Argh....! reloaded

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

AnnaFee
ist gern hier dabei
Beiträge: 95
Registriert: 16.01.2020, 19:35

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von AnnaFee »

Goldhamster das klingt Echtzeitleistung und es scheint als hättest du die richtigen Knöpfe gefunden die du „drücken“ musstest.
AnnaFee mit dem kleinen Eisbären (07/19)

Benutzeravatar
Regenbogen3141
gehört zum Inventar
Beiträge: 450
Registriert: 11.06.2018, 15:44

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von Regenbogen3141 »

Das ist schön zu lesen! Hoffentlich bleibt die Entwicklung so! Und ich drücke die Daumen, dass sich dein eigener Schlaf nun regenerieren kann.
mit der Motte 09/2018 und Bauchbaby 01/2021

luise90
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 272
Registriert: 19.11.2019, 12:03

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von luise90 »

Woaah was für ein Schritt, ich ziehe meinen Hut vor deinem Mut.

Ach herje das reimt sich :D
Mit Wubbi 07/19

Polarfuchs
gehört zum Inventar
Beiträge: 564
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von Polarfuchs »

Goldhamster, danke für deinen Bericht, vielleicht jr probieren wir das auch mal, obwohl ich wie du das Familienbett total mag. Allein mit dem Mann im Bett hat natürlich auch was ;-)
Wir schlafen hier jedenfalls seit einem Jahr auch im Familienbett. Es ist groß, daher für alle genug Platz.
Bis jetzt waren die Nächte war kein purer Luxus, mehr als 3 Stunden Schlaf am Stück gab es nicht und die auch nur einmal, ab 04:00 war die Nacht unruhig und sie jede Stunde kurz wach, aber gestillt und weitergeschlafen.
Es war erträglich.

Seit 3 Tagen ist der Wurm drin. Sie ist gegen 3 einfach wach. Kugelt durchs Bett, meckert zwischendurch, will kurz stillen, aber dann nicht einschlafen, will nicht auf den Arm liegen, kugelt sich runter. Rumtragen geht, aber bitte mit schuckeln, aber geschlafen wird dann trotzdem nicht. Sie wiegt 11kg, ich kann sie einfach nicht mehr ewig schleppen.
Am liebsten will sie aber wirklich einfach auf dem Bett liegen und Kugeln. Das klingt wie bei euch Goldhamster. Als bräuchte sie ihre Ruhe und Platz und Begrenzung. Sie schläft nämlich Abend in ihrem Bett ein und wir holen sie dann wenn wir ins Bett gehen, weil sie dann eh meist wach wird und stillen möchte.

Ich weiß es sind erst 3 Tage und manche finden es bestimmt gar nicht so schlimm, aber ich bin nachts wirklich schnell gereizt und brauche ein bisschen Schlaf.

Ich hoffe es sind die Backzähne!? Der eine kommt gerade raus. Ich hoffe es ist wie bei allem nur eine Phase. Eine kurze. :roll:
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1202
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von ShinyCheetah »

Goldhamster hat geschrieben:
03.08.2020, 21:05
Ihr Lieben, ich wage es mal, von unseren Veränderungen zu erzählen (und hoffe, dass ich damit unsere Fortschritte nicht verschreie😉)

Nachdem Töchterlein in ihrem Bett in ihrem Zimmer schlafen sollte, eine Seite ohne Gitter und ich auf der Matratze daneben, gab es ja nur Stress deswegen. Siehe oben. Am Schluss hat weder sie noch ich geschlafen. Meistens lag sie auf mir drauf und ich hatte noch so 10cm Platz... eigentlich hatte ich dann das Wochenende für abstillen nach Gordon vorgesehen. Weil die Nacht davor aber einfach nur katastrophal war, hab ich die Konsequenzen gezogen:
Töchterlein muss ab sofort in ihren Gitterbett in ihrem Zimmer schlafen.
Ich schlafe wieder im Schlafzimmer mit meinem Mann (der ja Anfang des Jahres ins Wohnzimmer ausgezogen war). Ich brauche Platz für mich und Zeit mit meinem Mann. Unsere Beziehung leidet ohne dieses Schlafdrama eh schon genug.
Gordon würde ich erst Mal nicht durchziehen und meinen Mann auch nicht einspannen.
Denn ich war völlig davon überzeugt, dass sich etwas ändern muss und dass ich das jetzt durchziehe. Genauso war mir klar, dass es nicht ohne Geschrei ablaufen würde.

