Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Benutzeravatar
TuB
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 372
Registriert: 22.09.2017, 16:41

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von TuB » 12.12.2017, 17:08

Ich hatte hier auch zeitweise ein Pattex-Baby. Da ich nur auf dem Bauch oder der Seite schlafen kann, war das am Anfang eine ganz schöne Umstellung. Wenn man müde genug ist, schläft es sich halb sitzend, Bauch am Bauch ans Stillkissen gelehnt aber auch ganz gut. Als er noch sehr klein war, habe ich mein Kissen aus dem Bett verbannt gehabt. Ich habe ja sowieso am Stillkissen gesessen und es nicht benutzt. Mittlerweile mag er manchmal, wenn es ihm zu warm oder zu unbequem wird auch mal gerne neben mich ziehen. Wir machen seitdem nach dem Stillen, wenn die Maus nicht auf Körperkontakt verzichten mag, häufiger mal Löffelchen.
Tiger mit Maus (Januar 17)

Sophia85
gehört zum Inventar
Beiträge: 536
Registriert: 02.07.2017, 16:48

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von Sophia85 » 12.12.2017, 20:39

Ja, ich glaube, eine gewisse Umgewöhnung was die Schlafgewohnheiten angeht wird sich bei mir nicht vermeiden lassen.

Vergangene Nacht war lustig. Bis 2 uhr ununterbrochen Kuschelnuckeln, dann plötzlich drehte er sich von mir weg, meckerte und gab erst Ruhe, als ich ihn wieder in sein Bettchen legte. Dort schlief er dann bis 05:30 uhr, wachte bester Laune auf, griff durch die Gitter und zog mir die Decke weg.

Versteh einer dieses Kind.
Zum ersten Mal Mama, Sohn wurde 04/2017 geboren.

Benutzeravatar
LilyGreen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1065
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: mittig

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von LilyGreen » 12.12.2017, 21:14

normalerweise ziehe ich mir die decke bis zu den ohren, hatte also auch angst vor versehentlichem zudecken.
Meine lösung bestand letztes jahr darin, das baby auf meine decke zu legen, zumindest abwärts der hüfte. Das funktioniert sehr gut, wenn man nicht grade 10cm dicke daunen hat.

Desweiteren kann ich tatsächlich auch empfehlen, mit still- statt kopfkissen zu schlafen. Ohne baby im bett hatte ich auch (mindestens) zwei kissen. Ein gut zurecht geknautschtes stillkissen war für mich aber ein wirklich guter ersatz.
+ Nuckeltier (6.16)

Sophia85
gehört zum Inventar
Beiträge: 536
Registriert: 02.07.2017, 16:48

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von Sophia85 » 13.12.2017, 22:42

Baby auf der Decke ist ein guter Tip, Danke.

Im Liegen stillen klappt leider immernoch nicht gut. Ich hab ihn aktuell so die halbe Nacht halbsitzend an der Brust. Aber allein die Einsicht, dass es okay ist, wenn er bei mir im Bett bleibt, scheint die Lage etwas entspannt zu haben.
Zum ersten Mal Mama, Sohn wurde 04/2017 geboren.

Sophia85
gehört zum Inventar
Beiträge: 536
Registriert: 02.07.2017, 16:48

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von Sophia85 » 17.01.2018, 13:03

Es will irgendwie nicht so richtig...

Halbsitzend kann ich nicht schlafen. Neuerdings nicht mal dösen, weil mir vor Müdigkeit dabei furchtbar schwindelig wird, so als ob ich jeden Moment ohnmächtig würde.

Auf der Seite liegend stillen geht zwar inzwischen, ist aber immer mehr oder weniger unbequem. Ich brauche ewig, bis ich uns beide mit Kissen und eingerollten Decken so hingelagert habe, dass es einigermaßen geht, und kann mich dann für Stunden nicht bewegen, was zu Verspannungen führt. Und schlafen kann ich so auch nicht. Aber wenigstens wird davon der Schwindel besser.

Der Kleine scheint auf der Seite liegend nie glücklich mit seinem unseren Arm. Ich bin es mit meinem auch nicht.

Tue ich ihn zurück ins Gitterbett, wacht er dauernd auf und weint.

Ich hoffe, diese Phase geht bald mal vorbei. Ich bin was Schlafmangel angeht sehr leidensfähig, aber langsam komme ich an meine Grenzen.
Zum ersten Mal Mama, Sohn wurde 04/2017 geboren.

