Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Malena
gut eingelebt
Beiträge: 31
Registriert: 02.12.2019, 16:49

Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von Malena »

Hallo liebe Mütter,
Ich weiß auch nicht was ich mir von diesem Beitrag erhoffe, aber irgendwie bin ich gerade so traurig und frag mich, wieso scheinbar „alle“ Babys so anders als meins scheinen:

Vorweg die Bindung zu unserem Spatz könnte nicht liebevoller und inniger sein. Er lächelt und gackt mich und seinen Papa auch wie verrückt an. Er reagiert schon von Geburt an unglaublich sensibel auf alle Reize (Gerüche, fremde Stimmen, leise Musik, helles Licht,..) und wir haben ihn gaanz langsam Schritt für Schritt auf der Welt ankommen lassen, weil ihn alles erstmal komplett überfordert hat und Schreianfälle ausgelöst hat.
Um die Situation vielleicht besser einordnen zu können:
Er ist jetzt knapp 5 Monate alt und war erst jetzt zum ersten Mal im Supermarkt ohne die Vollkrise zu bekommen.
Wir sind doch sehr eingeschränkt unterwegs sein zu können. Aber jetzt fängt es Gott sei dank langsam an, dass er es auch draußen spannend findet und nicht totale Panik bekommt.
Im Moment schafft er es knapp 1,5 Stunden am Stück wach sein zu können.
Nun zum Thema Schlaf und was mich so traurig macht bzw irritiert:

Er braucht komplett seine Ruhe beim Schlafen. Ich hab alles (!) ausprobiert und ihm das garantiert nicht „antrainiert“, sondern eben herausgefunden, wie er in den Schlaf findet: alleine, mit weissem Rauschen und sonst Stille, gepuckt und am liebsten sein Gesicht im Spucktuch versteckt. Kein Körperkontakt und ihn beruhigt es auch nicht (im Gegenteil), wenn er hört, dass Mama und Papa noch da sind. Wenn ich ihn zwischen uns ins Bett lege, kann er nicht einschlafen - erst im Beistellbett..

Zuhause ist das kein Problem ihm das zu bieten (selbstverständlich haben wir auch immer das babyphone an und sind beim ersten Quaken bei ihm) , aber unterwegs ist es echt eine Zitterpartie, ob er in den Schlaf findet oder durchdreht. Im Kinderwagen in ruhiger Umgebung klappt das natürlich mit Abstand am besten. In der Trage gibt es draußen fast immer großes Theater wenn er müde wird und wenn er doch tatsächlich eingeschlafen ist, darf ich nicht mehr sprechen und bei etwas lauteren Geräuschen wird er sofort wach.
Wenn ich ihn berühre (egal ob Streicheln oder ohne Bewegung) macht ihn das nervös, (aber ein kurzes Bussi lässt ihn im Halbschlaf grinsen), im Arm schläft er ausschließlich und ganz selten beim stillen ein (wird aber sofort wieder wach, sobald ich mich bewege und ist genauso wie in der Trage erstmal kurz panisch beim aufwachen..
wenn ich ihn abends müde ins Beistellbett lege, ist es ihm wirklich ganz egal, ob ich neben ihn bin oder direkt rausgehe. Ich darf leise summen, aber keine sonstigen Geräusche machen und ihn maximal kurz die Stirn streicheln. Da kuschelt er sich kurz mit seinem Kopf gegen meine Hand, aber dreht sich dann weg. Wenn ich meine Hand dalasse, so dass sie ihn wieder berührt, wenn er sich zurückdreht, macht ihn das sehr schnell sehr hektisch und nervös.
Wenn er nachts jammert, schnappt er mit geschlossenen Augen nach der Brust, die ich ihm in den Mund gleiten lasse. Wenn ich seinen Körper anfasse, fängt er an zu schreien.
Wenn er wach ist, mag er aber Körperkontakt sehr gerne!

Ich gehe natürlich auf seine Bedürfnisse ein, habe aber manchmal Angst, dass er doch irgendwie meine Nähe beim Einschlafen und im
Schlaf brauchen könnte.
In letzter Zeit gab es einige sehr unruhige zweite Nachthälften, wo ihm irgendwas vom weiterschlafen abgehalten hat und ich einfach nicht so recht weiß, was ihm fehlt.
Ich glaube mich würde es einfach beruhigen zu hören, dass ihr vielleicht auch Babys habt oder hattet, die keine Nähe zum Schlafen wollen?!!
Liebe Grüße Malena mit Zwerg 💙 07/19

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3532
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von MamaMonster »