Die erste Nacht: Ich stille Töchterlein in einem Sessel neben ihrem Bett, docke sie ab und lege sie ins Bett. Natürlich Geheule. Ich nehme sie nach einer Weile wieder hoch, trage, singe, lese was vor etc. Irgendwann schläft sie schluchzend ein, nach ca. 1,5 Stunden.
Sie meldet sich nachts nur 2 Mal und schläft nach dem stillen mit etwas Weinen wieder in ihrem Bett ein.
Ich bin komplett geschockt von diesem Erfolg. Wirklich.

Die zweite Nacht: Abends nur eine Stunde Geschrei bis zum Einschlafen, nachts wird sie zwei Mal wach, dockt aber nach dem Stillen von selber ab und streckt die Arme nach ihrem Bett aus...! Zugegeben, das ist danach nie wieder passiert.

Das ging dann noch 2 Nächte so, dann wurde sie krank und hatte Fieber. Seufz. Einschlafen und schlafen generell wurde schwierig, da auch verstopfte Nase. Nachts war ich so fertig, dass ich sie gegen 3 doch wieder zu mir ins Bett genommen habe. Das war ein großer Fehler. Denn sie wollte dann partout nicht mehr in ihrem Bett einschlafen. Nach einem Abend voller Geschrei -von ihr, von mir, von meinem Mann- hab ich nochmal drüber nachgedacht und was verändert.

Ich stille sie jetzt nur noch im Wohnzimmer, nicht mehr vor ihrem Bett und setze sie gleich nach ihrem Schlaflied ins Bett. Dann weint sie natürlich und will raus, aber ich sitze im Sessel daneben, halte ihre Hand und schaue mir ihr ein Bilderbuch an, bei dem man mitmachen kann. Danach lese ich ein Buch für mich, halte weiterhin ihre Hand und gehe nicht mehr auf ihr Weinen ein. Das klingt jetzt ganz furchtbar, aber wenn ich sie zu trösten versuche, schreit sie immer hysterischer. Deswegen bleibe ich ruhig und zeige ihr nur, dass ich da bin und nicht weggehe.
Es hilft wohl auch, wenn ich ihr die Hand auf die Brust lege. Scheint beruhigend zu sein. Heute ist sie nach nur 20 Minuten eingeschlafen...!

Gestern hat sie 6 Stunden am Stück geschlafen und sich nur 1 Mal nachts gemeldet! MEIN Kind!!! Das ist wirklich unglaublich. Tatsächlich vermute ich, dass sie ihre Ruhe zum schlafen braucht und sich durch mich und das "Milchangebot" gestört gefühlt hat.

Nur ich schlafe nach wie vor nicht gut😅es ist ungewohnt ohne mein Baby neben mir. Und ich bin darauf konditioniert, nur kurz zu schlafen und wieder aufzuwachen. Aber das gibt sich bestimmt mit der Zeit.
Der Abschied vom FB fiel mir schwer, weil mir das immer als "unser Weg" erschien. Aber mit zwei unruhigen Schläfern ist das wohl nicht praktikabel.

