Warum wälzt er sich so rum?

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Julchen1990
ist gern hier dabei
Beiträge: 52
Registriert: 12.02.2019, 16:24

Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von Julchen1990 »

Hallo Ihr Lieben!

Ich bräuchte nochmal bitte eure vielen Erfahrungen.
Ich habe jetzt ne Weile überlegt, wie ich das Thema nenne..
Eigentlich kann ich, nach all dem was ich hier schon zum Thema Kinderschlaf gelesen habe, gar nicht schimpfen...
Zum Mittagsschlaf leg ich ihn in sein Bettchen und zu 95 % schläft er ein, wenn er meine Hand hält. Kein Tragen, kein Stillen... Er schläft auch ab und an... bis auf die Schub-Phasen... bis 3 Uhr, manchmal sogar bis 5 Uhr durch..aber spätestens dann geht es los... Manchmal will er aber auch ab 1 Uhr gestillt werden.

Sein Problem ist allerdings, dass er ganz oft (auch nach langem Stillen) einfach nicht in den Schlaf findet. Gerade früh gegen 7 Uhr oder auch zum Mittagsschlaf nach 45 - 50 Minuten wird er nur so halb munter und schmeißt sich durch sein (oder ab dem ersten wach werden auch durch mein) Bett. Er taumelt im Halbschlaf rum, schmeißt seinen Kopf herum, schläft 10 Sekunden und es geht von vorn los. Weint aber nicht, hat sie Augen zu, ist total müde und will so gerne schlafen. Oft knallt er dann auch gegen die Bettkante (die ich natürlich extra etwas schütze), was mir soo leid tut. Meist bekommt er das im Halbschlaf aber nicht mal mit. Nach einer Weile wird er mehr und mehr munter und kann einfach nicht weiterschlafen, obwohl er so gerne würde! Gerade früh gegen halb/um sieben versuche ich alles, damit er weiter schläft, aber irgendwann will er dann unbedingt aufstehen (Neugier auf den Tag??) und reibt sich schon beim Anziehen wieder die Augen....

Das geht jetzt bestimmt seit 2 Monaten so. Hat vielleicht jemand von euch einen Tipp für mich, wie ich damit umgehen könnte? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Wie kann ich ihm am besten helfen? Wenn ich ihn in Ruhe lasse, wird er meist munter. Streichel ich ihn, klappt das ganz selten, meist wird er dann auch munter und will an die Brust. Ich habe ihn dann ganz oft hingelegt und gestillt. Aber mehr und mehr fordert er sich IMMER das Stillen ein, schläft paar Minuten, kommt wieder in diese komische Taumelphase.... Oder er schläft eeeewig durch das Stillen nicht ein und wird wutig, sobald ich aufhöre.
Wenn ich ihn trage, dann schläft er oft am besten nach 20 Minuten wieder ein, aber jeden Nacht bzw. jeden Morgen, vier mal herum tragen?? Irgendwann will ich ja auch mal schlafen..
Manchmal ist das wirklich ein Kampf und ich würde ihm so gerne helfen... Aber wie?? Ich würde so gerne verstehen, warum er das tut...hat jemand eine Idee?

Sorry für den vielen Text und danke schon mal für eure Hilfe :)
Jule mit kleinem Nikolaus 06.12.2018

Die kleinsten Füße hinterlassen die schönsten Spuren!

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3834
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von MamaMonster »

Keine Ahnung, wieso das so ist, aber mein Grosser war auch so. Noch heute ist er ein sehr zappeliger Schläfer. Das ist einfach so und hat sich nie geändert. Bei manchen hilft eine Gewichtsdecke, aber dafür ist deiner noch etwas klein. Hier half, wie bei so vielem, es anzunehmen, wie es ist. Morgens um halb sieben bin ich halt einfach aufgestanden. Und hab ihn zwei Stunden später wieder hingelegt. Und Schläfchen tagsüber waren meist nur eine Schlafphase (ca 40min) lang. Dann halt öfters. Und in manchen Nächten habe ich wirklich oft gestillt, gegen Morgen sowieso immer.
Aber mit etwa eineinhalb hat er von alleine durchgeschlafen, Tagschläfchen hat er bis zwei gemacht, dann war das eh passé. Und so mit drei war er beim Einschlafen so zappelig, dass er irgendwann manchmal sogar mit den Beinen in der Luft eingeschlafen ist (nach langem Hin und Her). Heute bevorzugt er, wenn jemand seine Hand hält, kann aber auch alleine einschlafen, ist vor drei Monaten auf eigenen Wunsch aus dem Familienbett ausgezogen. Er dreht sich im Schlaf immer noch in alle Richtungen, wälzt sich gegen Morgen, aber das stört niemanden mehr.
Hier also eine Stimme für akzeptieren, ein annehmbares Arrangement finden und aussitzen.
MamaMonster mit Goldjungen (7/14) und Goldmeitli (2/17)
Blog:www.goldwaendlerin.ch

