man dabei noch möglichst tief und eintönig vor sich hin.

Wirklich gestört hat uns das alles bisher nicht.
Allerdings wäre es schon irgendwann ganz nett, abends wieder ein bisschen Zeit zu zweit zu haben.

Aber es stimmt schon, das wird sich alles sicherlich noch entwickeln. Von daher sehen wir es mal entspannt.


Linda89 hat geschrieben:
26.02.2020, 21:30
Hier auch eine Stimme gegen Ritual.

Wegen dem Aufwachen um vier: wenn sie abhalten gewohnt ist, muss sie vielleicht pinkeln?
Ja, manchmal ist es das. Manchmal aber auch nicht. Das Problem ist, dass ich sie nachts momentan sehr zögerlich abhalte, weil sie davon oft erst richtig wach wird. Und manchmal muss sie nicht mal, bzw. hat halt schon in die Windel gemacht. Pipi lässt sie oft einfach laufen, nur das große Geschäft meldet sie recht hartnäckig an.

Vielen Dank auf jeden Fall nochmal für eure Meinungen.

Nur eine Frage noch: Da sie beim Stillen eh nicht einschläft, wäre es besser, zuerst zu stillen und danach abzuhalten und Schlafanzug anzuziehen, oder?
Landliebe mit Mausi *09/2019

Antworten