So genug erzählt 😉wollte euch nur ins Bild setzen, wie sich bei uns auf wundersame Weise alles um 180 Grad gedreht hat. Es geht mir sehr viel besser jetzt.
Hi! Das ist toll, dass es bei euch jetzt aufwärts geht und ihr einen Weg gefunden habt, der für euch funktioniert :) Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es so weitergeht! Lass dich von kleinen Rückschritten nicht verunsichern. Bei uns hat ja das Abstillen "angelehnt an Gordon" mit einem 5h stillfreien Fenster den Durchbruch gebracht. Zwischendurch war es dann wieder etwas schlechter, aber der Trend ist wirklich eindeutig. F schläft jetzt meistens von ca. 20:30 bis 5:00 durch. Mein Kind, das sich noch bis Februar gerne mal 10x nachts gemeldet hat! Du wirst auch bald besser schlafen, glaub mir :) Und: Das Familienbett WAR ja lange "euer Weg", eben für die Babyzeit, die aber jetzt nunmal vorbei ist. Für uns (!) ist es immer noch super. Wenn F wach wird, reicht es ihm oft, dass er sich an mich kuscheln kann, oder dass er meine Hand halten kann ("Mama nicht die Hand wegnehmen!"), oder dass ich ihm kurz den Rücken streichle, oder oder oder. Aber er schläft auch inzwischen die meiste Zeit recht ruhig, und wir teilen uns zu zweit 2,20 Bettfläche :roll: Bei euch ist es im Moment (!) nicht so, kann aber ja durchaus nochmal wiederkommen ;) Gerade im Grundschulalter, wenn die fiesen Alpträume kommen, kann Familienbett glaube ich schon nochmal viel Entspannung bringen, wenn man da prinzipiell offen für ist ;)
mit Sohn F (Ende September 18)

victogro
hat viel zu erzählen
Beiträge: 171
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von victogro »

Woah, Goldhamster! Das sind ja mega Neuigkeiten und ich bin so froh zu lesen, dass es so tiefreichende Entwicklungsschritte gibt. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es weiter so geht!
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Benutzeravatar
Linnunrata
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 272
Registriert: 17.09.2017, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von Linnunrata »

Ahh, ich weiß nicht, was ich tun soll. Papa hatte gerade 5 Wochen Elternzeit, wo alles viel zu aufregend zu Hause war, um tagsüber müde zu werden. Also dachten wir, das Kapitel Mittagsschlaf wäre durch. Nun sind wir wieder zu zweit und der Kleine fragt nach seinem gewohnten Mittagsschlaf.

Ich habe diese ruhige Zeit für mich geliebt. Leider kommt der Kleine dann abends erst total spät zur Ruhe und der Papa ist genervt, weil er keinen Feierabend hat. Mir ist der Feierabend nicht so wichtig...
G *09/17

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 984
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von bluestar »

Ich kann dich gut verstehen, ich fand diese Pause auch immer super!

Hier auch argh. Die Kleine schlief im Urlaub so gut und jetzt wacht sie nachts wieder auf und will stillen. Ich bin so im Eimer.
Ich glaube hier wird es auch Zeit für ein echtes eigenes Bett.
+ die Kleine *04/ 2018

Benutzeravatar
Linnunrata
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 272
Registriert: 17.09.2017, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von Linnunrata »

((())) Der Wechsel von Urlaub zu Alltag scheint für Kinder echt aufreibend zu sein...

Ich hab den Kleinen jetzt hingelegt, er ist innerhalb kürzester Zeit beim Stillen eingeschlafen. Wenn ich einen Rhythmus mit kurzem Mittagsschlaf etablieren kann und es abends keine Geisterparty gibt, muss ich meinem Mann wohl seinen Feierabend wieder wegnehmen. Vielleicht klappt es nur am Wochenende ohne Mittagsschlaf...

Aber ich finde es gerade soooo entspannt.
G *09/17

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 12394
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Argh....! reloaded

Beitrag von Serafin »

Ich finds ja krass, dass dein Kind sich in dem Alter noch hinlegen lässt. Unserer hat ab zwei zu Hause nur noch im NOtfall geschlafen und damit eher spät (und dann war Party bis Mitternacht...). In der Krippe hat er noch geschlafen, dann war er dauernd um 10 im Bett. Ich hab dem Kiga mit 2,9 Jahren entgegengefiebert, damit dieser elendige Mittagsschlaf weg fällt.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Antworten