Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

marmeladetigerin
gut eingelebt
Beiträge: 45
Registriert: 12.01.2019, 21:32

Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von marmeladetigerin »

Liebe Alle,

Hilfe!

Mein Sohn ist mittlerweile fast 10 Monate alt, war die ersten 4 Monate ein opulentes Schreibaby und schlief nur in der Trage ein. Seit er 5 Monate alt ist, klappt auch das Einschlafstillen im Familienbett: eine große Erleichterung. Er ist ein sehr neugieriges, pfiffiges, reizoffenes, kluges, lebhaftes Kerlchen und es wird immer anstrengender, ihn zum einschlafen zu bringen: es dauert... Stunden! Vor allem tagsüber.

Mein eigentliches Problem ist aber, dass er sich körperlich an mir abreagiert:
Baby wird müde, reibt sich die Augen, gähnt, ich schnappe ihn mir und lege mich mit ihm ins Familienbett (abgedunkelter, reizarmer Raum!), er wird gestillt und dann geht es los: er rollt sich auf die Seite, krabbelt aus dem Familienbett, zieht sich am Rausfallschutz hoch, macht Purzelbäume im Bett, versucht in mich hineinzukrabbeln, beißt mich ständig (ich sage NEIN! Das tut mir weh und setze ihn weg, aber er beißt weiter... das Nein! Spiel geht also lange... ), dann wirft er sich herum, zieht mich an den Haaren (ebenso NEIN!) und ich versuche ihn immer wieder zu stillen, aber er rollt sich nach einigen Schlucken weg oder beißt mich in die Brustwarze: etwas lauteres NEIN!! folgt ...

Ich bin wirklich ein eher ruhiger Mensch, aber es fällt mir zunehmend schwer, in diesem Szenario wirklich ruhig zu bleiben. Gelegentlich werde ich wütend, weil die Bisse ja wirklich weh tun! Ich weiß, er will mir nicht weh tun, aber es ist dennoch schwer... irgendwann endet das Ganze in lautem Weinen und ich muss ihn hochnehmen, trösten, umher tragen... und dann versuchen wir es noch einmal.

Ewig halte ich das nicht mehr durch, er wacht auch in der Nacht alle 2 Stunden auf und möchte gestillt werden. Vor allem: es wird nicht besser, sondern eher schwieriger, weil die Welt von Tag zu Tag interessanter wird.

Auto (schreit bis zur Ohmacht), Kinderwagen (totale Verweigerung), Federwiege (absolutes Desinteresse), Trage (geht auch nur mehr schwer, weil Außenwelt zu interessant, vor allem hat er jetzt schon über 12kg..., mit Papa (geht auch nicht).... alles schon probiert.

Ich glaube, es ist gerade eine Umbruchsphase und er braucht bald nur mehr 1 Schläfchen. Bis vor kurzem schlief er meistens von 10 bis 11 und dann nachmittags noch einmal von 15 bis 16 Uhr und ging dann so gegen 19.30 ins Bett... nun ist er vormittags immer noch müde und schläft auch besser ein, das Nachmittagsschläfchen klappt aber überhaupt nicht mehr und Abends ist er dann totmüde und quengelig. SEUFZ.

Was soll ich bloß tun? Ging es jemandem ähnlich? Bleibt nur das Aussitzen? Ich bin schon ganz zerbissen!
mit einem Sohn (12/2018)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1133
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von Leominor »

Was passiert denn wenn du in so einem Fall nicht mehr weiter versuchst ihn zum schlafen zu bringen, sondern ihn wach lässt?
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Benutzeravatar
Kleine
Profi-SuTler
Beiträge: 3331
Registriert: 13.01.2011, 15:47
Wohnort: zw Muc und dem Bayerwald

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von Kleine »

Oder versuchst in den klassischen Mittagsschlaf zu kommen? Also morgens immer weiter das Schlafen nach hinten schieben. Vielleicht braucht er nur noch 1 Schläfchen?

Das Verhalten ähnelt jedenfalls sehr dem von meinen beiden, wenn es Zeit war, den Schlafrhythmus zu ändern...
LG
Anika

mit Grinsebacke (04/11) an der Hand, Mini-Kämpfer (11/14) im Arm und Kampfkuschelkater, Apportierkatze sowie rotem Einohrtiger auf dem Schoß

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1133
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von Leominor »

Darauf wollte ich hinaus. Versuchen ihn wach zu lassen und erst wieder hinlegen, wenn wirklich gar nichts mehr geht. Vielleicht reicht mittlerweile wirklich einfach 1 Schlaf (der dann auch durchaus etwas länger ausfallen kann, so war es zumindest bei uns).

Alternativ fällt mir noch ein: lernt er gerade krabbeln oder (an Möbeln) entlang laufen? Da hatte das Tigermädchen auch so eine Phase wo einschlafen ne echte Katastrophe war. Sie musste ständig weiter üben und ist durch‘s Bett geturnt. Da half nur kurzfristig wieder den Mittagsschlaf in meinen Armen zu machen. Auf dem Arm war sie „fixiert“ und konnte nicht mehr rumhampeln und hat dann auch geschlafen. Einschlafstillen im Liegen war da ein paar Wochen lang völlig unmöglich, weil sie nicht liegen geblieben ist.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Zasch
ist gern hier dabei
Beiträge: 61
Registriert: 08.05.2018, 17:44

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von Zasch »

