Einschlafen ist schwierig!

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Zööö
alter SuT-Hase
Beiträge: 2790
Registriert: 06.03.2015, 09:34

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Zööö »

trallalla hat geschrieben:
23.10.2019, 21:57
Danke für eure Antworten! Die geben mir gerade ein wenig Perspektive. Ich glaube ich habe mich schon ein bisschen in das Thema verschossen und versuche die Sache nun entspannter anzugehen und vor allem Vertrauen in die Kleine zu haben, dass das schon irgendwann klappt. Habe mitmeinem Partner abgemacht dass wir sie nach dem Stillen versuchen ins Bett zu legen... wenn sie sich aber in Rage zu schreien droht dann stille ich sie in den Schlaf.
Zum guten Glück geht es ihr ja gut und sie ist gesund-das 'Problem' besteht nur in meinem Kopf-und ja, wahrscheinlich ändert das Ganze noch ein paar mal!
Unsere kleine schläft momentan abends sogar noch auf dem Sofa und geht erst mit uns dann hoch :lol: und ich lege bis heute keins der Kinder abends ins Bett und es schläft 🙈
Viele Grüße
ich und
Großer Wurm *November 2014 und Würmchen *November 2016 und Würmli Juni 2019

Babsi
hat viel zu erzählen
Beiträge: 225
Registriert: 20.05.2019, 16:54

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Babsi »

H schläft auch nur beim Stillen ein, am Tag und abends. Nachts hilft auch nur die Brust, um wieder einzuschlafen. Ich hab mir dbzgl. auch schon Sorgen gemacht, da ich die falsche Literatur dazu gelesen habe, die eine Verknüpfung von Stillen und schlafen neg. bewertet. Auch fänd ich es manchmal schön, wenn nicht immer ich sie ins Bett bringen muss. Andrerseits ist es auch bequem. Ich muss mich nicht bewegen, nicht singen, hopsen o.ä. ich lieg einfach gemütlich mit ihr rum.🤗
Am tag schläft H. auch oft nur kurz, ist schon länger so. Sie wacht auch oft knatschig auf.
Deutlich länger schläft sie, wenn ich mit im Bett bin, aber das geht nicht immer.
Babsi mit Zwergenfrau 02/19

trallalla
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 02.07.2019, 21:30

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von trallalla »

Ich möchte trotzdem noch schnell was fragen, und zwar zu den 3x0.5h Tagschlaf-wenn's hochkommt. Meistens wacht sie weinend auf und ich habe stark den Eindruck dass sie noch müde ist. Reibt dann sehr bald wieder in den Augen und ist quengelig. Eigentlich glaube ich schon dass Babys sich den Schlaf holen den sie benötigen, aber irgendwie scheint das L. nicht zu gelingen. Kennt das jemand? Wie kann ich ihr dabei helfen genug zu schlafen? In der Trage schafft sie manchmal länger, dann weint sie auch nicht. Wenn ich neben ihr liege werden es nicht mehr als 30'.
Hat die ganze Sache mit dem Schlagrückgang zu tun-sagt euch das was?
Konnten eure Kinder irgendwann mal länger als 30 Minuten am Stück schlafen?

Goldhamster
gehört zum Inventar
Beiträge: 564
Registriert: 11.06.2019, 12:10

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Goldhamster »

Töchterlein schläft vormittags maximal 30 Minuten am Stück, mit 4-5 Monaten waren es sogar nur 2 kurze Nickerchen.
Beim Mittagsschlaf wacht sie auch nach 30 Minuten auf, will sich hinsetzen und reibt die Augen. Manchmal weint sie dann auch. Ab und zu kann ich das Ruder noch rumreißen und sie nochmal einschlafstillen, weil sie eigentlich noch gar nicht richtig wach ist. Oft klappt es aber nicht 😉
Ich denke, es gibt einfach Kinder, die schlafen kürzer und dafür öfters.
Töchterlein 01/19

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1142
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Leominor »

trallalla hat geschrieben:
25.10.2019, 20:33
Konnten eure Kinder irgendwann mal länger als 30 Minuten am Stück schlafen?
Das Tigermädchen hat als sie ganz klein war alle 2 Stunden geschlafen, dafür meist maximal 20-25 Minuten am Stück (teilweise noch kürzer). Das war furchtbar anstrengend für mich. Für sie war es aber wohl okay so. Länger am Stück hat sie erst mit Reduktion auf 2 Tagschläfcjen geschlafen (da war sie glaube ich etwa 8 Monate alt). Und richtig lang wurde der Mittagsschlaf mit etwa 1 Jahr, als sie nur noch 1x geschlafen hat. Gerne mal 2 Stunden am Stück, aber mindestens 1,5h bis maximal 3h. Das ist herrlich im Vergleich zu vorher.

