Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Miffi, Giraeffchen

Antworten
FräuleinPfoetchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 193
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von FräuleinPfoetchen » 31.10.2017, 21:34

Huhu,

ich habe nichts dazu gesehen bisher, wäre aber am Erfahrungsaustauch interessiert.

Wir schlafen mit unserem Baby aus Überzeugung und weil es einfach toll ist im Familienbett. Wir haben auch ein Beistellbett, dass allerdings kaum genutzt wurde und lediglich als Rausfallschutz und "Nachttisch" ( :lol: ) dient.

Seit ca. 2 Monaten nun hat unser Baby anscheinend keine Lust mehr aufs Familienbett :shock:

Ich stille ihn normal im Liegen und wir schlafen dabei dann ein. Nun ist es so, dass er in den Halbschlaf sinkt, sich auf den Rücken dreht und plötzlich anfängt zu weinen. Wieder an die Brust will er nicht, auch keine andere Liegeposition oder auf mir drauf schlafen. Das einzige, was hilft ist, ihn ins seperate Kinderbett zu legen (das Beistellbett geht komischerweise auch nicht). Dann schläft er ein und alles ist gut.

Wir finden das aber doof. Wenn er alle paar Nächte mal doch bei mir an der Brust einschläft, schläft er idR auch länger. Zudem bedeutet Kinderbett ja auch, dass wir dann immer aufstehen, ihn herausheben und zu uns nehmen müssen und dann am Ende wieder aufstehen und ihn zurücklegen.

Dann ist man selbst natürlich schön wach und bei derzeit 1-2 Stunden Schlafabständen bleibt für einen selbst nur wenig übrig.

Hat das jemand von euch erlebt? Bei über 2 Monaten empfinde ich das auch nicht mehr als Phase...
Ist unser Baby einfach ein Einzelschläfer?

*Tee und Kekse hinstell*
Mama vom Hampelmann, *Dez. 2016

tetris
gehört zum Inventar
Beiträge: 486
Registriert: 05.10.2014, 17:20

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von tetris » 01.11.2017, 07:22

So deutlich war es bei uns nicht, aber unsere Tochter war stolz wie Bolle als sie ihr Bett bekam. Plötzlich schlief sie besser. Hat in den 2,5 Jahren danach höchstens 5 Mal bei uns geschlafen und das nur weil ich mch geweigert habe bei ihr zu schlafen.
Sie hat aber auch eine Matratze neben ihrem Bett und oft schläft einer von uns dort.

Hatte immer den Eindruck sie wurde wach sobald sich einer von uns bewegt hat.

Vielleicht könnt ihr das Bett näher an eures stellen, so dass das Rausheben ohne aufstehen geht?

mit Hummelgiraffe 10/13 und Raupenbaby 09/17
Mit groß J 10/13 und klein J 9/17

Nusserl
Miss SuTiversum
Beiträge: 13102
Registriert: 14.04.2009, 21:26
Wohnort: Zürich Umgebung

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von Nusserl » 01.11.2017, 07:58

meine Mittlere hat sich abends nach dem Einschlafstillen auch von mir weg gedreht und ist eingeschlafen. Das war echt krass nach einem Extremkuschelkind bei Nr.1.
Ich habe sie dann immer ins Beistellbett (Ikea Gitterbett, wo eine Seite abmontiert ist und an meinem Bett fixiert) gelegt und sie hat sich ans Stillkissen gekuschelt, dass als Trennung zwischen unseren Betten liegt. Mit Geburt der Kleinen Schwester ist sie in ein normal grosses Bett gewechselt, dass an GG Bettseite steht. Sie will nämlich alleine im Bett liegen, aber auf keinen Fall im eigenen Zimmer. Und sie wird bald 6 Jahre alt.
Das Stillen nachts fand ich auch mühsam, weil ich wach bleiben musste, bis sie fertig ist um sie dann wieder in ihr Bettchen zu heben. Wenn sie bei mir eingeschlafen ist, war sie nach 20-30 Minuten wieder wach.
Glücklich mit drei Mädels und Mann
07/2008, 11/2011 und 04/2014

FräuleinPfoetchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 193
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von FräuleinPfoetchen » 01.11.2017, 19:10

Danke für eure Antworten. Das Wegdrehen nach dem Stillen hatten wir auch erst. Davor schlief er immer an oder auf mir. Und plötzlich dreht er sich von mir weg auf den Rücken (eigentlich ist er Bauchschläfer) und fand nur so Ruhe. Aber das reicht ihm inzwischen auch nicht mehr. Echt verrückt!
tetris hat geschrieben:
Vielleicht könnt ihr das Bett näher an eures stellen, so dass das Rausheben ohne aufstehen geht?
Leider fehlt es dafür an Platz im Schlafzimmer :-(
Ich hoffe einfach, dass die Schlafabstände bald größer werden.
Mama vom Hampelmann, *Dez. 2016

caleara
gut eingelebt
Beiträge: 40
Registriert: 27.11.2016, 20:23

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von caleara » 01.11.2017, 19:45