Sisqi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1346
Registriert: 22.05.2019, 13:10

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von Sisqi »

Ich kenne das auch. Wenn ich in den Frühenmorgenstunden wach werde kann ich auch ganz schlecht wieder einschlafen und meinen Kindern geht es zum Teil genauso.
Wenn es nicht mitten in der Nacht ist hilft hier meist auch eine Runde wach werden/spielen und dann wieder hinlegen. K3 macht z.B. gerade das erste Nickerchen.
A 06/13, E 03/16 & P 11/18

Julchen1990
ist gern hier dabei
Beiträge: 52
Registriert: 12.02.2019, 16:24

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von Julchen1990 »

Danke für eure Antworten :)

Ich denke auch, dass er grundsätzlich ein eher unruhiger Schläfer wird. Auch wenn meine Nächte dadurch auch eher unruhig sind, finde ich das auch nicht wirklich schlimm. Allerdings würde ich ihn gern bei einem erholsamen Schlaf unterstützen und weiß eben nicht recht wie...
Bis zum Mittag ist er dann zwar müde, aber schläft (außer Wagen oder Auto) aber nicht mehr ein... Selbst die Trage ist dann meist zu spannend. Und beim Essen pennt er fast ein, der arme Kerl...
Also lasse ich ihn machen, auch wenn er dann immer wach wird? :?
Jule mit kleinem Nikolaus 06.12.2018

Die kleinsten Füße hinterlassen die schönsten Spuren!

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3834
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von MamaMonster »

Nachts im Dunkeln habe ich ihn möglichst gestillt, damit ich auch wieder zu Schlaf komme. Wenn ich gemerkt habe, dass er gleich aufwacht möglichst VOR dem Aufwachen, dann ging das Weiterschlafen viel leichter.
Und tagsüber habe ich ihn halt in den Buggy gepackt, wenn ein Schläfchen wirklich nötig war. Bei der Kleinen war es die Federwiege. Und dann ein kurzes Schläfchen... Mit einem Kind fand ich das gut machbar. Mit zweien schon schwieriger.
Und ich glaube nicht, dass man jemandem helfen kann, erholsamer zu schlafen. Schlaf ist, wie er ist. Wenn er grösser ist, kannst du ja mal eine Gewichtsdecke versuchen, wenn du möchtest. Aber ich habe heute den Eindruck, dass der Goldjunge tagsüber weniger erholt ist, als andere Kinder, obwohl er unruhig schläft.
MamaMonster mit Goldjungen (7/14) und Goldmeitli (2/17)
Blog:www.goldwaendlerin.ch

splischsplasch
hat viel zu erzählen
Beiträge: 183
Registriert: 23.05.2019, 09:07

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von splischsplasch »

Julchen1990 hat geschrieben:
29.09.2019, 22:17
Hallo Ihr Lieben!

Ich bräuchte nochmal bitte eure vielen Erfahrungen.
Ich habe jetzt ne Weile überlegt, wie ich das Thema nenne..
Eigentlich kann ich, nach all dem was ich hier schon zum Thema Kinderschlaf gelesen habe, gar nicht schimpfen...
Zum Mittagsschlaf leg ich ihn in sein Bettchen und zu 95 % schläft er ein, wenn er meine Hand hält. Kein Tragen, kein Stillen... Er schläft auch ab und an... bis auf die Schub-Phasen... bis 3 Uhr, manchmal sogar bis 5 Uhr durch..aber spätestens dann geht es los... Manchmal will er aber auch ab 1 Uhr gestillt werden.

Sein Problem ist allerdings, dass er ganz oft (auch nach langem Stillen) einfach nicht in den Schlaf findet. Gerade früh gegen 7 Uhr oder auch zum Mittagsschlaf nach 45 - 50 Minuten wird er nur so halb munter und schmeißt sich durch sein (oder ab dem ersten wach werden auch durch mein) Bett. Er taumelt im Halbschlaf rum, schmeißt seinen Kopf herum, schläft 10 Sekunden und es geht von vorn los. Weint aber nicht, hat sie Augen zu, ist total müde und will so gerne schlafen. Oft knallt er dann auch gegen die Bettkante (die ich natürlich extra etwas schütze), was mir soo leid tut. Meist bekommt er das im Halbschlaf aber nicht mal mit. Nach einer Weile wird er mehr und mehr munter und kann einfach nicht weiterschlafen, obwohl er so gerne würde! Gerade früh gegen halb/um sieben versuche ich alles, damit er weiter schläft, aber irgendwann will er dann unbedingt aufstehen (Neugier auf den Tag??) und reibt sich schon beim Anziehen wieder die Augen....

