Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

marmeladetigerin
gut eingelebt
Beiträge: 45
Registriert: 12.01.2019, 21:32

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von marmeladetigerin »

victogro hat geschrieben:
09.10.2019, 13:03
Meiner ist ja ähnlich alt und das Geturne hat nachgelassen, nachdem der Mittagsschlaf nur noch bis maximal 15 Uhr geht - meist eher so bis 14:30 Uhr. Abends ging mir das Gerangel auch sehr auf den Zeiger und dieses Gehaue und Gebeiße auch. Übrigens ist das Brustwarzen-Beißen hier meist ein Zeichen, dass er nicht mehr oder in einer anderen Position stillen möchte. Also anstatt im Liegen im Bett, auf dem Arm oder so.
victogro hat geschrieben:
09.10.2019, 13:07
Übrigens ist hier auch jedwede Alternative (Kinderwagen etc) auch unmöglich. Aktive, freiheitsliebende Babys müssen glaub ich vor Erschöpfung quasi umfallen, dass sie einschlafen können :-) Zumindest ist es hier so - ich gucke auch gar nicht mehr auf die Uhr und warte so lange, bis ich merke, dass er anfängt regelrecht zu torkeln und die Augen kaum auflassen kann, dann kommt er meist von allein angekuschelt und dann weiß ich - jetzt ist der richtige Zeitpunkt - ab ins Bett und in 8 von 10 Fällen Einschlafstillen und innerhalb von 5 Minuten weg genickt.
Ah! Meiner ist 12/2018! :P Braucht Dein Sohn auch nur mehr ein Mittagsschläfchen? Mein Sohn ist ein unglaublich aktives, freiheitsliebendes Baby: er ist wirklich den ganzen Tag unterwegs und schießt von einen Raum in den anderen, jagt die Katzen, ist immer (wirklich immer) in Bewegung, tollt und tobt herum: richtig wild! Allerdings ist er auch sehr reizsensibel: man muss wirklich aufpassen, dass ihm nicht alles zu viel wird: deswegen ist das mit der Überforderung bis zur Erschöpfung so eine Sache... heute hat's aber gut geklappt, ich hab' einfach auf das Nachmittagsschläfchen gepfiffen, weil es eh keinen Sinn hatte.

Es fällt mir auch wirklich schwer, ruhige Aktivitäten für ihn zu finden! Er ist nicht so der Spaziergeher (kann sich nicht bewegen, leider kann ich ihn auch nicht mehr 2 Stunden durch die Stadt tragen, weil SCHWEEEEEER), den Kinderwagen lehnt er jedoch nach wie vor ab... allerdings wird ihm das Toben dann auch bald zu viel. Still sitzen kann er aber überhaupt nicht... also ich weiß gar nicht, wie ich ihn in diesen langen Wachphasen adäquat beschäftigen kann.
mit einem Sohn (12/2018)

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5423
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von pqr »

Prima. Das klingt doch nach ner normalen Schlafmenge. (Da hast Du die Zeiten, die Du erfolglos versucht hast, ihn zum Schlafen zu bringen abgezogen, oder?)
12 h gesamt finde ich nicht ungewöhnlich.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1132
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von Leominor »

