Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 808
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von bluestar »

Ihr Lieben,
Ich bin gerade ein bisschen unsicher wie wir weitermachen sollen.
Die Kleine hat sich eigentlich selbständig für ein cirka 5 Stunden-Fenster nachts abgestillt, aber 5 Stunden Schlaf reichen mir halt auf Dauer nicht.
Wenn es gut läuft schläft sie momentan gegen 20.30, ich komm zwei Stunden später ins bett, stille nochmal oder nicht und dann kommt sie vielleicht nochmal gegen 12 und schläft dann oft bis 4. Ab da ist aber seit Wochen JEDE Nacht Party, sie will dann kontinuierlich durchstillen bis 6.30 und dann aufstehen. Das heißt ich bin ab 4 wach, denn nachts stillen heißt bei ihr seit einiger Zeit orthogonal auf meiner Brust liegen und mir entweder rhythmisch mit der Hand ins Gesicht hauen oder sich in meine Haare krallen während sie mit den Füßen versucht ihr Bett wegzuschieben. Alle versuche sie dazu zu bringen dass sie sich wieder neben mich legt und so stillt sind fehlgeschlagen. So kann aber kein Mensch schlafen. (Auch nicht mein Mann der mit Ohrstöpseln neben dran liegt). Wenn ich stillen verweigere und Wasser oder kuscheln anbiete wird sie ziemlich aggressiv und versucht mich auszuziehen um an die Brust zu kommen.
So geht das nicht weiter, mich macht das total aggressiv, ich muss irgendwie eine Grenze ziehen.
Was meint ihr - Soll ich versuchen nachts abzustillen bis mal mindestens um 6? Ich hab irgendwie Angst vor der Konfrontation, sie ist wirklich sehr willensstark. Und es ist ja schon ein recht langes Fenster in dem sie nicht stillt... wenn sie krank ist natürlich öfter, aber das ist ja auch ok.
+ die Kleine *04/ 2018

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11349
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von Serafin »

Ich würde direkt mit ihr schlafen gehen. Es ist nervig, ich weiß. Aber so hast du zwei Stunden mehr Schlaf jeden Tag. Und damit mehr Energie um das Problem ab morgens anzugehen.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Benutzeravatar
Carraluma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1644
Registriert: 28.04.2013, 10:57

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von Carraluma »

Abends gleich Mitschlafen hätte ich jetzt auch als erste Verbesserung vorgeschlagen.

Stillt sie denn immer so auf dir liegend, oder nur früh?
Ich glaube, ich würde schon auf daneben liegend stillen bestehen oder aufstehen?
Wie alt ist deine Tochter gerade?
Carraluma mit der Tanzmaus (*2012), dem kleinen Waschbären (*2016) und der Minimaus (*Nov. 2019)

Benutzeravatar
Matriia
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 119
Registriert: 17.11.2017, 14:44
Wohnort: Schweiz

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von Matriia »

Ich denke ähnlich wie Serafin. Und denke darandasdein Kind bald zwei wird, und auch lernen darf oder soll, das manche Menschen Bedürfnisse (euer Schlaf-Bedürfnis) haben, welche den eigene Wünschen (herumzappeln) entgegenlaufen. Vielleicht hilft es dir, wenn du versuchst herauszufinden was einfacher ist: das dein Kind ruhig stillt (bzw. das wieder lernt) oder nachts abzustillen...
Herzliche Grüße Matriia mit Zwerg 09.2017 und Knopf 02.02.2020

Jadzia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2181
Registriert: 15.07.2011, 21:10

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von Jadzia »

Ich finde das Fenster in dem ihr nicht stillt absolut nicht lang.
Für ein Baby finde ich das lang - und auch nicht total ungewöhnlich.

Wenn mein Kind mir in dem Alter körperlich unangenehm wurde, habe ich das Stillen sofort unterbrochen. An meiner Brust wird nicht gehampelt.
Niemand geht je verloren

Jadzia mit Dax (03/11)

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1448
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von Larala »

Schläft sie denn um 10:30 und um 12 Uhr mit Stillen sehr schnell wieder ein? Dann könntest du auch überlegen, was um 4 Uhr plötzlich anders ist als um Mitternacht. Vielleicht muss sie pinkeln oder hat Hunger. Vielleicht kannst du eine Banane oder etwas anderes zu Essen neben dein Bett legen und ihr die anbieten.
Ist sie den Rest des Tages ausgeschlafen und munter, wenn sie um 4 Uhr schon aufwacht? Wenn ja, würde ich schauen, ob ihr den Mittagschlaf verkürzen oder verschieben könnt.

Ansonsten schließe ich mich den anderen an: Ich denke auch, dass du deine Grenze da durchsetzen solltest. Du verwehrst deiner Tochter kein Grundbedürfnis, wenn du ihr das Hauen oder Herumtoben beim Stillen verbietest. Sie darf das natürlich blöd finden, aber langfristig ist es besser für euch beide, wenn du deine Grenzen wahrst.
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 808
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von bluestar »

Danke Euch!

