Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Landliebe88
hat viel zu erzählen
Beiträge: 157
Registriert: 27.11.2019, 18:37

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Landliebe88 »

Ich würde mir wirklich wünschen, Einschlafstillen würd hier mal funktionieren.

Bei uns klappt nichts anderes als tragen. Und bei mittlerweile 7,5kg kann das mitunter echt anstrengend sein.

Ich frage mich seit geraumer Zeit, wie lange wir das noch machen sollen und was wir dann machen.

Zumal es nur ohne Tragehilfe richtig klappt. Am ehesten in der Wiegehaltung, was noch anstrengender ist (und durch Türen laufen so langsam schwierig macht)
Landliebe mit Mausi *09/2019

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2249
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von ViolaBo »

Landliebe88 hat geschrieben:
15.07.2020, 10:26
Ich würde mir wirklich wünschen, Einschlafstillen würd hier mal funktionieren.

Bei uns klappt nichts anderes als tragen. Und bei mittlerweile 7,5kg kann das mitunter echt anstrengend sein.

Ich frage mich seit geraumer Zeit, wie lange wir das noch machen sollen und was wir dann machen.

Zumal es nur ohne Tragehilfe richtig klappt. Am ehesten in der Wiegehaltung, was noch anstrengender ist (und durch Türen laufen so langsam schwierig macht)
Halt noch ein bisschen durch.. (()) Von mir mal ein positives Beispiel: Einschlafstillen klappte hier erst Ende des ersten Jahres, bis dahin wurde auch ausnahmslos getragen.
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Landliebe88
hat viel zu erzählen
Beiträge: 157
Registriert: 27.11.2019, 18:37

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Landliebe88 »

Ooooh danke! Dann gebe ich mal die Hoffnung nicht auf ☺️
Landliebe mit Mausi *09/2019

Benutzeravatar
LilyGreen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1417
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: mittig

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von LilyGreen »

Hier wird immer noch in den Schlaf getragen :?
Aber immerhin auf dem Rücken in der Trage (bei mir) oder im Tuch vorn (der Mann). Ganz selten schläft sie im Bett ein, das aber nur wenn (mindestens) ein Elternteil zuvor eskaliert, es 2h nach der gewohnten Zeit ist und...schluchztend.
Einschlafstillen ist so mit 2 etwa weggefallen, wobei Papa mit Tricks zuvor schon einschlaftragen konnte.

(Alles eigentlich weniger schlimm als es sich liest. Meist kann ich darüber kichern, wenn auf meinem Rücken gequasselt wird, nochmal richtig gezappelt wird und es irgendwann „ich schlafe schon“ heißt und ich dann das sehe:)
A6B53DBE-31BA-4632-A606-8E855AE3F1B0.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
+ Nuckeltier (6.16)

Benutzeravatar
Yelma
alter SuT-Hase
Beiträge: 2154
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Goldhamster hat geschrieben:
14.07.2020, 21:44
Bis zu welchem Alter habt ihr eure Kinder einschlafgestillt bzw ab wann hat eine andere Alternative zum Einschlafen gut geklappt? Ich weiß, das kommt aufs Kind an, aber ein paar Erfahrungen würden mich interessieren 😉
Bis zum ersten Geburtstag hat Einschlafstillen nicht funktioniert - da hab ich getragen. Dann kurz vorm zweiten Geburtstag hab ich abgestillt - mit tragen und singen. Hat etwa 1-2 Monate gedauert bis sie es angenommen hat ohne stundenlang zu schreien. Zirmlich kurz drauf ging sie alleine schlafen. Das hat jetzt bis vor zwei Monaten funktioniert, dann erstmal nicht, jetzt wieder - gestern ging sie wieder allein.

Es gibt drei Dinge die immer funktionieren - weißes Rauschen, ein bestimmtes Lied, schuckeln bzw Arm. Man muss sie nur soweit kriegen dass sie was davon annimmt, dann schläft sie. Vielleicht auch aus Gewohnheit? 🐢 einschlafstillt übrigens auch nicht 🤷
🐝Pupselchen 07/2017
🐢Schildkröte 03/2020

vam
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 342
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von vam »

Mein Kind steckt im Schub, vielleicht liegt es daran. Aber ich brauch trotzdem kurz Input. Das Verhalten haben wir oft, aber jetzt besonders schlimm. Er ist, wenn er müde ist, so überdreht. Einschlafstillen funktioniert nicht, im Bett krabbelt er wie irre rum, bringe ich ihn noch mal zum Spielen, will er nur zu mir. Wenn ich ihn hochnehme zum in den Schlaf schaukeln, wehrt er sich, will sich rauswinden. Wer kennt das und was hat euch geholfen? Außer Geduld 😉
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

vam
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 342
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von vam »

Irgendwie ist das blöde formuliert. Ich versuche mein Problem genauer zu erklären. Es ist okay, dass er auch in solchen Situationen Begleitung hat. Nur auch wenn ich weiß, dass er sehr müde ist, müsste ich ihn mit Gewalt festhalten, weil er sich so wehrt. Das fühlt sich nicht richtig an. Länger auflassen führt aber auch zu nichts. Im TT schläft er derzeit überhaupt nicht ein. Im Moment bin ich die einzige, die Einschlafbegleitung macht und mehrmals täglich so ein Drama ist mir gerade zu viel.
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

vam
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 342
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von vam »

Also müsste die Frage lauten: Was sind eure Strategien für wilde, überdrehte Babys, die müde sind, aber sich mit aller Kraft dagegen wehren?

(Jetzt haben wir es, mein Hirn braucht wohl Schlaf ...)
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 897
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von bluestar »

vam hat geschrieben:
16.07.2020, 19:23
Also müsste die Frage lauten: Was sind eure Strategien für wilde, überdrehte Babys, die müde sind, aber sich mit aller Kraft dagegen wehren?

(Jetzt haben wir es, mein Hirn braucht wohl Schlaf ...)
Und wenn du versuchst, ihn vorher schon hinzulegen? Also bevor er zu müde wird?
+ die Kleine *04/ 2018

Grizelda
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1771
Registriert: 16.12.2017, 14:46

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Grizelda »

Vam, ich kann mich an solche Phasen auch erinnern. Bei uns half es tatsächlich manches Mal, dass ich die Maus fest umarmt und damit "ruhig gestellt" habe. Oft reichten wenige Sekunden, und dann war der Bewegungsdrang erschöpft und sie konnte zur Ruhe kommen. Wenn sie sich länger dagegen gewehrt hat, habe ich ihr wieder mehr Raum gelassen und dann das Toben durchs Bett begleitet.
Liebe Grüße von Grizelda mit großer Maus (08/17) und kleiner Raupe (03/20)

Antworten