Einschlafen ohne Mama

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Reh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2569
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Einschlafen ohne Mama

Beitrag von Reh »

LariZZa hat geschrieben:
04.11.2019, 12:42
Das würd ich versuchen. Aber: die merken, dass man wegwill und schlafen genau dann so gar nicht ein. :lol:

Ne, Versuch das doch einfach. Mit Glück verschläft Motti alles. Wenn sie wach wird, kriegt der Papa sie entweder wieder zum Einschlafen oder sie ist dann halt wach. Und wenn sie echt Zeter und Mordio schreit und so gar nicht beruhigbar, kannst du ja immer noch wieder heimkommen. Und ja, wenn der Papa dann das Baby zwei Stunden in der Wohnung rumschleppt, muss er da auch mal durch. Ist ja nicht so, dass wir das nicht auch manchmal machen müssen...

Mein Mann kann das Baby nachts auch eher nicht wieder zum Schlafen bringen , selten klappt rumtragen. Was aber immer klappt, ist spielen. :lol: Auch wenn man das jetzt vielleicht nicht will, für alle paar Monate mal kann ich das vertreten, dass das Baby wach spielt, bis ich wiederkomme.
Hier ist es ähnlich, wobei ein Spaziergang mit der Trage meist hilft. Wie lange schläft Motti denn normalerweise um die Uhrzeit?
Ich habe bei so was meinen Mann mit Kind in der Trage spazieren gehen geschickt. Je nach Laune des Kindes sind sie mit mir zusammen los oder haben erst noch gespielt und sind dann los, wenn das Kind quakig wurde.
Wir haben mit kurzen Zeiten schon vor 9 Monaten angefangen. Wann weiß ich gar nicht mehr genau.
Meine Rückbildung war aber auch abends und das Rehlein erst gute 2 Monate alt.
5 Sternchen ☆ Rehlein Stupsi 02/18 :6: kleines Seelchen :3:

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 136
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Einschlafen ohne Mama

Beitrag von victogro »

Sehe das wie die anderen. Hier klappt Einschlafen in der Trage beim Papa eigentlich immer, weil ich das aber relativ früh schon eingefordert habe und auch ab und an mal abends für 2-3 Stunden zum Sport oder Treffen mit Freunden wollte. Das kommt etwa alle 2 Wochen mal vor. Bisher hat es auch relativ problemlos geklappt. Wenn er beim Ablegen wach wird, schaukelt mein Mann mit dem Kleinen auf dem Pezziball. Diese Tour geht dann bis zu 10 mal bis er richtig schläft, aber ich bin ja relativ schmerzfrei. Da muss mein Mann durch :-) Aber es wird immer besser - also auch hier die Devise: üben üben üben. Und so gewöhnt sich der Kleine langsam daran, dass nicht immer nur an/mit Brust geschlafen wird (bei Mama ist das auf jeden Fall ok, aber wenn Mama mal nicht da ist, dann gibts das eben nicht). Das wird mir langsam immer wichtiger, weil meine Mama bald die Betreuung zwei mal wöchentlich übernehmen wird und sie sehr große Sorgen hat, dass sie ihn nicht zum Schlafen bekommen wird.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

LariZZa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1521
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Einschlafen ohne Mama

Beitrag von LariZZa »

Ich kann berichten, dass einschlafen und einmal aufwachen hier vollkommen problemlos war, ich bin zu einem schlafendem Baby mit einem sehr zufriedenen Papa nach Hause gekommen.
Bei Kitakindern fängt der Elternabend 16:30 Uhr an. Richtig, das ist jetzt unser Abend. Denn unser Morgen ist die Nacht von früher - Kirsten Fuchs

Mit Kitakind (02/16) und Krabbelbaby (1/19)

Adjoa
hat viel zu erzählen
Beiträge: 207
Registriert: 27.02.2019, 19:45

Re: Einschlafen ohne Mama

Beitrag von Adjoa »

Reh hat geschrieben:
05.11.2019, 12:29
LariZZa hat geschrieben:
04.11.2019, 12:42
Das würd ich versuchen. Aber: die merken, dass man wegwill und schlafen genau dann so gar nicht ein. :lol:

Ne, Versuch das doch einfach. Mit Glück verschläft Motti alles. Wenn sie wach wird, kriegt der Papa sie entweder wieder zum Einschlafen oder sie ist dann halt wach. Und wenn sie echt Zeter und Mordio schreit und so gar nicht beruhigbar, kannst du ja immer noch wieder heimkommen. Und ja, wenn der Papa dann das Baby zwei Stunden in der Wohnung rumschleppt, muss er da auch mal durch. Ist ja nicht so, dass wir das nicht auch manchmal machen müssen...

Mein Mann kann das Baby nachts auch eher nicht wieder zum Schlafen bringen , selten klappt rumtragen. Was aber immer klappt, ist spielen. :lol: Auch wenn man das jetzt vielleicht nicht will, für alle paar Monate mal kann ich das vertreten, dass das Baby wach spielt, bis ich wiederkomme.
Hier ist es ähnlich, wobei ein Spaziergang mit der Trage meist hilft. Wie lange schläft Motti denn normalerweise um die Uhrzeit?
Ich habe bei so was meinen Mann mit Kind in der Trage spazieren gehen geschickt. Je nach Laune des Kindes sind sie mit mir zusammen los oder haben erst noch gespielt und sind dann los, wenn das Kind quakig wurde.
Wir haben mit kurzen Zeiten schon vor 9 Monaten angefangen. Wann weiß ich gar nicht mehr genau.
Meine Rückbildung war aber auch abends und das Rehlein erst gute 2 Monate alt.
Motti schläft relativ unregelmäßig, aber je später desto tiefer. Da sie ziemlich früh ins Bett geht, stehen die Chancen eigentlich ganz gut. Vielleicht versuchen wir das mit dem Spaziergang mal, das klingt gut.
Adjoa mit Motti (02/19)

Adjoa
hat viel zu erzählen
Beiträge: 207
Registriert: 27.02.2019, 19:45

Re: Einschlafen ohne Mama

Beitrag von Adjoa »

LariZZa hat geschrieben:
05.11.2019, 20:28
Ich kann berichten, dass einschlafen und einmal aufwachen hier vollkommen problemlos war, ich bin zu einem schlafendem Baby mit einem sehr zufriedenen Papa nach Hause gekommen.
Wie schön, das macht Mut!
Adjoa mit Motti (02/19)

Antworten