Und das kam von ganz alleine, ich habe absolut nichts gemacht. Genauso das nachts durchschlafen und dass sie mit etwas streicheln Bzw. Wasser trinken wieder einschläft, wenn sie nachts aufwacht. Das kam von alleine, einfach dadurch dass sie älter wurde. Ich denke, ich habe uns beiden eine Menge Stress erspart, indem ich es einfach akzeptiert habe wie es war und abgewartet habe. Ja, es ist sehr anstrengend, aber es wird von ganz alleine besser!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Zööö
alter SuT-Hase
Beiträge: 2790
Registriert: 06.03.2015, 09:34

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Zööö »

trallalla hat geschrieben:
25.10.2019, 20:33
Ich möchte trotzdem noch schnell was fragen, und zwar zu den 3x0.5h Tagschlaf-wenn's hochkommt. Meistens wacht sie weinend auf und ich habe stark den Eindruck dass sie noch müde ist. Reibt dann sehr bald wieder in den Augen und ist quengelig. Eigentlich glaube ich schon dass Babys sich den Schlaf holen den sie benötigen, aber irgendwie scheint das L. nicht zu gelingen. Kennt das jemand? Wie kann ich ihr dabei helfen genug zu schlafen? In der Trage schafft sie manchmal länger, dann weint sie auch nicht. Wenn ich neben ihr liege werden es nicht mehr als 30'.
Hat die ganze Sache mit dem Schlagrückgang zu tun-sagt euch das was?
Konnten eure Kinder irgendwann mal länger als 30 Minuten am Stück schlafen?
War bei meiner großen eine Phase, die kleine schafft es mal und mal nicht... wenn es ruhig ist und ich daneben liege und ggfs nachstille stehen die Chancen am besten, aber das is mit zwei größeren Kindern selten der Fall
Viele Grüße
ich und
Großer Wurm *November 2014 und Würmchen *November 2016 und Würmli Juni 2019

Benutzeravatar
Nane85
alter SuT-Hase
Beiträge: 2176
Registriert: 20.08.2012, 21:58

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Nane85 »

Meine haben länger geschlafen, als sie dann nur noch einmal am Tag schliefen. Aber auch da war es oft so, dass ich nach 30-40 Minuten nochmal nachstillen. Ich hab mich dann immer so nach 25 Minuten dazu gelegt, so dass ich das Baby gleich andocken konnte wenn es unruhig wurde.

Nachstillen klappt bei der Kleinen jetzt manchmal, aber es bringt sie dann oft nur nochmal 15 Minuten weiter. Das mache ich also selten.

Die Theorie ist ja, dass nach diesen 30-45 Minuten eine Schlafphase endet und die Kinder erst lernen müssen, in die nächste Schlafphase zu gleiten.
Nane85 mit den Mädels (02/13 & 06/15 & 06/19)

Ninalein
hat viel zu erzählen
Beiträge: 225
Registriert: 21.05.2019, 21:09

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Ninalein »

Im Alter Deines Kindes hat Sohnemann nur ausreichend lange in der Trage oder im Kinderwagen geschlafen. Alles andere führte zu mieser Laune und Knatschigkeit. Ich hatte ihn deshalb vormittags in der Trage und nachmittags bin ich mit ihm stundenlang im Kinderwagen gefahren. Hätte ich ihn daheim hingelegt wäre er - auch mit Stillen - so nach 20 min schon wieder aufgewacht. Könnte es bei Euch ähnlich sein?

Hinlegen konnte ich ihn mit Einschlafstillen übrigens dann so mit 6-7 Monaten
...mit Sohnemann unterwegs seit 10/2017.

Maikäferchen19
hat viel zu erzählen
Beiträge: 230
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von Maikäferchen19 »

Ich glaube, unser Maikäferchen braucht ziemlich viel Schlaf, vielleicht kommt mit das aber auch nur so vor weil er nachts nicht so lange am Stück schläft. Deshalb schreibe seit ca 1 Woche mit, um sein Schlafbedürfnis zu kennen. Ich meine gelesen zu haben, dass dieses Schlafbedürfnis individuell ist und relativ flexibel über den Tag bzw. die Nacht verteilt werden kann.
Tagsüber sind es aktuell unter optimalen Bedingungen (wenn wir nicht unterwegs sind und ich die meiste Zeit dabei liegen bleibe), morgens 1-1,5 Stunden, Mittags 2 Stunden und abends nochmal 30 Minuten.
Wenn ich nicht dabei bleibe, wacht er auch meistens nach ca 30 Minuten wieder auf. Manchmal hilft dann nochmal stillen (insbesondere wenn er weinend aufwacht), manchmal aber auch nicht. In der Trage schläft er auch gerne mal 2 Stunden am Stück.

Wie lange schläft deine Tochter denn nachts?
... glücklich mit dem kleinen Knuffi (05/19)

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5426
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Einschlafen ist schwierig!

Beitrag von pqr »

Meine Tochter hat bis vor Kurzem 2 Mal ca. 30 min geschlafen. Mittlerweile einmal 1h.
Manche Babys brauchen nach dem Aufwachen einfach Kuscheleinheiten und sind nötig.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Antworten