Ich auch nicht. Bei uns waren es in dem Alter auch etwa 12 Stunden.
Das Tigermädchen ist auch so ein Kandidat... Sie kann keine Sekunde still sitzen, ist die ganze Zeit am Rennen und toben. Kinderwagen geht hier auch gar nicht und tragen nur noch, wenn sie echt richtig krank ist (war bislang zum Glück nur 1x der Fall).
Was bei uns manchmal eine Zeit lang akzeptiert wird ist der Bollerwagen. Oft zieht sie den zwar auch lieber selbst als drin zu sitzen, aber für eine kurze Zeit ist es meist okay.
Ansonsten ist bei ihr Schlafen meist unproblematisch, außer wenn sie den Tag über zu wenig Bewegung hatte/ nicht ausgelastet war. Wir müssen mit ihr raus! Gibt es bei euch vielleicht einen Spielraum/ Babycafe etc. wo ihr hin könnt?
Geht er gerne zum (Baby-)schwimmen?
Bei uns ist wirklich ausreichend Bewegung (bzw. zumindest ganz viel Input in Form von anderen Menschen denen man zuschauen kann) wichtig. Wenn uns mal gar nichts einfällt gehen wir auch einfach mal zum Möbelschweden und lassen sie da durch die Gänge toben und andere Kinder beobachten. Das geht auch beim schlimmsten Sauwetter. 😂
Hast du Freunde mit ähnlich alten Kindern mit denen ihr euch treffen könnt? Das ist hier auch immer super. Und ich genieße es auch schön quatschen zu können und nicht der Alleinunterhalter zu sein. 😉
Ruhe zum Runterkommen gibt es dann abends in Form einer Geschichte. Eine Zeit lang war auch baden ganz gut. Das ist bei uns aber eigentlich gar nicht so wichtig. Die Tagesgestaltung macht da viel mehr aus.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 136
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von victogro »

marmeladetigerin hat geschrieben:
09.10.2019, 21:12
victogro hat geschrieben:
09.10.2019, 13:03
Meiner ist ja ähnlich alt und das Geturne hat nachgelassen, nachdem der Mittagsschlaf nur noch bis maximal 15 Uhr geht - meist eher so bis 14:30 Uhr. Abends ging mir das Gerangel auch sehr auf den Zeiger und dieses Gehaue und Gebeiße auch. Übrigens ist das Brustwarzen-Beißen hier meist ein Zeichen, dass er nicht mehr oder in einer anderen Position stillen möchte. Also anstatt im Liegen im Bett, auf dem Arm oder so.
victogro hat geschrieben:
09.10.2019, 13:07
Übrigens ist hier auch jedwede Alternative (Kinderwagen etc) auch unmöglich. Aktive, freiheitsliebende Babys müssen glaub ich vor Erschöpfung quasi umfallen, dass sie einschlafen können :-) Zumindest ist es hier so - ich gucke auch gar nicht mehr auf die Uhr und warte so lange, bis ich merke, dass er anfängt regelrecht zu torkeln und die Augen kaum auflassen kann, dann kommt er meist von allein angekuschelt und dann weiß ich - jetzt ist der richtige Zeitpunkt - ab ins Bett und in 8 von 10 Fällen Einschlafstillen und innerhalb von 5 Minuten weg genickt.
Ah! Meiner ist 12/2018! :P Braucht Dein Sohn auch nur mehr ein Mittagsschläfchen? Mein Sohn ist ein unglaublich aktives, freiheitsliebendes Baby: er ist wirklich den ganzen Tag unterwegs und schießt von einen Raum in den anderen, jagt die Katzen, ist immer (wirklich immer) in Bewegung, tollt und tobt herum: richtig wild! Allerdings ist er auch sehr reizsensibel: man muss wirklich aufpassen, dass ihm nicht alles zu viel wird: deswegen ist das mit der Überforderung bis zur Erschöpfung so eine Sache... heute hat's aber gut geklappt, ich hab' einfach auf das Nachmittagsschläfchen gepfiffen, weil es eh keinen Sinn hatte.

