Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

muggel
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1874
Registriert: 16.12.2011, 10:55
Wohnort: Basel,schweiz

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von muggel »

Unser kleiner war beim abstillen in der Nacht älter und hat ganz klar das Trage eingefordert, zum Glück mit dem Worten: Papa, Tragen. Der Papa hatte schon Angst, dass wir nach dem abstillen noch abtragen müssen in der Nacht :P . Er musste aber nur höchstens 2x in der Nacht kurz getragen werden. Nach einer Woche reichte sich aufsetzen und ihn schuckeln, dann kurz schuckeln beim liegen und dann kurz auf den Bauch nehmen. Dann war das vorbei. Er schläft heute noch mit Körperkontakt und sucht im Schlaf Körpernähe. Zu meinem Glück, nur die vom Papa, ich schlafe schlecht mit Körperkontakt. Aber auch heute noch mit 4 Jahren ist Tragen das allheilmittel. Für Kernschmelzen und Wutanfälle hilft immer Tragen. Kurz aber immer auf die selbe Art wie früher, wie ein Klammeräffchen mit dem Koof auf die Schulter gelegt
Mit Oktober 2011 muggelchen an der Hand und November 15 muggelbaby

Lina86
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 120
Registriert: 26.09.2019, 17:38

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von Lina86 »

Ich lese interessiert mit :oops: bei uns ähnlich... Papa wird mit Geschrei und Toben weggeschickt und ich muss alleine durch... Hab zumindest geschafft dass sie NACH dem Stillen abends ohne Brust einschläft. Zum weiterschlafen hilft aber nur Stillen. Sie packt die Brust aus, falls ich es nicht will hilft manchmal nur Hoch nehmen. Aber nur manchmal... Sonst schläft sie mega unruhig :cry:
Ich glaube wir brauchen noch bisschen...
Seit Juni 2018 glückliche Mama von Vi :9:

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 929
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von ShinyCheetah »

Darf ich mal reingrätschen und fragen, warum ihr so nachts abgestillt habt? Ich frage, weil F mich nachts zur Weißglut treibt ;) und ich selbst darüber nachdenke. Aber wenn ich ihn stattdessen auch noch rumtragen müsste - ich würde mich von der nächsten Brücke stürzen. Ich muss mich allerdings auch alleine kümmern zur Zeit und morgens trotzdem arbeiten... Und es gibt vielleicht eine Nacht pro Monat, wo er sich weniger als 5x meldet. Meistens öfter.

Eine latent verzweifelte Mama
mit Sohn F (Ende September 18)

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11357
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von Serafin »

Also irgendwie ist es doch jetzt anstrengender als zustellen?! Ich würde wohl in der Nacht wieder anstillen und später nochmals versuchen.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11357
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von Serafin »

ShinyCheetah hat geschrieben:
03.11.2019, 00:05
Darf ich mal reingrätschen und fragen, warum ihr so nachts abgestillt habt? Ich frage, weil F mich nachts zur Weißglut treibt ;) und ich selbst darüber nachdenke. Aber wenn ich ihn stattdessen auch noch rumtragen müsste - ich würde mich von der nächsten Brücke stürzen. Ich muss mich allerdings auch alleine kümmern zur Zeit und morgens trotzdem arbeiten... Und es gibt vielleicht eine Nacht pro Monat, wo er sich weniger als 5x meldet. Meistens öfter.

Eine latent verzweifelte Mama
Ich war zwar nicht allein nachts, der Papa durfte aber nix. Und nachts abstillen hätte er nie akzeptiert. Ich hab's einfach Ausgesessen.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Benutzeravatar
matje
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 866
Registriert: 01.08.2014, 09:35

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von matje »