Snugglepot
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 137
Registriert: 09.01.2018, 21:17

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von Snugglepot » 17.01.2018, 19:58

Wir haben unseren Kleinen immer höher gelegt als wir lagen. Also seinen Kopf weiter oben als unsere Köpfe. Beim Kuscheln hat es nicht gestört und wir haben uns weniger Sorgen gemacht, weil wir uns ja zuerst die Decken über die Köpfe hätten ziehen müssen, bevor sie über sein Gesicht gerutscht wären. Zum Stillen mussten wir uns dann kurz umarrangieren, das hat mich aber nicht gestört, weil wir eh im Sitzen stillen.
Wegen Mobilität und Rausfallen: die meisten Ehebetten sind sehr leicht abzubauen. Du kannst auf den Rosten dann ein tolles Matratzenlager einrichten, einfach auch den Rost aus dem Baby Bett daneben und die gewohnte Baby Matratze drauf. Dann in den Schlaf kuscheln /stillen und anschließend zur Seite auf deine Matratze rutschen. So hat jeder Platz, der Kleine kann nicht tief fallen und ich schlafe seither viel besser. Wenn mein Schatz unruhig wird oder weint, einfach rüber und kuscheln/ streicheln/ stillen und dann wieder zurück. Und wenn du zum Aufwachen eine Nase ins Gesicht gedrückt bekommst oder dein Schnuff trotz Schlafsack neben deinem Gesicht sitzt, auf dich runter guckt und frech grinst, das ist das beste Gefühl :lol:
Ich wünsche euch alles Gute und einen schönen Abend!
Snuggle 02/17 :knutsch

Lenja
ist gern hier dabei
Beiträge: 97
Registriert: 25.10.2017, 15:44

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von Lenja » 18.01.2018, 07:20

Ich habe ein Seitenschläferkissen des grossen schwedischen Möbelherstellers und so kann ich mehr oder weniger Verspannungsfrei nachts im liegen stillen. Mit einem normalen Kissen hatte ich üble Nackenschmerzen, das ging gar nicht. Vielleicht wäre dies ein Bersuch wert? Den unteren Arm nehme habe ich dann ausgestreckt unter dem Kissen.
Lenja mit Sohnemann (07/2017)

Sophia85
gehört zum Inventar
Beiträge: 536
Registriert: 02.07.2017, 16:48

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von Sophia85 » 18.01.2018, 13:16

Ich glaube, unser Stillkissen ist als Seitenschläferkissen gedacht. Es ist sehr lang und rel fest, die Füllung riecht nach Heu. Ich mag es sehr gerne und es hilft auch definitiv beim Lagern aber eben nicht genug.

Ich hab normalerweise meinen Arm genau da, wo beim Stillen auf der Seite der Babykopf ist. Und der Kleine will seinen Arm immer unter mich legen, aber da würde er gequetscht.
Zum ersten Mal Mama, Sohn wurde 04/2017 geboren.

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3814
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von MamaMonster » 18.01.2018, 15:27

Baby auf Decke ist, glaube ich, nicht optimal was die SIDS Prävention anbelangt, das würde ich vermeiden. Wenn sie dann zerknautscht ist, hätte ich Respekt, dass da das Gesicht in eiber Falte liegt. Ich stecke die Decke unter der Matratze fest, dann ziehe ich sie nicht aus Versehen rüber. Ich decke mich ganz zu, die Decke ist seitlich befestigt (auf der Nicht-Baby-Seite natürlich).
Als Rausfallschutz haben wir im Baumarkt dünne Spanplatten geholt, die Ecken abgerundet ubd zwischen Matratze und Bettgestell gesteckt, das klappt super.
MamaMonster mit Monsterjungen (7/14) und Minimonsterchen (2/17)

Maschinenpark: Bernina-Virtuosa 150, Bernina L460, Bernina L220, Silhouette Cameo

Benutzeravatar
LilyGreen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1065
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: mittig

Re: Tips für "Familienbett - Anfänger" gesucht.

Beitrag von LilyGreen » 20.01.2018, 10:06

Mit Baby auf der Decke meinte ich nicht das ganze Kind, sondern nur den popo. Das Gesicht lag nicht auf der Decke, denn da hast du recht, das wäre kontraproduktiv bzgl. überdecken.
Außerdem ist das sicher nichts für ganz frische, meine war bei diesem Arrangement schon 5 Monate alt.
+ Nuckeltier (6.16)

Antworten