Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Goldhamster
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1095
Registriert: 11.06.2019, 12:10

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Goldhamster »

Bönthi hat geschrieben:
23.08.2020, 17:19
Noch eine Frage passend zum Thema: Wir haben heute das kleine Beistellbett gegen das 1,40x0,70 Babybett getauscht. Durch die Bettrahmen habe ich aber eine knapp 10cm breite Ritze zwischen den Matratzen. Ich hab sie jetzt erstmal mit Bettlaken vollgestopft, aber kennt jemand das Problem und hat eine gute Lösung?
Hatten wir auch, das Problem, ich hab auf e*bay einen Schaumstoffkeil mit genau den Maßen bestellt, die wir gebraucht haben. Das war überraschenderweise ziemlich günstig.
Töchterlein 01/19

Bönthi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 388
Registriert: 20.03.2020, 09:53

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Bönthi »

Schaumstoffkeil ist eine gute Idee. Mal sehen, was mein Mann noch so im Keller hat..
mit Zelli, dem kleinen Zellhaufen (02/20)

Sommermama2017
alter SuT-Hase
Beiträge: 2551
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sommermama2017 »

Was meint ihr, kann es klappen, nur jeden zweiten Abend Einschlafbegleitung zu machen? Oder ist das zuviel Verwirrung?
Die Male, bei denen sie alleine eingeschlafen ist, habe ich mich irgendwie schlecht gefühlt und einerseits nervt es mich, andereseits mache ich es doch irgendwie gerne. Ich hätte aber auch gerne mal Feierabend vor halb 11 und ab Mitte Januar weiß ich eh nicht, wie oft ich noch kann.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 und Baby ET 01/21

DerStoepsel
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 143
Registriert: 29.07.2018, 15:15

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von DerStoepsel »

Probiere es doch einfach mal aus...
Ich kann verstehen, dass du euch auf die neue Situation ab Januar vorbereiten möchtest. Viel planen kannst du da allerdings (leider) nicht - es kann niemand vorhersagen wie es werden wird. 😉
Mir hat die automatische Federwiege das Leben gerettet 😅 (ist auch ein schönes Geschenk zur Geburt😎) da hatte ich dann oft mehr Zeit für S1 😊
🥳😇😎
Sohn Nr. 1: 05/17
Sohn Nr. 2: 03/20

Sommermama2017
alter SuT-Hase
Beiträge: 2551
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sommermama2017 »

DerStoepsel hat geschrieben:
07.09.2020, 22:12
Probiere es doch einfach mal aus...
Ich kann verstehen, dass du euch auf die neue Situation ab Januar vorbereiten möchtest. Viel planen kannst du da allerdings (leider) nicht - es kann niemand vorhersagen wie es werden wird. 😉
Mir hat die automatische Federwiege das Leben gerettet 😅 (ist auch ein schönes Geschenk zur Geburt😎) da hatte ich dann oft mehr Zeit für S1 😊
Ja, vermutlich muss ich es schon ausprobieren, aber ein paar Erfahrungen fände ich trotzdem interessant. ;)

Dass man nicht viel planen kann, weiß ich leider auch. Zb hat letzten Winter ihre Bronchitisserie das Durchschlafen zerstört.
Aber ich würde gerne versuchen, ob ich etwas ändern kann.
Sowas wie eine Federwiege hab ich im Hinterkopf... Danke. :)
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 und Baby ET 01/21

Alpaka
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 126
Registriert: 20.03.2020, 15:02

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Alpaka »

Bönthi hat geschrieben:
23.08.2020, 17:19
Noch eine Frage passend zum Thema: Wir haben heute das kleine Beistellbett gegen das 1,40x0,70 Babybett getauscht. Durch die Bettrahmen habe ich aber eine knapp 10cm breite Ritze zwischen den Matratzen. Ich hab sie jetzt erstmal mit Bettlaken vollgestopft, aber kennt jemand das Problem und hat eine gute Lösung?
Ich hab noch was dazu.

Wir haben zwischen den zwei Matratzen ein passenden Schaumstoff, den kann man online passend bestellen. Dann haben wir den von einer Näherin einen passenden Bezug nähen lassen. Das ist super.