Montse, du hattest ja nach Erfahrungen gefragt.... Es ist ja jedes Kind anders. Bei meinen beiden Großen war es so, dass es mir auch immer schleierhaft war, wie es jemals ohne Stillen in der Nacht funktionieren sollte, Papa durfte nicht beruhigen und ohne Stillen wieder einschlafen schien unmöglich. Beide waren allerdings mit 15/16 Monaten furchtbare dauernuckelnde Schläfer und ich kam an den Punkt, wo ich gemerkt habe, dass ich so nicht mehr kann. Ich habe dann -von jetzt auf gleich- in einem anderen Zimmer geschlafen, und der Papa war zuständig. Und erstaunlicherweise hat es beide Male funktioniert. Erst wurde ein wenig geweint und der Papa hat durch Herumtragen getröstet, nach wenigen Nächten reichte ein in den Arm nehmen, und es wurde nie verzweifelt gebrüllt (das hätte ich wohl auch nicht ausgehalten). Bei meiner Tochter bin ich nach ca einer Woche wieder im Schlafzimmer eingezogen und sie ließ sich auch von mir ohne Stillen beruhigen, bei meinem Sohn hätte das wohl nicht funktioniert und er hat bis zum Abstillen einige Monate später ausschließlich beim Papa geschlafen.
Für mich war das eine sehr gute und stimmige Lösung, und die Papa - Kind Beziehung hat sehr profitiert. Und ich werde nie das Gefühl vergessen, als ich das erste Mal wieder 5 h am Stück geschlafen habe. Und dann sogar 7 :mrgreen:
The trouble with being a parent is that by the time you are experienced, you are unemployed

matje mit der großen Tänzerin (5/14), dem
kleinen Tiger (10/16) und dem kleinen Bären (3/19)

Lina86
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 120
Registriert: 26.09.2019, 17:38

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von Lina86 »

ShinyCheetah hat geschrieben:
03.11.2019, 00:05
Darf ich mal reingrätschen und fragen, warum ihr so nachts abgestillt habt? Ich frage, weil F mich nachts zur Weißglut treibt ;) und ich selbst darüber nachdenke. Aber wenn ich ihn stattdessen auch noch rumtragen müsste - ich würde mich von der nächsten Brücke stürzen. Ich muss mich allerdings auch alleine kümmern zur Zeit und morgens trotzdem arbeiten... Und es gibt vielleicht eine Nacht pro Monat, wo er sich weniger als 5x meldet. Meistens öfter.

Eine latent verzweifelte Mama
Ist zwar nicht mein Thread, aber versuche gerade auch das Stillen nachts zumindest zu reduzieren und fühle hier mit...

Ich hätte gerne einfach mehr geschlafen. Das ist der Hauptgrund. Letzte Nacht hab ich immerhin FAST 5 Stunden am Stück geschafft! :konfetti

Ansonsten mehr Gründe sind in meinem Thread zu finden :wink: kurz gesagt Kinderwunsch.

Bei uns schläft Vi abends ohne Stillen bzw nach dem Stillen ein. Zusammen mit mir in einem Bett. Zum weiterschlafen hilft entweder Nuckeln oder Tragen - Sie wird sonst panisch, weint laut und lässt sich nicht mal anfassen! Ich versuche sie mit Tragen zu beruhigen und neuen Versuch zu starten - Schlafen ohne Brust.
Seit Juni 2018 glückliche Mama von Vi :9:

schlangengurke
alter SuT-Hase
Beiträge: 2013
Registriert: 29.10.2011, 17:21
Wohnort: Deutschland

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von schlangengurke »

ShinyCheetah hat geschrieben:
03.11.2019, 00:05
Darf ich mal reingrätschen und fragen, warum ihr so nachts abgestillt habt? Ich frage, weil F mich nachts zur Weißglut treibt ;) und ich selbst darüber nachdenke. Aber wenn ich ihn stattdessen auch noch rumtragen müsste - ich würde mich von der nächsten Brücke stürzen. Ich muss mich allerdings auch alleine kümmern zur Zeit und morgens trotzdem arbeiten... Und es gibt vielleicht eine Nacht pro Monat, wo er sich weniger als 5x meldet. Meistens öfter.