Mit ihr ins Bett gehen sehe ich eher als Notlösung für Tage an denen ich besonders müde bin ehrlich gesagt. Wenn ich das standardmäßig mache hab ich gar keine Zeit mit meinem Mann bzw. müssen wir tatsächlich auch abends mal was besprechen oder noch erledigen. Und ich glaube ich kann das nicht so weiterlaufen lassen weil es mich immer wütender macht mit dem gehampel ab 4 und ich möchte nicht wütend auf mein Kind sein.

Ich hab nochmal nachgedacht und ich glaube das Hauptproblem ist dass sie ab 4 schon wacher ist und nicht mehr so leicht in den Schlaf findet. Vorher schläft sie durch stillen leicht und schnell ein und sie ist eigentlich auch nicht der Typ der ewig nuckelt. Ich hab gelesen (ich glaube sogar hier im Forum) dass frühmorgens der Schlafdruck abnimmt und man deshalb so schlecht wieder einschläft wenn man um die Zeit aufwacht. Das passt bei uns total gut.
Deshalb bin ich auch sehr zögerlich etwas anderes anzubieten, denn wenn sie richtig aufwacht schläft sie mir gar nicht mehr ein, das hatten wir neulich mal als sie ins Bett gespuckt hat um die Zeit. Wasser nimmt sie nicht und essen, puh, keine Ahnung. Sie ist dann total fixiert auf die Brust und wenn ich versuche umzulenken artet das richtig aus. Ich will eigentlich keine nächtlichen Ringkämpfe mit meiner zweijährigen Tochter anzetteln, aber darauf wird es dann rauslaufen.
Sie schläft in der Kita nicht lang und ist eigentlich um 4 noch müde. Aber eben nicht mehr im Tiefschlaf. Also den Schlaf könnte sie an sich schon noch gebrauchen, denn sie hält den Morgen immer schlecht durch. Wenn ich es am Wochenende mal hinkriege dass wir nochmal schlafen ist sie vormittags deutlich fitter und ausgeglichener.

Die Frage ist: Wie geh ich da vor? Sie ist dann für Erklärungen echt nicht aufgeschlossen. Wenn ich das Stillen beende wird sie echt wütend - ich komm dann nicht mehr an sie ran...
+ die Kleine *04/ 2018

Benutzeravatar
Reisende
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1189
Registriert: 04.08.2016, 00:43

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von Reisende »

Stillen ist keine Einbahnstraße, sondern Interaktion zwischen Mutter und Kind. Dein Kind hat keinen Anspruch darauf, dir das Stillen aufzuzwingen, schon gar nicht mit Gewalt und Aggression.

Ringkampf? Niemand geht mir ohne mein Einverständnis an die Brust, auch nicht meine Kinder.
Wenn sie kein Nein akzeptiert, geh aus der Situation raus und stehe auf. Dann ist die Nacht ein paar Tage um 4 zuende, und irgendwann wird sie verstehen dass kuscheln und stillen nur funktioniert, wenn sie sich ruhig und angemessen verhält.
Bild
♥️J (04/16) und T (07/19)♥️

chfly
hat viel zu erzählen
Beiträge: 206
Registriert: 28.06.2019, 22:53

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von chfly »

Vielleicht ist es gar nicht das stillen... unser Grosser hatte auch nachdem wir nachts nickt mehr stillte Phasen in denen er um 4 einfach wach war und in Bett rumturnt

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11349
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Jede Nacht Stillen mit vollem Körpereinsatz

Beitrag von Serafin »

Ich würde deshalb einige Zeit um halb sieben direkt mit ihr schlafen gehen, damit du überhaupt die Kraft hast, etwas an der Situation ab vier zu ändern. Wir hatten als der Maulwurf so 3 war etwas ähnliches. Er wollte jede Nacht essen. Irgendwann war ich mal ausgeschlafen genug und meinte, nein. Aber er hätte ja soooo hunger. Gut, kannst nen Apfel im Bett haben. NEEIIIIN!!! Ich wil AUFSTEHEN!
Damit wusst ich, woher der Wind weht. Und nein, aufgestanden wird nicht. Er hat echt ne halbe Stunde im Bett gebrüllt. Darf er. Er hätte gegen den Hunger auch nen Apfel bekommen. Er durfte sich jederzeit ankuscheln. Er hätte gern allein aufstehen dürfen. Aber wir Eltern nicht. Nach der halben Stunde hat er sich hingelegt und geschlafen. NAch der Nacht war ruhe mit nachts aufstehen.

Auch bringt vielleicht später ins Bett gehen was. 18,30 find ich arg früh. Hier war damals eher so neun abends... Mittagsschlaf ca 1 h.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Antworten