Es fällt mir auch wirklich schwer, ruhige Aktivitäten für ihn zu finden! Er ist nicht so der Spaziergeher (kann sich nicht bewegen, leider kann ich ihn auch nicht mehr 2 Stunden durch die Stadt tragen, weil SCHWEEEEEER), den Kinderwagen lehnt er jedoch nach wie vor ab... allerdings wird ihm das Toben dann auch bald zu viel. Still sitzen kann er aber überhaupt nicht... also ich weiß gar nicht, wie ich ihn in diesen langen Wachphasen adäquat beschäftigen kann.
Ja, meiner ist vom 2. Januar, also auch quasi Dezember. Ich kann dich absolut verstehen, dass du dir aufgrund der Schrei-Vergangenheit Sorgen machst wegen dem Schlafen. Meiner war zwar kein Schreibaby, aber die Kleine einer Freundin. Sie ist jetzt fast 6 Monate alt und braucht urplötzlich auch nicht mehr do viel und oft Schlaf. Das hat meine Freundin auch total kirre gemacht. Aber seit sie die Sache entspannt angeht, lüppt es super und keine Schrei-Attacken mehr. Wenn die Kleine müde ist wird natürlich gequengelt, aber das ist natürlich nichts im Vergleich zu dem wie es noch vor einem Monat war.
Ich kann den Vorschreibern ansonsten auch nur zustimmen - Input in Form von anderen Babys und Leuten auch wenn es nur ein Stündchen ist, reicht oft schon aus. Und wenn es bekannte Gesichter sind umso mehr. Bspw wechseln besagte Freundin und ich uns oft mit Mittagessen ab. Die eine besucht dann die andere und umgekehrt. Oder wir gehen in ein Café. Ansonsten packe ich ihn in die Trage, gehe in den Supermarkt oder die Drogerie (aber maximal 10 Minuten Laufzeit, mehr akzeptiert er nicht und er ist auch sehr schwer für mich - mit meinen 50 kg sind seine 10 kg langsam echt ne Herausforderung) und setze ihn dann in den Einkaufswagen. Das in Kombination mit was zu kauen funktioniert dann so 15 Minuten maximal. Aber das reicht meist auch schon.
Daheim drehen wir beide zusammen dann krabbelnd noch ein paar Runden durch die Wohnung, wenn er sich langweilt.
Dadurch, dass meiner einen Nachtschlaf von 19 bis ca 5/5:30 nur hat, braucht er aktuell noch einen Powernap um ca 9/9:30 für 30-45 Minuten. Vor zwei Wochen erstreckte sich dieser Schlaf noch über knapp 90 Minuten. Wird also merklich weniger und ich denke bald wird er evtl ganz drauf verzichten.

Ruhige Aktivitäten sind hier auch eher schwierig, aber als ruhig nehme ich für mich schon wahr, wenn er Spielzeug unter die Couch schiebt und wieder rausfischt. Das liebt er momentan. Manchmal Reihe ich Spielsachen auf dem Couchtisch auf und er zupft alles nacheinander runter. Das ist auch eine für meinen Geschmack entspannte Beschäftigung. Beim Baden kommt er sehr gut runter - wir sind zusammen in der Badewanne, ich massiere ihn, wasche ihn und er darf ganz entspannt stillen und an die Brust kuscheln. Manchmal gipfelt es darin, dass er auf mir liegt und mein Mann noch Wasser über ihn mit Bechern laufen lässt. Er ist dann sehr entspannt. Ich glaube er wäre viel unruhiger, wenn er allein in der Wanne wäre. Er könnte ja was verpassen, was draußen so los ist, auch wenn ich direkt daneben stehe :-D
Vicky mit Mäuserich 01/2019

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 136
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von victogro »

Achja und nur zur Info noch: Mittagsschlaf ist meist so von 13:00 bis 14:30 im Schnitt. Ab 12:30 wird er merklich anhänglich und dann begeben wir uns langsam Richtung Schlafzimmer. Meist schlafe ich dann auch 30-45 Minuten mit.
Also insgesamt kommen wir auch so auf maximal 12-13 Stunden Schlaf.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Reh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2571
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von Reh »