Vorweg, nein, ich habe keine solchen Kinder. Aber da ich bei meinem Grossen ziemlich viel gelesen habe, um zu verstehen, wie ich mit ihm umgehen kann, habe ich auch von „autonomen Kindern“ gelesen. Der Begriff stammt von Jesper Juul. Vieles davon passt auf meine Tochter, aber nicht alles, wie so oft. Kinder sind auch da verschieden. Aber in Austauschgruppen auf fb lese ich ab und zu, dass Babys schon ganz klein wenig Körperkontakt mochten. Auch bei den gefühlsstarken Kindern (Begriff von Nora Imlau) gibt es sowohl Kinder, die besonders viel, andere die besonders wenig Körperkontakt brauchen. Da würde auch passen, dass dein Baby so schnell überreizt ist (das hingegen kenne ich gut).
Vielleicht kannst du mit einem der Begriffe etwas anfangen, vielleicht ist es dafür auch noch zu früh. Aber zu beiden gibt es Austauschgruppen auf fb und zu den gefühlsstarken Kindern auch hier. Ich erlebe den Austausch da als hilfreich. Vielleicht ist das aber auch (noch) nichts für dich. Aber auch dann: das kommt vor und du bist nicht alleine.

Wenn er gegen Morgen unruhig wird, kann es sein, dass er mal muss? Falls ja: wird er gerne abgehalten?
MamaMonster mit Goldjungen (7/14) und Goldmeitli (2/17)
Blog:www.goldwaendlerin.ch

Benutzeravatar
IndieRina
gehört zum Inventar
Beiträge: 598
Registriert: 05.04.2016, 08:54

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von IndieRina »

Es ist ganz toll und sehr kompetent von deinem Baby, dass es alleine einschlafen kann/will! Das ist nichts Schlimmes und genauso normal wie andere Babys, die sehr viel Begleitung brauchen. Ich verstehe aber, dass es sich für dich komisch anfühlt bei so einem kleinen Spatz.

Vielleicht hilft es dir, dich ein wenig mit der von Lehre Emmi Pikler zu befassen. Das war eine tolle ungarische Pädagogin. Ich bin ein großer Fan von ihr (zu 90%, ihre Meinung zum Tragen finde ich veraltet). Kurzgefasst: Babys sind von Geburt an sehr kompetent und können viel mehr Dinge allein, als wir denken. Wenn einem Baby beispielsweise ein Tuch über das Gesicht rutscht, ist es gut, einfach etwas zu warten. Den Babys also etwas zutrauen. Babys sind oft sehr glücklich allein, sofern man sie nicht mit vielen Reizen überfordert. Ich habe meine Babys schon in den ersten Lebenswochen immer wieder an denselben Ort (Decke auf dem Boden, mit Stillkissen begrenzt und mit immer demselben Spielzeug daneben) gelegt und sie haben so nach und nach immer mehr geschaut und gegriffen und später Bewegungen geübt. Oft habe ich sie auch dorthin gelegt, wenn sie müde wurden und sie sind dann friedlich eingeschlummert. Babys können das! Natürlich nicht alle immer, aber grundsätzlich ist die Fähigkeit vorhanden. Meine Tochter schläft jetzt mit zehn Monaten noch manchmal tagsüber einfach beim Spielen allein auf dem Boden ein.

Dem Kind Nähe geben kann auch heißen, seine Signale empathisch zu lesen und zu erkennen, was ihm gut tut. Und das tust du.

Falls du dich für die Pikler-Sache interessierst, kannst du dir das Buch "Mein Baby entdeckt sich und die Welt" von Monika Aly anschauen, da ist das toll zusammengefasst mit vielen schönen Bildern.
Mama von Knopf (09/15) und Knöpfin (02/19)

Benutzeravatar
anirahtaK
Profi-SuTler
Beiträge: 3581
Registriert: 05.02.2013, 17:39
Wohnort: GT
Kontaktdaten:

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von anirahtaK »

Unser Kind war auch nicht so - ich angeblich schon.
Laut meiner Mutter habe ich auch am besten in meinem Zimmer geschlafen. Ab welchem Alter weiß ich grad nicht.
Aber heute habe ich Körperkontakt sehr sehr gerne - wenn ich wach bin. Zum Schlafen mag ich aber meine Ruhe. Bloß kein Aneinanderkuscheln, bah geht gar nicht, ich dreh mich um und verkrümel mich auf meine Bettseite. Einzig Tochterkind habe ich die letzten Jahre im Bett angeklebt gedulded (manchmal wars auch ganz schön), das wird aber jetzt auch rapide weniger. Zum Glück.

Also ich würde erst mal nicht sagen, dass du dir Sorgen machen musst. Dein Baby vermeidet ja nicht generell Körperkontakt (DAS fände ich beunruhigend), sondern nur zum Schlafen. Das ist ok finde ich - abgesehen davon kann sich das ja auch irgendwann noch ändern.