Eine latent verzweifelte Mama
Bei mir war es, dass ich keinen Schlaf bekommen habe, bei zwei Stillzwillingen, die 2 Jahre lang zusammen 6-8 mal die Nacht aufwachten. Eine hat noch dazu immer gebrüllt. Es ging einfach nicht mehr. Insofern war das child-led (was es ja nicht ganz war) auch nicht der Traum. Zumindest nicht meiner. ;)
Serafin hat geschrieben:
03.11.2019, 08:18
Also irgendwie ist es doch jetzt anstrengender als zustellen?! Ich würde wohl in der Nacht wieder anstillen und später nochmals versuchen.
Das würde ich vermutlich auch, wenn es ums Schlafen ginge. Aber Montse sagt, der Kindwerwunsch sei bei ihr der Grund. Ich bin nicht sicher, ob das notwendigerweise durch das Stillen schwieriger wird.
schlangengurke, die ihr gerne ins Bett schicken dürft, wenn sie nach 22.00 noch im SuT unterwegs ist.
mit Batz und Maus (2009)

muggel
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1874
Registriert: 16.12.2011, 10:55
Wohnort: Basel,schweiz

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von muggel »

ShinyCheetah hat geschrieben:
03.11.2019, 00:05
Darf ich mal reingrätschen und fragen, warum ihr so nachts abgestillt habt? Ich frage, weil F mich nachts zur Weißglut treibt ;) und ich selbst darüber nachdenke. Aber wenn ich ihn stattdessen auch noch rumtragen müsste - ich würde mich von der nächsten Brücke stürzen. Ich muss mich allerdings auch alleine kümmern zur Zeit und morgens trotzdem arbeiten... Und es gibt vielleicht eine Nacht pro Monat, wo er sich weniger als 5x meldet. Meistens öfter.

Eine latent verzweifelte Mama
Ich habe Nachts abgestillt als er 2 1/2 Jahre alt war. Ich wollte einfach nicht mehr, es hat mich richtig genervt. Icn wollte nicht, dass ich ihn mit totalem unwillen stille. Und ich wolte endlich wieder mal am Stück schlafen. Er kam immer noch mehrmals in der Nacht.
Ich habe die ersten Woche begleitet und ihm gesagt, dass ich nicht mehr Stillen möchte in der Nacht. Getragen hat der Papa. Tragen musste er die erste Woche 1-2x in der Nacht und dass so 1 Minute. Ich war bei stillen länger wach. Nach einer Woche haben wir die Seiten gewechselt und seit dem liegt der Papa neben den Kleinen, dass ist bis heute so. Er hat zwei Wochen nach dem abstillen durchgeschlafen oder sich einfach an Papa gekuschelt. Hier wurde aber immer bei Papa eingeschlafen, da er leider nie einschlaf gestillt hat.
Mit Oktober 2011 muggelchen an der Hand und November 15 muggelbaby

Benutzeravatar
knorzelporz
alter SuT-Hase
Beiträge: 2171
Registriert: 02.07.2015, 13:24

Re: Nachts abstillen / Weg vom Rumtragen

Beitrag von knorzelporz »

Ich wollte dir noch kurz unsere Erfahrung mit Pippi da lassen:

Wir haben sie anfangs auch rum getragen nachts, innerhalb von grob geschätzt 1 Monat sind wir dann bei kuscheln im Bett gelandet. Erst tragen, dann am Bett hüpfen, dann sitzen und hin und her schaukeln, dann am Bauch liegend schaukeln (also Pippi auf meinem Bauch liegend), ohne Bewegung am Bauch liegen und dann einfach kuscheln zum weiter schlafen.

Ich fand damals das rum tragen wesentlich weniger schlimm im Gegensatz zum stillen. Liebend gerne bin ich da aufgestanden nur um nicht weiter ständig aufgeweckt und benuckelt zu werden.
Das ist auch die Erklärung fürs "warum". Ich wollte einfach nicht mehr.
mit Pippi (6.6.2015) und Momo (13.04.2018)

Antworten