Zu dem Punkt, dass er abends beim waschen dann schon weinerlich ist, weil zu müde:
Wir machen das Rehlein schon relativ früh bettfertig und dann darf es noch spielen/turnen/rumlaufen, bis es müde wird (oder bis wir Eltern müde werden 8) ), und zwar im Wohnzimmer, während mein Mann und ich uns unterhalten oder selbst etwas spielen, uns zwischendurch abwechselnd oder auch mal gemeinsam ums Rehlein kümmern...
Irgendwann ist er dann so müde, dass er ankommt und stillen verlangt. Meist ist er dann innerhalb weniger Minuten eingeschlafen. Meistens ist das so gegen 22 Uhr, an Tagen ohne Mittagsschlaf auch schon mal etwas eher.
5 Sternchen ☆ Rehlein Stupsi 02/18 :6: kleines Seelchen :3:

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

marmeladetigerin
gut eingelebt
Beiträge: 45
Registriert: 12.01.2019, 21:32

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von marmeladetigerin »

Danke Euch allen.

Also ich habe das jetzt ein paar Tage mit dem Mittagsschläfchen probiert (und mir ist bewusst, dass man es wohl länger durchziehen müsste), aber ich habe doch festgestellt, dass das wirklich noch zu früh ist. Er war einfach wirklich sooooo quengelig und hundemüde die ganze Zeit, nicht auszuhalten... Es war zwar angenehm, dass er abends dann innerhalb von 2.5 Minuten eingeschlafen ist, aber sonst...

Allerdings habe ich mir die Kritik zu Herzen genommen, dass der Nachmittagsschlaf zu spät ist und nun alles ein bisschen vorgezogen. Mein Sohn wird beispielsweise vormittags irrsinnig schnell wieder müde (steht um 7 auf und reibt sich gegen 9 schon wieder die Augen!) und für gewöhnlich habe ich ihn über dieses erste Müdigkeitsloch gezerrt und bin mit ihm einkaufen gegangen und wir haben uns DANN erst hingelegt (10.30) - heute habe ich ihn um 9.30 schon hingelegt und er hat selig geschlafen und dadurch auch um 2.30 schon ganz problemlos ein Nachmittagsschläfchen gemacht und war dazwischen und danach fit! Also vielleicht wäre das momentan eine Lösung. Das morgendliche Einkaufen rührt noch vom Sommer her: bei uns war es so dermaßen heiß, dass man dann ab Mittag nicht mehr vor die Tür konnte.
victogro hat geschrieben:
10.10.2019, 09:47
[mit meinen 50 kg sind seine 10 kg langsam echt ne Herausforderung) und setze ihn dann in den Einkaufswagen. Das in Kombination mit was zu kauen funktioniert dann so 15 Minuten maximal. Aber das reicht meist auch schon.


Mein MItgefühl!!!! Meiner hat schon fast 13kg (war von Geburt an ein Riese) und ich bin auch sehr klein (dafür nicht ganz so leicht!) .... Die Spieltipps nehme ich mir alle zur Herzen. :P
Leominor hat geschrieben:
09.10.2019, 21:37
Bei uns ist wirklich ausreichend Bewegung (bzw. zumindest ganz viel Input in Form von anderen Menschen denen man zuschauen kann) wichtig. Wenn uns mal gar nichts einfällt gehen wir auch einfach mal zum Möbelschweden und lassen sie da durch die Gänge toben und andere Kinder beobachten. Das geht auch beim schlimmsten Sauwetter. 😂
Bewegung ist hier auch sehr sehr wichtig: ich habe glaube ich immer noch so eine alte Angst in mir, die aus seiner Schreibaby-Zeit herrührt - ich habe oft Angst ihn zu überfordern oder zu überreizen, dabei hält er mittlerweile eh schon total viel aus und wir sollten uns einfach mehr zutrauen. Aber ich merke auch, wenn wir bei den Schwiegereltern am Land sind und dort viele Leute sind (die er nicht so oft sieht) und es viel Lärm und Aktivitäten gibt, dann weint er abends merklich mehr und schläft auch sehr schlecht...

Ich schreibe so wirr.... aber ich sag's Euch... mir fehlt das verloren gegangene 2. Schläfchen wohl mehr als meinem Sohn. :D Ich hab' die Pause immer sehr genossen.
mit einem Sohn (12/2018)

Antworten