Moppetüte *12.12
- eines Tages fällt dir auf, dass du 99% gar nicht brauchst -

Skoxi
gehört zum Inventar
Beiträge: 556
Registriert: 10.04.2016, 19:54

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von Skoxi »

Meine Kinder sind auch nicht so - aber das was du von deinem Sohn beschreibst gleicht dem was meine Mutter über meine Schwester erzählt.


Es hat mehrere Wochen voller Schreien gedauert bis sie verstanden hat dass meine Schwester (im Gegensatz zu mir als erstes Kind) keine Begleitung beim Schlafen, kein Singen. kein tragen, nichts braucht. Sondern nur Ruhe.

Und jedes Wort oder Geräusch, meist von mir, sie geweckt hat. Unterwegs musste nur jemand eine Bäckertüte knistern oder einen Schlüssel raus ziehen und sie war wach.

Mit 8 Monaten ist sie selbstständig ins Bettchen gekrabbelt, hat sich rein gelegt und geschlafen. Es war keinerlei Einschlafbegleitung nötig, bzw hätte eher geschadet.

Gerade heute haben wir darüber gesprochen, wie unterschiedlich wir beide sind bzgl. Schlafen. Den sensiblen Schlaf hat sie heute noch, mich hingehen weckt fast nichts.

Ich würde mir keine Sorgen machen, gesunde Babys melden fehlende Bedürfnisse eindeutig an.
Zwerg 02/2016
Kleine Maus 03/19

Benutzeravatar
Alanna
Dipl.-SuT
Beiträge: 4947
Registriert: 31.03.2011, 21:37
Wohnort: BaWü

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von Alanna »

Meine Große war auch so, am besten geschlafen hat sie alleine. Gerne auch im Kinderwagen. Sie ist bis heute so, selbst wenn sie krank ist geht sie (seit je her) in ihr Bett und nicht in meins. Sie war war (und ist) schnell überfordert, viele Menschen sind einfach nicht ihr Ding - meins auch nicht, ich kann mich da sehr gut rein versetzen. Sie braucht immer ihre Rückzugsmöglichkeit, im Notfall reichen ihr mittlerweile Kopfhörer und Hörspiel oder ein Buch hinter dem sie verschwinden kann.

Mein Sohn war das krasse Gegenteil - Steinzeibaby vom Feinsten, eigentlich nur mit Körperkontakt zufrieden, dann aber sehr pflegeleicht. Er kann sich viel besser abgrenzen als die Große, merkt oft frühzeitig wenn es ihm zu viel wird und konnte das schon immer gut kommunizieren. Sein sicherer Hafen bin ich. Wenn es ihm zu viel ist kuschelt er sich (auch jetzt mit 9jahren noch) auf meinen Schoß. So kann er runterfahren und wieder zu sich finden.

Long story short: Kinder sind sehr unterschiedlich. In aller Regel wissen sie aber schon von Anfang an was sie brauchen und was nicht. Du kannst deine Tochter auf ihrem Weg begleiten, die zeigt dir schon wann sie dich braucht!
Sie braucht dich, wenn nicht beim schlafen, dann vielleicht beim Schutzraum schaffen oder Grenzen ausloten. Oder beim runterfahren wenn wieder alles zu viel war. Ihr werdet es zusammen entdecken.
Grüßle Alanna

Mit dem Astromädchen 10/07 und dem Superhelden 09/10

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 555
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von Sam »

Mein Sohn ist teilweise ähnlich. Er mochte es schon als ganz kleines Baby nicht, wenn ich ihn gestreichelt, umarmt oder geklopft hab beim Einschlafen. Er will zwar gestillt werden, und das möglichst oft, aber mit möglichst wenig Körperkontakt. Sobald er das konnte, nahm er meine Hand und stieß sie weg, wenn ich ihn beim einschlafen umarmt oder gehalten hab. Wir haben auch eine Zeit gebraucht, bis im Liegen stillen funktioniert hat, weil er nicht Bauch an Bauch liegen wollte (aber nicht stabil genug war, dann nicht zu kippen).
Einschlafen möchte er beim Stillen, aber danach wacht er beim leistesten Körperkontakt auf und schläft am besten alleine im Bett. Da er aber regelmäßig stillen will, und sich versichert, ob ich da bin, schlafen wir trotzdem gemeinsam im Bett. Ich finde es sehr schwierig, diese unterschiedlichen Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen und stelle es mir wirklich besser vor, wenn das Kind auch alleine einschlafen kann!
Ich muss aber sagen, dass er Kuscheln auch tagsüber nur bedingt ertragen kann.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Benutzeravatar
Ellies
Moderatoren-Team
Beiträge: 1107
Registriert: 18.06.2018, 14:27
Wohnort: Südschwarzwald

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von Ellies »