Hallo,

fühl dich erstmal ganz doll gedrückt. Es muss mit den kurzen Abständen, Rüberheben usw. echt anstrengend sein, aber durchhalten: Es wird schon besser werden :)

Von manchem ist man so überzeugt und findet es sooo toll....tja und dann kommt das Kind :D

Ich kenne mehrere Familien, die ihre Kinder frühzeitig, ungewollt ins eigene Bettchen, teilweise ins eigene Zimmer gelegt haben, weil die Kinder einfach so besser geschlafen haben und man sich gegenseitig gestört hat. EIne Freundin von mir hatte damit auch echt zu kämpfen. Mit 4 oder 5 Monaten ist ihr Baby ins eigene Kinderzimmer umgezogen, weil Beide nachts unruhig schlafen und sich gegenseitig so gestört haben, dass keiner mehr befriedigend geschlafen hat und es sehr viel Stress durch zermürbende Nächte gab. Ihr Gefühl hat ihr ständig gesagt, dass ihr Kind doch zu ihr, in ihre Nähe gehört, aber der Kleine brauchte einfach die Ruhe eines eigenen Zimmers, um richtig schlafen zu können.

Was ich eigentlich damit sagen will: Mach dich nicht fertig, fühl dich nicht schuldig oder sowas, weil es dein Sohn etwas ruhiger braucht
Bild

Benutzeravatar
Khaleesi
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 858
Registriert: 26.01.2016, 20:47

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von Khaleesi » 01.11.2017, 19:56

Ich hab hier auch einen Im-eigenen-Zimmer-viel-besser-Schläfer. Es war ein schleichender Prozess, deswegen kann ich den Zeitpunkt nicht benennen. Aber es ist inzwischen so, dass er in seinem Zimmer im Babybett schläft und früh morgens hole ich ihn dann rüber in der Hoffnung, dass er dort nochmal 1-2 Stunden ruhig schläft (klappt nur manchmal :roll: ). Wir haben uns früher immer gegenseitig wach gemacht und es war furchtbar.
Wenn er es wirklich vorzieht, ist es doch auch bedürfnisorientiert, ihn dann einfach dort schlafen zu lassen. :wink: klar, für dich ist es anstrengend, das ist absolut verständlich. Die Schlafphasen wurden hier mit 1 deutlich länger.

Alles Gute!
LG,
Khaleesi mit kleinem Dino (10/16)
DAIS-Stillberaterin

FräuleinPfoetchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 193
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von FräuleinPfoetchen » 07.11.2017, 20:22

Danke auch für eure Antworten!
Sorry, für meine späte Reaktion, momentan hab ich viel um die Ohren!

Ein schlechtes Gewissen oder so hab ich deswegen auch nicht. Es verwundert mich nur mega, wiel mir die Familienbettsache so einleuchtet und das unser Sohn jetzt leiber allein schläft, hat mich überrascht und ich hab mich gefragt, ob es anderen auch so geht.

Vor ein paar Tagen ist er auch mal wieder bei mir eingeschlafen und hat 3 Stunden am Stück so geschlafen! Das gab es ewig nicht mehr. Hat sich leider nicht wiederholt. Dabei könnte ich längere Schlafzeiten echt mal wieder brauchen *gääähn*
Mama vom Hampelmann, *Dez. 2016

conil
hat viel zu erzählen
Beiträge: 237
Registriert: 02.06.2012, 19:44

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von conil » 18.11.2017, 20:44

Also ganz ehrlich mich wundert das nicht besonders. Natürlich ist die Erklärung, dass Kinder sich im Familienbett sicherer fühlen und damit besser schlafen logisch, aber offenbar reicht ihm einfach die Sicherheit, die ihr ihm sonst gebt, vollkommen aus. Ich habe ein Kind, welches im eigenen Zimmer im eigenen Bett schläft seit sie ein Jahr alt ist und ausquartiert wurde, weil wir sie offensichtlich gestört haben. Sie hat seitdem nie wieder bei uns im Bett geschlafen. Wenn etwas ist, legen wir uns in/neben ihr Bett. Der kleine ist da anhänglicher, aber auch er schläft in der ersten nachthälfte in seinem Zimmer und kommt dann irgendwann zu uns...
L mit C 07/14 und J 11/16

Benutzeravatar
Jia
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1730
Registriert: 29.07.2014, 11:18
Wohnort: Berlin

Re: Baby (!) hat keine Lust mehr aufs Familienbett

Beitrag von Jia » 18.11.2017, 21:25

Meine Kleine war da ähnlich. Ich habe allerdings herausgefunden, dass nicht ich sie störe, sondern der Papa, der auch mal schnarcht und grunzt im Schlaf. Wenn wir alleine waren, hat die separate Matratze im Beistellbett gereicht, so dass sie ruhiger geschlafen hat. Inzwischen schlafen wir alle in einem Zimmer, aber jeder in seinem Bett. Quasi Familien"bett" für Individualisten ;)
Mit Maikäfer (2014) und Junikäferchen (2016)

Antworten