Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Nadine212
gehört zum Inventar
Beiträge: 598
Registriert: 27.04.2019, 13:41

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Nadine212 »

Adjoa hat geschrieben:
27.01.2020, 20:42
Motti hat seit ein paar Wochen vor dem Einschlafen eine halbe Stunde bis Stunde "Tobezeit". Sie ist vor dem Insbettbringen hundemüde, dreht aber im Bett noch einmal total auf.. Kennt ihr das von euren Kindern? Bringe ich sie vielleicht zu früh ins Bett?
Ist hier aktuell genau so. Ich lass sie einfach machen :mrgreen:
♡ mit Minni Mausi 02/19 ♡

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Adjoa hat geschrieben:
27.01.2020, 20:42
Motti hat seit ein paar Wochen vor dem Einschlafen eine halbe Stunde bis Stunde "Tobezeit". Sie ist vor dem Insbettbringen hundemüde, dreht aber im Bett noch einmal total auf.. Kennt ihr das von euren Kindern? Bringe ich sie vielleicht zu früh ins Bett?
Das hat bisher nicht wieder aufgehört 🙈
Wir nennen es " übermüdig"
Pupselchen 07/2017
Fünkchen 03/2020

Lämpchen
gehört zum Inventar
Beiträge: 497
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Yelma hat geschrieben:
27.01.2020, 22:06

Das hat bisher nicht wieder aufgehört 🙈
Dem kann ich mich anschließen 🙄😉 Also für die Tage, wo das Einschlafstillen nicht fruchtet, und die werden wohl nicht mehr weniger. (Stillen weglassen würde aber wohl auch zu großem Protest führen, ich hab's mich noch nicht getraut bisher 🙈)
+ Milchschnitte 04/18

Adjoa
hat viel zu erzählen
Beiträge: 207
Registriert: 27.02.2019, 19:45

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Adjoa »

Puh, okay :D

Übermüdig ist gut, das merk ich mir!
Adjoa mit Motti (02/19)

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Lämpchen hat geschrieben:
27.01.2020, 22:42
Yelma hat geschrieben:
27.01.2020, 22:06

Das hat bisher nicht wieder aufgehört 🙈
Dem kann ich mich anschließen 🙄😉 Also für die Tage, wo das Einschlafstillen nicht fruchtet, und die werden wohl nicht mehr weniger. (Stillen weglassen würde aber wohl auch zu großem Protest führen, ich hab's mich noch nicht getraut bisher 🙈)
Das war dann der Grund, dass ich abgestillt hab - wenns eh nix hilft brauch ich mir das auch nicht geben. Irgendwann wurde dabei dann auch gezappelt 🙄
Pupselchen 07/2017
Fünkchen 03/2020

Lämpchen
gehört zum Inventar
Beiträge: 497
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Yelma hat geschrieben:
28.01.2020, 10:26

Das war dann der Grund, dass ich abgestillt hab - wenns eh nix hilft brauch ich mir das auch nicht geben. Irgendwann wurde dabei dann auch gezappelt 🙄
Hm, also überwiegend funktioniert es hier schon noch, und es wird dabei auch nicht geturnt. Da bin ich ganz froh, weiß allerdings auch noch nicht, wie ich dann möglichst bis/um den 2. Geburtstag abstillen soll (länger will ich nicht mehr).
Hat sie es bei euch dann auch gar nicht mehr eingefordert und stattdessen lieber geturnt? Wie alt war sie beim Abstillen?
+ Milchschnitte 04/18

Benutzeravatar
Miezmon
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 130
Registriert: 28.10.2013, 08:21
Wohnort: Bremen

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Miezmon »

Lämpchen hat geschrieben:
28.01.2020, 13:35
Yelma hat geschrieben:
28.01.2020, 10:26