Ich kann mich an diese Phase erinnern.... sie wollte-musste sich dauernd bewegen.
Ich fand es so frustrierend, viel Zeit mit einer für mich unschönen Einschlafbegleitung zu verbringen, welche nicht mal immer erfolgreich war.
Wie ist es, wenn du das Nachmittagsschläfchen etwas abkürzt? Oder wie geschrieben, ihn länger am Abend wach lässt?
Auto und Kinderwagen gingen hier auch nicht, dafür plötzlich der Veloanhänger, das war sehr überraschend.
Findest du am Abend für euch alle eine ruhige Tätigkeit, bei der er nach und nach ruhiger wird? Z.B. gemeinsam spielen, ihr nutzt als Paar gleich die Zeit, euch über den Tag auszutauschen, und dann noch etwas Bücher gucken? Das alles am besten im Wohnzimmer- das Familienbett ist schon sehr einladend zum Toben.
Hauptsache ihr als Paar habt auch etwas von der gemeinsamen Zeit, sodass kein Frust bei dir entsteht.
Mittlerweile hat sich das Bücher-Gucken toll als Ritual etabliert, mein Partner erzählt, ich setze mich je nachdem dazu und geniesse das Vorlesen auch oder aber nutze die Halbe Stunde für eine erholsame Beauty-Session. Mir spielt es nun keine Rolle mehr, wann sie schlafen geht, hauptsache sie ist zufrieden und ich verbringe noch Zeit mit meinem Partner und nicht viel Zeit bei der Einschlafbegleitung.
Mit Zwuggelchen 1/18 und dem Bummelchen 1/20

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5423
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von pqr »

Ich würde auch wach lassen, Druck rausnehmen und die Sache aussitzen.
Abends war es bei meinem Sohn so, dass wenn nicht 4, besser 5 h bis zum Schlaf dazwischen lagen, er nicht einschlafen konnte. Um den ersten Geburtstag Rum gibt es manchmal so Phasen. Oft ist es do, dass gerade das Schlafbedürfnis sinkt, und die Eltern sich noch nicht angepasst haben. Wieviel schläft er denn in 24 h gesammt?
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5423
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von pqr »

Ich schließe mich an, der Nachmittagsschlaf liegt "zu spät". Bzw. das Intervall zum Nachtschlaf ist zu kurz.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 136
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von victogro »

Meiner ist ja ähnlich alt und das Geturne hat nachgelassen, nachdem der Mittagsschlaf nur noch bis maximal 15 Uhr geht - meist eher so bis 14:30 Uhr. Abends ging mir das Gerangel auch sehr auf den Zeiger und dieses Gehaue und Gebeiße auch. Übrigens ist das Brustwarzen-Beißen hier meist ein Zeichen, dass er nicht mehr oder in einer anderen Position stillen möchte. Also anstatt im Liegen im Bett, auf dem Arm oder so.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 136
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von victogro »

Übrigens ist hier auch jedwede Alternative (Kinderwagen etc) auch unmöglich. Aktive, freiheitsliebende Babys müssen glaub ich vor Erschöpfung quasi umfallen, dass sie einschlafen können :-) Zumindest ist es hier so - ich gucke auch gar nicht mehr auf die Uhr und warte so lange, bis ich merke, dass er anfängt regelrecht zu torkeln und die Augen kaum auflassen kann, dann kommt er meist von allein angekuschelt und dann weiß ich - jetzt ist der richtige Zeitpunkt - ab ins Bett und in 8 von 10 Fällen Einschlafstillen und innerhalb von 5 Minuten weg genickt.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

marmeladetigerin
gut eingelebt
Beiträge: 45
Registriert: 12.01.2019, 21:32

Re: Sehr (sehr) lebhaftes Baby kann nicht einschlafen

Beitrag von marmeladetigerin »

Ich danke Euch für Eure Antworten!!

Vielleicht habt ihr recht und es ist an der Zeit den Mittagsschlaf einzuführen. Ich bin so überrascht, er war so ein irrsinniges Schreibaby, dass man wirklich alle 1.5 Stunden (wirklich) in den Schlaf tragen musste, weil sonst gar nichts mehr ging, später waren es zwei und zuletzt musste er doch noch alle 3 Stunden schlafen. Und plötzlich - so wie heute - ist er 6 Stunden am Stück wach!
Leominor hat geschrieben:
08.10.2019, 22:04
Was passiert denn wenn du in so einem Fall nicht mehr weiter versuchst ihn zum schlafen zu bringen, sondern ihn wach lässt?
Prinzipiell ist er wirklich sehr sehr müde, weint, reibt sich die Augen, ist aber schrecklich überdreht... wenn ich ihn dann rausnehme, trage, vielleicht einen Spaziergang mache, dann kann ich er es eh übertauchen. Bloß abends ist er beim Waschen dann wirklich schon sehr übermüdet und schreit/weint. :(
Es ist zwar anundfürsich gerade ein Schub, aber krabbeln kann er seit er 5,5 Monate alt ist (also nichts Neues), stehen/Möbel entlang laufen auch schon lange, mobilitätstechnisch ist also eigentlich nichts passiert! An diese wachen Turnphasen kann ich mich auch noch erinnern.
pqr hat geschrieben:
09.10.2019, 12:33
Er schläft von 20 Uhr (ca.) bis 7 Uhr (ca.) mit zahlreichen (aber gottseidank momentan recht unproblematischen) Stillunterbrechungen: also 11 Stunden und tagsüber bis vor kurzem dann noch ca. 2.5) (je 1.5 vormittags und 1 nachmittags) und momentan eben nur mehr 1 bis 1.5 Stunden.... also 12 bis 12.5 Stunden, ca. :| :| :|
mit einem Sohn (12/2018)

Antworten