Dann haben wir noch zwei viel größere Schaumstoff Quader aus ... Verbundschaum?! ...das ist jedenfalls ganz schwer... die ich als Barriere in die Mitte vom Bett lege, damit der kleine nicht raus krabbeln kann . Da geht das mit dem Bezug irgendwie nicht , weil das nicht biegsam ist , bekme ist das da nicht rein . Deswegen hab ich da jetzt Deckenbezüge drauf. Momentan kommt er noch nicht drüber....die sind ungefähr 20 cm hoch ... Glaubt ihr , da funktioniert noch ne Weile ? Was mache ich denn , wenn er das schafft? Herkömmliche Bettgitter sind schwierig, weil da Bett unter der Schräge steht... Das Fuß Ende ist durch das Kopfteil vom Bett, was quasi falsch Rum steht, sicher ...
:D Januar 2020

Benutzeravatar
Yelma
alter SuT-Hase
Beiträge: 2269
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Ich hab am Fußende diese Bumper, das langt. (Das sind so keilförmige Schaumstoffdinger, kommen unters Laken) Längs nehme ich immer ein Seitenschläferkissen, das reicht auch - und dafür gibts Bezüge. Also da könnte man auch nen bumper hin tun aber ich nehm das weg wenn ich mich hinlege. Du liegst da nicht mit drin, oder? Dann nimm sowas!

Ich brauche nur was um versehentliches rausrollen zu verhindern. So gitter mag ich nicht weil da dann irgendwann geklettert wird und DAS gibt nen viel fieseren Absturz als normales Aussteigen. Diese Bumper sind als Erwachsener auch gut zu übersteigen und klappern nicht rum. Nehmen halt etwas Liegefläche weg - am Fußende ist das bei meinen 160cm aber herzlich egal :lol:
🐝Pupselchen 07/2017
🐢Schildkröte 03/2020

Alpaka
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 126
Registriert: 20.03.2020, 15:02

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Alpaka »

Ja genau. Die Schaumstoff Blöcke zu ich da hin , wen ich selber nicht mit im Bett bin, zb abends oder tagsüber. Wenn ich abends in Bett gehe kommen die raus...
:D Januar 2020

Eagle
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 132
Registriert: 26.05.2020, 17:32

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Eagle »

Hallo ihr,

Ich hab mal ne frage bzgl des Schlafens. Der kleine Adler ist jetzt 4,5 Monate alt und momentan ist es echt schwierig mit dem Schlafen. Seit einem Monat oder so schläft er gar nicht mehr gut. Ich dachte dann natürlich direkt an "4-Monatsschlafregression" und Schub. Das kann ja auch so sein, aber ist das jetzt ne Phase, geht das wieder besser?

Das Problem ist, am Anfang dieser neuen Phase hat es angefangen mit, dass er tagsüber seinen mittagsschlaf nur noch für 15-20min gehalten hat. Er wurde immer sehr schnell wieder wach und somit war er auch immer müde. Dann war es nachts das selbe, er wurde jede Stunde wach und da ich Einschlafstille (zum Glück im Liegen und ohne großen Aufwand) musste ich somit jede Stunde ihn zum Schlafen wieder stillen und das ging die ganze Nacht so für 2 Wochen oder so. Teotzdessen dass ich ihn im Liegen Stille nachts, war es anstrengend, jede Stunde aufzuwachen, manchmal sogar jede halbe Stunde.
Zum Glück geht es seit einer Woche etwa wieder nachts besser, er kommt alle 2 Std, bzw nuckelt sich schnell wieder in den Schlaf.

Tagsüber ist es aber so, obwohl er jetzt auch mal wieder länger als 20min schläft, dass er sobald ich ihn Einschlafgestillt hab, aufwacht, sobald ich aufstehe. Manchmal geht ablegen nicht, wenn er auf dem Arm einschläft. Dann schläft er zwar mal ne Stunde, aber auch nur, wenn ich zwischendrin sobald er unruhig wird, direkt die Brust anbiete zum nuckeln.

Also egal ob auf Arm oder im Bett (Familienbett), er wird immer schnell wach momentan und braucht die Brust und weiterzuschlafen, damit er mal länger als 20min schläft.

Ist das jetzt eine Phase? Wird das wieder normaler? Ich kann ja nicht mehrmals am Tag mich mit ihm hinlegen für ne Stunde oder 2 damit er auch seinen Schlaf bekommt? Kennt ihr das oder hattet es so oder so ähnlich bei euren kleinen?

Sorry für den langen Text 🙈

Benutzeravatar
sanilii
Profi-SuTler
Beiträge: 3428
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von sanilii »

Also auch wenn dir das wahrscheinlich eher nicht gefällt: wenn ich wollte, dass das Kind zuverlässig und ein bisschen länger schlaft, musste ich neben ihm liegen. Das ging bis kurz vor dem 2. Geburtstag so, dann wurde es (zumindest abends) besser.
Sonja mit Bärchen *4/17 und hartnäckigem Fussel vET 9/20

Antworten