Das geht jetzt bestimmt seit 2 Monaten so. Hat vielleicht jemand von euch einen Tipp für mich, wie ich damit umgehen könnte? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Wie kann ich ihm am besten helfen? Wenn ich ihn in Ruhe lasse, wird er meist munter. Streichel ich ihn, klappt das ganz selten, meist wird er dann auch munter und will an die Brust. Ich habe ihn dann ganz oft hingelegt und gestillt. Aber mehr und mehr fordert er sich IMMER das Stillen ein, schläft paar Minuten, kommt wieder in diese komische Taumelphase.... Oder er schläft eeeewig durch das Stillen nicht ein und wird wutig, sobald ich aufhöre.
Wenn ich ihn trage, dann schläft er oft am besten nach 20 Minuten wieder ein, aber jeden Nacht bzw. jeden Morgen, vier mal herum tragen?? Irgendwann will ich ja auch mal schlafen..
Manchmal ist das wirklich ein Kampf und ich würde ihm so gerne helfen... Aber wie?? Ich würde so gerne verstehen, warum er das tut...hat jemand eine Idee?

Sorry für den vielen Text und danke schon mal für eure Hilfe :)
Vielleicht einfach wach werden lassen und dann stattdessen vormittags dann noch mal hinlegen? So machen wir das. Und dann selber mit hinlegen um auszuruhen.
Viel Erfolg.
Kleiner Mann geboren im August 2018
Das bin ich
Mein Stillbericht

Julchen1990
ist gern hier dabei
Beiträge: 52
Registriert: 12.02.2019, 16:24

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von Julchen1990 »

splischsplasch hat geschrieben:
30.09.2019, 08:43

Vielleicht einfach wach werden lassen und dann stattdessen vormittags dann noch mal hinlegen? So machen wir das. Und dann selber mit hinlegen um auszuruhen.
Viel Erfolg.
Wenn das Wetter schön ist, geht das im Buggy. Aber einfach so im Bett oder Couch... Da ist keine Chance! Er ist müde, findet aber nicht in den Schlaf!

Weiß nicht vielleicht muss ich mich wirklich damit abfinden. Aber er tut mir irgendwie schon immer leid. Als würde er Schlaf suchen, aber es einfach nicht schaffen! Manchmal geht halt stillen, aber eben nicht wirklich immer... Und nach dreimal hintereinander bin ich dann auch putzmunter :lol:
Jule mit kleinem Nikolaus 06.12.2018

Die kleinsten Füße hinterlassen die schönsten Spuren!

Benutzeravatar
LilyGreen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1462
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: mittig

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von LilyGreen »

Ich glaube nicht, dass unruhiger Schlaf automatisch nicht erholsam bedeutet.
Mein Kind legt nachts Kilometer zurück (runing gag bei uns: das Kind bewegt sich nachts mehr als andere im wachzustand).
Ihre Schlafmenge ist altersgerecht - am unteren Ende. Dass sie morgens müde ist liegt aber nicht an der Nacht, sondern am Typ. Das Kind is ne klassische Eule und braucht laaange um Betriebstemperatur zu erreichen.
Ich finde Müdigkeitszeichen beim aufstehen daher nicht so eindeutig.
+ Nuckeltier (6.16)

Julchen1990
ist gern hier dabei
Beiträge: 52
Registriert: 12.02.2019, 16:24

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von Julchen1990 »

Okay dann bin ich mal gespannt, wie es in einigen Jahren aussieht. Im Moment spielt glaube die Neugier eine große Rolle. Wenn er dann munter ist, singt er und plappert er ohne Unterlass. Müde ist er aber trotzdem noch irgendwie ;)
Jule mit kleinem Nikolaus 06.12.2018

Die kleinsten Füße hinterlassen die schönsten Spuren!

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3834
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Warum wälzt er sich so rum?

Beitrag von MamaMonster »

Das ist bei unserer Eule auch nicht anders. Singt, quatscht und so weiter. Und schläft so wenig wie möglich, man könnte ja etwas verpassen.
MamaMonster mit Goldjungen (7/14) und Goldmeitli (2/17)
Blog:www.goldwaendlerin.ch

Antworten