Sam hat geschrieben:
25.12.2019, 07:47
Mein Sohn ist teilweise ähnlich. Er mochte es schon als ganz kleines Baby nicht, wenn ich ihn gestreichelt, umarmt oder geklopft hab beim Einschlafen. Er will zwar gestillt werden, und das möglichst oft, aber mit möglichst wenig Körperkontakt. Sobald er das konnte, nahm er meine Hand und stieß sie weg, wenn ich ihn beim einschlafen umarmt oder gehalten hab. Wir haben auch eine Zeit gebraucht, bis im Liegen stillen funktioniert hat, weil er nicht Bauch an Bauch liegen wollte (aber nicht stabil genug war, dann nicht zu kippen).
Einschlafen möchte er beim Stillen, aber danach wacht er beim leistesten Körperkontakt auf und schläft am besten alleine im Bett. Da er aber regelmäßig stillen will, und sich versichert, ob ich da bin, schlafen wir trotzdem gemeinsam im Bett. Ich finde es sehr schwierig, diese unterschiedlichen Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen und stelle es mir wirklich besser vor, wenn das Kind auch alleine einschlafen kann!
Ich muss aber sagen, dass er Kuscheln auch tagsüber nur bedingt ertragen kann.
Oh nein jetzt ist meine komplette Antwort weg. Bei uns ist es so ähnlich!
Mein Kind schläft auch nur beim Stillen ein, hat dabei aber auch gerne so wenig Körperkontakt wie möglich. Am liebsten liegt er im 90 Grad Winkel zu mir und dreht sich nach dem Stillen sofort weg. Wenn ich mich dann mal liebesbedürftig an ihn kuschle dreht er sich im Schlaf weg oder wacht auf. Auch so beim Schlafen sehe ich Parallelen zwischen Wutz und Maulwurf...

Leider war der Maulwurf sonst auch ein Steinzeitbaby, was es echt schwierig gemacht hat. Tragen zum Einschlafen ging manchmal schon, aber nie gerne. Auch als Baby hat er sich auf dem Arm schon immer gleich aufrichten wollen und wenn man ihn an sich drückt oder ihn auf dem Arm hat drückt er sich weg. Er mag also auch tagsüber keinen Körperkontakt.

Das ist für mich schon echt schwierig, da ich manchmal so gerne die Nähe zu ihm hätte und so nach einer Umarmung von ihm lechze, er es aber überhaupt nicht zulassen kann. Ich fürchte ich muss damit aufs nächste Kind warten...
Mein Mann witzelt schon immer, was er wohl mal für ein Mann wird, interessiert sich nur für die Brüste der Frau und wenns ans Kuscheln geht, haut er ab.
Ellie mit dem kleinen Muulwürfle (04/2018) :)

Trageberaterin ClauWi Schweiz, GK (11/19) AK (1/20)

Benutzeravatar
Ellies
Moderatoren-Team
Beiträge: 1107
Registriert: 18.06.2018, 14:27
Wohnort: Südschwarzwald

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von Ellies »

Am schlimmsten ist es für mich eigentlich nach dem Aufwachen, weil er soo süß verpennt dasitzt. Und während alle Kinder außenrum dann noch ganz gemütlich an Mama kuscheln aufwachen, drückt das Kind mich weg und fängt an auf dem Bett zu hüpfen...
Ellie mit dem kleinen Muulwürfle (04/2018) :)

Trageberaterin ClauWi Schweiz, GK (11/19) AK (1/20)

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1451
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Mein Baby mag keine Nähe/ braucht seine Ruhe?!

Beitrag von Larala »

Mein Kind ist auch nicht so, aber was du beschreibst, erinnert mich an ein bisschen an das Kind einer Freundin. Das Mädchen hat die Diagnose Störung der Sinnesverarbeitung (wenn ich das richtig aus dem Niederländischen übersetzt habe) und reagiert schnell mit Weinen, wenn z.B. viele Leute um sie herum sind, wenn es etwas lauter wird oder auch bei Körper- und Blickkontakt. Sie ist noch zu klein um sich vernünftig dazu zu äußern, aber die Vermutung ist, dass leichte Berührungen wie Streicheln sich für sie wie Schmerzen anfühlen. Eines der Dinge, das ihr hilft, ist eine feste Massage jeden Morgen, dadurch kann sie den Rest des Tages besser mit Berührungsreizen umgehen. Bei ihr steht zudem Autismus im Raum und sie geht inzwischen auch in eine Fördereinrichtung. Vielleicht (hoffentlich) ist mit deinem Baby alles in Ordnung und er mag einfach nur seine Ruhe haben. Aber falls du denkst, da könnte etwas anderes dahinter stecken, ist das eine Richtung, in die ihr mal schauen könnt.
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

Antworten