Das war dann der Grund, dass ich abgestillt hab - wenns eh nix hilft brauch ich mir das auch nicht geben. Irgendwann wurde dabei dann auch gezappelt 🙄
Hm, also überwiegend funktioniert es hier schon noch, und es wird dabei auch nicht geturnt. Da bin ich ganz froh, weiß allerdings auch noch nicht, wie ich dann möglichst bis/um den 2. Geburtstag abstillen soll (länger will ich nicht mehr).
Hat sie es bei euch dann auch gar nicht mehr eingefordert und stattdessen lieber geturnt? Wie alt war sie beim Abstillen?
Ich bin zwar nicht Yelma :) Aber ich hab den Großen kurz vor seinem 2ten Geburtstag abgestillt und es war ähnlich wie bei Yelma - ich war das Gehampel beim Stillen einfach total satt, schneller geschlafen hat er dadurch auch nicht. Ich hab dann angefangen zu singen Abends und mit ihm zu kuscheln. Er hat, sofern ich mich erinnere ich 1-2 Mal gefragt, aber ich hab ihm erklärt, dass die Milch alle ist und es war gut! Zu dem Zeitpunkt haben wir aber auch wirklich nur noch Abends zum Einschlafen gestillt.
Löwenkind 8/2013 und neu Babymon 06/2019

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Lämpchen hat geschrieben:
28.01.2020, 13:35
Yelma hat geschrieben:
28.01.2020, 10:26

Das war dann der Grund, dass ich abgestillt hab - wenns eh nix hilft brauch ich mir das auch nicht geben. Irgendwann wurde dabei dann auch gezappelt 🙄
Hm, also überwiegend funktioniert es hier schon noch, und es wird dabei auch nicht geturnt. Da bin ich ganz froh, weiß allerdings auch noch nicht, wie ich dann möglichst bis/um den 2. Geburtstag abstillen soll (länger will ich nicht mehr).
Hat sie es bei euch dann auch gar nicht mehr eingefordert und stattdessen lieber geturnt? Wie alt war sie beim Abstillen?
Ich kann mich quasi anschließen, es war etwas vorm 2. Geburtstag, wir haben schon nur noch Einschlafgestillt. Und sie sagt eines Tages "Mimi alle, wegpacken! Ich will Pupselbäume machen" da wars dann klar. Sie hat vorher schon oft nur noch wenige Male genuckelt und hat dann lieber geturnt. Oder während dessen rumgefuchtelt oder getreten - das hab ich dann durch wegpacken oder rausgehen unterbunden.

Der Übergang war unschön, ich hab getragen und gesungen und es hat eeewig gedauert (sie hat lang gebraucht um zu verstehen, dass es dem einschlafen förderlich ist, wenn man still hält und nicht plappert) Jetzt ist es ziemlich gut, sie liegt im Bett, oft reicht ihr sogar Benjamin Blümchen, manchmal soll ich da bleiben. Aber es geht schnell - so 10-30 Minuten.

Aber der Punkt war sehr klar zu sehen und sie hat auch klar gemacht, dass ihr nix mehr dran liegt.
Pupselchen 07/2017
Fünkchen 03/2020

Lämpchen
gehört zum Inventar
Beiträge: 497
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Danke für die Erfahrungsberichte, Miezmon und Yelma.
Das ist hier halt der Unterschied: Meiner Tochter scheint das Einschlafstillen (auch wenn sie nicht jedes Mal dabei einschläft) mit jetzt 21 Monaten noch sehr wichtig zu sein, sie fordert es echt ein und liegt auch still dabei. Sobald sie müde ist und wir schon auf dem Bett sitzen, heißt es sofort "Miiiich", ist für sie wohl synonym mit "ich will mich jetzt mal ausruhen". Ich hab mich noch nicht getraut, auszuprobieren, was passiert, wenn ich das in so einem Moment verweigere.

Sie hat übrigens definitiv auch noch nicht verstanden, dass man den Mund halten und still liegen muss, um zu schlafen, aber ich weiß nicht, ob einem mit 21 Monaten schon bewusst ist, was schlafen überhaupt ist - also dass es da noch einen anderen Zustand gibt, der nach dem Hinlegen kommt, denn hinlegen tut sie sich ja freiwillig ...
+ Milchschnitte 04/18

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Ich denke so etwa mit Zweieinhalb hat sie es jetzt verstanden. Also was schlaf ist und wie man einschläft.

Wenn es für euch noch klappt mit dem Einschlafstillen und ok ist - dann lasst es doch so. Bei uns war es ein sehr klares Zeichen, dass es vorbei ist, aber kann ja individuell zu nem anderen Zeitpunkt kommen.
Pupselchen 07/2017
Fünkchen 03/2020

Antworten